Seite 15 von 33
#211 RE: Airport Berlin Brandenburg - eine [griechische] Tragödie? von Gilmoregirl 09.01.2013 14:37

Nun, wenn man sich anguckt was heute generell an Bauvorhaben daneben läuft, BER ist da eigentlich nur das prominenteste Beispiel, sollte man langsam das System in Frage stellen.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Und wenn ich dem gegenüber miterlebe, wie um ca. 60 000 Euro für einen zusätzlichen Raum für unseren KITA- Neubau gefeilscht wird, dann kommt mir das...

#212 RE: Airport Berlin Brandenburg - eine [griechische] Tragödie? von Spitzbube 09.01.2013 14:48

Schreib doch mal Platzeck einen Brief und verkauf es als Außenstelle des Flughafens, dann kriegt ihr sofort 60 Mio. Als Anzahlung.

#213 RE: Airport Berlin Brandenburg - eine [griechische] Tragödie? von Gilmoregirl 09.01.2013 15:02

Zitat von Spitzbube im Beitrag #212
Schreib doch mal Platzeck einen Brief und verkauf es als Außenstelle des Flughafens, dann kriegt ihr sofort 60 Mio. Als Anzahlung.



Vielleicht noch in Schönschrift...Das ist die Mühe nicht wert. wir hatten schon Katharina Reiche vor Ort...

#214 RE: Airport Berlin Brandenburg - eine [griechische] Tragödie? von Bin Online 09.01.2013 15:19

avatar

Das BER-Desaster nimmt apokalypsische Ausmaße an.
Rainer Schwarz, Chef des Berliner Großflughafens BER verdient mehr als die Kanzlerin und soll jetzt gefeuert werden.
Der Rauswurf wird rund 1,8 Millionen Euronen kosten, denn der Herr Schwarz gehört zur Kaste der "Unberührbaren", denen selbst das eklatanteste Versagen noch versilbert wird.

Mittlerweile hat sich Finanzminister Schäuble gegen eine Berufung Platzecks zum Chef des Aufsichtsrats ausgesprochen. Diesen Posten soll eine kompetente Person aus der Wirtschaft bekleiden. Sicher keine schlechte Idee, ob er sich durchsetzen kann, wird man sehen.

#215 RE: Airport Berlin Brandenburg - eine [griechische] Tragödie? von Gilmoregirl 09.01.2013 23:19



Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

#216 RE: Airport Berlin Brandenburg - eine [griechische] Tragödie? von Issomad 10.01.2013 00:28

Zitat von decordoba im Beitrag #201
Wenn die Öffentliche Hand ein Bauprojekt errichtet, kommt es sehr auf die Art der Abwicklung an, ob das Vorhaben gelingt.

Beispiel:
Ein Flughafen soll errichtet werden. Der Architekt plant und kommt auf eine Gesamtsumme von 1 Milliarde Euro (fiktiv). Die Politiker sind frustriert, das ist viel zu teuer! Der Architekt wird genötigt, das Projekt zu kürzen, damit die Bausumme auf 700 Millonen gedrückt wird. So plant der Architetkt eine Minimal-Variante - er lässt viele Teile einfach weg. So - jetzt wird der Baubeginn beschlossen und eröffnet.

Dann kommen die Sonderwünsche. Man baut schließlich nicht so oft einen neuen Flughafen. Die Einzelprojekte werden verdoppelt, verdreifacht, mehrmals umgeplant. Daraufhin wundern sich die Politiker, dass es 3 mal so teuer als geplant ist.

Es gäbe auch eine Alternative:
Ein Generalunternehmer bekommt den Gesamtauftrag mit einem definierten Bauvolumen - nach einer Ausschreibung. Diese Firma/Bietergruppe bekommt den Zuschlag zu einem Fixpreis und vergibt die einzelnen Bauabschnitte nach eigenem Ermessen an Subfirmen.

Wenn die Politiker das selber in die Hand nehmen, sieht man ja, wie sie das können. Der Korruptionsverdacht kommt auf (nicht bewiesen), wer hat da so viel gestohlen? Sind da etwa Beton-Mischwagen auf eine andere Baustelle gelangt.
Anmerkung: in Wien Schwechat hatten sie auch die Baukosten weit überschritten, in Bangkok haben sie einen Riesen Flughafen in kurzer Zeit gebaut, sie hatten auch viele Mängel, aber jetzt passt alles.



Man muss die Ausschreibungen anders gestalten. Das billigste Angebot ist nicht unbedingt das Beste, da muss man genauer reinschauen und überprüfen, ob es so durchführbar und nachhaltig ist, schließlich dauert der ganze Prozess von der Idee bis zur Inbetriebnahme Jahre bis Jahrzehnte ... Das Ganze ist natürlich heutzutage schwierig angesichts ständiger Haushaltdefizits, aber man darf die Probleme durch schlampige oder gar illegale Vorgehensweise einfach nicht den Nachfolgern überlassen.

Politiker, die fragwürdige Projekte anstoßen und freigeben oder während dem Bau Murks bauen, sollten auch dafür haften müssen, dann ist vielleicht Schluss mit reinen Prestigeprojekten, die man so oder in diese Größenordnung gar nicht braucht ...
Wenn man sieht, welche Knebelverträge unterschrieben werden, dann kommt einem nur das Grausen ...

#217 RE: Airport Berlin Brandenburg - eine [griechische] Tragödie? von marietta 10.01.2013 04:33

Zitat
Man muss die Ausschreibungen anders gestalten.



... die Sache mit den Ausschreibungen ist glaube ich, nicht so ganz einfach

... http://de.wikipedia.org/wiki/Ausschreibung
... http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96ffentlicher_Auftraggeber

... wer also an wen irgendwelche Aufträge vergeben darf, ist einem sehr strengen Diktat unterworfen
... muss tausend + Dinge berücksichtigen
... allein das en detail zu beachten, würde schon den zeitlichen Verzug des Vorhabens gefährden dürfen

... ich meine nach, wie vor, dass das Vorhaben in dieser Form so gar nicht beendet werden soll
... sondern, dass wirklich die Vergabe an private Investoren in Erwägung gezogen wird
... denn so sehr kann man sich eigentlich in einem Projekt gar nicht verhudeln

#218 RE: Airport Berlin Brandenburg - eine [griechische] Tragödie? von 10.01.2013 10:15

Der Flughafen Berlin geht nicht vor 2017 in Betrieb.

Meiner Meinung nach wurden schon bei der Planung und Auftragserteilung schwerwiegende Fehler gemacht, die kaum mehr zu reparieren sind.

eine Expertenmeinung aus der Presse:
"Es spräche nicht viel dagegen, den bisherigen Bau abzureißen und den Flughafen neu zu bauen, sagt Flughafen-Experte Faulenbach da Costa."

http://diepresse.com/home/wirtschaft/int...from=newsletter
http://www.morgenpost.de/flughafen-berli...in-Betrieb.html

#219 RE: Airport Berlin Brandenburg - eine [griechische] Tragödie? von echterfuffziger 10.01.2013 10:33

Zitat von decordoba im Beitrag #218
Der Flughafen Berlin geht nicht vor 2017 in Betrieb.

Meiner Meinung nach wurden schon bei der Planung und Auftragserteilung schwerwiegende Fehler gemacht, die kaum mehr zu reparieren sind.

eine Expertenmeinung aus der Presse:
"Es spräche nicht viel dagegen, den bisherigen Bau abzureißen und den Flughafen neu zu bauen, sagt Flughafen-Experte Faulenbach da Costa."

http://diepresse.com/home/wirtschaft/int...from=newsletter
http://www.morgenpost.de/flughafen-berli...in-Betrieb.html



Das riecht aber stark nach Selbstbeweiräucherung, wie bei Experten üblich. Vor dem Ereignis hört man von solchen Experten gar nichts und hinterher haben die schon immer alles gewußt. Das kan man auch, in Anlehnung anderer "Vorkommnisse", als postmortale Besserwisserei einsortieren. Oder bringt sich da schon jemand mal vorsorglich für den "Folgeauftrag" in Stellung?

#220 RE: Airport Berlin Brandenburg - eine [griechische] Tragödie? von Bin Online 10.01.2013 10:37

avatar

Zitat von Herbert Frankenhauser (CSU)
"Dass eine Pfeife durch eine stellvertretende Pfeife im Aufsichtsrat ersetzt werden soll, erscheint in Anbetracht der prekären Lage wenig sinnvoll"


Jetzt rechnet man mit über 10 Milliarden Kosten.
Keiner wird zur Rechenschaft gezogen.

Und wir Bürger stehen dem machtlos vis-à-vis.

http://www.welt.de/politik/deutschland/a...t-vor-2017.html

http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...e-a-876685.html

#221 RE: Airport Berlin Brandenburg - eine [griechische] Tragödie? von echterfuffziger 10.01.2013 10:42

Das es auch schon anders ging, sogar in Berlin, sollte nicht vergessen werden. Der Bau von Tegel war eine Erfolgsgeschichte. Der Flugplatz ist fast 40 Jahre alt und funktioniert heute noch, selbst bei mehrfacher Kapazitätsüberschreitung.

#222 RE: Airport Berlin Brandenburg - eine [griechische] Tragödie? von 10.01.2013 11:08

Ihr sollt nicht auf dem Wowereit herumhacken! Der ist nur ein Zahnrad im Getriebe. Gewiss - er hat versagt - und viele andere auch, die in den Entscheidungsprozess eingebunden waren.

So kann man ein großes Bauvorhaben nicht abwickeln!

a) zuerst müssen sich die Politiker einmal klarwerden, was sie wollen
b) sie lassen von einem Architekten/Experten einen Plan erstellen
c) dieser Plan wird in den politischen Gremien angenommen oder abgelehnt (das kann auch der Bundestag sein) - dann können sie nachher nicht auf Einzelpersonen herumhacken
d) es erfolgt eine internationale Ausschreibung, den Auftrag erhält der Bestbieter
e) Der Generalunternehmer führt den Bau zu diesen genau definierten Bedingungen aus - er bekommt dafür einen Fixpreis - er stellt den Bau bis zum vorgegebenen Termin fertig - ansonsten zahlt er für jeden Monat einen Abschlag

So läuft das normalerweise. Ich denke, das wissen sie in Berlin auch. Aber es war ihnen von Anfang an nicht klar, was sie wollten. Oder es wollte jemand mitschneiden, Parteienfinanzierung, Korruption,... Ich weiß es auch nicht.

#223 RE: Airport Berlin Brandenburg - eine [griechische] Tragödie? von echterfuffziger 10.01.2013 16:51

#222
"Ihr sollt nicht auf dem Wowereit herumhacken! Der ist nur ein Zahnrad im Getriebe. Gewiss - er hat versagt - und viele andere auch, die in den Entscheidungsprozess eingebunden waren."

Im Gegesatz zu Österreich, geht es in Deutschland offensichtlich nicht ohne "Prügelknaben". Ich komme immermehr zu der Überzeugung, Politikers Lebenszweck hat zu sein sich von jederman/frau in die Kniekehlen treten zu lassen.
Stellt sich die spannende Frage was passiert, wenn keiner mehr als Watschn-August zur Verfügung stehen will?
Aber was will man von einer großen Zahl Menschen, die durch politischen Schaden unklug geworden ist, eigentlich erwarten?

#224 RE: Airport Berlin Brandenburg - eine [griechische] Tragödie? von Merlino 10.01.2013 17:28

Zitat von echterfuffziger im Beitrag #223
#222
"Ihr sollt nicht auf dem Wowereit herumhacken! Der ist nur ein Zahnrad im Getriebe. Gewiss - er hat versagt - und viele andere auch, die in den Entscheidungsprozess eingebunden waren."

Im Gegesatz zu Österreich, geht es in Deutschland offensichtlich nicht ohne "Prügelknaben". Ich komme immermehr zu der Überzeugung, Politikers Lebenszweck hat zu sein sich von jederman/frau in die Kniekehlen treten zu lassen.
Stellt sich die spannende Frage was passiert, wenn keiner mehr als Watschn-August zur Verfügung stehen will?
Aber was will man von einer großen Zahl Menschen, die durch politischen Schaden unklug geworden ist, eigentlich erwarten?




Soll man Ihren Beitrag etwa so verstehen das Politiker diese Tätigkeit Ihrer Meinung nach aus reiner Nächstenliebe und dem Drang dem Vaterland zu dienen ausführen ? Ich glaube da müsste man dann doch mehr als Blauäugig sein. Auf der anderen Seite sollte man wenn man diese Meinung Vertritt aber wesentlich mehr Nachsicht üben wenn dann ein Manager oder auch Investment Banker eben einmal ein paar Millionen in den Sand setzt wie zum Beispiel Schlecker, der hat mit Sicherheit nicht vorsätzlich sein immerhin eigenes Vermögen verspielt.

#225 RE: Airport Berlin Brandenburg - eine [griechische] Tragödie? von 10.01.2013 17:43

Bei uns in Österreich läuft es auch nicht besser. Auf dem Flughafen Schwechat haben sie das Terminal 3 gebaut, wobei sich die Baukosten mehr als verdoppelt haben (gegenüber dem Voranschlag).

Der Flughafen ist im Besitz der Stadt Wien (rot) und dem Land Niederösterreich (schwarz), also war die Errichtungsgesellschaft eigentlich im öffentlichen Besitz und Einfluss, allerdings haben die Politiker nicht unmittelbar eingegriffen, das haben "schwache" Strohmänner für sie erledigt. Auch hier wurde sehr viel umgeplant, was viel gekostet hat. Der Korruptionsverdacht ist auch nicht ausgeräumt.

Ich unterstelle ihnen die Fehlplanung und -ausführung mit Absicht, weil sie damit Geldabflüsse in irgendwelche Taschen besser verschleiern können.

Ich war in diesem Gebäude schon drinnen. Es ist so dürftig und spartanisch ausgeführt, dass ich nicht erkennen kann, wofür sie die 800 Millionen Euro ausgegeben haben. Da ist nichts dran, alles ist kalt und nackt. Es ist eine Armut, wenn man mit dem neuen Flughafen Bangkok Suvanaphumi vergleicht. Dort sieht man das Geld, das sie verbaut haben.

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz