#1 STATEMENT ZUM AUSSCHLUSS VON R. von Bin Online 17.09.2015 17:55

avatar

genderini.wordpress | 13. SEPTEMBER 2015 | FSIGENDERSTUDIESHU

Liebe Student*innen der Gender Studies, liebe Interessierte,

Anfang Juli 2015 sah sich die weiß und mehrheitlich cis*-positionierte Fachschaft Gender Studies (FSI) dazu gezwungen, eine weiß und trans*-positionierte Person (R.) auszuschließen. Im Rahmen seiner_ihrer Fachschaftsarbeit kam es zu massiven rassistischen Äußerungen und Handlungen durch R. Dass erstmalig so ein drastischer Schritt, ein Ausschluss, nötig ist, möchten wir an dieser Stelle begründen und unsere Entscheidung öffentlich darlegen. Denn Rassismus ist keine Privatangelegenheit!


Weiterlesen....


Bitte lest euch dies mal durch.
Ihr werdet herrliche Sätze lesen.

Beispiele:

Als weiße Trans*-Person verlangte R. von der WoC spezifische Auskünfte über die race- und gender-Positionierungen innerhalb der Interventions-Gruppe.

Als weiße Person die Beteiligung einer Schwarzen oder PoC Trans*Inter*GnC-Person an einer antirassistischen Intervention gegen eine weiße Lehrperson zu fordern, verstehen wir als Tokenizing (Instrumentalisierung).

Mein Highlight:

trans*feindlich verhalten, für victim blaiming

Alles klar?

#2 RE: STATEMENT ZUM AUSSCHLUSS VON R. von Morgana 17.09.2015 22:51

Vor allem gaaanz langsam lesen, und sich jedes Wort auf der Zunge zergehen lassen, Bin Online ....

#3 RE: STATEMENT ZUM AUSSCHLUSS VON R. von Bin Online 17.09.2015 22:59

avatar

... und die "Damen" wüten in der Humboldt-Universität zu Berlin.
... wir bezahlen also noch den Dünnpfiff

#4 RE: STATEMENT ZUM AUSSCHLUSS VON R. von perseus 18.09.2015 07:47

Schlimmer noch , die Ausgebildeten und die "Fachkräfte" spielen noch in die Politik mit rein und Gott bewahre uns solche Leute machen irgendwann Politik.
perseus

#5 RE: STATEMENT ZUM AUSSCHLUSS VON R. von Bin Online 18.09.2015 07:59

avatar

Ich frage mich da nur, was man diesen verwirrten Frauen angetan hat, damit sie so eine gequirlte Scheiße schreiben.
Klar haben diese IrrenIn bereits Einfluss auf das politische Leben. Auf Facebook bezeichnet sich der Sigi Gabriel als PolitikerIn.
Was macht man nicht alles für eine Handvoll Stimmen mehr.

Beschämend finde ich die Tatsache, dass wir in Deutschland keine Politiker(innen) haben, die soviel Arsch in der Hose haben, dass sie diesen Unsinn unterbinden. Das ist der Casus Knacktus!

#6 RE: STATEMENT ZUM AUSSCHLUSS VON R. von Einherier 19.09.2015 12:31

Was ist denn das für eine gequirlte Scheiße?

Den ganzen Mist zu lesen, ist schon eine Zumutung sondergleichen.

Mit was für einem Bockmist sich dieses Gendergschwerl befaßt, macht einen normalen Menschen fassungslos!

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz