Seite 1 von 2
#1 Auszeit oder Überlebenswochen? von Bin Online 14.07.2012 22:39

avatar

Zitat

Auszeit oder Überlebenswochen?


«Auszeit» – der Begriff hört sich ja sehr nach besinnlichen Flipflop-Spaziergängen am Meer an, nach vierhändigen Lomi-Lomi-Massagen im Räucherstäbchen-Duft und viel Zeit, um sich darüber klar zu werden, ob eine Ausbildung zur Farbtherapeutin das Richtige wäre.

Dass eine Auszeit mit kleinen Kindern eine andere Veranstaltung ist, ist klar. Trotzdem scheinen Langzeitferien auch mehr und mehr bei Eltern beliebt zu werden, jedenfalls wenn man sich – gänzlich unrepräsentativ versteht sich – im Bekanntenkreis umhört. Der Wunsch ist berechtigt, denn spätestens ab dem Alter von vier Jahren ist Schluss mit unverplant, und das bleibt ja erst mal so bis 65. Es sei denn, eben, man erkämpft sich hin und wieder eine Empfangspause.
weiterlesen bei Mama Blog


Mir gefällt die Idee!
Wer es beruflich vereinbaren kann, soll es tun!
Wie sieht es die Pharus-Gemeinde?

#2 RE: Auszeit oder Überlebenswochen? von Gilmoregirl 14.07.2012 23:29

Ich frag mich gerade, wer von uns hat schon die Möglichkeit, sich für 3 Monate am Stück von seinem Arbeitsplatz zu verkrümeln?


Und wenn ich von meinen jetzigen Beobachtungen ausgehe, scheint der Trend bei Angestellten und Arbeitnehmern eher dahin zu gehen, dass Mann separat und Frau separat ihre Auszeit von der Familie nehmen und dann nochmals einen gemeinsamen Familienurlaub mit dem Nachwuchs planen.

#3 RE: Auszeit oder Überlebenswochen? von Bin Online 15.07.2012 00:11

avatar

Ein Partner kann vielleicht einen unbezahlten Urlaub in Anspruch nehmen.

#4 RE: Auszeit oder Überlebenswochen? von Klompje 15.07.2012 07:17

Zitat von Bin Online im Beitrag #3
Ein Partner kann vielleicht einen unbezahlten Urlaub in Anspruch nehmen.


Sind hier im Forum nur welche willkommen die ein hohen standard einkommen haben
Oder wie stellst du dir das vor?
Wieviele berufstätige Eltern können heutzutage unbezahlte ürlaub sich leisten?
Es soll sogar welche geben die arbeiten nicht in gehobene jobs

Es gibt da schöne zeitschriften, wie idylle auszusehen hat, nehme mal an da hast du zuviel reingeblättert

#5 RE: Auszeit oder Überlebenswochen? von Klompje 15.07.2012 08:04

Wie es zurzeit ist weiß ich nicht genau in Holland, nur es gab und hoffe es gibt dort eine sehr schöne regelung.
Wenn beide berufstätig sind, wird es finanziell so ermöglicht das jeweils beide elternpaare ein ganze tag zustätzlich frei haben in der woche.
Weil es sich dan wiederum steuergünstiger wird, gibt es kaum ein finanzielle verlust. Und der staat tut was dabei auf grund desen wird auch wieder arbeit vor andere frei.
Finde sowass sehr sinnvoll, mehr zeit jeder mal vor sich oder auch mit kind, wie man es braucht als beruftätiges elternteil.

#6 RE: Auszeit oder Überlebenswochen? von Klompje 15.07.2012 08:09

[quote=Klompje|p63398]Wie es zurzeit ist weiß ich nicht genau in Holland, nur es gab und hoffe es gibt dort eine sehr schöne regelung.
Wenn beide berufstätig sind, wird es finanziell so ermöglicht das jeweils beide elternpaare ein ganze tag für sich zustätzlich frei haben in der woche. Beide nehmen meist an unterschiedliche tagen frei, wochenende gehört die familie!
Weil es sich dan wiederum steuergünstiger wird, gibt es kaum ein finanzielle verlust. Und der staat tut was dabei auf grund desen wird auch wieder arbeit vor andere frei.
Finde sowass sehr sinnvoll! Und auch näher an die realität.

#7 RE: Auszeit oder Überlebenswochen? von marietta 15.07.2012 08:11

... bei uns in Deutschland, auch im Westen!! ... nicht nur im Osten
... gab es früher 1 x im Monat für verheiratete Frauen, oder auch ledigige Mütter den Hausfrauentag
... also nicht entspannen und sich nen schicken Tag machen
... Fenster putzen, Gardinen waschen, große Wäsche samt bügeln!!
... ich bin da lieber arbeiten gegangen

... ich glaube in der Industrie wurde der dann 80 abgeschafft
... wohlgemerkt für Ehefrauen, Ehefrauen mit Kindern, MoM`s , die gab es damals auch schon!!

#8 RE: Auszeit oder Überlebenswochen? von Klompje 15.07.2012 08:24

marietta guten morgen

Habe auch mein leben lang gearbeitet, keine omas und opas gehabt die mal was abnehmen konnten!
Und ich hätte ein freien ICH tag sehr schön gefunden
So hatte ich (vielleicht auch bedingt durch mein Job) öfters angst das die kinder zu kurz kommen!
Ich was verpasse was andere nicht sehen oder wahrnehmen.
Habe diese zeit wo sie kleiner waren bewusst genießen können, nur hin und wiederso eine absolute tag wo die seele mal bei sich sein kann hat mich hin und wieder durchaus gefehlt, es wäre mir also willkommen gewesen.

#9 RE: Auszeit oder Überlebenswochen? von Klompje 15.07.2012 08:26

:-)

herrlich diese smileys, bin immer wieder begeistert

#10 RE: Auszeit oder Überlebenswochen? von Gilmoregirl 15.07.2012 08:39

Guten Morgen!!!

Tja, gestern kamen wir aus dem Urlaub zurück.
Das erste Mal länger als 3 Tage weg ohne auch nur eins der beiden Kinder dabei zu haben. Es war schon komisch, die Kleine hat mir gefehlt, aber nicht mehr jeden 15 jährigen Teenie lockt man mit ner Woche Ostsee hinterm Ofen hervor.
Trotzdem war Urlaub bei uns immer ne Familiensache. Diese Auszeit und die Zeit MIT den Kindern war einfach zu schön.

#11 RE: Auszeit oder Überlebenswochen? von Klompje 15.07.2012 08:41

Finde nach wievor, also in mein umkreis, mein alter, das es doch die frauen sind, die dafür sorgen das es schöne lange liebevolle mahlzeiten sind, der wohnung was austrahlt, kinder beschäftigt sind, zeit nehmen vor alle.
Ich habe wenigstens ein mann der dies anerkennt, und hin und wieder mal sagt, so wie du würde ich es nicht schaffen.
Frage mich deine ganze power was uns betriftt (familie, arbeit, tiere, freunde ) wo holt man dies her!
Es war immer schön und gemütlich zu hause.

Das macht es noch schöner etliches umzusetzten, nur hin und wieder denke ich, ach ist er geschickt, damit es soweiter geht

#12 RE: Auszeit oder Überlebenswochen? von Klompje 15.07.2012 08:46

Gilmoregirl, schade man freut sich und leider spielte sehr wahrscheinlich das wetter nicht mit, hoffe doch du hast es genießen können!

#13 RE: Auszeit oder Überlebenswochen? von Gilmoregirl 15.07.2012 08:46

Ich fand diesen Haustag, den es in der DDR noch gab, gut. Ich hatte den zwar nur noch kurz erleben dürfen, aber das war auch so ein Mutter- Kind- Tag für uns.
Jahre später -und ich im Schichtdienst-- konnte ich mich an diese Art zu arbeiten erst gar nicht gewöhnen. Nach 10Jahren dann--und zurück im Normalbetrieb-- freute ich mich zwar darüber jedes WE bei der Familie zu sein und jeden Tag gemeinsam mit ihnen zu Abend zu essen, merkte aber schon bald, dass es einfacher war, Haushalt& Termine mit den freien tagen in Einklang zu bringen. Dann gabs zumindest auch mal vormittags Zeit nur für mich...

#14 RE: Auszeit oder Überlebenswochen? von Berufsoptimist 15.07.2012 08:49

Zitat von Bin Online im Beitrag #1

Mir gefällt die Idee!
Wer es beruflich vereinbaren kann, soll es tun!
Wie sieht es die Pharus-Gemeinde?


Gefällt mir eigendlich auch, ich habe aber in meinem Umfeld noch keinen erlebt, der das verwirklichen konnte. Ich stelle mir sogar das Gesicht meines ehemaligen Chefs vor, wenn ich ihm ein solches Anliegen vorgetragen hätte!

#15 RE: Auszeit oder Überlebenswochen? von Gilmoregirl 15.07.2012 08:52

Zitat von Klompje im Beitrag #12
Gilmoregirl, schade man freut sich und leider spielte sehr wahrscheinlich das wetter nicht mit, hoffe doch du hast es genießen können!



Und jetzt kommts...wir haben es genossen...es gab fast täglich einen halb 11- Regen, danach kam für einige zeit die Sonne raus. Wir konnten einfach nur am Strand sitzen, das Meer genießen--ich vom gucken; mein Mann ging bei 13!!! Grad Wassertemperatur auch rein-- und niemand maulte: ach, ist mir langweilig!!!

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen