Seite 3 von 15
#31 RE: Liebe im Zeitalter der Aufklärung von DerNerd 27.12.2011 18:37

Zitat von marietta

... sich kurz, auch im Beisein von anderen berühren
[/indent]



Das ist nicht immer möglich, da dies in der vietnamesischen Kultur als sehr unschicklich gilt. Egal wie sehr sie sich lieben, auch nach 50 Jahren, in der Öffentlichkeit wird nicht berührt und schon gar nicht geküsst. Die Vietnamesen sehen das an den Augen, ob sie sich noch zärtlich als "anh und em" anreden oder eben nicht. Liebe zueinander wird in der Öffentlichkeit durch Blicke und Anredeformen kund getan, auf keinen Fall durch Berührungen.
Zu Hause oder wenn keiner hinsieht ist es was anderes, händchenhalten unter dem tisch, das geht schon.

Ich seh inzwischen ganz genau - insb. bei deutsch-vietnamesischen Verbindungen - ob sie (die Vietnamesin) ihn (den Deutschen) liebt oder nicht. Zweiteres kommt schon mal vor, wenn die Ehe zwecks der Papiere geschlossen wurde und der deutsche (alte) Blödmann glaubt das das junge vietnamesische Ding sowas wie Zuneigung zu ihm empfindet.

Grüße
Rudi

#32 RE: Liebe im Zeitalter der Aufklärung von 27.12.2011 18:46

@laubfrosch

Es kann auch ein Vorteil sein - wenn ein Mann nicht verheiratet ist. In diesem Falle muss sich eine Frau mehr bemühen, wenn sie den Mann halten will.

Die verheirateten Frauen setzen oft das Druckmittel Liebesentzug ein - um zu bekommen - was sie wollen - oder um den Mann für irgendwas zu bestrafen.

Leben beide nur in einer Lebensgemeinschaft zusammen - kann sich die Frau das nicht so leicht erlauben. Im Vergleich zu einer Affäre - die wird sofort beendet - wenn ein Part nicht mehr will. Da funktioniert dieses Druckmittel überhaupt nicht.

#33 RE: Liebe im Zeitalter der Aufklärung von marietta 27.12.2011 18:51

Zitat
Im Vergleich zu einer Affäre - die wird sofort beendet - wenn ein Part nicht mehr will.
Da funktioniert dieses Druckmittel überhaupt nicht.



... ahh ja!! ... tztztztztzzzz!!
... und das Geschriebene setzt Gefühle als Grundlage voraus, jaaa!!??!!!

... was herrscht hier für ein merkwürdiges Frauenbild??

#34 RE: Liebe im Zeitalter der Aufklärung von 27.12.2011 19:26

Wenn eine Frau zu ihrem Manne sagt, ich habe keine Lust - eigentlich kann ich gut darauf verzichten, mit dir ins Bett zu gehen. In diesem Falle wird ihre Liebe nicht (mehr) sehr groß sein.

Natürlich gibt es auch gesundheitliche und psychische Aspekte. In diesem Falle wird der Mann Verständnis dafür haben.

Falls es aber eine Bestrafung ist - oder sie hat ihn schon abgeschrieben - weil er ihr nicht gibt - was sie von ihm erwartet, da sollte er seine Einstellung zu ihr auch überdenken.

Ich würde meinen - es ist Zeitverschwendung - sich um sie zu bemühen. Die Frauen sagen gerne in so einem Falle: "Da ist keine Liebe mehr!" Falls er so etwas zu hören bekommt - sollte er die Konsequenzen ziehen.

#35 RE: Liebe im Zeitalter der Aufklärung von bakunicus 27.12.2011 19:43

Wenn eine Frau zu ihrem Manne sagt, ich habe keine Lust - eigentlich kann ich gut darauf verzichten, mit dir ins Bett zu gehen. In diesem Falle wird ihre Liebe nicht (mehr) sehr groß sein.

genau so ist es decordoba, volle zustimmung.


ich kenne das aus vielen beobachtungen ( auch männer reden klartext ).
im hintergrund steht dann der moralische anspruch der männer an sich selbst ihre kinder und damit dann in zweiter linie frau nicht im stich zu lassen.
wie aber kann "ehefrau" von "ehemann" verlangen keinen sex mehr zu haben, weil sie "ehemann" nicht mehr erotisch findet ob des alltäglichen klein-klein, ob der tatsache dass ihr erotisches bedürfniss scheinbar mit 1-2 kindern erloschen ist ?

dann muß ehefrau wenn sie den ehemann wirklich liebt freilassen, ihm außereheliche kontakte gönnen, oder selbst die lust an ihrem mann wiedergewinnen, oder selbst fremdgehen.

eine beziehung ohne erotik ist höchstens eine platonische liebe, aber es fehlt was.
wenn sich beide mögen wollen ohne sex .... ok. !
wenn aber nur einer darauf besteht ... no go !

#36 RE: Liebe im Zeitalter der Aufklärung von macjennings 27.12.2011 20:04

Das Frauenbild der deutschen Maenner eben - habeb Sie von dieser uncharmanten ( gibt auch Ausnahmen ) Spezies was anderes erwartet ???

#37 RE: Liebe im Zeitalter der Aufklärung von bakunicus 27.12.2011 20:06

mj ....
versuch doch nur einmal andersrum zu denken.
nur zaghaft probieren ...

was ist denn das männerbild der deutschen frauen ?

#38 RE: Liebe im Zeitalter der Aufklärung von marietta 27.12.2011 20:06

Zitat
decordoba: eigentlich kann ich gut darauf verzichten, mit dir ins Bett zu gehen. In diesem Falle wird ihre Liebe nicht (mehr) sehr groß sein.


... wenn Frau zwei Stunden vor der Ankunft des Umzugsunternehmens leidenschaftlichen Sex mit ihrem Mann hat.
... trotzdem ihre Sachen einpacken läßt und geht
... weil allein Sexualität und Erotik als Grundlage des Zusammenlebens nicht ausreicht
... dann stürzt das Mann in eben solche Krise und er versteht noch weniger, als in den zwei Beiträgen davor

Zitat
ich kenne das aus vielen beobachtungen ( auch männer reden klartext ).
im hintergrund steht dann der moralische anspruch der männer an sich selbst ihre kinder und damit dann in zweiter linie frau nicht im stich zu lassen.


... wenn Mann keinerlei Interesse mehr an Frau nach zwei gemeinsamen Kindern hat
... sich zum eigenen Bedürfnis und dessen Erfüllung seine Zweitfrau hält, die er bei Unwilligkeit ohne Probleme als austauschbares Vergnügen betrachtet
... ist der moralische Anspruch natürlich weitaus höher, weil er der Mutter seiner Kinder ja zumindest den Unterhalt in Gegenleistung Haushalt, Kinder gewährt
... na, danke!!

... fact ist,so, wie es hier beschrieben wird, es sind immer die Frauen, die die Verantwortung für das Gelingen einer Beziehung trägt
... und Männer wundern sich über die seltsame Entwicklung, ohne auch nur annähernd den Versuch zu starten
... objektiv die eigene Verhaltensweise mit in die Betrachtung einfließen zu lassen

#39 RE: Liebe im Zeitalter der Aufklärung von bakunicus 27.12.2011 20:10

... wenn Mann keinerlei Interesse mehr an Frau nach zwei gemeinsamen Kindern hat

nein marietta ...
so wie ich das kenne ist das interesse der männer meist ungebrochen.

es sind die frauen die kein interesse mehr haben, aber sich dann empören wenn die männner fremdgehen.
( und nebenbei die brüder der frau ... alles schon mehrfach erlebt )

#40 RE: Liebe im Zeitalter der Aufklärung von marietta 27.12.2011 20:11

... mac, ich spreche mal ganz allgemein
... ich glaube, wir vertreten noch ganz bewußt Werte der alten/ lieber älteren?? Generation
... wo Mann noch Mann sein durfte
... und Frau noch Frau
... mit allem, was an Konsequenz dahinter steht!!
... in gegenseitiger Achtung und Respekt!!
... das hier, was hier läuft ist eine Häufung von unguten Erfahrungen, persönlicher Enttäuschung ohne den Blick auf das
... was irgendwann einmal sehr schön gewesen sein muss!!

#41 RE: Liebe im Zeitalter der Aufklärung von bakunicus 27.12.2011 20:12

mal ganz knallhart :
ich will dich nicht ficken und wehe du fickst eine andere ... !!!

das ist hochgradig schizophren ...

#42 RE: Liebe im Zeitalter der Aufklärung von bakunicus 27.12.2011 20:17

hier wird versucht über moralischen ehrenkodex und verweigerung lustdruck in schuld zu verwandeln ..

oder ?
stimmt's oder habe ich recht ?

#43 RE: Liebe im Zeitalter der Aufklärung von marietta 27.12.2011 20:22

... ganz knallhart, aber nicht ordinär

... ein gutes Sexualleben reicht für eine langfristige Beziehung nicht aus
... und wenn man Sexualität nicht überbewertet

... dann kann Frau über gelegentliche *Abstecher* des Mannes, den sie liebt, durchaus hinwegsehen!!
... solange er sie nicht öffentlich demütigt oder denunziert

... aber um zu dieser Erkenntnis zu kommen braucht es schon ein wenig Abgeklärtheit

#44 RE: Liebe im Zeitalter der Aufklärung von macjennings 27.12.2011 20:29

Maennerbild der Frauen

Kann man bestimmt nicht pauschal beantworten .....kommt auch darauf an , aus welcher Schicht die Frau stammt , welchen Intellekt sie besitzt , ob sie in ihrem Beruf erfolgreich ist etc.

#45 RE: Liebe im Zeitalter der Aufklärung von bakunicus 27.12.2011 20:32

ah ja ...

man muß also nicht nur das konto füllen, und 50/h die woche arbeiten + 10 stunden fahrzeit, und wenn er zu hause ist der frau den arsch abwischen und den mülleimer raustragen, dem ältesten die leviten lesen, der jüngsten die einschlafgeschichte vorlesen, und dann der ausgeleierten muschi den hengst machen ... ( bitte in das jugendfreie forum verschieben ), bloß kein analsex ....

die eierlegende wollmilchsau, der wolperdinger und die ach so überlastete frau ...
und bitte bekomm keinen sixpack, den bierbauch, nach feierabend kredenze ich dir makrobiotik weil das so angesagt ist ....

marietta, ich halt jetzt lieber den mund.
was 8-10 stunden arbeit in einer fabrik oder beim maurer/maler bedeuten, dass liegt außerhalb des erfahrungsbereich der frauen die ihre kinder im golf zur schule fahren ...

lf

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz