#1 Stalingrad: In Ewige Flamme gepinkelt - Lagerhaft von Bin Online 23.03.2013 06:03

avatar

Zitat

Stalingrad: In Ewige Flamme gepinkelt - Lagerhaft

Den denkbar ungünstigsten Ort für eine Pinkelpause hat sich ein ägyptischer Student in Russland ausgesucht: Er urinierte auf ein Kriegermahnmal im früheren Stalingrad. Jetzt verurteilte ihn ein russisches Gericht zu anderthalb Jahren Lagerhaft.
weiterlesen bei SPON

Bei den russischen Kuffar läuft es etwas anders, als hier. Er pinkelte auf die ewige Flamme und sagte, dass er nicht wusste, dass es ein Denkmal ist.
Ein Medizinstudent kann sich da schon mal vertun und woher soll ein Ägypter wissen, was ein Denkmal ist?
Jetzt hat er 18 Monate Zeit, sich über Denkmäler zu informieren.

http://de.ria.ru/society/20130322/265781230.html

#2 RE: Stalingrad: In Ewige Flamme gepinkelt - Lagerhaft von 23.03.2013 07:23

Auch bei uns werden immer wieder Denkmäler geschändet. In vielen Fällen kommt eine Anzeige bei der Polizei gar nicht durch - bis zum Staatsanwalt. Das Verfahren wird eingestellt.

Das Delikt wird ohnehin nur als Sachbeschädigung gesehen, wird nur gering mit Geldbuße und Schadenersatz bestraft. vllt ein Beispiel dazu ein andermal...

#3 RE: Stalingrad: In Ewige Flamme gepinkelt - Lagerhaft von Citadin 23.03.2013 07:38

Das Strafmass erinnert zwar an die Rechtsprechung der Muslimbrüderschaft.. insofern sind "russische Verhältnisse" wohl nicht weit von der Scharia entfernt und keinen Deut besser. Insbesondere, wenn man bedenkt, dass die Mafia keinerlei Gesetz unterliegt und selbst Mord und Totschlag bei einem gewissen Personenkreis nicht geahndet werden.

Davon abgesehen, dürfte die Einsicht befördert worden sein, dass "Denkmal" sich von "denk mal" herleiten könnte.. und diese Erkenntnis nicht nur in den nächsten anderthalb Jahren in jeder Pinkelpause präsent sein.

#4 RE: Stalingrad: In Ewige Flamme gepinkelt - Lagerhaft von Besserwiss 23.03.2013 08:30

Hätte irgend jemand aus der christlichen Welt in einem islamischen Staat auf einen "Hinweis" von Mohammed gepinkelt..........
Ob er mit einer Haftstrafe davon gekommen wäre??

#5 RE: Stalingrad: In Ewige Flamme gepinkelt - Lagerhaft von 23.03.2013 11:32

Zitat von decordoba im Beitrag #2
Auch bei uns werden immer wieder Denkmäler geschändet. In vielen Fällen kommt eine Anzeige bei der Polizei gar nicht durch - bis zum Staatsanwalt. Das Verfahren wird eingestellt.

Das Delikt wird ohnehin nur als Sachbeschädigung gesehen, wird nur gering mit Geldbuße und Schadenersatz bestraft. vllt ein Beispiel dazu ein andermal...



In Österreich hat jede Gemeinde ein Kriegerdenkmal für die gefallenen Soldaten der beiden Weltkriege. So hatten die Veteranen - KOV - ein überdimensionales Holzkreuz - schlicht und einfach aufgestellt - es wurde Heimkehrerkreuz genannt.

Eines Tages wurde dieses 4 Meter hohe Kreuz mit einer Motorsäge umgeschnitten. Die Sache wurde angezeigt, aber es wurden keine Täter gefunden. So errichtete der KOV eine Kopie dieses Kreuzes, allerdings bohrten sie ein tiefes Loch in den Balken und brachten einen Eisen-Bolzen in das Bohrloch ein. Wenige Tage später wurde dieses neue Kreuz wieder mit der Motorsäge umgeschnitten, und zwar genau oberhalb der Eisenstange, die Täter hatten also "Insider-Wissen"!

Die Täter waren so frech, dass sie sogar im Wirtshaus damit aufgeschnitten hatten. Wer hatte das getan: der Sohn vom Polizei-Kommandanten der Region, der Sohn vom Molkerei-Boss, der Sohn vom KOV Kommandaten - der war mit seinem Vater zerstritten.

Die Folge: nachdem es sich herausgestellt hatte, wer die Täter waren, wurde das Verfahren ganz schnell eingestellt, es kann doch nicht über einen Polizisten Sohn ermittelt werden. Der KOV hat daraufhin kein weiters Kreuz mehr aufgestellt.

#6 RE: Stalingrad: In Ewige Flamme gepinkelt - Lagerhaft von Joker 23.03.2013 19:05

Zitat von Bin Online im Beitrag #1

Zitat

Stalingrad: In Ewige Flamme gepinkelt - Lagerhaft

Den denkbar ungünstigsten Ort für eine Pinkelpause hat sich ein ägyptischer Student in Russland ausgesucht: Er urinierte auf ein Kriegermahnmal im früheren Stalingrad. Jetzt verurteilte ihn ein russisches Gericht zu anderthalb Jahren Lagerhaft.
weiterlesen bei SPON
Bei den russischen Kuffar läuft es etwas anders, als hier. Er pinkelte auf die ewige Flamme und sagte, dass er nicht wusste, dass es ein Denkmal ist.
Ein Medizinstudent kann sich da schon mal vertun und woher soll ein Ägypter wissen, was ein Denkmal ist?
Jetzt hat er 18 Monate Zeit, sich über Denkmäler zu informieren.

http://de.ria.ru/society/20130322/265781230.html



In seinem eigenen Land hätten sie ihn dafür hingerichtet. Da hat er ja noch Glück gehabt.
Bei unserern Denkmälern weiß ich genau, wo ich hingehen muss. Ich treffe immer Menschen die weinen, ich selbst weine auch, wenn ich die Namen meiner Freunde lese, die ich in diesem Leben nicht mehr treffe, allerdings im Billardclub im Himmel. Der Himmel ist nicht nur ein Trost. Es ist eine Tatsache. Ich träume so oft und sie haben mir soviel vorausgesagt, dass auch tatsächlich eingetroffen ist, dass ich nur noch auf den Augenblick warte, bis sie an meinem Bett stehen, um mich abzuholen. Ich weiß, dass sie da sein werden. Allerdings muss ich sie vorerst enttäuschen. Hatte am Freitag eine Nieren- CT. Die filmen dann natürlich alles. Nieren sind absolut okay, dann haben sie sich die Leber vorgenommen "Sieht aus wie im Lehrbuch" sagte die Ärztin. Allerdings filmen sie auch die Wirbelsäule.........

Waren Sie Fallschirmspringer? Nun, 900 Automatik (also ohne eigenes Zutun), ca. 2000 Freifallsprünge. Mmh, die Automatik zählen, weil du keine Bremse hast. Du bombst richtig ein.

Deshalb werde ich wohl oder über mich unters Messer legen müssen, habe nachgewiesen einen schweren Schaden an der Wirbelsäule ohne es je gemerkt zu haben. Die Ärztin sagte wörtlich zu mir, dass es besser wäre, das gleich klären zu lassen. Okay, ich bin bei den Automatik - Sprüngen immer ordentlich eingebomt, dass ist richtig. Allerdings hatte ich im Alter con 24 kein Schmerzgefühl.

#7 RE: Stalingrad: In Ewige Flamme gepinkelt - Lagerhaft von fagott 23.03.2013 19:33

Alle Handlungen die Gefühle von anderen Menschen verletzen, sind abzulehnen.
Das Urteil ist sicher zu hart, eine bloße Ermahnung oder ein Bußgeld wäre mir allerdings zu wenig.

#8 RE: Stalingrad: In Ewige Flamme gepinkelt - Lagerhaft von 23.03.2013 20:29

Zitat von Bin Online im Beitrag #1

Zitat

Stalingrad: In Ewige Flamme gepinkelt - Lagerhaft

Den denkbar ungünstigsten Ort für eine Pinkelpause hat sich ein ägyptischer Student in Russland ausgesucht: Er urinierte auf ein Kriegermahnmal im früheren Stalingrad. Jetzt verurteilte ihn ein russisches Gericht zu anderthalb Jahren Lagerhaft.
weiterlesen bei SPON
Bei den russischen Kuffar läuft es etwas anders, als hier. Er pinkelte auf die ewige Flamme und sagte, dass er nicht wusste, dass es ein Denkmal ist.
Ein Medizinstudent kann sich da schon mal vertun und woher soll ein Ägypter wissen, was ein Denkmal ist?
Jetzt hat er 18 Monate Zeit, sich über Denkmäler zu informieren.

http://de.ria.ru/society/20130322/265781230.html



Leider geht aus dem Beitrag nicht so richtig hervor ob dieser ägyptische Student dort Urlaub machte oder dort zum Studium war.
Fest steht für ägyptische Studenten scheint es keinen numerus clausus zu geben.
Egal ob Urlaub oder Studium man sollte sich über das Land welches man besucht kundig machen.
Wenn man die Anzahl der Opfer bedenkt und die Umstände unter denen sie umkamen ist die Strafe lächerlich.
Ich hätte für 3 Jahre Bedenkpause plädiert.
Sehen die Toiletten in Ägypten der ewigen Flame wirklich so ähnlich - kann ich mir nicht vorstellen.
Die Zeiten als Ägypten eine Hochkultur war sind ja auch schon über 2500 Jahre her.
Meine Schwiegermutter erlebte die deutsche Besatzung in Weisrußland,von daher kenne ich Schilderungen dieser Zeit aus erster Hand.

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz