Seite 9 von 14
#121 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von nOnASe 19.08.2012 23:27

Zitat von Bin Online im Beitrag #120
In der Schweiz musste unlängst der Männerbeauftragte, Markus Theunert, zurücktreten, weil er sich dafür einsetzte, dass in Schulen Pornos im Aufklärungsunterricht gezeigt werden. Die Aufregung war in der Schweiz groß.

Wieso? Haben sich Nichtschüler ins Publikum geschmuggelt ? Wollte jeder vorn sitzen ? Oder mitmachen ?

Zitat von Bin Online im Beitrag #120

Dieses hysterische Handeln empfinde ich als einen Beleg für die weltweite Diskriminierung des Mannes!


Bitte nicht in derartig kleine Dimensionen denken: Was ist die eine Welt gegen die unzähligen emotionalen Welten all der verletztlichen männlichen Seelen ?

Zitat von Bin Online im Beitrag #120

In der Schweiz selber stimmen die Verhältnisse seit 1990 eh nicht mehr, als in Innerrhoden (Kanton Appenzell) leichtsinnigerweise das Wahlrecht für Frauen eingeführt worden ist.


Ein schwerer Schlag für das männliche Geschlecht, zumal das Kanton in die Bestandteile Innerr-hoden und Ausserr-hoden zerfiel !!!

Zitat von Bin Online im Beitrag #120

Was ist jetzt aktuell angesagt?
Maskulismus oder auch Maskulinismus?


Am Boden zerstampft sind Patrilokalität, Patrilinearität. Der Chauvinismus ist gefallen und das Patriarchat feindlich übernommen.*
Höre ich da etwa Hohn, angesichts dieser unglaublich prekären Lage ??

Zitat von Bin Online im Beitrag #120

Könnte ein Männerbeauftragter, im Kabinett Merkel uns Männer helfen?

Bei der pädagogischen Vermittlung der politischen Inhalte des Ministerinnenkabinetts, so portioniert, dass diese auch Männer verstehen können ?


* Auf folgendes Zitat konnte ich einfach nicht verzichten:

Zitat von Esther Vilar

In einem Krieg Männer gegen Frauen würden die Männer verlieren, weil sie die Frauen mehr lieben als umgekehrt.

#122 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von Spitzbube 19.08.2012 23:35

Zitat von Bin Online im Beitrag #120
Könnte ein Männerbeauftragter, im Kabinett Merkel uns Männer helfen?


Ein Männerbeauftragter im Kabarett Merkel? Welch seltsame Vorstellung...

#123 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von Bin Online 19.08.2012 23:57

avatar

Zitat von nOnASe im Beitrag #121
>>> Vollzitat <<<


#124 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von Bin Online 19.08.2012 23:58

avatar

Zitat von Spitzbube im Beitrag #122
Zitat von Bin Online im Beitrag #120
Könnte ein Männerbeauftragter, im Kabinett Merkel uns Männer helfen?


Ein Männerbeauftragter im Kabarett Merkel? Welch seltsame Vorstellung...


Schockiert?

#125 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von Spitzbube 20.08.2012 00:01

Und wie! Posttraumatische Belastungsstörung nicht auszuschließen.

#126 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von EMT-Kiel 20.08.2012 05:53

Sonst haben se keine Probleme, oder?

#127 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von marietta 23.09.2012 19:17

Zitat
MÄNNERKONGRESS / 19.09.2012 | 18:47 Uhr / http://www.derwesten.de/panorama/maenner...-id7114915.html
"Männerkongress" in Düsseldorf befasst sich mit dem Thema Trennung

Hilfsangebote richteten sich in erster Linie an Frauen, die in der Regel als alleinerziehende Mütter bereit waren, diese anzunehmen: „Weil sie sich artikulieren, weil sie bereit sind, sich in die Abhängigkeit eines Psychologen, einer Beratungsstelle zu begeben.“ Männern falle es immer noch schwer, ihre emotionale Bedürftigkeit zu formulieren, immer noch stünden sie für eine „schweigsame Härte“, obwohl sie genauso leiden.



... ich gieße einmal ein wenig Öl in das Feuer von Chris
... ohne Häme, ohne irgendetwas
... nein, ich habe keine Ahnung, warum die Zahl er Männer, die öffentlich leiden, immer größer wird
... nein, ich habe auch nichts dagegen, dass sie die Hose runterlassen, und ihren emotions freien Lauf lassen

... ich habe nur etwas dagegen, dass Ex-FRauen, Mütter gemeinsamer Kinder, ehemalige Lebensabschnittgefährtinnen
... mit all der Zuteilung von Schuld für diese Zustände bedacht werden

... und darum geht es:
... ich bin ein toller Mann, Vater, Gefährte gewesen
... ich habe alles getan, was notwendig war
... meine Beziehung, meine Ehe, meine Partnerschaft, mein Vatersein kontinuierlich am Bestehen zu halten
... mich trifft keine Schuld, aber auch gar keine
... und ganz zu Unrecht wurde mir all das genommen
... und jetzt leide ich, wie ein Hund, niemand versteht mich


... wenn ich das google:

... Rechte für Väter http://suche.aol.de/aol/search?s_it=tops...%BCr+V%C3%A4ter erhalte ich 22.400 Einträge

... dasselbe unter der Frageoption Rechte für Mütter http://suche.aol.de/aol/search?s_it=tops...BCr+M%C3%BCtter 20.900 Einträge

... Rechte für Kinder http://suche.aol.de/aol/search?s_it=tops...f%C3%BCr+Kinder
bringen mir dann nur noch 1.840 Einträge

... und ich könnte jetzt davon ausgehen, ganz lapidar
... Männer pochen auf ihre Rechte
... dass, was sie nicht freiwillig bekommen klagen sie ein, versuchen es zumindest

... ich vertrete nach wie vor die Einstellung
... kooperative Eltern, ohne Groll, ohne Verletzung, ohne Rache
... sind in der Lage, sich zu Gunsten ihrer Kinder einvernehmlich zu einigen
... sind sie das nicht, ist in dieser Paarbeziehungsebene soviel schief gelaufen
... dass es nicht möglich ist, nur Eltern sein zu können
... sondern nur gekränkte und verletzte Ex-Partner

#128 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von Christian Krippenstapel 23.09.2012 21:52

Seltsam! Derart differenzierte Betrachtungen habe ich noch nie gehört, wenn der Mann die Familie verlassen hat. Der war immer nur der A**** ohne wenn und aber und nach Gründen zu fragen kam einer Majestätsbeleidigung gleich.

Aber daß auch Sie nicht in der Lage sind damit umzugehen bemerkte ich ja schon heute morgen.

Ist aber nicht schlimm Marietta, denn das kann niemand. Also laßt uns auch weiter schweigen und einfach handeln - wie eh und je. Mäc hat Recht. Aber das bemerkte ich ja auch schon.

#129 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von marietta 24.09.2012 00:36

... und dass sie nicht in der Lage sind
... ab und zu, hin und wieder einfach nur das so zu nehmen
... wie es geschrieben ist, zu lesen, anstatt sensible intuitiv zwischen den Zeilen zu vermuten
... und umgehend emotions walls mit Schuldzuweisung aufzustellen
... würde uns vielleicht auch ein wenig weiter bringen

... keine von uns Frauen hier käme auf die Idee **Männer** im Allgemeinen so zu verachten
... wie sie es mit den Frauen halten

... lesen sie meinen letzten Absatz aus # 127 doch noch einmal! ... hmmm!!

#130 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von Christian Krippenstapel 24.09.2012 09:54

Jaja, Marietta! Damit ist die Gender-Diskussion für mich beendet, weil ich ihre Sinnlosigkeit einfach nicht mehr ignorieren kann. Mit "höheren Wesen", die qua Geschlecht immer Recht haben (oder Migräne), kann man(n) nun mal nicht diskutieren. Mäc hat Recht: das ist ebenso peinlich, wie überflüssig, darum lasse ich das jetzt und werde mich darauf beschränken gelegentlich mitzulesen, wie sich die Damen im eigenen Saft suhlen, weil sie vom pösen, pösen Patriarchat so schrecklich benachteiligt werden.

Sie haben Recht - und ich (hoffentlich!) meine Ruhe. Machen sie mal, wie Sie meinen und wenn´s schief geht, bin ich Schuld. War immer so - isso - wird immer so sein.

Du hast natürlich Recht, Schatz! Amen

#131 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von marietta 24.09.2012 12:40

... ist das jetzt ein Versprechen??

... und sie leiden unter Migräne?? ... seit wann??

#132 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von stick1211 24.09.2012 12:44

Jau, ich verabschiede mich auch aus den Gender Debatten und schließe meine "24 Stunden Praxis".

Es ist ja sowieso alles schön, 99% aller Ehen sind voller Liebe und alles andere ist eh nur eine Erfindung der gekränkten Männer.

Viel Spaß beim weiteren Kaffeesatzlesen aus der Bunten, Emma, der Psychologie heute und der Bildzeitung.

#133 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von Klompje 24.09.2012 17:15

Stick...

Bei bestehende ehen da soll jeder vor sich entscheiden welche ansprüche er oder sei hat..
Und vielen finden ihre beziehung in ordnung, wer bist du der dies denen ausreden möchte..

#134 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von stick1211 24.09.2012 17:24

Zitat von Klompje im Beitrag #133
Stick...

Bei bestehende ehen da soll jeder vor sich entscheiden welche ansprüche er oder sei hat..
Und vielen finden ihre beziehung in ordnung, wer bist du der dies denen ausreden möchte..


Wie gesagt, Praxis ist geschlossen, weil Niveau der "Patienten" zu unterirdisch und tieferer Blick in die Psyche von Menschen und Erfahrungen aus der Praxis ignoriert wird. So einfach ist das.

#135 RE: Krise der Männlichkeit oder Re-Maskulinisierung der Gesellschaft? von Klompje 24.09.2012 17:44

stick...

Es ist wirklich besser so.....gebe dir recht....
Weil nicht jeder kann bei jedes thema lesen und verstehen

Ohje.. da fand ich mich und marietta so nett zu euch... und dan sowass

leider muss ich dies posten, weil ihr uns oben sodastellt.. wäre sonst nicht auf die idee gekommen...
respekt fehlt leider bei euch..fand dies bei uns beide nicht der fall... im gegenteil!

marietta.. schön zu lesen das du trotz niederschläge, das glauben an die liebe und an dich nicht verloren hast, deutlich zu lesen


so musste es etwas bunt machen bevor ich ein badestunde einlege

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz