Seite 5 von 29
#61 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von bakunicus 25.01.2012 20:26

wenn du willst dass wir das thema in zukunft auf dem niveau von pferdeschwärmerei, prinzessinnen auf der erbse und rosa plüsch optik diskutieren, bitte das kannst du haben.

ein paar tage lang schleife ich dann die emanzipation und frauenrechte durch alle kinderzimmer.
aber dann hast du keine lust mehr, ich keine lust mehr und das forum wird sich zurecht ebenso mit befremden abwenden.

#62 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von marietta 25.01.2012 20:39

... ganz ehrlich Baku!!??!!
... wirklich ganz ehrlich!!?!!
... und das schreibe ich jedem arroganten *eigentlich wäre ich gern ein Macho!!*
... ich bin weder Cinderella, oder irgendeine andere Prinzessin auf der Erbse!!... schon gar nicht rosa rot geplüscht!!
... ich habe wahrscheinlich mehr soziale Angründe erlebt, als Baku sie jemals selber bejammern kann!!
... mich durch die Kinderzimmer der Frauenrechte und Emanzipation zu schleifen
... könnte schwierig werden
... denn ich habe dieses schon gelebt, als Baku diese Worte wahrscheinlich noch nicht mal buchstabieren konnte.
... und wir können das gern probieren!! ... in der Bereitschaft die Konsequenzen tragen zu wollen.
... von wem sich dann wer abwendet, könnte ich im Vorfeld definieren
... immer daran denken, ich verliere ganz, ganz selten die Fassung!!
... noch weniger bevorzuge ich die Strategie unter die Gürtellinie treffen zu wollen!!

#63 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von bakunicus 25.01.2012 20:47

... noch weniger bevorzuge ich die Strategie unter die Gürtellinie treffen zu wollen!!

dann sollte an dieser stelle jegliche bemerkung über kochkünste fehl am platz sein.

es gibt ernstzunehmende studien die belegen dass 2/3 aller männer bereit sind eine "schwächere" frau an ihre seite zu nehmen, eine partnerschaft zu pflegen welche schutzgewährend ist.
aber es gibt nur 1/3 von frauen die dazu im umgekehrten fall bereit sind.

das ist jenseits von gleichberechtigung als mann und frau.
das ist rosinenpicken ...

versorgt werden zu wollen, und das auch im sexuellen kontext als maßstab zu nehmen, damit das historische rollenverständnis in die gegenwart zu übertragen, aber selbst die maskuline rolle der gutmeinenden "versogerin" abzulehnen.

wahre emanzipation verlangt vom mann sich von der rolle des "behüters" zu verabschieden, und ebenso von der frau sich als "behütete" legitim wahrnehmen zu dürfen.

#64 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von Ira2012 25.01.2012 20:57

@bakunicus
Guten Abend,
Prinzessind und Plüsch
ich, und ich spreche ausschließlich für mich, bin auch gerne die Prinzessin aber nicht auf der Erbse, sondern weil ich als Frau ein Faible für schöne Dinge habe. Sie finden mich sozusagen fast von selbst. All die schönen Kleider und passenden Accessoires sowie Make up und Frisur tun doch der Seele gut. Natürlich bin ich froh, dass mein mein Liebster nicht länger im Bad braucht, als ich, aber ist doch schön auch diese Seite als Frau zu haben und diese Auszuleben.
Im Übrigen haben sich unsere Wege durch Zufall gekreuzt und in diesem magischen Augenblick, wussten wir beide, das zwischen uns etwas Besonders ist. Wir sind zusammen und aneinander gewachsen ohne das sich einer von uns beiden stark verändern mußte. Wir hatten einige Prüfungen zu meistern und sind ein gutes Team. Er ist beileibe kein Softie bei uns sagt man" a gstandenes Mannsbild" mit Ecken und Kanten, und das ist auch gut so. Wir lieben uns mit Allem , will heißen auch mit unseren Macken. Wir wissen, dass das, was wir haben nicht selbstverständlich ist und sind dankbar dafür. Diese Erfahrung hat in keinster Weise mit finanziellen Mitteln zu tun, Gott sei Dank, kann man Liebe und Glück nicht kaufen.
Lieber Bakunicus, ich wünsche dir von Herzen einmal so eine ehrliche, tiefe und innige Liebe. Ein Gefühl, das einem sagt: Mann und Frau ist angekommen.

#65 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von marietta 25.01.2012 21:01

... also fangen wir noch einmal an!!

Zitat von Bin O
Nein Baku!
In diesem Leben akzeptiere ich keinen Hausmann!



... ich habe/ hätte kein Problem damit, wäre ich die, die die dicke Kohle für die Familie heranschafft
... wäre mein Lebenspartner mit der Rolle des Hausmannes zufrieden und glücklich.
... Tatsache aber ist, dass es genau so viele Studien gibt, dass Männer an dieser Rollenverteilung kranken
... und das nicht, weil sie von ihren Frauen, die in die Rolle der Versorgerin schlüpfen nieder gemacht werden
... sondern, weil es ihnen an Selbstwertgefühl fehlt, dieses nach außen leben zu können.

... Frauen haben anscheinend weder in der einen, wie in der anderen Besetzung ein Problem


Zitat
wahre emanzipation verlangt vom mann sich von der rolle des "behüters" zu verabschieden,
und ebenso von der frau sich als "behütete" legitim wahrnehmen zu dürfen.



... ich darf das anders definieren!!??
... wahre Emanzipation würde bedeuten sich der individuellen Stärken des Einzelnen bewußt zu sein und sich unabhängig vom bisherigen Rollenverständnis
... zum Wohle/ Gunsten der, ich nenne es weiterhin familiären Grundgedanken sinnvoll zu ergänzen!!
... damit kämen wir weiter!! ... nicht mit dem Festhalten an alten Traditionen oder Affinitäten

#66 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von bakunicus 25.01.2012 21:08

... ich darf das anders definieren!!??

nein, das darfst du und kannst du nicht ohne die andere seite zur kenntnis zu nehmen.
ich unterstütze jedes anliegen von frauen auf umfassende teilnahme an der gesellschaft, ob vorstandsposten oder militärdienst, gleicher lohn für gleiche arbeit, rentenansprüche für elterliche pflege, auszeiten für kinderpflege und garantierte rückkehr in den beruf.
elterngeld, kindergeld, kindertagesstätten und ganztagsschulen, das volle programm !

aber ich akzeptiere nicht ein weibliches recht versorgt sein zu wollen von einem starken mann.
das kann "frau" im einzelnen gerne tun, aber sich nicht anschließend über "männliche" dominanz beschweren.

vor allem anderen steht das "ich", völlig geschlechtsneutral ...

#67 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von bakunicus 25.01.2012 21:11

Lieber Bakunicus, ich wünsche dir von Herzen einmal so eine ehrliche, tiefe und innige Liebe. Ein Gefühl, das einem sagt: Mann und Frau ist angekommen.

thx ira ...
aber frauen die meine käsesocken waschen waren mir schon immer unangenehm.
ich kann selber kochen, waschen und salon führen.

ich muß es musikalisch poetisch sagen, mein credo :

#68 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von Ira2012 25.01.2012 21:16

@marietta
Guten Abend Marietta,

ich konnte mir ein Schmunzeln beim Durchlesen auch nicht verkneifen. Das Beispiel mit dem Bild ob es ein Gauguin oder ein Monet sein sollte...etc. da fiel mir ein:
wir sitzen gerne Abends zusammen, bei einem Bier (in der Werkstatt meines Liebsten trinkt man Bier aus der Flasche) und er will mir dann , ein dringend von ihm benötigtes Werkzeug schmackhaft machen.....ist so, wie ich ihm dann meine neuste Beute (Schuhe etc.) schmackhaft mache...im Kleinen liegt oft soviel , viele Männer denken immer wir Frauen wollen nur Kohle, dabei sind wir alles andere als subtil und oberflächlich wir sind auch glücklich mit einem Bier oder Glas Wein zur Hand, schöner Sternenhimmel oder Sonnenuntergang......einer kleinen zärtlichen Geste, ein inniger Blick....eine Liebkosung....einfach nur romantisch und einwenig die Seele baumeln lassen, durchatmen, neue Kraft tanken aus wenigen Augenblicken für den Alltag und seinen Herausforderung.....
liebe Grüße,
Ira

#69 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von marietta 25.01.2012 21:22

Zitat
nein, das darfst du und kannst du nicht ohne die andere seite zur kenntnis zu nehmen.



... wenn hier jemand andere Meinungen zur Kenntnis nimmt
... diese berücksichtigt
... konstruktiv auf Kompromisse hinarbeitet
... gehe ich ja wohl immer und stetig mit bitten und ohne offene oder versteckte Forderungen ran!!
... also auf dem Teppich der Realität bleiben, bitte


Zitat
ich unterstütze jedes anliegen von frauen auf umfassende teilnahme an der gesellschaft, ob vorstandsposten oder militärdienst, gleicher lohn für gleiche arbeit, rentenansprüche für elterliche pflege, auszeiten für kinderpflege und garantierte rückkehr in den beruf.
elterngeld, kindergeld, kindertagesstätten und ganztagsschulen, das volle programm !


... danke!!
... sehr entgegenkommend!! ... wirklich!!


Zitat
aber ich akzeptiere nicht ein weibliches recht versorgt sein zu wollen von einem starken mann.
das kann "frau" im einzelnen gerne tun, aber sich nicht anschließend über "männliche" dominanz beschweren.


... ich denke, dass gerade ich meine Affinität zu dominanten Männern mehrmals und ganz offensichtlich deutlich gemacht habe
... aber ich, und dass schreibe ich auch hier ganz deutlich, lasse mir von niemanden etwas sagen
... der all die von mir bevorzugten Mann Adjektive nur halbherzig
... oder gar unberechtigt meint führen zu müssen Baku!!
... sy, entweder richtig, dann ist dies meinerseits gewünscht, anerkannt und vor allen Dingen respektiert
... aber diese Pseudo-Nummer abzuziehen, ohne Rückrat, die Schuldfrage dann noch zu verschieben
... geht mir ganz gehörig gegen den Strich


Zitat
vor allem anderen steht das "ich", völlig geschlechtsneutral ...


... auch so ein unmögliches Anliegen, wo wir doch alle wissen, dass dies einfach physiologisch nicht funktionieren kann
... sonst hätten wir nicht andauernd die Argumentation *Migräne on demand* bei Frauen

#70 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von marietta 25.01.2012 21:24

danke Ira!!
... ich denke, wir werden noch viel Spaß haben!!

#71 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von bakunicus 25.01.2012 21:33

... auch so ein unmögliches Anliegen, wo wir doch alle wissen, dass dies einfach physiologisch nicht funktionieren kann
... sonst hätten wir nicht andauernd die Argumentation *Migräne on demand* bei Frauen


ahh so ...
die gleichberechtigung ist schon physiologisch prinzipiell unmöglich.
wegen unzureichender orgasmusfähigkeit und lustbedürfnis ...
deshalb müßen die holden gatten also zahlen.
ja das ist jetzt mal polemisch, außerordentlich gehässig.
kleine retourkutsche ...

aber mit migräne on demand jahrzehnte von fürsorgung zu argumentieren, welche die gesamte gesellschaft auch noch bis weit über den tod des holden gatten hinaus in sehr respektabler höhe zu leisten hat ... na ja .

ich denke dass wenn hausfrauen/männer einen großzügig angemessenen rentenbeitrag für die erziehung von kindern bekommen, dann snd wir einen großen schritt weiter.
und wenn frau nach einer scheidung keinen anspruch mehr auf das gehalt ihres ex zum lebensunterhalt hat, dann auch. diese gesetzliche regelung gibt es nur deshalb damit der staat kein SGB II zahlen muß.

daher ist dem staat ebenso der "weinerliche mann" äußerst unangenehm ...

#72 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von Ira2012 25.01.2012 21:36

@bakunicus
Käsesocken? Igittigitt!
Ein Mann mit Käsesocken käme mir nicht in die Einkaufstüte!

#73 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von bakunicus 25.01.2012 21:41

@bakunicus
Käsesocken? Igittigitt!
Ein Mann mit Käsesocken käme mir nicht in die Einkaufstüte!


nach 2 tagen stinken meine socken eben ...
tut mir sehr leid aber wie soll und kann ich das ändern ?

das ist nur möglich wenn ich meinen käse selbst fachgerecht bei ordentlicher temperatur und studium der wäschezeichen und colorselektion vollumfänglich leiste.
meine wäschetrommel gehört auch in der intimsten beziehung mir ganz allein. das ist privatsphäre ...

lg baku

#74 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von marietta 25.01.2012 21:44

Zitat
ahh so ...
die gleichberechtigung ist schon physiologisch prinzipiell unmöglich.
wegen unzureichender orgasmusfähigkeit und lustbedürfnis ...
deshalb müßen die holden gatten also zahlen.
ja das ist jetzt mal polemisch, außerordentlich gehässig.
kleine retourkutsche ...



... entschuldigung, ich habe von diesem geschlechtneutralen ich nicht angefangen
... und komischerweise schaffen es diese elenden Schufte ihre Frauen, zumindest für die Zeit ihrer Zweisamkeit im Bett zu begeistern
... polemisch würde ich jetzt sagen, ein Mann, der mein und sein Lustbedürfnis nicht synchronisieren kann
... hat eh ein Problem, dies nicht mit der Frau an seiner Seite, sondern vor allen Dingen mit sich selbst


Zitat
aber mit migräne on demand jahrzehnte von fürsorgung zu argumentieren, welche die gesamte gesellschaft auch noch bis weit über den tod des holden gatten hinaus in sehr respektabler höhe zu leisten hat ... na ja .


... ja, dann ist wohl was schief gelaufen!!

Zitat
ich denke dass wenn hausfrauen/männer einen großzügig angemessenen rentenbeitrag für die erziehung von kindern bekommen, dann snd wir einen großen schritt weiter.
und wenn frauen nach einer scheidung keinen anspruch mehr auf das gehalt ihres ex zu lebensunterhalt haben, dann auch. diese gesetzliche regelung gibt es nur deshalb damit der staat kein SGB II zahlen muß.



... es ist doch geregelt, die Mutter der gemeinsamen Kinder hat ab dem 3. Lebensjahr des gemeinsamen Kindes, die Verpflichtung, zumindest TZ die Arbeit auf zu nehmen
... der Unterhalt für das Kind richtet sich nach dem Einkommen des Mannes/ Vaters


Zitat
daher ist dem staat ebenso der "weinerliche mann" äußerst unangenehm ...


... ja nicht nur dem Staat!!

#75 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von marietta 25.01.2012 21:48

Zitat
nach 2 tagen stinken meine socken eben ...
tut mir sehr leid aber wie soll und kann ich das ändern ?

das ist nur möglich wenn ich meinen käse selbst fachgerecht bei ordentlicher temperatur und studium der wäschezeichen und colorselektion vollumfänglich leiste.
meine wäschetrommel gehört auch in der intimsten beziehung mir ganz allein. das ist privatsphäre ...



... der Vorteil eines smarten, so verrufenen Schuftes ist der
... dass er genau in diesem Falle der Notwendigkeit seine Socken 2 x täglich wechseln würde, nach der Dusche!!
... aus Eitelkeit und er würde es seiner Liebsten einfach nicht antun!!!!

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz