Seite 41 von 45
#601 RE: ... Erwartungen an eine Partnerschaft / Partner-Vermittlung von marietta 16.01.2013 23:27

... Frustfressen??
... ne, ich werde bei jedem Stress/ Ärger/ immer ganz schlank
... hat Vorteile!!

...neulich so einen hübschen [ Klo-Spruch ... ich verzeiih` dir das nicht, Chris!!]

... Männer versuchen die Probleme mit der Verflossenen bei der nächsten Frau zu lösen!!

... ja, gilt auch für Frauen, Cit!!

#602 RE: ... Erwartungen an eine Partnerschaft / Partner-Vermittlung von Christian Krippenstapel 16.01.2013 23:29

Zitat von Citadin im Beitrag #598
Zitat von Christian Krippenstapel im Beitrag #595
Was tun? Ball flach halten und nach 5 - 6 Jahren einfach gehen?


Inwiefern man sich in die Tiefe wirklich "einlässt", ist natürlich jedem selbst überlassen.

Mir persönlich wäre an der Oberfläche bleiben in einer Ehe/Partnerschaft nix. Bei lockeren Beziehungen als Single aber durchaus eine Option.

Je nach Partner und Vorliebe jedem das/die Seine!


Mir waren echte, tiefe Gefühle auch immer sehr wichtig, aber besser sind die Leute in meinem Bekanntenkreis gefahren, die das viel entspannter gesehen haben und die das Ende dann immer nur ein Achselzucken gekostet hat. Vielleicht ist das tatsächlich der bessere Weg. Große Gefühle sind toll! Aber nur, solange die Liebe dauert - danach sind sie ganz schön schlimm!

#603 RE: ... Erwartungen an eine Partnerschaft / Partner-Vermittlung von Christian Krippenstapel 16.01.2013 23:31

Zitat von marietta im Beitrag #601

... Männer versuchen die Probleme mit der Verflossenen bei der nächsten Frau zu lösen!!

... ja, gilt auch für Frauen, Cit!!

Ist ja auch klug! Wer immerzu ins selbe Loch fällt, ist doch doof.

Ich für meinen Teil werde jedenfalls den Teufel tun und mich emotional nochmal so reinhängen, wie ich es bisher getan habe! Es kann doch morgen vorbei sein - und dann muß das Leben auch irgendwie weitergehen.

#604 RE: ... Erwartungen an eine Partnerschaft / Partner-Vermittlung von Christian Krippenstapel 16.01.2013 23:34

Zitat von marietta im Beitrag #601

...neulich so einen hübschen [ Klo-Spruch ... ich verzeiih` dir das nicht, Chris!!]


Ich ... ähhh - ich bin ganz klein und häßlich, Marie!

#605 RE: ... Erwartungen an eine Partnerschaft / Partner-Vermittlung von marietta 16.01.2013 23:35

Zitat von Christian Krippenstapel im Beitrag #602

Mir waren echte, tiefe Gefühle auch immer sehr wichtig, aber besser sind die Leute in meinem Bekanntenkreis gefahren, die das viel entspannter gesehen haben und die das Ende dann immer nur ein Achselzucken gekostet hat. Vielleicht ist das tatsächlich der bessere Weg. Große Gefühle sind toll! Aber nur, solange die Liebe dauert - danach sind sie ganz schön schlimm!


... mir auch!!
... ich habe gestern im Auto, als ich nach Hause kam, so an meine Kindesmisshandlung gedacht.
... als mir mein Großer eine Zeit lang elend auf den Nerv ging sagte ich mal voller Wut zu ihm

Zitat
... weißt du, meine Liebe zu dir musst du dir vorstellen, wie ein großes Laken
... jedes Mal, wenn du etwas tust, was mir furchtbar weh tut, dann schneidest du ein Stück von diesem Laken ab.
... irgendwann ist nichts mehr davon da!!



... er hält mir das heute nich vor, so 30 Jahre später
... dass er damals unheimlich Angst hatte, dass genau dies eintrifft

... dennoch denke ich, dass da viel dran ist.
... irgendwann bleibt von dem Laken nicht mehr viel übrig
... und man tut gut dran, den Rest in Freundschaft zu verwenden

#606 RE: ... Erwartungen an eine Partnerschaft / Partner-Vermittlung von Christian Krippenstapel 16.01.2013 23:39

Zitat von marietta im Beitrag #605

... ich habe gestern im Auto, als ich nach Hause kam, so an meine Kindesmisshandlung gedacht.
... als mir mein Großer eine Zeit lang elend auf den Nerv ging sagte ich mal voller Wut zu ihm

Zitat
... weißt du, meine Liebe zu dir musst du dir vorstellen, wie ein großes Laken
... jedes Mal, wenn du etwas tust, was mir furchtbar weh tut, dann schneidest du ein Stück von diesem Laken ab.
... irgendwann ist nichts mehr davon da!!


... er hält mir das heute nich vor, so 30 Jahre später
... dass er damals unheimlich Angst hatte, dass genau dies eintrifft

... dennoch denke ich, dass da viel dran ist.
... irgendwann bleibt von dem lLken nicht mehr viel übrig
... und man tut gut dran, den Rest in Freundschaft zu verwenden


Das ist auch ehrlich gesagt herbe! Sowas kann man mit Partnern und Freunden machen, aber doch nicht bei seinen Kindern! Die haben keine größere Angst, als die Liebe ihrer Eltern zu verlieren! Fand meine Mutter früher auch äußerst witzig und sie hat nie begriffen, wie furchtbar geschmacklos das war (Ihr Selbstbildnis vom heiligen und unfehlbaren Muttertier ist aber sowieso durch NICHTS zu erschüttern!) Darum habe ich meinen Kindern immer versichert, daß sie sich meine Liebe nie verdienen müssen, weil sie immer meine Kinder bleiben, die ich selbstvserständlich lieb habe, egal was sie tun und wo sie sind, weil ich sehr gut weiß, wie furchtbar diese Zweifel sind.

#607 RE: ... Erwartungen an eine Partnerschaft / Partner-Vermittlung von Citadin 16.01.2013 23:40

Zitat von marietta im Beitrag #605
Zitat von Christian Krippenstapel im Beitrag #602

Mir waren echte, tiefe Gefühle auch immer sehr wichtig, aber besser sind die Leute in meinem Bekanntenkreis gefahren, die das viel entspannter gesehen haben und die das Ende dann immer nur ein Achselzucken gekostet hat. Vielleicht ist das tatsächlich der bessere Weg. Große Gefühle sind toll! Aber nur, solange die Liebe dauert - danach sind sie ganz schön schlimm!


... mir auch!!
... ich habe gestern im Auto, als ich nach Hause kam, so an meine Kindesmisshandlung gedacht.
... als mir mein Großer eine Zeit lang elend auf den Nerv ging sagte ich mal voller Wut zu ihm

Zitat
... weißt du, meine Liebe zu dir musst du dir vorstellen, wie ein großes Laken
... jedes Mal, wenn du etwas tust, was mir furchtbar weh tut, dann schneidest du ein Stück von diesem Laken ab.
... irgendwann ist nichts mehr davon da!!


... er hält mir das heute nich vor, so 30 Jahre später
... dass er damals unheimlich Angst hatte, dass genau dies eintrifft

... dennoch denke ich, dass da viel dran ist.
... irgendwann bleibt von dem lLken nicht mehr viel übrig
... und man tut gut dran, den Rest in Freundschaft zu verwenden



ich denke, ich kann das nachvollziehen. Und auch wiederum nich! Es bringt das Dilemma auf den Punkt. Wirklich tiefe Verbundenheit und Liebe gerade gegenüber den Kindern sind natürlich niemals kaputtbar- man kann sie aber durchaus missbrauchen, überstrapazieren und zu etwas sehr schmerzhaftem machen.

Ist in einer Ehe/Partnerschaft nicht so sehr viel anders.

#608 RE: ... Erwartungen an eine Partnerschaft / Partner-Vermittlung von Christian Krippenstapel 16.01.2013 23:43

Zitat von Citadin im Beitrag #607

ich denke, ich kann das nachvollziehen. Und auch wiederum nich! Es bringt das Dilemma auf den Punkt. Wirklich tiefe Verbundenheit und Liebe gerade gegenüber den Kindern sind natürlich niemals kaputtbar- man kann sie aber durchaus missbrauchen, überstrapazieren und zu etwas sehr schmerzhaftem machen.

Ist in einer Ehe/Partnerschaft nicht so sehr viel anders.


Vielleicht waren die Alten gar nicht so doof, als sie die Parole herausgaben: "Mänenrs - Vaterschaft ist ein bißchen Spucke und das Zahlen von Geld!" Dann verkraftet man(n) Trennungen natürlich absolut problemlos und wenn dieses Modell völlig daneben wäre, würden es doch nicht so viele Mütter einklagen. Das könen doch nicht alles Rabenmütter sein. Vielleicht haben wir uns tatsächlich in ein völlig überzogenes Vaterbild hineingesteigert, das einfach nur saudumm ist.

#609 RE: ... Erwartungen an eine Partnerschaft / Partner-Vermittlung von marietta 16.01.2013 23:45

#606 | RE: ... Erwartungen an eine Partnerschaft / Partner-Vermittlung

... stimmt, Chris, ich hätte mich prügeln können
... aber es war nicht mehr rückgängig zu machen
... außer ihm bis heute zu vermitteln, das egal was er tut, ich immer auf seiner Seite stehen werde
... was ja letztlich auch funktioniert hat.

... der Kleine hat auch leiden müssen
... das statement in ähnlicher Situation
... ich bin eine grausame Mutter, echt

Zitat
... wärst du mein erstes Kind gewesen, ich bin sicher, es hätte kein weiteres gegeben!!
... du kurierst mich wirklich für alle Zeiten!



... schlimm ist eigentlich, dass man sich in diesen Momenten nicht bewußt ist, was man tut
... und ich denke, beide hätten eine kräftige Ohrfeige wahrscheinlich wesentlich besser weg gesteckt!!

... wir können heute darüber lachen
... dennoch bin ich sicher, dass ich mit diesen spontanen Äußerungen den einen oder anderen Albtraum verursacht habe!!

#610 RE: ... Erwartungen an eine Partnerschaft / Partner-Vermittlung von Christian Krippenstapel 16.01.2013 23:47

Sie haben es ja offenbar gut überstanden. Du siehst es wenigstens selbstkritisch und überhöhst Dich nicht maßlos!

#611 RE: ... Erwartungen an eine Partnerschaft / Partner-Vermittlung von Citadin 16.01.2013 23:48

Zitat von Christian Krippenstapel im Beitrag #608
Zitat von Citadin im Beitrag #607

ich denke, ich kann das nachvollziehen. Und auch wiederum nich! Es bringt das Dilemma auf den Punkt. Wirklich tiefe Verbundenheit und Liebe gerade gegenüber den Kindern sind natürlich niemals kaputtbar- man kann sie aber durchaus missbrauchen, überstrapazieren und zu etwas sehr schmerzhaftem machen.

Ist in einer Ehe/Partnerschaft nicht so sehr viel anders.


Vielleicht waren die Alten gar nicht so doof, als sie die Parole herausgaben: "Mänenrs - Vaterschaft ist ein bißchen Spucke und das Zahlen von Geld!" Dann verkraftet man(n) Trennungen natürlich absolut problemlos und wenn dieses Modell völlig daneben wäre, würden es doch nicht so viele Mütter einklagen. Das könen doch nicht alles Rabenmütter sein. Vielleicht haben wir uns tatsächlich in ein völlig überzogenes Vaterbild hineingesteigert, das einfach nur saudumm ist.


Nein. Ich kann mir für mich nichts anderes vorstellen: auch wenn man(n) sich dadurch verletzlich macht und Nachteile hinnehmen muss.

Wenn ich mit meinen Kindern rede: es lohnt sich, ein engagierter Vater zu sein!

#612 RE: ... Erwartungen an eine Partnerschaft / Partner-Vermittlung von Christian Krippenstapel 16.01.2013 23:50

Zitat von Citadin im Beitrag #611

Nein. Ich kann mir für mich nichts anderes vorstellen: auch wenn man(n) sich dadurch verletzlich macht und Nachteile hinnehmen muss.

Wenn ich mit meinen Kindern rede: es lohnt sich, ein engagierter Vater zu sein!


Ja - wenn Du die Möglichkeit dazu hast! Aber wenn nicht, kann das ganz schön an die Nieren gehen. Und wenn Du irgendwann am Deckenbalken hängst, kannst Du gar keinem mehr auch nur mehr ein halbwegs akzptabler Vater sein.

#613 RE: ... Erwartungen an eine Partnerschaft / Partner-Vermittlung von Citadin 16.01.2013 23:53

Zitat von Christian Krippenstapel im Beitrag #612
Zitat von Citadin im Beitrag #611

Nein. Ich kann mir für mich nichts anderes vorstellen: auch wenn man(n) sich dadurch verletzlich macht und Nachteile hinnehmen muss.

Wenn ich mit meinen Kindern rede: es lohnt sich, ein engagierter Vater zu sein!


Ja - wenn Du die Möglichkeit dazu hast! Wenn nicht, kann das ganz schön an die Nieren gehen. Und wenn Du irgendwann am Deckenbalken hängst, kannst Du gar keinem mehr auch nur wenigstens ein halbwegs akzptabler Vater sein.


Das ist schon klar. Man(n) entwickelt aber in solchen Situationen als Vater Kräfte und "Leidensfähigkeit", die sich andere nicht vorstellen können. Natürlich kann man manches bei aller Anstrengung und dem allerbesten Willen nicht ändern.

#614 RE: ... Erwartungen an eine Partnerschaft / Partner-Vermittlung von Christian Krippenstapel 16.01.2013 23:56

Zitat von Citadin im Beitrag #613

Das ist schon klar. Man(n) entwickelt aber in solchen Situationen als Vater Kräfte und "Leidensfähigkeit", die sich andere nicht vorstellen können. Natürlich kann man manches bei aller Anstrengung und dem allerbesten Willen nicht ändern.


Stimmt! Irgendwann macht man seinen Frieden damit und dann geht das Leben weiter - auf den Philippinen zum Beispiel

#615 RE: ... Erwartungen an eine Partnerschaft / Partner-Vermittlung von Christian Krippenstapel 17.01.2013 15:47

Im focus-online ist ein sehr schöner Artikel dazu, warum die Deutschen so wenig Kinder kriegen:

http://www.focus.de/politik/deutschland/...aid_900112.html

Ergebnis der vorgestellten Untersuchung: die meisten (knapp 50%) finden keinen richtigen Partner. Zukunftsängste oder finanzielle Sorgen rangieren damgegenüber viel weiter hinten.

Also wenn ich mir anschaue, was als Mann heute von mir erwartet wird (VOLL arbeiten UND Haushalt UND kümmern um die Kinder!) und wie groß meine Chancen dabei sind, meiner Familie auch langfristig anzugehören kann ich nur sagen: DAFÜR wäre ich auch nicht der richtige Partner!

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz