Seite 4 von 4
#46 RE: 26-jährige Türkin schneidet Vergewaltiger Kopf ab von Christian Krippenstapel 03.09.2012 10:01

Zitat von Besserwiss im Beitrag #39
Sie hat ihre Ehre verteidigt!!

DAS behaupten alle "Ehrenmörder".

#47 RE: 26-jährige Türkin schneidet Vergewaltiger Kopf ab von Christian Krippenstapel 03.09.2012 10:08

Zitat von Bin Online im Beitrag #42
Was muss die Frau mitgemacht haben, dass sie so einen brutalen Hass entwickelte?

Ich nehme an, sie war schlicht verzweifelt, weil sich ihre Schwangerschaft im 5. Monat auch ohne "rumerzählen" beim besten Willen nicht mehr verbergen ließ und das ist für eine alleinstehende Frau in einer anatolisch-archaischen Umgebung nicht witzig.

Möglich, daß sie wirklich vergewaltigt wurde. Möglich aber auch, daß sie sich freiwillig mit dem Mann eingelassen und ein Kind von ihm empfangen hat, der sein Eheversprechen dann nicht einlöste, so daß sie zur Behauptung der Vergewaltigung Zuflucht nehmen mußte, um die Verantwortung für die Schwangerschaft von sich abzuwälzen.

Die Beweislage ist überaus dürftig und den Beschuldigten kann keiner mehr befragen. Den Tod hatte er jedenfalls nicht verdient und was er sich sonst hat zuschulden kommen lassen werden wir vermutlich nie erfahren. Daß es Vergewaltigungen gibt und sie schwer zu ahnden sind ist unbestritten schlimm, aber das werden wir durch die drakonische Bestrafung von Männern aufgrund unbewiesener Bezichtigungen auch nicht abstellen können.

#48 RE: 26-jährige Türkin schneidet Vergewaltiger Kopf ab von EMT-Kiel 03.09.2012 20:12

Meinst du damit, die Frau wäre mehr oder weniger "selber schuld"? Kann ich so nicht stehen lassen.
Selbst vergewaltigte Frauen sollen im anatolischen Raum als Unrein gelten. Angeschmiert wäre sie so oder so.

Ob bewiesen oder nicht, wir können uns da KEIN Urteil erlauben, da WIR weder dabei waren, noch den Ermittlungen beigewohnt haben oder die Hintergründe kennen, die NICHT durch die Presse gingen.

#49 RE: 26-jährige Türkin schneidet Vergewaltiger Kopf ab von Bin Online 04.09.2012 05:38

avatar

Zitat von Christian Krippenstapel im Beitrag #47
Ich nehme an, sie war schlicht verzweifelt, weil sich ihre Schwangerschaft im 5. Monat auch ohne "rumerzählen" beim besten Willen nicht mehr verbergen ließ und das ist für eine alleinstehende Frau in einer anatolisch-archaischen Umgebung nicht witzig.

Möglich, daß sie wirklich vergewaltigt wurde. Möglich aber auch, daß sie sich freiwillig mit dem Mann eingelassen und ein Kind von ihm empfangen hat, der sein Eheversprechen dann nicht einlöste, so daß sie zur Behauptung der Vergewaltigung Zuflucht nehmen mußte, um die Verantwortung für die Schwangerschaft von sich abzuwälzen.

Die Beweislage ist überaus dürftig und den Beschuldigten kann keiner mehr befragen. Den Tod hatte er jedenfalls nicht verdient und was er sich sonst hat zuschulden kommen lassen werden wir vermutlich nie erfahren. Daß es Vergewaltigungen gibt und sie schwer zu ahnden sind ist unbestritten schlimm, aber das werden wir durch die drakonische Bestrafung von Männern aufgrund unbewiesener Bezichtigungen auch nicht abstellen können.
Also ich teile Deine Annahme da eher nicht. Im Artikel wird ihre Version auch nicht angezweifelt.
Und nach meinen Dafürhalten muss schon viel passieren, wenn eine Frau einen Kerl zuerst sein "bestes Stück" wegballert, anschließend seinen Bauch messert und zu guter Letzt seinen Kopf abschneidet und diesen auf dem Marktplatz platziert.

#50 RE: 26-jährige Türkin schneidet Vergewaltiger Kopf ab von Christian Krippenstapel 05.09.2012 09:28

Zitat von Bin Online im Beitrag #49
Zitat von Christian Krippenstapel im Beitrag #47
Ich nehme an, sie war schlicht verzweifelt, weil sich ihre Schwangerschaft im 5. Monat auch ohne "rumerzählen" beim besten Willen nicht mehr verbergen ließ und das ist für eine alleinstehende Frau in einer anatolisch-archaischen Umgebung nicht witzig.

Möglich, daß sie wirklich vergewaltigt wurde. Möglich aber auch, daß sie sich freiwillig mit dem Mann eingelassen und ein Kind von ihm empfangen hat, der sein Eheversprechen dann nicht einlöste, so daß sie zur Behauptung der Vergewaltigung Zuflucht nehmen mußte, um die Verantwortung für die Schwangerschaft von sich abzuwälzen.

Die Beweislage ist überaus dürftig und den Beschuldigten kann keiner mehr befragen. Den Tod hatte er jedenfalls nicht verdient und was er sich sonst hat zuschulden kommen lassen werden wir vermutlich nie erfahren. Daß es Vergewaltigungen gibt und sie schwer zu ahnden sind ist unbestritten schlimm, aber das werden wir durch die drakonische Bestrafung von Männern aufgrund unbewiesener Bezichtigungen auch nicht abstellen können.
Also ich teile Deine Annahme da eher nicht. Im Artikel wird ihre Version auch nicht angezweifelt.
Und nach meinen Dafürhalten muss schon viel passieren, wenn eine Frau einen Kerl zuerst sein "bestes Stück" wegballert, anschließend seinen Bauch messert und zu guter Letzt seinen Kopf abschneidet und diesen auf dem Marktplatz platziert.




Aber es ist doch auch ohne Vergewaltigung "viel" passiert! Da ist eine alleinstehende Frau im 5. Monat schwanger, was sich mit oder ohne rumerzählen sowieso nicht mehr verheimlichen läßt. Damit gerät sie in ernsten Erklärungsnotstand, weil die archaische Gesellschaft, in der sie lebt, da ganz unerbittlich ist. Also findet sie sich entweder damit ab, daß sie bei ihren Mitmenschen absolut unten durch ist, oder sie stellt es als Vergewaltigung dar, womit sie keine Verantwortung trägt. Möglich, daß ihre Darstellung im Artikel nicht bezweifelt wird, aber wieso sie sich zu diesem drastischen Schritt erst nach 5 Monaten entschlossen hat wird auch nicht erklärt.

#51 RE: 26-jährige Türkin schneidet Vergewaltiger Kopf ab von Christian Krippenstapel 05.09.2012 10:04

Wenn ich mir die schieren Jubelarien zu diesem unsäglich archaischen Vorgang hier so durchlese kann ich mir schon vorstellen, was neben der Beschneidung von Jungen in D als nächstes legalisiert wird! Erleben wir hier gerade sowas wie eine "back to the roots"-Bewegung mit einer gewissen Sehnsucht nach Boden, Blut und Ehre?

#52 RE: 26-jährige Türkin schneidet Vergewaltiger Kopf ab von Christian Krippenstapel 05.09.2012 12:11

Zitat von EMT-Kiel im Beitrag #48
Meinst du damit, die Frau wäre mehr oder weniger "selber schuld"? Kann ich so nicht stehen lassen.
Selbst vergewaltigte Frauen sollen im anatolischen Raum als Unrein gelten. Angeschmiert wäre sie so oder so.

Ob bewiesen oder nicht, wir können uns da KEIN Urteil erlauben, da WIR weder dabei waren, noch den Ermittlungen beigewohnt haben oder die Hintergründe kennen, die NICHT durch die Presse gingen.


Eben! Und aus genau diesem Grund mag ich in die ganzen "Recht so!" Jubelarien nicht mit einstimmen. Den Tod hat sowieso keiner verdient, schon gar nicht so eine bestialische Hinrichtung und ob eine Bestrafung grundsätzlich gerechtfertigt war, wissen wir nicht, weil wir eben die Fakten nicht kennen. Der zugrundeliegende Artikel gibt dazu ja nicht viel her und grast eher munter auf dem momentan üblichen "Schwanz ab!" Gemeinplatz. So generiert man heute eben Klicks: Gesinnung zählt - Fakten dagegen stören nur.

#53 RE: 26-jährige Türkin schneidet Vergewaltiger Kopf ab von 05.09.2012 12:57

Auch in Mitteleuropa bringt hin und wieder eine Frau einen Mann um - aus vergleichsweise niedrigen Motiven wie Habgier. Die Mittel sind subtiler, wie Arsen,...

Das Besondere an dem vorliegenden Fall ist der Umstand, dass die Frau den Kopf abgetrennt und die Leiche sonst noch malträtiert hat. Was ändert das noch an dem Mord? Das macht die Tat nur spektakulär, sonst würden wir es kaum erfahren haben.

Die Richter werden zu entscheiden haben, ob die Frau die Höchststrafe ausfasst, oder ob mildernde Umstände wegen begreiflicher Erregung angerechnet werden.

Anmerkung: in Österreich bekommt die Kindesmörderin an ihrem Neugeborenen nicht einmal 5 Jahre Haft aufgebrummt!

#54 RE: 26-jährige Türkin schneidet Vergewaltiger Kopf ab von Christian Krippenstapel 05.09.2012 13:15

Zitat von decordoba im Beitrag #53
Auch in Mitteleuropa bringt hin und wieder eine Frau einen Mann um - aus vergleichsweise niedrigen Motiven wie Habgier. Die Mittel sind subtiler, wie Arsen,...

Das Besondere an dem vorliegenden Fall ist der Umstand, dass die Frau den Kopf abgetrennt und die Leiche sonst noch malträtiert hat. Was ändert das noch an dem Mord? Das macht die Tat nur spektakulär, sonst würden wir es kaum erfahren haben.

Die Richter werden zu entscheiden haben, ob die Frau die Höchststrafe ausfasst, oder ob mildernde Umstände wegen begreiflicher Erregung angerechnet werden.

Anmerkung: in Österreich bekommt die Kindesmörderin an ihrem Neugeborenen nicht einmal 5 Jahre Haft aufgebrummt!

Hierzulande werden diese "Mütter" in solchen Fällen nicht mal wegen Mordes angeklagt, sondern immer nur wegen Totschlages ! Also nur "KavalierInnendelikte" - dem Zeitgeist geschuldet.

#55 RE: 26-jährige Türkin schneidet Vergewaltiger Kopf ab von Bin Online 05.09.2012 13:19

avatar

Zitat von Christian Krippenstapel im Beitrag #50
Möglich, daß ihre Darstellung im Artikel nicht bezweifelt wird, aber wieso sie sich zu diesem drastischen Schritt erst nach 5 Monaten entschlossen hat wird auch nicht erklärt.
Vielleicht weil er den Druck auf sie erhöhte?
Gut, wir wissen es nicht, allerdings erscheint mit ihre Ausführung schon die glaubhaftere zu sein.

#56 RE: 26-jährige Türkin schneidet Vergewaltiger Kopf ab von Issomad 05.09.2012 13:49

Zitat von stick1211 im Beitrag #40

Für Ehrenmorde gibt es in der Türkei eine klare rechtliche Aussage:

Das im Jahr 2005 in Kraft getretene neue türkische Strafgesetzbuch sieht für vorsätzliche Tötungen aus Gründen der Tradition erschwerte lebenslange Freiheitsstrafe vor (Art. 82 lit. k) türk. StGB). Hierunter können auch Ehrenmorde fallen. Ergänzend führte der Gesetzgeber Vorschriften für eine strenge Bestrafung von Personen ein, die sich zur Tatbegehung eines Minderjährigen oder Schuldunfähigen bedienen (Art. 37 Abs. 2 türk StGB). Daneben existiert in Art. 38 Abs. 2 türk. StGB eine allgemeine Strafschärfungsvorschrift für Anstiftung unter Verwandten beziehungsweise die Anstiftung eines nicht mit dem Anstifter verwandten Kindes. Mit diesen Regelungen soll dem Umstand begegnet werden, dass oft ein Familienrat einen Minderjährigen zur Begehung eines Ehrenmordes bestimmt, da diesem eine vergleichsweise milde Strafe droht.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Ehrenmord#R...en_L.C3.A4ndern

Natürlich kollidieren diese mit eingeimpften Wertevorstellungen, Ehrbegriffen usw. Wir sind nicht vor Ort und leider hat sich hier noch kein Türke vielleicht gar aus der Region zu dem Thema geäußert (was ich sehr bedauerlich finde). Er könnte vielleicht eher erklären, wie sein Land mit dem Thema umgeht und welche Unterschiede zwischen Stadt und Land sind. Gerade in der Türkei sind die erheblich, soweit ich weis.




Mag sein, dass es inzwischen dieses Gesetz in der Türkei gibt, aber es ist nichts wert, wenn es keinen Ankläger und keine Zeugen gibt, die aussagen wollen ...

Leider halten die Dörfler in diesen archaischen und uralttraditionellen Dörfern alle dicht ...

Oft sind sie der Meinung, dass sie selbst so etwas besser regeln können als der Staat ...

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz