Seite 4 von 22
#46 RE: Elternschaft, Sorgerecht und Familienleben im Zeichen der Gendergerechtigkeit oder - der kaukasische Kreidekreis heute von marietta 07.01.2012 18:00

... ich weiß, mir fehlt wieder der sachlich fundierte Hintergrund
... wie bei allen Themen, ja ne klar!!

... die Frage stellt sich, was die kids möchten
... und meine wären eher als blinder Passagier abgetaucht

... ne brauche ich nicht sacken lassen
... und warum bei 12-14 Jahren TZ- arbeiten?? ... ???
... weil MANN sonst die Sache mit dem Einkauf, der Wäsche und den anderen Kram nicht geregelt bekommt??
... Frau arbeit ab 8 Jahren VZ, aber der kann an dies ja zutrauen, hmmm??

... unglaublich!! ... wirklich!!

... aber trotzdem schönen Abend!!

#47 RE: Elternschaft, Sorgerecht und Familienleben im Zeichen der Gendergerechtigkeit oder - der kaukasische Kreidekreis heute von bakunicus 07.01.2012 18:05

... die Frage stellt sich, was die kids möchten

nein; die frage ist was die eltern leisten können und müßen.
die kids müßen verantwortung übernehmen wenn sie erwachsen sind, und dann auch für ihre eltern.

es überrascht mich aber wenig dass es dir die sprache verschlägt und du wutentbrannt flüchtest ...

#48 RE: Elternschaft, Sorgerecht und Familienleben im Zeichen der Gendergerechtigkeit oder - der kaukasische Kreidekreis heute von marietta 07.01.2012 18:09

Zitat
nein; die frage ist was die eltern leisten können und müßen.
die kids müßen verantwortung übernehmen wenn sie erwachsen sind, und dann auch für ihre eltern.



... ja, und dazu gehört in erster Linie, Verantwortung für Pa zu übernehmen??

Zitat
es überrascht mich aber wenig dass es dir die sprache verschlägt und du wutentbrannt flüchtest ...



... nein, bei mir läuft gerade Mc Affee, und da haut es mich manchmal raus!!
... in Folge 2 x bis jetzt!!
... und Wut, Baku, Wut sieht bei mir ganz anders aus!!

... ach so, ja, ich mach jetzt alle Programme zu, damit sich hier der Affee austoben kann!!
... wenn ich darf!!

#49 RE: Elternschaft, Sorgerecht und Familienleben im Zeichen der Gendergerechtigkeit oder - der kaukasische Kreidekreis heute von bakunicus 07.01.2012 18:15

vergiss mac affee ...
comodo rulez.

und verzeih mir die unterstellung.

ich denke trotzdem dass der unterschied zwischen aufwachsen bei vater oder mutter eher marginal ist, und dass auch ein vater sich nicht mit allimenten von der erziehungsverantwortung freikaufen kann.
dass auch die mutter dann irgendwann frei sein sollte wieder vollzeit arbeiten zu können.

ich bin selbst mit 14 zum vater gewechselt, nachdem ich mit 13 meiner mutter die hände festgehalten habe als sie mir eine ohrfeige geben wollte, und ich ihr frech ins gesicht gesagt habe " und nun mama ? "
das war genau richtig so ...

baku

#50 RE: Elternschaft, Sorgerecht und Familienleben im Zeichen der Gendergerechtigkeit oder - der kaukasische Kreidekreis heute von Christian Krippenstapel 07.01.2012 19:45

Zitat marietta:

Zitat
... wir tragen in der Regel die komplette Verantwortung für die Kinder



Genau DAS tun Sie! Aber sind Sie sich darüber auch immer im Klaren? Wie äußert sich diese "Verantwortung" denn? Sie nimmt ihren Kindern den Vater weg, bloß weil sie ihn nicht mehr leiden mag und verlangt von ihren Kindern, daß die irgendwie damit klarkommen, sich womöglich für eine oder andere Seite entscheiden, sich ständig die mühsam ´runtergeschluckte Verbitterung ihrer Eltern anschauen und finanziell zurückstecken? Also, da scheinen unsere Vorstellungen von "Verantwortung" aber ziemlich auseinander zu gehen!

Von Familienvätern wird doch auch erwartet, daß sie "bei der Stange" bleiben und nicht stiften gehen, weil sie schlicht keinen Bock mehr haben. Oder glauben Sie vielleicht, Männer gelangen in ihrer Ehe nie an solch einen Punkt? Warum darf man das dann nicht auch von Frauen erwarten?

#51 RE: Elternschaft, Sorgerecht und Familienleben im Zeichen der Gendergerechtigkeit oder - der kaukasische Kreidekreis heute von marietta 07.01.2012 19:50

,,, Chris bitte
... wieviel Frauen halten bis zum bitteren Ende aus
... halten an einer Beziehung fest
... gehen durch dick und dünn
... und das nicht aus Liebe
... sondern rein aus der Verpflichtung heraus

... das was wir hier machen
... ist Beschreibung von prozentualen Fällen
... die wir uns gegenseitig wiederlegen können

#52 RE: Elternschaft, Sorgerecht und Familienleben im Zeichen der Gendergerechtigkeit oder - der kaukasische Kreidekreis heute von bakunicus 07.01.2012 20:00

was hältst du denn von meinem vorschlag christian ?
ist das für dich akzeptabel ?

#53 RE: Elternschaft, Sorgerecht und Familienleben im Zeichen der Gendergerechtigkeit oder - der kaukasische Kreidekreis heute von Christian Krippenstapel 07.01.2012 20:06

Zitat decordoba:

Zitat
...dann fährt er eben auch auf Urlaub nach Thailand -

So wie ich am 15.01.2012 -

Aber nicht was ihr denkt - meine Frau wartet dort schon auf mich - lol



Das klingt nach einem, der´s richtig gemacht hat - Chapeau!

Das werden mehr werden! Ist ja nicht das erste Mal, daß in diesem Land "mit den Füßen abgestimmt" wird. Bin mal gespannt wann uns´ Alice den Bau eines "antimaskulistischen Schutzwalls" fordert, um die massenhafte Abwanderung der Männer zu unterbinden, denn ihre Position kritisch zu hinterfragen traue ich den Epigoninnen des Feminismus ebensowenig zu wie Onkel Erich und seiner Gäng. Die haben´s auch erst begriffen als sie den Zettel fanden, daß sie das Licht ausmachen sollten, weil sie die Letzten waren.

#54 RE: Elternschaft, Sorgerecht und Familienleben im Zeichen der Gendergerechtigkeit oder - der kaukasische Kreidekreis heute von Christian Krippenstapel 07.01.2012 20:11

Zitat bakunicus:

Zitat
was hältst du denn von meinem vorschlag christian ?
ist das für dich akzeptabel ?



Sei mir nicht böse, bakunicus, aber davon halte ich nichts. Nicht weil ich bezweifle, daß Väter meist erst was mit den Kindern anfangen können, wenn sie den Windeln entwachsen sind, denn darin stimme ich Dir zu, sondern weil es nur ein weiterer Vorschlag ist eine Trennung zu gestalten. Ich vertrete aber die Ansicht, daß nicht die Trennung, sondern das Zusammenleben positiv gestaltet werden muß. Vielleicht bin ich hoffnungslos konservativ, aber ich nehme mein Eheversprechen sehr ernst - gerade weil ich es in erster Linie meinen damals noch ungeborenen Kindern gegeben habe.

#55 RE: Elternschaft, Sorgerecht und Familienleben im Zeichen der Gendergerechtigkeit oder - der kaukasische Kreidekreis heute von marietta 07.01.2012 20:14

... jetzt wird es dann langsam?? ... weiß nicht!!

... wäre es so, wie jetzt behauptet, dann würde diese ganzen dating + Partneragenturen nicht boomen!!
... und da wird von beiden Seiten inseriert, gewünscht und gesucht!!
... auch von diesen fühlt ihr euch benutzt
... geht es schief, dann ging es denen nur um ein Aufenthaltsrecht!
... für jeden Scheiterungsgrund habt ihr unterdessen ne schicke Frauenschuldfrage parat!!
... wie wäre ein Spiegel, täglich!!??!!

#56 RE: Elternschaft, Sorgerecht und Familienleben im Zeichen der Gendergerechtigkeit oder - der kaukasische Kreidekreis heute von bakunicus 07.01.2012 20:16

mhh ...

die erfahrung zeigt aber dass das problem im dissenz liegt.
eltern die sich zum wohl der kinder ( und zum eigenen wohl ) über den rosenkrieg hinaus nicht einigen können sind der konflikt den die familiengerichte einigen müßen ...

#57 RE: Elternschaft, Sorgerecht und Familienleben im Zeichen der Gendergerechtigkeit oder - der kaukasische Kreidekreis heute von Christian Krippenstapel 07.01.2012 20:50

Zitat marietta:

Zitat
,,, Chris bitte
... wieviel Frauen halten bis zum bitteren Ende aus
... halten an einer Beziehung fest
... gehen durch dick und dünn
... und das nicht aus Liebe
... sondern rein aus der Verpflichtung heraus



Zunehmend weniger! Warum auch? Es ist doch viel einfacher ein "bitteres Ende" zu postulieren, als eine manchmal eben auch anstrengende Beziehung weiter zu gestalten. Dafür werden einem als Frau doch goldene Brücken gebaut: das Jugendamt rät zu, das Gericht spielt mit, alle anderen machen es auch so - also kann es doch nicht falsch sein. Und die Aussicht darauf, das Haus, die Kinder, das Auto, sprich: das ganze gewohnte Lebensumfeld samt sicheren Einkünften behalten und sich trotzdem öfter mal einem neuen, aufregenden Partner zuwenden zu können ist doch gelinde gesagt mehr als verlockend!

Klar - die Wirklichkeit ist dann selten so rosig und statt des Paradieses auf Erden stellen sich Rosenkrieg, Streß und Geldmangel ein, aber dann ist es zu spät. Sch***patriarchat aber auch!

Was ist für Sie eigentlich ein "bitteres Ende"? Danach habe ich schon viele Frauen gefragt, aber nie eine halbwegs plausible Antwort bekommen - ebensowenig wie von Männern übrigens. In der Regel war es schlicht ein mehr oder verklausulierter Johannistrieb, vulgo: zweiter Frühling. Wer Kinder hat und den trotzdem hemmungslos auslebt ist in meinen Augen aber nun mal ein Schweinehund und das sehe ich völlig unabhängig vom Geschlecht so. Wer für einen Partner mal so viel empfunden hat, daß er Kinder mit ihm in die Welt gesetzt hat soll mir nicht erzählen, "es ginge nicht mehr", denn tatsächlich WILL er nicht mehr! Da kann man sich dann auch ´reinsteigern und dann sieht man tatsächlich ganz schnell vor lauter Haaren die Suppe nicht mehr. Angesichts dessen dann das Bett weiter mit ihm teilen zu müssen ist in der Tat eine Strafe und es ist schnell das böse Wort von der "ehelichen Vergewaltigung" in der Welt (die meisten sollten froh sein, das nie wirklich kennengelernt zu haben!) Aber dann sind Ursache und Wirkung nicht mehr klar zu unterscheiden und das "bittere Ende" wird zur self-fulfilling-prophecy. Eine adäquate Begründung, eine Beziehung mit Kindern einfach hinzuschmeißen ist das für mich aber nicht!

#58 RE: Elternschaft, Sorgerecht und Familienleben im Zeichen der Gendergerechtigkeit oder - der kaukasische Kreidekreis heute von Christian Krippenstapel 07.01.2012 20:57

Zitat marietta:

Zitat
... wäre es so, wie jetzt behauptet, dann würde diese ganzen dating + Partneragenturen nicht boomen!!
... und da wird von beiden Seiten inseriert, gewünscht und gesucht!!



Tja - aber was bleibt denn sonst noch? Wenn es die Sicherheit einer stabilen Partnerschaft nicht mehr gibt, und genau die wird ja mit Verweis auf die persönliche Freiheit heute abgelehnt, dann bleiben doch nur noch unverbindliche Liebschaften, aus denen klugerweise auch keine Kinder hervorgehen sollten. Klar werden die Menschen damit zu Objekten und damit kommt nicht jeder klar. Und spätestens mit Ende 40 wird auch dieses Modell schwierig, weil der Single-Markt gnadenlos ist.

Das ist nun mal der Preis, den wir für unsere grenzenlose Freiheit zahlen müssen. Aber das wissen wir doch alle, oder etwa nicht?

#59 RE: Elternschaft, Sorgerecht und Familienleben im Zeichen der Gendergerechtigkeit oder - der kaukasische Kreidekreis heute von Christian Krippenstapel 07.01.2012 21:00

Zitat bakunicus:

Zitat
mhh ...

die erfahrung zeigt aber dass das problem im dissenz liegt.
eltern die sich zum wohl der kinder ( und zum eigenen wohl ) über den rosenkrieg hinaus nicht einigen können sind der konflikt den die familiengerichte einigen müßen ...



Ja, da haben Sie wohl Recht und wenn ich ehrlich bin ... ich weiß es nicht! Es gibt tausend Auswege, bessere und schlechtere, aber ein echte Lösung sehe ich auch nicht. Es ist einfach nur ein verfluchtes Minenfeld, dessen Enden nicht abzusehen sind.

#60 RE: Elternschaft, Sorgerecht und Familienleben im Zeichen der Gendergerechtigkeit oder - der kaukasische Kreidekreis heute von marietta 07.01.2012 21:04

Zitat
Was ist für Sie eigentlich ein "bitteres Ende"? Danach habe ich schon viele Frauen gefragt, aber nie eine halbwegs plausible Antwort bekommen


... ich hätte bis zum bitteren Ende
... bis zu dem Zeitpunkt, bis beide Kinder groß gewesen wären
... durchgehalten
... dies wäre aber zu Lasten meines Großen gegangen
... und die Entscheidung, mich gegen mein Kind/ eines meiner Kinder entscheiden zu müssen
... stand für mich in keiner Form zur Debatte

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz