Seite 1 von 3
#1 ... späte Väter von marietta 24.03.2012 11:34

Frühe Geburt Ulrich Wickert ist Vater von Zwillingen...
weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/panorama/boulevard/f...aid_727300.html

Zitat
Alterslose Geschwisterliebe
Aus der Erfahrung von Hartmut Kasten brauchen Geschwister, die vielleicht schon aus dem Haus sind, nichts zu befürchten. Wer jetzt an große Eifersuchtsszenen denkt, denkt falsch. Diese Beziehungen sind die „entspanntesten Geschwisterbeziehungen überhaupt“, sagt er. Das ist auch für Wickerts über 40-jährige Tochter zu erwarten. Sie kann dann als 50- oder 60-Jährige die kleine Schwester oder den kleinen Bruder bei Liebeskummer trösten und die ersten Schritte im Berufsleben miterleben. Ulrich Wickert wäre dann über 90 – ihm wird dieses Erlebnis wahrscheinlich verwehrt bleiben....
Ulrich Wickert – Papa mit 69: Kinder können unter greisen Vätern leiden - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/gesundheit/baby/schw...aid_656933.html



... manchmal denke ich, dass diese Väter nicht wirklich wissen
... was ihren Kindern fehlen könnte
... ich war 36, als ich meinen Jüngsten zur Welt brachte
... irgendwann, in einer Diskussion mit seinem 16 Jahre älteren Bruder meine er:
... *... wir haben eine alte Mutter, stimmts!*
... der große Bruder meinte gelassen: * ... du schon, ich nicht!*
... sicherlich haben reife Eltern ihre Vorteile, ganz bestimmt sogar.
... manchmal aber denke ich daran, wo ich bei dem Kleinen nicht mehr mithalten konnte.
... als die alte Mutter ihm das Schlittschuhlaufen beibringen wollte
... betrachtete er mich ziemlich besorgt und fragte: *... du willst nicht mit auf`s Eis kommen, oder?*
... *... warum nicht! ... ich kann das!* versuchte ich ihn zu beruhigen.
... *... o.k.! ... sag mir vorher, was ich tun muss, wenn du stürzt!*

... ich weiß nicht, ob es für Kinder wirklich Vorteile hat, sehr alte Eltern zu haben!!

#2 RE: ... späte Väter von leonov. 25.03.2012 15:01

später Väter, aber klar !!!

Kritik daran: Vorurteil hoch 2:

Wer mit 50 gar 60 Jahren noch einmal Vater wird, gehört zumeist einer finanziell gut abgesicherten Gesellschaftsschicht an. (wickert, du mont, , auch der mit dem großen Schnauzebart, Poltiker wie Theo Waigel) UND: die Mütter sind zumeist 30 Jahre und mehr jünger als die Männer.
Rein biologisch einer Frau mit 50 schon arge Grenzen gesetzt sind, also für eine neue Partner/Vaterschaft nur eine Jüngere infrage kommt.

Sollte das vielleicht der eigentliche Grund sein, warum aus der holden Frauenwelt mit bedächtiger Miene die Frage gestellt wird, ob ältere Väter wirklich so gut für die Kinder sind ?

Welche Nachteile, Risiken , Vorteile gibt es denn für Kinder mit jungen, bzw. älteren Vätern ? Fangen wir einmal an:

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Vater mit 20, 30 Jahren seine Familie im Stich lässt, oder einer mit 40 Jahren sich ´ne Jüngere nimmt, ist erheblich größer, als es bei einem 50, 60 Jährigen passiert

Die wirtschaftliche Sicherheit ist für Mutter und Kind erheblich größer als bei einem jungen Vater, der noch an seiner Karriere feilt.

Der Bildungsvorsprung und der Vorsprung an Lebenserfahrung eines älteren Vaters ist ungleich größer gegenüber einem jungen Vater und zwar unabhängig von der jeweiligen gesellschaftlichen Stellung des Vaters . Jedes Kind hat natürlich das Recht, seine eigenen schlechten Erfahrungen selber zu machen, es ist aber gut, wenn vor der Gefahr schlechter Erfahrungen gewarnt wird.

Kinder älterer Väter entwickeln sich anders als die jüngerer Väter, sie erlernen aufgrund des zuemist bestehenden Bildungsgefälles gegenüber jüngeren Vägern immer einen erweiterten Wortschatz , kommen weiter in der Welt rum aufgrund der zumeist finanziell größeren Unabhängigkeit älterer Väter, bewegen sich selbstverständlicher in einem gesellschaftlichen Umfeld, zu dem jüngere Väter noch keinen Zugang haben.

Ein Rentner mit 65 oder 68, froh, seiner Frau beim Aufstecken der Wolkenstores im Schlafzimmer zu helfen , dessen Tätigkeit sich dort nur noch auf diese Tätigkeit beschränkt, kommt gar nicht auf die Idee, eine 30 jährige zu schwängern und kann nicht verglichen werden mit einem 68 Jährigen, der exponiert in der Gesellschaft lebt, Macht und Einfluss, Erfahrung und Wissen machen sexy, eine alte Geschichte.

Nun gut, Fußballspielen, auf dem Bolzacker, mit 68 nicht mehr möglich, , wenn das aber das einzige ist ?

Und woher ich das wohl alles weiß ?
lörningbeidoing, und es sind nicht die "jungen Dinger" mit denen diese späten Vaterschaften dann erklärt werden, genau diese jungen Dinger sind es eben nicht, ´Nem 68 Jährigen kann man nicht mit ´nem Party-Girl kommen, da ist etwas mehr an Substanz erforderlich, was gerne bei dem Naserümpfen über "späte Väter" vergessen wird..

#3 RE: ... späte Väter von 25.03.2012 15:20

Es ist keine gute Idee fuer einen Mann ueber 60 noch ein Kind in die Welt zu setzen. Das Risko fuer Erbkrankheiten ist bei einem alten Vater um ein mehrfaches groesser.

Aber meistens sind das die jungen Frauen, die von einem tollen, alten, erfolgreichen Liebhaber sich ein Kind wuenschen.

Und die alten Herren in ihrer Einfalt erfuellen der Prinzessin den Wunsch - soferne sie das noch koennen. Ansonsten muss halt der Doktor ein wenig nachhelfen und zum Eisprung eine Besamung vornehmen.

#4 RE: ... späte Väter von marietta 25.03.2012 15:33

... ja, ich hatte auch die Vision von Joopie Heesters auf der Abi-Feier seines möglichen Jüngsten!!

#5 RE: ... späte Väter von leonov. 25.03.2012 15:59

Zitat von decordoba
Es ist keine gute Idee fuer einen Mann ueber 60 noch ein Kind in die Welt zu setzen. Das Risko fuer Erbkrankheiten ist bei einem alten Vater um ein mehrfaches groesser.

Aber meistens sind das die jungen Frauen, die von einem tollen, alten, erfolgreichen Liebhaber sich ein Kind wuenschen.

Und die alten Herren in ihrer Einfalt erfuellen der Prinzessin den Wunsch - soferne sie das noch koennen. Ansonsten muss halt der Doktor ein wenig nachhelfen und zum Eisprung eine Besamung vornehmen.



Liebhaber hat nichts mit "Vater" zutun, Liebhaber jüngerer Frauen gibt es wie Sand am Meer.
was das medizininische Risiko angeht: da sind die Risiken bei erstgebährenden alten Frauen (ich meine das medizinisch im Rahmen einer Schwangerschaft) ungleich größer, Erbkrankheiten

Gut, ich nehme deinen Hinweis mit der jungen Frau, die sich von einem tollen, alten, erfolgreichen Mann ein Kind wünscht.

Welche Gründe kann es da geben ?

Wirtschaftliche Absicherung, verständlich

Größere Chancen für das Kind als bei einem Jongster, verständlich

Vielleicht auch größere Achtung in der Öffentlichkeit als bei einem jüngeren Mann

Lebensstil, keine braunen Schuhe zum dunklen Anzug/Blazer

Und sicher die Qualität der Gespräche.

Und was deine Meinung zu "einfältigen Männern" angeht,
Dass sich ein Mann in Gesellschaft einer um einiges jüngeren Frau sonnt, ist doch verständlich. Jeder Mann beißt doch lieber in ein frisches Brötschen als in eine alte Schrippe, so einfach ist das. Ich finde ältere Frauen hochinteressant, sogar deren Falten, nur schlafen würde ich mit denen nicht.
Meine Frau ist fast 30 Jahre jünger als ich, ausgebildete Dirigentin, das schlägt auch auf unseren Sohn mit 16 Jahren durch und nun kannst du eine von 4 Grundrechenarten versuchen.

#6 RE: ... späte Väter von Arco 25.03.2012 16:59

Ich halte es für keine gute Entwicklung, wenn die Eltern, der Kinder immer älter werden.
Gerade in frühester Kindheit und Jugend braucht das Kind, seine Eltern und zwar körperlich
gesunde undleistungsfähige Eltern.
So gut, wie ich die Argumentation von @leonov nachvollziehen und ihr auch zustimmen kann,
darf das aber nicht der Regelfall, wenn überhaupt werden.
Was nützen dem Kind alle diese Vorteile, wenn der Vater altersbedingt nichts mehr kann, sein Zipperlein
ihn nicht mehr spazieren gehen läßt, um ihm die Natur und Welt vor Ort zu erklären?
Materielle Sicherheit, Karriere ist alles wunderbar, das nützt dem Kind aber nur in begrenztem Bereich.
Da wo das Kind den Vater wirklich benötigt, kann er nicht mehr stand- bzw. mithalten. Da nützt das Geld und die Sicherheit
auch höchstens nur noch für einen Ersatzvater und das soll es dann gewesen sein?

Der Mensch ist so geschaffen, das er sich in jungen Jahren fortpflanzen sollte, dann, wenn er gesund und kräftig ist.
Die Tierwelt macht es uns doch vor, warum ignorieren wir das und wollen mit materieller Sicherheit beschönigen,
was niemals funktionieren kann! Nachkommen von zu alten Tieren, werden in der Regel Kümmerlinge, weil sie nicht mehr
die Kraft und Gesundheit der Jugend mitbekommen, von praktischen Erfahrungen und lernen von ihnen, ganz zu schweigen!
Ist das beim Menschen anders? Da nützt noch soviel Geld nichts, wenn ich mit dem Sperma altersbedingte Schäden,
bei der Befruchtung weitergebe! Das kann, muß aber nicht sein.
Nicht nur von Frauen geht mit höherem Alter, ein größeres Risiko auf das Kind aus! Warum sollte das beim Mann, biologisch anders sein?

Das Argument, über Jopi's Anwesenheit bei der Abi-Feier seines Kindes ist sehr gut, da möchte ich aber nicht das Kind sein,
nicht einmal bei der materiellen Absicherung, die in Aussicht steht!

Ich denke, auch hier ist ein ganz gewaltiges Umdenken in unserer Gesellschaft dringend geboten. Ich stelle mir nur die vielen
Schüler und Studenten mit pflegebedürftigen Vätern vor, da wird mir irgendwie komisch und ich möchte gar nicht weiter
daran denken, was sich dadurch noch so alles entwickeln kann. Positives insgesamt, sicher nicht, denn Geld ist nicht alles auf dieser Welt!

Interessant wäre auch einmal die Frage, warum sich gerade einige junge Frauen, ältere gut gestellte Herren,
als Väter ihrer zukünftigen Kinder aussuchen.
Das gibt mir mehr zu denken, als das die älteren Herren den Reizen einer jungen Frau erliegen.

#7 RE: ... späte Väter von leonov. 25.03.2012 17:23

Das Beispiel mit Heesters ist sicher ein Ausnahmefall, 50 Jahre waren wohl der Alternunteschied zu seiner Frau.

Ich denke, dass es ein Geben und Nehmen ist.
Eine junge Frau hält auch einen älteren Mann jung, das hat nichts mit dem zutun, was salopp als Beweis der Männlichkeit abgetan wird.

Da ein Großteil von Krankheiten psychosomatisch ist, ist diese Art von Krankheiten in der beschriebenen Konfiguration seltener, im Unterhemd vor dem Fernseher rumlümmeln geht nicht mit einer 25 jährigen.
Das Thema alleiniger Disko-Besuch mit den erforderlichen Grenzen wurde ja bereits in einer anderen Rubrik abgehandelt.

Ich kann mich allerdings an einen Fall erinnern, liegt ca. 3o Jahre zurück, betraf das Schicksal eines Psychotherapeuten, Name ist mir entfallen, heiratete eine Frau, die mehr als 30 Jahre jünger war, erklärte im Fernsehen die Vorteile usw.
Als sie ihm dann Hörner aufgesetzt hat, ging er mit einem Strick auf den Dachboden.

Auch wenn es von der holden Weiblichkeit nicht gerne gehört wird: Da Frauen zumeist schneller altern als Männer, gleichen sich die körperlichen Unzulänglichkeiten mit gemeinsamem zunehmendem Alter an.

#8 RE: ... späte Väter von Arco 25.03.2012 17:34

@leonov,

Du bringst gute Argumente in Dienen Beiträgen, denen man im allgemeinen auch schlecht
widersprechen kann. Sie sind insgesamt recht stimmig und mögen auch im Einzelfall, sehr
zutreffend sein.
Dennoch vertrete ich die Ansicht, das das nicht der Normalzustand sein sollte. Wenn älter Männer
und jüngere Frauen zusammen leben wollen, ist nichts dagegen einzuwenden. Auch im umgekehrten
Falle nicht. Das ist eine reine private und persönliche Sache, der gegenseitigen Zuneigung oder Spekulation.
Wenn aber schon, dann sollte der Kinderwunsch dabei, meiner Meinung nach, im Interesse des Kindes
ausgeblendet werden.
Die Gründe meiner Bedenken dazu habe ich bereits gesagt!

#9 RE: ... späte Väter von marietta 25.03.2012 17:53

... meine Güte, was in meiner Fragestellung im Eingangsbeitrag völlig unbeachtet ist.

... noch mal, es geht mir nicht um das Liebesleben, alter lover und junger Attrakiver
... ich wußte das als junge Frau sehr wohl zu schätzen, nur mal so nebenbei!!

... ich habe sicherlich auch nichts gegen ein Paar mit Kind, wo die Eltern 30 Jahre auseinander sind
... es ist mir wirklich gleich, verehrter Leo, ob sie nun lieber mit einer faltigen oder faltenfreien Frau schlafen

... ich habe zwei Kinder, eines in der Blüte meiner Jahre, eines als späte Mutter
... mir geht es einzig darum, wer einem Kind am besten gerecht werden kann
... es geht darum, ob der alte Geschichtenerzähler mehr Vorteile hat, als der junge Eishockeyspieler
... als Klartextansage mein ältester Sohn hatte andere Vorteile, als mein Jüngster
... aber auch ebenso viele Nachteile hatte jeder von beiden
... mein Enkelkind profitiert von einer noch aktiven Großmutter
... ob es allerdings von einem Vater profitieren würde, der nehmen wir Wickert mit dann 78 Jahren als Beispiel
... ist eben die Frage??
... es geht um Verantwortlichkeit, und damit auch um die Möglichkeiten, diese einhalten zu können!!

#10 RE: ... späte Väter von leonov. 25.03.2012 18:10

Verehrte Marietta, schreibe ich etwas anderes, als Sie einfordern ? , das da wäre: was ist besser für das Kind (nicht zu vergessen auch die Mutter)

Etwas daneben der Vergleich zwischen dem alten Geschichtenerzähler und dem strammen Eishockeyspieler, der, wie der Alte, auch keine Zähne mehr hat.

Glauben Sie wirklich, dass die Entwicklung eines Kindes entscheident von der der körperlichen Aktivität des Vaters abhängt, dass die geistige Aktivität nicht viel prägender ist ?

Ein weiterer und falscher Vergleich, wenn Sie alte Lover und junge Attraktive gegenüberstellen. Gut, im Alter gehts mit dem "loven" langsamer und viele Männer lügen sich da gerne in die eigene Hose, um es etwas salopp auszudrücken, aber in der Attraktivität sind ältere Männer den jüngeren oft weit voraus.
Das ist natürlich immer eine Frage des Geschmackes und kann nicht pauschal beantwortet werden. Ein Latin-Lover muss jung sein, ein alter Latin-lover ist peinlich.
Und. liebe Marietta, Frauen lieben mit den Ohren........

#11 RE: ... späte Väter von leonov. 25.03.2012 18:16

Zitat von Arco
@leonov,

Du bringst gute Argumente in Dienen Beiträgen, denen man im allgemeinen auch schlecht
widersprechen kann. Sie sind insgesamt recht stimmig und mögen auch im Einzelfall, sehr
zutreffend sein.
Dennoch vertrete ich die Ansicht, das das nicht der Normalzustand sein sollte. Wenn älter Männer
und jüngere Frauen zusammen leben wollen, ist nichts dagegen einzuwenden. Auch im umgekehrten
Falle nicht. Das ist eine reine private und persönliche Sache, der gegenseitigen Zuneigung oder Spekulation.
Wenn aber schon, dann sollte der Kinderwunsch dabei, meiner Meinung nach, im Interesse des Kindes
ausgeblendet werden.
Die Gründe meiner Bedenken dazu habe ich bereits gesagt!




Generell stimmt Deine Aussage, ein großer Altersunterschied sollte ein Ausnahmefall sein, was er letzlich auch ist.

Ich habe nicht aus eigenen Gründen hierzu geschrieben, sondern wegen der pauschalisierten Ablehnung derartiger Verbindungen.
Aber es gibt ja nicht nur späte Väter, es gibt auch "späte Mädchen" ........

#12 RE: ... späte Väter von marietta 25.03.2012 18:24

... verehrter Leo, natürlich werden sie meinen Anforderungen mehr als gerecht
... dennoch liegt ihr Augenmerk mehr bei den Beziehungsfragen
... und ich bin gern bereit dafür einen weiteren Strang zu eröffnen
... und wir können dann munter unsere Erfahrungen austauschen
... welche Vor und Nachteile. junge Frauen, Mittelalter und alte Frauen haben
... ebenso auch über Männer, die Beispiele gibt es unterdessen ja auch massig, dass Frauen gehobener Alterguppe eher den jugendlichen Typen bevorzugen
... es sei denn, ein ALTER hat soviel Kohle, dass Frauchen bereit ist, sich mit einer nicht korrekt sitzenden Prothese, den Busen vollsabbern zu lassen

... gut, dies war weder nett, noch weniger charmant, aber klar und deutlich.

... ob die geistige Aktivität eines alten Vaters prägender ist hängt doch wohl sehr vom Potenzial des Alten ab
... habe ich einen jungen Zappelphilippsohn, wird ihm dieses wenig nützen, unabhängig, wie viel der alte Pa davon hat

... also noch mal!! ... kann man mit 69 Jahren ein guter Vater sein?? 89 bei Abitur??
... mit einer 40 Jahre alten Mutter, die beim Abi 60 Jahre alt ist?
... ist es wirklich verantwortlich, in diesem Alter Kinder in die Welt zu setzen??


... mein Vater war 45, als ich auf die Welt kam!! ... knapp 30 Jahre später habe ich ihn begraben!!
... er fehlt mir immer noch!! ... und ich hätte weniger von ihm profitiert, wäre er noch älter bei meiner Geburt gewesen!!
... jetzt den Hintergrund verstanden??

#13 RE: ... späte Väter von marietta 25.03.2012 18:37

P.S. eine kleine Geschichte eines späten Mädchens
... mein Jüngster mit 8 Jahren auf der Treppe des Horts
... ich entschied mich, mein Haar nicht mehr zu färben
... fand mich mit meinem grauen Schopf mit 44 auch recht nett
... er heulte, bitterlich!!
... ich fragte, was los ist
... und er meinte schluchzend: *Menno Mama, kannste nicht wieder ne richtige Haarfarbe machen, die denken hier alle, du bist meine Oma!!*
... Mama färbte also wieder ihre alte Haarfarbe
... 12 Jahre später fragte ich dann um Erlaubnis
... man staune, es wurde genehmigt!!

#14 RE: ... späte Väter von Arco 25.03.2012 18:59

@marietta,

das ist ja genau das, was mich so stört an der Geschichte mit den älteren Vätern oder auch Müttern.
Dann, wenn die Kinder die Eltern, den Vater oder die Mutter am meisten brauchen, dann können sie nicht mehr,
selbst so gern sie noch möchten.

Ich verlor, meinen Vater, da war ich 54 Jahre alt und selbst schon von der Krankheit gezeichnet. Er fehlt mir auch
und ich würde ihn, in so mancher Situation heute, auch gerne um Rat fragen.
Meine Mutter habe ich mit ihren 87 Jahren zum Glück, immer um mich und kümmere mich jetzt zusammen mit meiner
Frau, um sie. Einfacher Rollentausch, früher sie und heute ich, bzw. wir.

Ich selbst war 40 als meine jüngste Tochter geboren wurde, meine Frau 35. Das war schon sehr schön damals und
im Gegensatz zu anderen, merkten wir nicht, das wir immer älter wurden. Das kam dann schlagartig, als sie aus dem Haus ging,
um in Berlin eine Lehre aufzunehnen. Plötzlich war das Haus leer.
Wir konnten trotzdem noch in unserem Alter mithalten, 5 Jahre später, dann wäre es zumindest für mich, wesentlich schwerer geworden.
Deshalb plädiere ich für jüngere Eltern, damit sie dann da sind, wenn die Kinder sie wirklich brauchen und sie sich
natürlich ihrer Verantwortung dem Kind auch bewußt sind. Nicht nur als Zahlmeister oder als sonntäglicher Begleiter beim
üblichen Spaziergang durch den Zoo oder in einen Freizeitpark!

#15 RE: ... späte Väter von Dr.Ing. 03.08.2012 11:43

Mein Freund ist mit 62 Jahren zum vierten Mal Vater geworden, seine Frau ist 24 Jahre jünger. Die Ehe und seine kleine Tochter sind auch durch Zuraten seiner erwachsenen Töchter entstanden. Ich sehe nichts Verwerfliches darin auch im fortgeschrittenen Alter noch einmal Vater zu werden, diesem Kind wird sehr viel Aufmerksamkeit und Liebe entgegengebracht und die großen Schwester, alle über 40 Jahre, reißen sich um die kleine Schwester.

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen