Seite 21 von 22
#301 RE: ... Töchter, Söhne, Eltern von Gilmoregirl 19.02.2012 20:03

Zitat von Christian Krippenstapel

Zitat
Das Eine har mit dem Anderen nichts zu tun.




Wie praktisch, nicht wahr? Gaaaanz was anderes ... ja nee, is klaar!




Für dich....Zum Glück gibt es die böse Ex, die an allem schuld ist...und du kannst dir in Ruhe deine Wunden lecken...und dich bemitleiden lassen.

Nee, mal ehrlich. Solange du das noch nicht verwunden hast, ist eine vernünftige Diskussion, die vielleicht auch mal ne Lösung bringen könnte, zum Thema Partnerschaften mit dir nur schwer denkbar.

#302 RE: ... Töchter, Söhne, Eltern von marietta 19.02.2012 20:13

Zitat von Gilmoregirl


Für dich....Zum Glück gibt es die böse Ex, die an allem schuld ist...und du kannst dir in Ruhe deine Wunden lecken...und dich bemitleiden lassen.

Nee, mal ehrlich. Solange du das noch nicht verwunden hast, ist eine vernünftige Diskussion, die vielleicht auch mal ne Lösung bringen könnte, zum Thema Partnerschaften mit dir nur schwer denkbar.



... letzter Satz für heute ... zum Thema
... das Thema Partnerschaft würde ich erstmal hinten anstellen
... verantwortliche gemeinsame Elternschaft wäre schon ein gewaltiger Schritt nach vorn
... vor allen Dingen, wenn die kids im Vordergrund stehen, hmmm??

#303 RE: ... Töchter, Söhne, Eltern von Gilmoregirl 19.02.2012 20:13

Zitat von Christian Krippenstapel

Zitat
Ja, weil der Halt wegbricht. Kinder mit ADHS brauchen klare Regeln und Strukturen sowie starke Eltern. Das ist bei einer Trennung so nicht mehr gegeben.


Und wenn das Ergebnis der beschriebenen Belastungssituation NICHT ADHS ist und das Medikament dagegen nicht Ritalin, ändert das an meiner Aussage auch nix.




Nun, dann Butter bei de Fische...warum ziehst du dann was an den Haaren herbei, wo von vorn herein jede Diskussionsgrundlage fehlt. Führst uns alle auf eine andere Fährte.

#304 RE: ... Töchter, Söhne, Eltern von Gilmoregirl 19.02.2012 20:15

Zitat von marietta

Zitat von Gilmoregirl


Für dich....Zum Glück gibt es die böse Ex, die an allem schuld ist...und du kannst dir in Ruhe deine Wunden lecken...und dich bemitleiden lassen.

Nee, mal ehrlich. Solange du das noch nicht verwunden hast, ist eine vernünftige Diskussion, die vielleicht auch mal ne Lösung bringen könnte, zum Thema Partnerschaften mit dir nur schwer denkbar.



... letzter Satz für heute ... zum Thema
... das Thema Partnerschaft würde ich erstmal hinten anstellen
... verantwortliche gemeinsame Elternschaft wäre schon ein gewaltiger Schritt nach vorn
... vor allen Dingen, wenn die kids im Vordergrund stehen, hmmm??




#305 RE: ... Töchter, Söhne, Eltern von Christian Krippenstapel 19.02.2012 20:28

Zitat
Für dich....Zum Glück gibt es die böse Ex, die an allem schuld ist...und du kannst dir in Ruhe deine Wunden lecken...und dich bemitleiden lassen.


Na, wenn DAS nicht ein ganz starkes Argument ist!

Zitat
Nee, mal ehrlich. Solange du das noch nicht verwunden hast, ist eine vernünftige Diskussion, die vielleicht auch mal ne Lösung bringen könnte, zum Thema Partnerschaften mit dir nur schwer denkbar.


Ach - diskutierst Du nur mit Leuten die mental in der Lage sind einzusehen, daß es Deine Meinung gibt und die Falsche?

Aber mal ehrlich: Warum versuchst Du so verzeifelt Gründe dafür zu finden, warum ich keinem "Argument" zugänglich bin und flüchtest Dich in Tiefschläge (s.o.)? Ist es für Dir völlig undenkbar, daß auch an meinem Standpunkt was Wahres dran sein könnte?

Aber die Bemühtheit, mit der Ihr versucht durch Haarspaltereien ums Verrecken vom Thema abzulenken zeigt mir, daß Ihr die krude These "Kinder entwickeln sich ohne Väter besser!" selbst nicht glaubt. Das ist immerhin anerkennenswert!

#306 RE: ... Töchter, Söhne, Eltern von Christian Krippenstapel 19.02.2012 20:35

Zitat
... verantwortliche gemeinsame Elternschaft wäre schon ein gewaltiger Schritt nach vorn
... vor allen Dingen, wenn die kids im Vordergrund stehen, hmmm??


Wer die Kids in den Vordergrund stellt macht sich klar, daß gemeinsame Elternschaft ohne Partnerschaft schwerlich vorstellbar ist. Sagte ich schon. Wiederholt. Aber ignorieren Sie diese Binsenweisheit gerne auch weiter. Niemand kann Sie dazu zwingen die Augen aufzumachen und mit sich selber ehrlich zu sein.

Zitat
... das Thema Partnerschaft würde ich erstmal hinten anstellen


Natürlich! Genau diese künstliche Dichotomie zwischen Elternschaft - Partnerschaft ist doch gerade der zentrale Punkt des frommen Selbstbetruges!

#307 RE: ... Töchter, Söhne, Eltern von Rhinoa 19.02.2012 20:37

pass mal auf du supervater. der name rhinoa ist nicht zufällig gewählt. nur eines, ich hätte mir gewünscht, dass meine mutter den mumm in den knochen gehabt hätte, meinen supervater zu verlassen, ihn vor die tür zusetzen, oder sonst wohin zu jagen. wir hatten alles, nur vom feinsten. wir hatten tränen, wir hatten ärger wegen jeder bescheuerten kleinigkeit. waren es nicht schlechte noten, war es die neue frisur meiner mutter, waren es nicht zu kurze röcke, dann war die rinderroulade zu zäh, war es nicht mein erster lippenstift, dann war es die nicht korrekte bügefalte seiner hose. kein weihnachten ohne stress, an sylvester mag ich gar nicht denken. es gab nur ihn, in seiner forderung, in seiner dominanz, in seiner wohlweislichen fürsorge. er war toll, wenn er von anderen beobachtet wurde, nahezu zärtlich, wenn er auf der richtigen bühne stand. der tanz ging spätestens im auto auf der heimfahrt los. urlaub, gemeinsamer horror.
meine mama tat mir leid, wenn er ihr weh tat. ich bin gegangen. sie ist heute noch bei ihm. ich fahre nur zu ihr, wenn er nicht da ist. ansonsten treffen wir uns bei mir.
ich verstehe sie heute noch nicht in ihrer aussage. aber mädchen, er ist doch dein vater. oder ich liebe ihn halt. wenn partnerschaft so abläuft, dann werde ich dankend auf kinder und mann verzichten. vielleicht denkt deine ex ja genauso.

#308 RE: ... Töchter, Söhne, Eltern von Christian Krippenstapel 19.02.2012 20:46

Jetzt paß Du mal auf, meine wackere Rächerin der Entnervten! Wir hatten´s nicht so dicke, aber durch meinen Rauswurf ist es auch nicht mehr geworden. Und der charmante Typ von gegenüber, der ihr so wichtig war, hat den Teufel getan und irgendwelche Partner- oder Vaterpflichten erfüllt, als er mit ihr fertig war. Aber er hat dafür nie irgendeinen Vorwurf gehört. Nicht mal von seiner Frau, zu der er zurückgegangen ist. Nur meine Kinder haben ihren Vater verloren, der weder ihnen, noch ihrer Mama übel mitgespielt hat. Aber solche Szenarien kommen in Deinem turbofeministischen Wunderland wohl nicht vor. Da ist es der Mann und nur der Mann, weil: isso!

Du willst auf einen Mann und auf Kinder verzichten? Gute Idee! Wenn meine Ex auch so denkt, dann hätte sie jedenfalls gut daran getan VORHER so zu denken - und es auch zu sagen!

P.S.: Nein, Partnerschaften laufen nicht notwendigerweise so ab. Es sei denn, man gestaltet sie so.

P.P.S.: Du nennst Dich nicht zufällig Rhinoa? Dein Pech - denn das hier ist kein Rollenspiel, sondern das richtige Leben. Kleiner Tip noch: Hier gibt´s keinen RESET-Knopf, wenn man´s vermurkst hat! Also gaaanz sachte, ja?

#309 RE: ... Töchter, Söhne, Eltern von Rhinoa 19.02.2012 21:13

du liest nur, was du lesen willst, was in dein entnervtes konzept passt. du willst nicht verstehen, dass ein disharmonsches elternpaar für ein kind kein vergnügen ist.
und ob du jetzt den leidenden vor deinen kindern mimst, oder meine mutter heulend im badezimmer stand und wahrscheinlich immer noch steht, spielt überhaupt keine rolle. es geht dir nicht um deine kinder. es geht dir nur um dich, deine verletzte eitelkeit, deinen verlust. viele väter denken nicht an kinder, es sei denn, sie haben ein tolles abi, und supervater kann sich mit seinen erbanlagen rühmen, wenn töchternchen brav als drittbeste im jahrgang abgeschlossen hat, und er stolz in standing ovation auf seine nichterbrachte leistung schauen kann. und dieses ganz sachte hat mein supervater auch gesagt, wenn töchterchen nicht nach seiner pfeife getanzt hat.

du kennst rhinoa carway? dann weißt du auch, wie ich meinen vater sehe!

#310 RE: ... Töchter, Söhne, Eltern von Christian Krippenstapel 19.02.2012 21:30

Es ist immer wieder erschreckend zu sehen, was menschenverachtende Ideologien wie die traurige Karikatur, die vom Feminismus übrig geblieben ist, aus jungen, im Grunde doch toleranten, vernunftbegabten Menschen machen kann: Geifernde, keifende, verbitterte Hyänen (ohne damit jetzt was gegen diese hochinteressanten Tiere sagen zu wollen!), bar jeder Empathie, völlig ohne jedes kritische Reflektionsvermögen, die Männer im allgemeinen und ihren eigenen Vater im besonderen nur über Kimme und Korn zu sehen in der Lage sind.

Traurig! Aber nicht neu. Die fatale Neigung von uns Deutschen zu menschenverachtenden Ideologien ist ja leider nichts Neues.

Zitat
du kennst rhinoa carway? dann weißt du auch, wie ich meinen vater sehe!


Dafür wirst Du Deine Gründe haben. Ob das gute Gründe sind, kannst nur Du beurteilen. Aber nicht alle Männer sind wie Dein Vater. So wenig, wie alle Frauen wie meine Frau oder meine Mutter sind. Es gibt auch die Mariettas, wobei ich auch da nur ihre Seite der Medaille kenne.

P.S.: Daß es gute (oder besser gesagt: schlechte) Gründe geben mag, die eine Trennung der Eltern alternativlos machen, habe ich nie bestritten. Aber das erklärt bestimmt keine Scheidungsraten von bald 50% - es sei denn natürlich, wir sind zu einem Volk völlig unausstehlicher Monster geworden. Sind wir das?

#311 RE: ... Töchter, Söhne, Eltern von Rhinoa 19.02.2012 21:43

für dich spielt es keine rolle, ob frauen jung oder alt sind. sieht jeder hier an der argumentationsliste, die sich auf jeder seite fast wortwörtlich wiederholt, wie wodka im besenschrank, lila pudel oder samenbank und zeugungsstreik . mich würde interessieren, wie du dich in deiner position wirklich beschreibst. du bist natürlich im recht, nur du in deiner meinung. kenne ich zur genüge. mein vater tut alles nur für die familie. alles was wir sind, sind wir durch ihn. ohne ihn läuft gar nichts.und welchen unterschied macht es, ob frau menschen verachtend, oder mann frauen verachtend ist? keinen! kritische reflexion ist genau dein thema. fang doch bei dir an. und wenn du es geschafft hast, dann kannst du es mir ja beibringen. du siehst nur dich, resistent gegen die meinung anderer. du nimmst keinen nur so gut gemeinten rat an. du machst alles richtig, und die verantwortung gerät es aus den fugen, überträgst du vorwurfsvoll anderen. vor allen dingen frauen.

#312 RE: ... Töchter, Söhne, Eltern von Christian Krippenstapel 19.02.2012 22:01

Woher willst Du das eigentlich alles über mich wissen? Aus den paar Beiträgen, die Du hier im Forum mitbekommen hast? Eher projezierst Du hier wohl Dein Zerrbild von Männern auf mich. 90 % Deiner Vorwürfe, die Du hier so vollmundig gegen mich erhebst, würden auf Dich selber in viel größerem Maße zutreffen!

Was soll das werden, Rhinoa? Ein Beispiel für den "überlegenen Diskussionsstil des Feminismus"? Oder bloß eine neue Variation des alten "Männer sind Schweine - wußten wir ja schon immer"-Themas?

#313 RE: ... Töchter, Söhne, Eltern von Rhinoa 19.02.2012 22:19

hattest du nicht eben einen motivationstext, väterlich, verständnisvoll da stehen. wenn du das bist, dann wäre es in ordnung. warum hast du ihn jetzt ersetzt??
ich bin noch noch nicht soweit, männer als schweine aus feministischer sicht anzugucken. ich wünschte nur, meine mama hätte ein wenig was von diesen frauen hier, die sich einfach abgesetzt haben, anstatt in einer hülle aus gutbürgerlichkeit festzustecken und aufzuatmen, wenn der herr des hauses morgens zur arbeit geht. und was den feminismus angeht. ich bin dabei ihn zu lernen. vorgelebt wurde mir das genaue gegenteil.

#314 RE: ... Töchter, Söhne, Eltern von Gilmoregirl 19.02.2012 22:49

Zitat von Christian Krippenstapel

Zitat
Für dich....Zum Glück gibt es die böse Ex, die an allem schuld ist...und du kannst dir in Ruhe deine Wunden lecken...und dich bemitleiden lassen.


Na, wenn DAS nicht ein ganz starkes Argument ist!

Zitat
Nee, mal ehrlich. Solange du das noch nicht verwunden hast, ist eine vernünftige Diskussion, die vielleicht auch mal ne Lösung bringen könnte, zum Thema Partnerschaften mit dir nur schwer denkbar.


Ach - diskutierst Du nur mit Leuten die mental in der Lage sind einzusehen, daß es Deine Meinung gibt und die Falsche?

Aber mal ehrlich: Warum versuchst Du so verzeifelt Gründe dafür zu finden, warum ich keinem "Argument" zugänglich bin und flüchtest Dich in Tiefschläge (s.o.)? Ist es für Dir völlig undenkbar, daß auch an meinem Standpunkt was Wahres dran sein könnte?

Aber die Bemühtheit, mit der Ihr versucht durch Haarspaltereien ums Verrecken vom Thema abzulenken zeigt mir, daß Ihr die krude These "Kinder entwickeln sich ohne Väter besser!" selbst nicht glaubt. Das ist immerhin anerkennenswert!




Hat hier irgendwer behauptet, dass dein Standpunkt falsch ist? Ich glaube nicht. Wir drei Frauen hier vom WE ( die du gleich Feministin nennst) haben versucht, sich in deine Lage zu versetzen. Wir alle sehen, dass du mehr sein willst als der Papi aus der Ferne, dich einbringen möchtest. Trotzdem gibt es die andere Seite in dir, die sich nicht sicher ist, ob sie ihr Recht auf Umgang mit den Kindern wirklich durchsetzen will. Ich denke schon, dass es nicht einfach ist, aus einer Partnerschaft hinaus gedrängt zu werden, die man eigentlich (be)halten wollte. Möglich, dass du alles geben würdest.
Aber dir ist einfach der Blick auf die andere Seite der medaille (noch)getrübt. Hast du deine Ex jemals gefragt, warum sie in den Armen des Nachbarn gelandet ist? Auch wir 3 "Feministinnen" haben Gründe, eine Partnerschaft nicht nur durch die rosarote Brille zu sehen. Aber keine will/ würde ihren Kindern den Vater entziehen wollen. Und Elternschasft geht eben auch ohne intakte Partnerschaft mit beiden "Erzeugern", sondern ist--wie gestern schon gesagt- facettenreich.

#315 RE: ... Töchter, Söhne, Eltern von marietta 19.02.2012 23:11

... au weia, jetzt wird es langsam kompliziert!!

... @ Chris, danke für die guten Referenzen, hätte ich nicht erwartet!!
... @ Gil, danke für die Unterstützung vor allem in diesem ADD-Bereich, sie sind eine wirkliche Bereicherung
... @ Rhinoa, es ist ebenso interessant, wie aufschlussreich eine ganz andere Frauenvariante zu lesen!!

... Rhinoa Carway, final fantasy, Tochter von Oberst Carway, Chefin der Untergrundorganisation. hübscher nick!!
... ich habe das vor Jahren auch mal gespielt
... fand die rothaarige Lehrerin immer am besten, oder die Hexe Edea.


... ich weiß nicht, wo uns dieser Strang hier führen wird.
... machen wir also weiter und suchen nach Kompromissen, die es Kindern möglich macht
... sich in jeder Phase ihres Lebens konfliktfrei entwickeln zu können!!

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz