#1 Tausende Beamte hatten Zugriff auf Hoeneß' Steuerakte von Bin Online 25.08.2014 10:52

avatar

Tausende Beamte hatten Zugriff auf Hoeneß' Steuerakte

Missstände beim bayerischen Fiskus: Tausende Finanzbeamte hatten Einblick in die Steuerakte des mittlerweile verurteilten früheren FC-Bayern-Managers Uli Hoeneß. Auch einer, der die Details an den "Stern" weitergab?

Von Klaus Ott |SZ| 25.08.2014
Ist das nicht unglaublich?

Nach Erkenntnissen der Ermittler lagen beim bayerischen Fiskus insgesamt 8130 Zugriffsberechtigungen für die elektronischen Steuerakten von Hoeneß vor.

Weiter heißt es im Artikel:

Die Münchner Staatsanwaltschaft kam zu dem Ergebnis, dass mit ziemlicher Sicherheit ein Gesetzesbruch vorliege. Ein Steuerbescheid des Finanzamtes Miesbach vom 27. Dezember 2011 für Hoeneß sei mit "hoher Wahrscheinlichkeit" von einem Informanten, der "unmittelbaren Zugriff" auf die beim Fiskus gespeicherten Daten über den Bayern-Chef gehabt habe, dem Magazin Stern zugespielt worden.

Bei über 8000 Zugriffsberechtigten lässt sich nur schwer ein Täter ermitteln und deshalb stellte der Staatsanwalt die Ermittlungen ein?
Damit wird unser Steuergeheimnis absurd und vollkommen ausgehöhlt.
Jeder Nachbar, jede Versicherung, jeder Interessierte kann, sofern man im Finanzamt einen Kontakt hat, also locker zu unserer Steuererklärung kommen, dies straffrei, der Staatsanwalt ermittelt eh nicht.

#2 RE: Tausende Beamte hatten Zugriff auf Hoeneß' Steuerakte von pinguin 25.08.2014 12:16

Und der gemeine Steuerzahler stellt sich die Frage, wieso über 8000 Menschen in den unterschiedlichsten Finanzbehörden Zugriffe auf Steuerakten haben, die die einen Scheiß angehen. Wo bleibt da denn da der Datenschutzbeauftrage des Landes und der Steuerverwaltung?? Warum haut der NICHT auf den Tisch, das es nur so kracht??? Fehlt es dem am entsprechenden Arsch in der Hose??? Hier werden doch ganz einfache Sicherheitsregeln nicht eingehalten. Und es soll nicht möglich sein, jene Missstände aufzuklären??? Möglich schon. Allein der Wille dazu fehlt, weil das ja mit einem hohen Aufwand betrieben werden muss und die Staatsanwaltschaft eher ihre Energie in die Verfolgung und Bestrafung von Verkehrssündern verschwendet . Es kommt mir so vor, als ob in Deutschland immer der Weg eingeschlagen wird, der die wenigsten Steine hat.

#3 RE: Tausende Beamte hatten Zugriff auf Hoeneß' Steuerakte von universumtv 25.08.2014 13:02

Datenschutz? Ein Begriff für den Duden, mehr nicht. Tatsache ist, dass Hinz und Kunz in allen Ländern auf irgendwelche Daten des Bürgers Zugriff hat. Das ist WICHTIG für die Strafverfolgung, wurde uns mal erklärt. Dass dabei schon mal andere Daten "abfallen" die man benutzen kann, spielt ja keine Rolle und interessiert die Staatsanwaltschaft schon mal überhaupt nicht. Ist ja fürn guten Zweck, oder?? Und unser Ulli wird sowieso nicht mehr lange drin sitzen, da müsste ich sehr täuschen...

#4 RE: Tausende Beamte hatten Zugriff auf Hoeneß' Steuerakte von Bin Online 25.08.2014 13:09

avatar

Auf den Strafvollzug von Hoeneß hat dies sicher keinen Einfluss. Tatsache ist, dass beim Finanzamt schludrig mit den Unterlagen umgegangen wird und da kann jeder, aber auch wirklich jeder, morgen davon betroffen sein.
Gut, uns Rentnern betrifft das nicht so, aber wenn ich an einen kleineren Betrieb denke, der praktisch mühelos von einem Konkurrenten ausspioniert werden kann, dann ist das für die betreffende Firma katastrophal.

#5 RE: Tausende Beamte hatten Zugriff auf Hoeneß' Steuerakte von Bin Online 26.08.2014 00:50

avatar

Es war einmal das Steuergeheimnis

Mehr als tausend Beamte hatten Zugang zu den Akten im Fall Hoeneß: Das Steuergeheimnis ist wohl kein Geheimnis mehr. Das ist fatal - der Staat muss mit den Daten seiner Bürger sorgfältiger umgehen.

SZ | 25. August 2014 | Kommentar von Ulrich Schäfer
Wir alle sollten bei unseren Finanzämtern nachfragen, wie man es dort mit dem Datenschutz hält!
Ein Bankgeheimnis gibt es nicht mehr, das Finanzamt erfährt alles, wann ich getankt habe, wann und wo ich Dessous gekauft habe, wo ich im Urlaub war und und und.......
Wenn Vater Staat schon unsere Daten haben will, dann hat er gefälligst darauf zu achten, dass nicht Hinz und Kunz die Akten lesen können und sie beliebig weitergeben.

#6 RE: Tausende Beamte hatten Zugriff auf Hoeneß' Steuerakte von universumtv 26.08.2014 09:19

Bin Online,
wo lebst du eigentlich? Diese "Transparenz" ist GEWOLLT, von Oben befohlen. Damit werden Ängste im Zaum gehalten. Oder hast du je davon gehört, dass unsere DAtenschutzbeauftragten etwas zu sagen gehabt hätten. Und ernstzunehmen ist das Gefasel ohnehin nicht. Ich warte jetzt nur noch drauf, dass die Behörden alles in eine Cloud amerikanischer Firmen auslagern MÜSSEN. Dann ist doch alles absolut sicher! In den Händen derer, die es schon immer haben wollten.
Ich sags dir gern nochmal: Datenschutz ist eine Worthülse, steht im Duden als Platzhalter und wird seit JAhrzehnten ausgehöhlt und umgangen.

#7 RE: Tausende Beamte hatten Zugriff auf Hoeneß' Steuerakte von Bin Online 26.08.2014 09:54

avatar

Ein Teil der Akten ist sicher auch in einer Cloud gespeichert.
Was denkst Du denn?

#8 RE: Tausende Beamte hatten Zugriff auf Hoeneß' Steuerakte von universumtv 26.08.2014 12:04

Klar, bei dem Werbeaufwand, den Microsoft betrieben hat; wo der Staat doch soooo dringend sparen muss;-))

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz