Seite 13 von 14
#181 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von Christian Krippenstapel 10.11.2012 00:31

Zitat von marietta im Beitrag #179
... alle haben anscheinend eines gemeinsam, sie verstehen nicht wirklich, was Männer sagen oder ausdrücken wollen
... und es ist generell eine Empfängerstörung von Frauen

Viel einfacher: was der Mann labert interessiert sie einfach nicht! Wozu auch? Eine Frau kriegt entweder Recht oder Migräne. Haben wir doch alles schon durch im "Wenn Frauen dichtmachen"-Strang. Wenn sie "Liebe" spielen muß um von ihm zu kriegen was sie will, dann tut sie das - und wenn sie es auch ohne kriegt, dann nicht.

So einfach ist das!

#182 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von marietta 10.11.2012 01:39

... und wenn Frau liebt, oder meint zu lieben
... passiert das

Zitat
#180 | RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft?

#183 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von Klompje 10.11.2012 07:00

Zitat von Christian Krippenstapel im Beitrag #181
Zitat von marietta im Beitrag #179
... alle haben anscheinend eines gemeinsam, sie verstehen nicht wirklich, was Männer sagen oder ausdrücken wollen
... und es ist generell eine Empfängerstörung von Frauen

Viel einfacher: was der Mann labert interessiert sie einfach nicht! Wozu auch? Eine Frau kriegt entweder Recht oder Migräne. Haben wir doch alles schon durch im "Wenn Frauen dichtmachen"-Strang. Wenn sie "Liebe" spielen muß um von ihm zu kriegen was sie will, dann tut sie das - und wenn sie es auch ohne kriegt, dann nicht.

So einfach ist das!



Chris... bist du sicher deine exfrau hat so eine meinung von dir verdient...

#184 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von marietta 10.11.2012 07:24

... wir sollten Chris`Familiengeschichte einfach draußen lassen
... letztlich ist das nur der **Tropfen**, der das Fass zum Überlaufen brachte!! ... hmmmm??

#185 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von Klompje 10.11.2012 07:25

EMT-KIEL

Aus deine geschichte lese ich nur.. das was jeder mal passieren kann.. gefühle werden nicht erwidert...
Und das kann weh tun...
Fazit.. Liebe ist was schönes.. und kann auch schmerzhaft sein...

Das ist leider nun mal wenn gefühle im spiel sind.. man fühlt besonders bei die liebe alles intensiver..ob immer richtig weiß ich nicht..

Man sagt das man nur verletzt werden kann wenn man gefühle inverstiert... hört man deswegen auf.. tja dann spürt man auch nicht das andere..was wirklich lohnenswert ist..also manchmal lohnen sie auf grund diese gefühle durchaus medere versuchen.

Und Chris ein abschluß würde dir gut tun..

#186 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von Klompje 10.11.2012 07:36

Zitat von marietta im Beitrag #184
... wir sollten Chris`Familiengeschichte einfach draußen lassen
... letztlich ist das nur der **Tropfen**, der das Fass zum Überlaufen brachte!! ... hmmmm??


Finde dein beitrag an sich ok Marietta..
Nur vielleicht sollte Chris sein Blick einfach etwas erweitern..wäre mein vorschlag an Chris

#187 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von marietta 10.11.2012 07:44

... natürlich!!
... einerseits tut es ihm sicherlich gut, darüber zu schreiben!!
... zur anderen Seite reißt es immer wieder alte, nicht verheilte Wunden auf!!
... desweiteren meine ich, dass Chris Familien-Drama, und es ist eines, für alle Beteiligten, ohne Frage
... nicht die einzige Grundlage für hier überzeugte, schräge Frauenmeinungen herhalten sollte.

... es ist nur ein **Einzelschicksal** von Tausenden und Abertausenden

... was als Rechtfertigung oder Verständnisgrundlage für eine Meinung gelten kann

... kein persönlicher Angriff, Klompje, nur meine höchstpersönliche Meinung

#188 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von marietta 10.11.2012 09:09

... schön!!
... nicht nur, dass ich ihn wirklich mag und schätze

Zitat
Schmachtwort der Woche: Ben Kingsley / http://www.sueddeutsche.de/leben/promis-...ollen-1.1492390

"Männer wissen nicht, wie sie sich verhalten sollen"

Der Schauspieler Ben Kingsley beobachtet das hektische Herumjonglieren seiner Geschlechtsgenossen mit Beunruhigung:
"Männer wissen nicht mehr, wie sie sich zu verhalten haben", sagt er im Interview mit dem GQ-Magazin. Es mache ihn traurig, wenn manche von ihnen zögern, ob sie einer Frau nun die Türe aufhalten sollen oder nicht. Für den Briten ist die Sache klar: "Wenn Sie jemandem die Tür aufhalten möchten, dann tun Sie es einfach. Es ist kein politischer Akt."



... anscheinend muss man[n] um die 65/ 70 sein
... um sich selbstbewußt mit dem Thema auseinander setzen zu können
... ich selber, ich mag diese Selbstverständlichkeit der alten Schule
... neulich, ein alter Herr 82 im casemanagent seiner Frau, 57 Jahre verheiratet
... er ließ es sich nicht nehmen, mir sofort meine Tasche abzunehmen
... mir aus dem Mantel zu helfen
... wurde von seiner Frau dabei stolz beobachtet

... ich hätte keinen Augenblick sagen können, ** ... lassen se mal, die Tasche ist doch für sie viel zu schwer!**
... ich hätte ihn beleidigt, auch wenn ich abgelehnt hätte, mich von ihm meine Tasche tragend zum Auto begleiten zu lassen!!
... ich habe nie begriffen, warum Frauen so sehr gern auf diese kleinen Akte von Aufmerksamkeit bereit waren, zu verzichten

#189 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von Christian Krippenstapel 10.11.2012 12:26

Zitat von marietta im Beitrag #187

... es ist nur ein **Einzelschicksal** von Tausenden und Abertausenden


Eben! Man müßte es nicht wiederholt selbst erlebt und unzählige Male im Bekanntenkreis gesehen haben. Da bleibt einem eine gewisse Lebenserfahrung nun mal nicht erspart und es ist ziemlich daneben, dies als bloße Verbitterung oder Einzelschicksal abzutun. Irgendwann läßt sich nun mal nicht mehr vermeiden, daß die frommen, alten Märchen über ewige Liebe und Treue nur immer wieder aufgewärmt werden, um uns Männern das Geld aus der Tasche zu ziehen.Wie sagte es Esther Vilar noch so treffend? "Die Ehe ist eine äußerst anrüchige Institution zur totalen kommerziellen Ausbeutung des Mannes!" - tja, auf die Dauer läßt sich die Wahrheit eben nicht verbergen.

#190 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von Citadin 10.11.2012 13:41

Zitat von Christian Krippenstapel im Beitrag #189
Zitat von marietta im Beitrag #187

... es ist nur ein **Einzelschicksal** von Tausenden und Abertausenden


Eben! Man müßte es nicht wiederholt selbst erlebt und unzählige Male im Bekanntenkreis gesehen haben. Da bleibt einem eine gewisse Lebenserfahrung nun mal nicht erspart und es ist ziemlich daneben, dies als bloße Verbitterung oder Einzelschicksal abzutun. Irgendwann läßt sich nun mal nicht mehr vermeiden, daß die frommen, alten Märchen über ewige Liebe und Treue nur immer wieder aufgewärmt werden, um uns Männern das Geld aus der Tasche zu ziehen.Wie sagte es Esther Vilar noch so treffend? "Die Ehe ist eine äußerst anrüchige Institution zur totalen kommerziellen Ausbeutung des Mannes!" - tja, auf die Dauer läßt sich die Wahrheit eben nicht verbergen.


Es stimmt, dass Männer vielfach ausgenutzt und diskriminiert werden:

von Ämtern und Behörden bis hin zu Frauenbeauftragten und Frauenparkplätzen. Teilweise wirklich schon skurril.

Es stimmt ebenso, dass dies im Privaten und in Beziehungen ebenso gang und gäbe ist.

Umgekehrt sind auch viele andere beschönigend als "Beziehungen" oder "Partnerschaften" bezeichnete Verhältnisse ebenso wie nicht wenige Ehen nichts anderes als ein Prostitutionsverhältnis der Frau.

Daraus abzuleiten, dass dies zwangsläufig immer entweder so oder so sein muss und nicht glauben wollen wenn es nicht so ist, halte ich für tragisch und sehr sehr traurig.

Sicher lernt man durch die Lebenserfahrung und die Erfahrungen des Lebens - ob sie nun gefallen oder nicht.

Und um so mehr lernt man zu schätzen und dankbar zu sein für das, was man hat (soll keine Platitüde sein, auch wenns vielleicht so klingt).

Umso mehr Grund, das Leben zu geniessen!

#191 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von Klompje 10.11.2012 13:44

Chris...

Was ich schreiben will ich sehe mich nicht in die rolle die du Frau hier zuordenst..

#192 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von macjennings 10.11.2012 13:49

Wer den Blick immer nach hinten wirft

findet nie den richtigen Weg !!!!!!!

Was war , ist vorbei - Ende .

Zwei Lebensweisheiten von

Mac

und nach diesen lebe ich sehr gut und entspannt .

#193 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von Klompje 10.11.2012 13:55

Zitat von macjennings im Beitrag #192
Wer den Blick immer nach hinten wirft

findet nie den richtigen Weg !!!!!!!

Was war , ist vorbei - Ende .

Zwei Lebensweisheiten von

Mac

und nach diesen lebe ich sehr gut und entspannt .


Ist viel wahres dran...
Hin und wieder ein rückblick kann ich mich in manche situationen auch nicht immer von frei sprechen, wenn ich ehrlich bin..

Nur ist meist kurz.. und denke dann auch an deine zeilen...

#194 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von macjennings 10.11.2012 14:00

@Klompje

Danke fuer de nette Antwort !

#195 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von marietta 10.11.2012 15:00

Zitat von macjennings im Beitrag #192
Wer den Blick immer nach hinten wirft
findet nie den richtigen Weg !!!!!!!

Was war , ist vorbei - Ende .

Zwei Lebensweisheiten von
Mac

und nach diesen lebe ich sehr gut und entspannt .


... das mag stimmen, wenn man dies auf die negativen Dinge des vergangenen Leben bezieht.

... die schönen, wirklich schönen Momente in diesem meinem Leben, all diese hübschen schönen **... weißt du noch??**
... die würde ich nicht vergessen wollen
... weil ich einfach gern daran zurück denke, gern darauf ohne Wehmut zurück blicke
... sie mir letztlich ein Stück weit Kraft, Bestätigung und Zuversicht geben

... aber jede/r, wie er/ sie will!!

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz