Seite 1 von 6
#1 Bücher... allgemein und überhaupt von Harry Haller 20.08.2011 13:38

Hat jemand Lust oder Interesse, über die Longliste zum deutschen Buchpreis zu diskutieren? Es geht nicht darum, dass der oder die Gewinnerin das beste Buch geschrieben haben und diese Liste das Non-Ultra der deuschen Literatur in diesem Jahr ist. Vielmehr spiegelt doch diese Liste eine Tendenz und gleichzeitig kann man darüber unterschiedlicher Meinung darüber sein sowie darüber, dass Bücher wie von Martin Walser oder Ilija Trojanow z.B. darauf fehlen.

#2 RE: Deutscher Buchpreis von Bin Online 26.08.2011 16:35

avatar

Bei der diesjährigen Longliste kenne ich nur 2 oder 3 Autoren, von den Büchern kein einziges.
Da bin ich leider der falsche Gesprächspartner.
Allerdings werde ich mir das neue Buch von Thorsten Havener bestellen.



PS: Ist jetzt nicht "die" Literatur aber vielleicht ein kleiner Einstieg in dieses verwaiste Forum.

#3 RE: Deutscher Buchpreis von Harry Haller 26.08.2011 18:58

Es gibt doch einen Gott. Meine Bitte wurde zumindest quantitativ erhört. Ist ja nicht schlimm, wenn Du/Sie nur 2 oder 3 Titel kennst. Ich habe aucch von der Liste nur wenige gelesen und habe über ein paar andere Rezensionen gelesen, zumal ja noch nicht alle erschienen sind. Man muss ja nicht viele kennen oder gar gelesen haben, um eine Diskussion darüber führen zu können. Man kann auch andere Aspekte als den Inhalt erörtern , obwohl dies natürlich letztlich am spannendsten ist.
Überraschend ist sicherlich, dass einige dicke Schwarten dabei sind. So die Bücher von Kermani , Jan Brandt, Peter Kurzek, die über 1000 Seiten haben oder nur wenig darunter. Ein anderer Trend, es sind sehr viele Erstlingswerke darunter, das kann man begrüßen, aber es könnte auch gegen die Qaulität sprechen.
Ich wollte einfach nur mal eine Literaturdebatte anstoßen, wenn man schon diesen Thread im Angebot hat.
Genausogut könnte man über ein einzelnes Buch diskutieren oder über andere Neuerscheinunge dieses Jahresn. Im Sachbuchbereich gibt es mit Götz Aly Buch: Warum die Juden? Warum die Deutschen? ein interessantes Geschichtsbuch. Oder von Friedrich Kellner: Vernebelt, verdunkelt sind alle Hirne, ein Tagebuch aus der Zeit des 3. Reiches. Der Verfasser weist nur anhand von Zeitungsinformationen oder anderen allen zugänglichen Quellen nach, was man alles damals wissen konnte.
Es gibt also durchaus viele interessante Themen, über die man diskutieren könnte und nicht immer nur den Hosenanzug von unserer passgehenden Kanzlerin oder das Kopftuch der Präsidentengattin. Sollte aber keine Kritik an diesen Beiträgen sein.

#4 RE: Deutscher Buchpreis von Marietta 26.08.2011 19:35

... muss es denn ausschließlich AKTUELLES sein??
... mitspielen würde ich gern, wenn ein wenig schicke literarische Vergangenheit auch einen Platz erhalten würde!!

#5 RE: Deutscher Buchpreis von Harry Haller 26.08.2011 20:36

Zitat von Marietta
... muss es denn ausschließlich AKTUELLES sein??
... mitspielen würde ich gern, wenn ein wenig schicke literarische Vergangenheit auch einen Platz erhalten würde!!



Überhaupt nicht, alles ist erlaubt. Gerade über Bücher aus der literarischen Vergangenheit kann man von heute noch besser schreiben. Im Sinne William Faulkners: "Das Vergangene ist nie tot, es ist nicht einmal vergangen." Gut, nicht!
Grüße
Harry Haller

#6 Bücher von Marietta 28.08.2011 10:55



http://www.randomhouse.de/book/edition.j...i=371160#tabbox

Mann, Du hast es nicht leicht. Von Natur aus Jäger, Sammler und Verführer bist Du seit 68ff., Feminismus und Patchmurks völlig ortlos.
Du bevölkerst Spielplätze, liest Ratgeber und gehst in Elternzeit. Soziologen bezeichnen Dein Befinden als „postheroisch“.
Anders gesagt: Du bist ein Weichei, ein Selbsterfahrungskrüppel.

Was ist aus dem guten, alten Helden geworden? Dem Vater Courage, der nicht zuallererst an sich und sein Wohlbefinden denkt?
Rückgrat, Mut, Leidenschaft - Werte wie diese sind zäher als vermutet. Und sogar wieder en vogue. Darf/soll Mann also wieder männlich sein?

Der Journalist und Publizist Michael Klonovsky geht in seinem Essay diesem Thema auf den Grund. Sein Credo lautet: Der Held ist tot. Es lebe der Held.

* Männlichkeit - neu bestimmt
* Streitschrift gegen den Feminismus
* Quo vadis, Mann?

Zitat:

"Starkes Geschlecht? Das war einmal! Übrig geblieben sind vor allem mutlose und chronisch verunsicherte Befindlichkeitskrüppel."
Focus (12.08.2011)
„Das Ende der Helden. Man muss aber nach solchen Meinungen suchen. Im Prinzip wird die „soziale Intelligenz“ der Frau gefeiert, während die Männlichkeit am Pranger steht. Dadurch würden die Helden aussterben, behauptet der deutsche Autor Michael Klonkovsky.“
Kurier (21.07.2011)
„Wie John Wayne freilich ist auch dieser Typ Mann längst in die ewigen Jagdgründe entschwunden. Den fälligen Nachruf schreibt "Focus"-Debattenchef Wolfgang Klonovsky.“
Kölnische Rundschau (28.07.2011)

... Mon Dieu!!
... was haben wir aus Euch gemacht!! ?? !!
... oder was habt Ihr aus Euch machen lassen!! ?? !!

... traurig, wo es doch in allen Generationen immer die Schufte waren, die Mädchenherzen höher schlagen ließen!!
... vielleicht ergibt sich daraus die logische Folgerung, dass das single Dasein die bevorzugte Lebensart ist!
... es ist die Zeit der Heldinnen!!... oder der Mächtigen!!... egal, wie gut uns dies tut!!... oder auch nicht!!

#7 RE: Bücher von Bin Online 28.08.2011 12:06

avatar

Mit Sicherheit ein unterhaltsames Buch und irgendwie bedauere ich es, dass der Computer soviel Zeit einnimmt.
Amüsant geschrieben ist es auch, dieser Michael Klonovsky hat auch offensichtlich einen ausgeprägten Humor.
Das Heine-Zitat zeugt davon

Der Himmel erhalte dich, wackres Volk,
Er segne deine Staaten,
Bewahre dich vor Krieg und Ruhm,
Vor Helden und Heldentaten.
Heinrich Heine


Manches wird natürlich verklärt, wären dazumal Scheidungen möglich gewesen, mancher Held wäre zum Hausmann mutiert.
Schlugen die Herzen der Mädchen nicht hauptsächlich bei den edlen Prinzen höher?

#8 RE: Bücher von Marietta 28.08.2011 12:08

... den Prinzen, auf dem weißen Pferd, den man dann in Pantoffeln zwingt!!

... wenn er vorher einen Drachen getötet hat?? ... ja, dann sicherlich!!

#9 RE: Bücher von Bin Online 28.08.2011 12:31

avatar

Haben die Helden damals nicht deshalb die Drachen gejagt, damit die Holde sich ungestört selber finden kann.

#10 RE: Bücher von Marietta 28.08.2011 12:40

Zitat von Bin Online
Haben die Helden damals nicht deshalb die Drachen gejagt, damit die Holde sich ungestört selber finden kann.



... also ich steige mal ein:

Schneewittchen >> Prinz sieht Schöne im Sarg, nimmt sie mit!!
Dornröschen >> nach 100 Jahren kommt endlich der, der es ohne weiteres schafft, die sich eh auflösende Hecke zu durchdringen!!
Aschenputtel >> die Suche nach dem Fuß zum passenden Schuh!!

... das sind die drei bekanntesten Prinzen, richtige Kerle, jaaa !!?? !!

... ich habe von klein auf immer *König Drosselbart* am liebsten gemocht!!
... der hatte Klasse!!... der hatte Ideen!!... er war einfach überzeugend!!

#11 RE: Deutscher Buchpreis von macjennings 28.08.2011 13:03

Zitat von Marietta
... muss es denn ausschließlich AKTUELLES sein??
... mitspielen würde ich gern, wenn ein wenig schicke literarische Vergangenheit auch einen Platz erhalten würde!!




............dann empfehle ich Ihnen die Buecher von Sven Hedin zu lesen !!!!!

Sind leider nur noch gekuerzte Ausgaben der Originale .

#12 RE: Deutscher Buchpreis von Marietta 28.08.2011 13:34

... gut Märchenstunde vorbei!!

... *Die Seidenstraße* + *Die Flucht des großen Pferdes* steht aus der reichhaltigen Hinterlassenschaft meines Vater hier im Regal.
... und ich konnte mich nie dazu aufraffen.
... sy, ich glaube das überfordert mich!!

#13 RE: Deutscher Buchpreis von macjennings 28.08.2011 15:20

Zitat von Marietta
... gut Märchenstunde vorbei!!

... *Die Seidenstraße* + *Die Flucht des großen Pferdes* steht aus der reichhaltigen Hinterlassenschaft meines Vater hier im Regal.
... und ich konnte mich nie dazu aufraffen.
... sy, ich glaube das überfordert mich!!




........bestimmt nicht .........


mal eine Abwechslung zum Social Gedoens

.............gibt auch von Alexander von Humbold und seinen Reisen in Latinamerica sehr ansprechende Literatur !!!!!!

#14 Klassiker von Marietta 28.08.2011 15:29

... neben den Klassikern, die wir in der Schule lesen mussten
... liebte ich dieses:




Gustave Flaubert sagte von seiner Romanfigur einst: Madame Bovary, c'est moi.
Ich habe ein wenig gebraucht um diesen Satz so stehen lassen zu können. Denn Madame Bovary ist eigentlich kein sympathischer Charakter. Sie heiratet aus einer romantischen Vorstellung heraus einen Mann, Charles Bovary, der, wie sie bald bemerken muss, geistig flach ist , genügsam mit den einfachen Dingen des Lebens und mit dem auch sie zu einem einfachen Leben an der Seite eines Landarztes verdammt ist. Der sie aber so sehr liebt, dass er sie auf Händen trägt, ihr jeden Wunsch erfüllt und dessen ganzes Glück es ist, Emma zu besitzen. Aber Emma Bovary geht nicht milde mit diesen Dingen, nicht nachsichtig um, sieht nicht, dass ihr Ehemann ihr die Welt zu Füßen legen will und flüchtet sich alsbald in Verachtung und Resignation.

... und damit kommen wir auch zu den literarischen Verfilmungen:

... ich mochte die Deutsche Variante mit Elfriede Irral von 1968 wesentlich lieber
... als die neueste mit Isabell Huppert, die nichtannähernd den Charakter dieser Romanfigur darstellen konnte!!

#15 RE: Klassiker von macjennings 28.08.2011 15:37

Zitat von Marietta
... neben den Klassikern, die wir in der Schule lesen mussten
... liebte ich dieses:




Gustave Flaubert sagte von seiner Romanfigur einst: Madame Bovary, c'est moi.
Ich habe ein wenig gebraucht um diesen Satz so stehen lassen zu können. Denn Madame Bovary ist eigentlich kein sympathischer Charakter. Sie heiratet aus einer romantischen Vorstellung heraus einen Mann, Charles Bovary, der, wie sie bald bemerken muss, geistig flach ist , genügsam mit den einfachen Dingen des Lebens und mit dem auch sie zu einem einfachen Leben an der Seite eines Landarztes verdammt ist. Der sie aber so sehr liebt, dass er sie auf Händen trägt, ihr jeden Wunsch erfüllt und dessen ganzes Glück es ist, Emma zu besitzen. Aber Emma Bovary geht nicht milde mit diesen Dingen, nicht nachsichtig um, sieht nicht, dass ihr Ehemann ihr die Welt zu Füßen legen will und flüchtet sich alsbald in Verachtung und Resignation.

... und damit kommen wir auch zu den literarischen Verfilmungen:

... ich mochte die Deutsche Variante mit Elfriede Irral von 1968 wesentlich lieber
... als die neueste mit Isabell Huppert, die nichtannähernd den Charakter dieser Romanfigur darstellen konnte!!




........und so scheiden sich die Geschlechter auch in der Literatur ....

Sie , die gefuehlvolle Frau

.........und da , der Mann der das Abenteuer sucht , gefunden hat und immer noch geniesst

auch literarisch !!!!

Kurze Frage Madame >

Die Seidenstrasse von Sven Hedin .............

ist das die Ausgabe von 1936 - Leipzig - die Sie besitzen ????

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen