Seite 8 von 12
#106 RE: ... Treue vs. Untreue von leonov. 22.03.2012 09:47

Zitat von Gilmoregirl
leonov (Zitat):
Zu seiner Ex oder seinem Ex kann keine Freundschaft entstehen, dafür sind die geschlagenen Wunden zu groß.
Wer zu seinem Ex oder seiner Ex ein freundschaftliches Verhältnis hat oder haben kann, hätte sich gar nicht erst zu trennen brauchen.
-------------------------------------------------------------------------------------

Da gehe ich nicht mit. Freundschaft ist keine Liebe und wenn die Liebe geht, ich aber meinen Partner trotzdem achte, beide aber merken: die Luft ist raus..nicht nur aus der Leidenschaft sondern auch sonst--kann es durchaus eine Freundschaft nach der Liebe zum Ex geben.




Alles Platitüden, alles Theorie. du verwechselst Liebe mit Verliebtsein,weil du von "Luft raus" sprichst.
Bist du verliebt, dann kann, wenns eben zu dünn war und ohne Substanz, ganz schnell "die Luft raus" sein.
Das hat erst einmal mit Achtung generell nichts zutun.

Bist du verliebt, dann überstrahlen die Schmetterlinge im Bauch die Achtung gegenüber deinem Freund, da setzt du andere Prämissen.
Wird es dann Liebe, dann steigt auch die Achtung, denn Liebe und Achtung bedingen einander.
Vergeht die Liebe - falsch, es vergeht das Verliebtsein - vergeht also das Verliebtsein, hat das auch Auswirkungen auf die Achtung.
Aber: Mangelnde Achtung schließt Liebe aus.


@ arco: du sprichst von Partnerschaftskrisen, die es geben soll.

Nenne mir doch einmal eine .

Fliegende Fetzen sind keine Frage einer Krise sondern eine Frage des Temperaments. Fliegende Fetzen heilen keine Krise. Eine Krise ist immer etwas Grundsätzliches.
Eine Krise betrifft immer eine Partnerschaft gänzlich. Unterschiedliche Meinungen zu einer Sache sind keine Krise.

@ bin online. du gibst dir die Antwort zum "freundschaftlichen Umgang" mit der Ex selber: "freundschaftlicher" Umgangston, aber keine Freundschaft. Vielleicht sogar ein gegenseitiges Belauern ?

Nun gut, ich kann natürlich viel reden, zumal die Frau in meinem 2. Leben fast 30 jahre jünger ist als ich, ich sie trotz fast 20 jähriger Ehe immer noch nicht eingeholt habe.
.

#107 RE: ... Treue vs. Untreue von Bin Online 22.03.2012 09:57

avatar

Da ich meine Ex nicht belauere, kann ich sie auch nicht von der chinesischen Mauer abholen.

Wenn man sich nach 17 Jahren trennt, werden Spuren hinterlassen, keine Frage!
Das erste Jahr, nach der Trennung, war für mich nicht leicht.


PS:
@marietta
Vielleicht schenke ich meiner Ex ein GPS-Gerät, damit sie sich in China nicht verläuft.

#108 RE: ... Treue vs. Untreue von Arco 22.03.2012 10:08

Hallo @leonov,

so gesehen muß ich Dir natürlich recht geben. Es liegt wohl auch daran, daß wir den Begriff "Krise",
viel zu selbstverständlich, in unserem allgemeinen Sprachgebrauch verwenden, ohne dessen tatsächliche Bedeutung,
im eigentlichen Sinne, zu beachten.

Dazu:
http://de.wikipedia.org/wiki/Krise
oder,
http://www.bpb.de/popup/popup_lemmata.html?guid=X0KGFG

Es kann durchaus auch schon einmal ein wenig mehr, als nur unterschiedliche Meinung sein, die es aber trotzdem
nicht absolut ausschließen, den begonnenen Weg, auch gemeinsam wieder weiter zu beschreiten.
Das wollte ich damit zum Ausdruck bringen, mit gegenseitigem Verständnis, Achtung, der Gabe und dem Vermögen,
auch einmal "Verzeihen zu können", muß man nicht sofort bei dem kleinsten Anlaß auseinanderlaufen.
Ja, es gibt Situationen, da ist nichts mehr zu kitten und eine Trennung, für alle das Beste.

#109 RE: ... Treue vs. Untreue von Bin Online 22.03.2012 10:16

avatar

Der Mensch ist ein ewiges Rätsel.

In meiner Verwandtschaft gab es ein Ehepaar, die über gute 10 Jahre heillos zerstritten waren. Er hatte in dieser Zeit Affären und einen erhöhten Alkoholkonsum.
Trotzdem rauften sie sich wieder zusammen und lebten beide einen fantastischen und harmonischen Lebensabend.

#110 RE: ... Treue vs. Untreue von leonov. 22.03.2012 11:06

Zitat von Bin Online


Das erste Jahr, nach der Trennung, war für mich nicht leicht.


uft.



... womit du nichts anderes sagst, als dass du diese Trennung eigentlich immer noch nicht ganz überwunden hast.
(Ich kritisiere das nicht, weil es nur allzu menschlich ist)
In meinem beruflichen Umfeld kenne ich viele, die buchstäblich an den Trennungen zerbrochen sind.

Einem Partner müssen IMMER Grenzen aufgezeichnet werden, die er nicht zu überschreiten hat. Er kann ganz nahe an diese Grenze herangehen, er wird auch versuchen im Rahmen eines normalen Kräftemessens die gesetzte Grenze zu überschreiten, wird das dauernd geduldet, wird diese Einmaligkeit des Überschreitens der Grenze zur Normalität, hat man verloren und wird zum Spielball, es sei denn man schlägt mal "mit der Faust auf den Tisch"
Und dann sollen und müssen auch die Fetzen fliegen. DAS allerdings hat nichts mit einer Partnerkrise zutun, wenn die gesetzte Grenze überschritten wurde. (Das hat eher etwas mit mangelnder Achtung zutun)

Zur Krise wird es erst, wenn die Duldung der Grenzüberschreitung zur Normalität wird, dann allerdings ist bereits die Achtung perdü gegangen.

#111 RE: ... Treue vs. Untreue von marietta 22.03.2012 13:49

Zitat von leon
Einem Partner müssen IMMER Grenzen aufgezeichnet werden, die er nicht zu überschreiten hat.



... der Satz, oder dieses statement interessiert mich ganz besonders
... wer zeigt wem Grenzen auf??
... wer darf welche aufgestellten Grenzen nicht überschreiten??
... wer hat nicht zu dulden??
... wer darf die Faust auf den Tisch schlagen??

... und zu guter Letzt? ... WER hat WEN zu achten und respektieren??

#112 RE: ... Treue vs. Untreue von Casca. 22.03.2012 14:17

Zitat Leonov>>>Krisen in einer Partnerschaft gibt es grundsätzlich NICHT.<<<
@leonov, soll ich ein Wort erst analysieren, ob es der "Gemeinde" gefällt, wenn ich es benutze!
Ich glaube, ich spinne!

#113 RE: ... Treue vs. Untreue von Arco 22.03.2012 14:44

@marietta,

wenn ich einmal von mir ausgehen darf, wir sind bald 35 Jahre verheiratet.
Beide, ganz gleichberechtigt sollten es sein,
ich war zwar fast immer derjenige welcher etwas aufgezeigt bekam.
Das hatte aber nichts mit Untreue oder Vertrauensbruch zu tun,
sondern die alltäglichen "Normalitäten", die eben nicht normal sein sollten.
Wir haben uns da nie Grenzen aufgezeigt, in denen wir uns "bewegen" durften,
gegenseitige Rücksicht und Achtung waren es, die uns bisher gemeinsam gehen ließen.
Keine Faust auf den Tisch, Blödsinn, das macht man woanders, ein kleiner Hinweis oder
das eigene schlechte Gewissen meldet sich, das reicht schon aus. Bei uns jedenfalls, über andere kann ich
schlecht sprechen, ein Lächeln, Küßchen und entschuldige bitte, wenn es schlimm war, dann noch ein
Blümchen dazu und einen schönen, gemeinsamen Abend.
Ich hasse Streit zu Hause, weil es immer nur um Nichtigkeiten geht, die dann hochgeschaukelt werden,
das Leben ist so kurz und wir haben genug andere Probleme, da sollte schon zu Hause, im eigenen Hinterland,
Frieden herrschen.
Bis jetzt sind wir gut damit hingekommen und ich hoffe noch auf viele Jahre zusammen.

#114 RE: ... Treue vs. Untreue von Bin Online 22.03.2012 15:01

avatar

Zitat von leonov
... womit du nichts anderes sagst, als dass du diese Trennung eigentlich immer noch nicht ganz überwunden hast.

Stimmt und ob sie tatsächlich je überwunden werden kann, ist fraglich.
Das ist zwar jetzt abgehackt aber es geschehen Momente, da ist es wieder da. Allerdings sorgt die Zeit dafür, dass alles emotionsloser wird. Im Prinzip bin ich heute froh, dass es vorbei ist und sehe die Trennung positiv.

#115 RE: ... Treue vs. Untreue von leonov. 22.03.2012 15:52

Zitat von marietta

Zitat von leon
Einem Partner müssen IMMER Grenzen aufgezeichnet werden, die er nicht zu überschreiten hat.



... der Satz, oder dieses statement interessiert mich ganz besonders
... wer zeigt wem Grenzen auf??
... wer darf welche aufgestellten Grenzen nicht überschreiten??
... wer hat nicht zu dulden??
... wer darf die Faust auf den Tisch schlagen??

... und zu guter Letzt? ... WER hat WEN zu achten und respektieren??





Dass du dich an meinen Sätzen reiben würdest, meinetwegen.

Hier einmal zum besseren Verständnis:

Nach dem Verfliegen der ersten Schmetterlinge und der Planung einer nahen, ggf. auch ferneren Zukunft (wobei fern durchaus der fast unvorstellbare Zeitraum weiterer 2,3 Jahren sein kann....) muss eine Klärung darüber zu erfolgen, worin die Grenzen des jeweils anderen bestehen, was als Unvereinbar mit der Partnerschaft angesehen wird.
Konkret: wer also meint, eine sog. offene Beziehung führen zu wollen, kann dem anderen nicht absolute Treue abverlagen, muss ihm darum auch dessen Offenheit zubilligen. oder, etwas banaler: wenn einer der Partner nun partout nicht tanzen mag, der andere aber gerne auf Swutzsch geht, dann ist das absolut in Ordnung, wenn die gesetzte Grenze darin besteht: Tanzen, ja, ggf. auch flirten, aber nicht husch husch ins Körbchen. DAS wäre dann das Überschreiten der vereinbarten Grenze.

Ebenfalls wäre es ein Überschreiten der Grenze, wenn jeden Tag nur darauf gelauert wird, daß die Lichter angehen und "PAATI" angesagt ist.
"Du kannst gerne alleine auf Party gehen, aber nicht jeden Tag..." ist eine Vereinbarung und gleichzeitig die aufgezeigte Grenze.

Wird diese Grenze überschritten, wird dann aus jedem Tag ein Party-Tag, muss reagiert werden: Mein Schatz, bis hierher und nicht weiter!
Diese Ansage ist wichtig. reibe dich also nicht an meiner Forumulierung, mit der Faust auf den Tisch zu hauen, das war (erst einmal) nur im übertragenen Sinne gemeint, muss aber u.U. auch als ulitma ratio, als letzte Möglichkeit in Betrcht gezogen werden.

Wenn es allerdings zu dieser Situation bereits gekommen ist, dann darf dieses auf den Tisch hauen nur einmalig sein, sonst wird diese Waffe der Reglementierung stumpf, denn es ist ja ein Verstoß gegen Vereinbarungen. .


Zitat von Casca
Zitat Leonov&gt;&gt;&gt;Krisen in einer Partnerschaft gibt es grundsätzlich NICHT.&lt;&lt;&lt;
@leonov, soll ich ein Wort erst analysieren, ob es der "Gemeinde" gefällt, wenn ich es benutze!
Ich glaube, ich spinne!



nun werde ich mir über deinen Geisteszustand eher weniger Gedanken machen, Gedanken mache ich mir aber über den Sinn deines Beitrages.

#116 RE: ... Treue vs. Untreue von marietta 22.03.2012 16:09

... nein, ich habe eher den Eindruck, als würden sie mir meine Grenzen aufzeigen wollen!!

... trotzdem bleibt der Anschein, als würden sie die Ansicht vertreten
... dass das Aufzeigen von Grenzen nur von einer Seite berechtigt ausgeführt werden sollte.
... der zweite Beitrag zum Thema bestätigt meine Vermutung eher, als diese zu mildern!

... und es sollte doch auch *einer Frau* erlaubt sein, konkret hinterfragen zu dürfen!!
... vor allen Dingen dann, wenn sie etwas offensichtlich nicht richtig verstanden hat!!
... n`est-ce que pas??

#117 RE: ... Treue vs. Untreue von macjennings 22.03.2012 16:49

#118 RE: ... Treue vs. Untreue von marietta 22.03.2012 16:50

... wer?? ... ich??

#119 RE: ... Treue vs. Untreue von leonov. 22.03.2012 17:12

Zitat von marietta
... nein, ich habe eher den Eindruck, als würden sie mir meine Grenzen aufzeigen wollen!!

... trotzdem bleibt der Anschein, als würden sie die Ansicht vertreten
... dass das Aufzeigen von Grenzen nur von einer Seite berechtigt ausgeführt werden sollte.
... der zweite Beitrag zum Thema bestätigt meine Vermutung eher, als diese zu mildern!

... und es sollte doch auch *einer Frau* erlaubt sein, konkret hinterfragen zu dürfen!!
... vor allen Dingen dann, wenn sie etwas offensichtlich nicht richtig verstanden hat!!
... n`est-ce que pas??




Verehrteste, was Sie schreiben ist selektives Sehen, hätten Sie meinen Beitrag richtig verstanden, hätten Sie festgestellt, daß ich geschlechtsneutral schrieb.
Dass ich ein Mann bin, bedeutet nicht automatisch , daß meine Partnerin mir nicht auch meine Grenzen aufzeichnen kann, soll und muss, sollte ich meine eigenen Grenzen selber nicht kennen "Nicht war" , wie Sie oben auf englisch schreiben.

Und wo sehen Sie eine Vorhaltung, weil Sie meinen, es müsse Ihnen "als Frau" erlaubt sein, nachzufragen.
Andererseits dürfen Sie als Frau - ich mache da Zugeständnisse - durchaus mit Ihrem Geschlecht kokketieren, so schlimm seit ihr ja nun auch wieder nicht.


Letztlich hat hier jeder sein eigenes Kreuz zu tragen, jeder seine Erfahrung, gerade für dieses hier eingestellte Thema eine Binsenweisheit, darum gilt der alte Satz: Ehen werden im Himmel geschlossen, aber auf der Erde geführt.
Wer einen guten Partner hat, sollte dem Lieben Gott oder wem auch immer täglich Danke sagen.

#120 RE: ... Treue vs. Untreue von marietta 22.03.2012 17:18

... ich darf jetzt lachen, oder??

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz