Seite 8 von 29
#106 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von Christian Krippenstapel 26.01.2012 14:43

Hoppala! Da haben wir wohl einen ganz empfindlichen Nerv getroffen ...

Oder haben wir jetzt wieder fahrlässigerweise eine Wahrheit ausgesprochen, die keine hören wollte?

... oder sind wir am Ende womöglich anderer Meinung??? Das geht natürlich GAR nicht! Sich damit auseinanderzusetzen ist mühselig! Da sind persönliche Beschimpfungen, Unterstellungen und Pöbeleien viel einfacher. Kommt ja auch in den besten Kreisen vor (siehe Nachbarstrang: "Feminismus und Genderdiskurs - diffamieren statt diskutieren")

#107 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von Ira2012 26.01.2012 14:46

@ Mr Krippenstapel

in einer Partnerschaft sollte sich Nehmen und Geben einfach nur in der Balance halten....nicht mehr und nicht weniger.....und dann klappt das auch mit Lieschen Müller,

#108 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von Christian Krippenstapel 26.01.2012 14:47

So sollte es sein! So ist es aber leider meist nicht - ich schrieb es schon.

#109 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von macjennings 26.01.2012 14:50

@ Klippenstapel

soll er natürlcih auch voll berufstätig sein und die Familie gefälligst finanziell voll versorgen, wie eh und je, denn Madame wird ja so schlecht bezahlt. Daß das daran liegt, daß sie nur "irgendwas mit Menschen" gelernt hat, nur stundenweise arbeitet und nie hart um Lohn verhandelt hat, weil Männe ja gut verdient, muß man ja nicht dazusage

___________________________________________________________________________________________________________________

Was haben Se eigentlich fuer ein Problem .

Soll " Madame "ihren Mann versorgen , weil der zu dumm oder zu faul fuer einen huten Job ist ?


Und es ist eine Tatsache dass Frauen schlechter bezahlt werden als Maenner , selbst wenn sie die gleiche oder sogar bessere Leistungen erbringen .

Das ist eine Schande muss ich sagen .

Sie pauschalieren hier Frauen als kleine Trutscherln , , die nichts gelernt haben und nicht hart verhandeln koennen .

Ich muss Ihnen sagen , dass Frauen die haerteren Verhandlungspartner sind , als die Gockel in ihren Massanzuegen .....uns Frauen sind die zuverlaessigeren Geschaeftspartner , als die burn out Komiker .

#110 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von bakunicus 26.01.2012 14:53

Was ist daran auszusetzen ?

Das ist doch eine Selbstverrstaendlichkeit fuer eine zivilisierte Frau .......sollte auch fuer einen Mann sein !!!!!!!!!!


konventionen sind wenn überhaupt nur eine sekundärtugend, nur eine fassade.
meine stiefgroßeltern z.b. kamen aus einer alten schlachter und viehhändler familie; die beiden haben sich gestritten wie die kesselflicker, und oma hat auch gerne mal in aller öffentlichkeit über opas schmuddelhefte in der nachttischschublade gefrozzelt.
aber die beiden waren hart arbeitende menschen, auf die man sich immer fest verlassen konnte, auch wenn opa sich mal arsch kratzt.
die sind mir 100 mal lieber als alle krawattenträger ...

#111 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von Christian Krippenstapel 26.01.2012 15:02

Lieber macjennings,

nun weiß ich natürlichh nicht ob es Zweck hat Ihnen mit Argumenten zu kommen, wenn Sie schon mit meinem Namen solche Schwieriegkeiten haben, aber ich will es immerhin versuchen:

Zitat
Soll " Madame "ihren Mann versorgen , weil der zu dumm oder zu faul fuer einen huten Job ist ?



Nein! Gleichberechtigung heißt ja nicht Umkehr der klassischen Geschlechterrollen, sondern Abkehr von und Überwindung dieser Rollen. BEIDE Geschlechter sollen frei und ohne äußeren Zwang über ihre Rollenverteilung entscheiden können und wenn BEIDE den Haushalt und die Erziehung wahrnehmen sollte es selbstverständlich sein, daß auch BEIDE für den Broterwerb zuständig sind. Genau dies ist aber in praxi oft nicht der Fall, sondern vom Mann wird verlangt, sich gemäß dem modernen Rollenverständnis in Haushalt und Erziehung einzubringen, während gleichzeitig von ihm erwartet wird, daß er weitgehend allein für die finanzielle Absicherung der Familie aufkommt, wie im klassischen Rollenmodell - und DAS prangere ich an, denn hier ist die Gleichberechtigung offenbar auf halber Strecke stehen geblieben.

Zitat
Sie pauschalieren hier Frauen als kleine Trutscherln , , die nichts gelernt haben und nicht hart verhandeln koennen .

Ich muss Ihnen sagen , dass Frauen die haerteren Verhandlungspartner sind , als die Gockel in ihren Massanzuegen .....uns Frauen sind die zuverlaessigeren Geschaeftspartner , als die burn out Komiker .



Nein, das behaupte nicht ich, sondern z.B. Susan Pinker in ihrem Standardwerk "Das Geschlechterparadoxon" und es ist sehr wohl belegbar. Nehmen Sie die weibliche Berufswahl, ihr Engagement in den Gewerkschaften oder ihre Partnerwahl und Sie werden immer das gleiche Grundprinzip finden: frau zieht es eher zu gutbezahlten Männern als zu gutbezahlten Jobs.

Glauben Sie jetzt bitte nicht, daß ich das gut finde! Aber hier scheint sich leider ausgerechnet die ausgelutschteste "Stammtischweisheit" zu bewahrheite, wobei statisatische Aussagen natürlich nichts über den Einzelfall sagen, das darf man dabei nie vergesse!

#112 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von Ira2012 26.01.2012 15:04

bis jetzt ging es immer nur um Pseudo-Waschlappen-Heinrich und die geldgeile, emanzipierte Frau, die klar und deutlich zum Ausdruck bringt, dass wenn sie (und das aus ihrer Erfahrung heraus) nicht den Partner mit gewissen, für sie wichtigen Kriterien bekommt, sie lieber verzichtet und alleine bleibt.
Es gibt doch nichts schlimmeres , als zu viele faule Kompromisse eingehen. Man belügt sich nur selber.
Und es gibt eben auch Menschen, die sind schon von vorneherein überhaupt nicht für eine Partnerschaft geeignet. Ich finde das gar nicht schlimm, aber man sollte zu sich selber ehrlich sein.
Ich mag Männer und finde sie toll (natürlich nicht alle). Gott sei Dank, habe ich überwiegend positive Erfahrungen machen dürfen.
Ach, wie wird mir im jetzt und hier wieder bewusst, was für einen prima Schatz ich doch habe.
Wobei ich natürlich betonen muß, ich habe ja nur das beste verdient.
Ach und by the way, jetzt düse ich mit meinem Flitzer(den ich mir selbst erarbeitet habe) in mein Geschäft (das ich mir selbst erarbeitet habe) und heute Abend werde ich meinen Liebsten nach Strich und Faden verwöhnen....
ciao

#113 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von bakunicus 26.01.2012 15:15

Soll " Madame "ihren Mann versorgen , weil der zu dumm oder zu faul fuer einen huten Job ist ?

nun wenn er zu faul ist bestimmt nicht ...
das würde ich mir auch nicht lange angucken.
aber natürlich sollte sie das.

es würde mir im traum nicht einfallen die frau die ich liebe vor die tür zu setzen weil sie arbeitslos ist ...

#114 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von bakunicus 26.01.2012 15:28

Warten Sie, bis Sie mich besser kennen

ich kenne da auch noch ganz andere kaliber; wenn user kapitän oder lupus sich hier mal anmelden, dann wird es richtig lustig.

gruß baku

#115 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von marietta 26.01.2012 15:31

... nur mal so zur Info
... noch mehr schmutzige Socken
... Furzen
... und Arschkratzen
... dann wird das eine Männerdiskussion ohne meinen weiblichen input!!

#116 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von macjennings 26.01.2012 15:53

@ Marie

... noch mehr schmutzige Socken
... Furzen
... und Arschkratzen
... dann wird das eine Männerdiskussion ohne meinen weiblichen input
_____________________________________________________________


Auch nicht gerade mein Stil !!!!!

#117 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von marietta 26.01.2012 15:54

Zitat
Auch nicht gerade mein Stil !!!!!



... weiß ich doch!!

#118 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von Christian Krippenstapel 26.01.2012 16:22

Zitat
Auch nicht gerade mein Stil !!!!!



Gut zu hören! Daran werde ich Sie gelegentlich mal erinnern ...

#119 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von Christian Krippenstapel 26.01.2012 16:42

Zitat
es würde mir im traum nicht einfallen die frau die ich liebe vor die tür zu setzen weil sie arbeitslos ist ...



Darin unterscheiden sich Männer und Frauen eben fundamental: das Einkommen ist integraler Bestandteil der männlichen Attraktivität. Sprich: wenn Sie eine Frau wären und Ihr Partner arbeitslos, dann würden Sie ihn ganz schnell gar nicht mehr lieben und die Frage, ob sie einen geliebten Partner verlassen, weil er arbeitslos wäre, würde sich mithin gar nicht stellen.

#120 RE: Hassobjekt weinerlicher Mann von marietta 26.01.2012 16:47

Zitat
Darin unterscheiden sich Männer und Frauen eben fundamental: das Einkommen ist integraler Bestandteil der männlichen Attraktivität. Sprich: wenn Sie Frau und Ihr Partner arbeitslos wäre, dann würden Sie ihn ganz schnell gar nicht mehr lieben und die Frage, ob sie einen geliebten Partner verlassen, weil er arbeitslos wäre, würde sich mithin gar nicht stellen.



... so könnte man es betrachten
... aber Frau steigt, wenn alles andere stimmt genauso gern in einen alten Golf
... wie in einen Jaguar oder doch lieber Benz??
... sie würde sogar U-Bahn fahren!! ... nebeneinander sitzend und sich auf einen gemeinsamen Abend freuen!!
... nur die Voraussetzung alles andere muss stimmen, muss einfach da sein!!

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz