Seite 31 von 34
#451 AfD gibt im Nazi-Schlampen Satire-Streit nach von conscience 08.06.2017 19:38

Nazi-Schlampen-Streit beendet

Zitat
Erfolg für die NDR-Satire-Sendung und Moderator Christian Ehring: Im Streit um die Formulierung „Nazi-Schlampe“ hat die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel ihre Beschwerde gegen eine Entscheidung des Hamburger Landgerichts zurückgenommen.


Quelle: www.nwzonline.de, 08.06.2017

Zitat
Ehring hatte in der Sendung vom 27. April gesagt: „Schluss mit der politischen Korrektheit, lasst uns alle unkorrekt sein. Da hat die Nazi-Schlampe doch recht. War das unkorrekt genug? Ich hoffe!“ Damit bezog der Moderator sich auf eine Äußerung Weidels beim AfD-Parteitag in Köln. Dort hatte sie gesagt: „Politische Korrektheit gehört auf den Müllhaufen der Geschichte.“




Fazit
Alle Nazi Schlampen auf den Müllhaufen der Geschichte.
Das AfD Flintenweib und AfD Alibi-Lesbe kann unmittelbar ebenfalls auf den Müllhaufen der Geschichte folgen.

#452 RE: AfD - zerlegt sich selbst von Einherier 09.06.2017 08:41

1.
Das wäre mir Conchita!

2.
Wenn sich die AfD nicht von den Radikalen und Extremisten frei halten kann, hat sie es nicht anders verdient, als unter die 5% zu fallen!

Zitat von Bin Online im Beitrag #438
So wie es aussieht, kann die AfD gut unter die 5% Marke fallen.
Der Trend geht jedenfalls nach unten.

#453 Steht die AfD vor der Spaltung? von conscience 09.06.2017 10:39

Sachsen: Rechtsextremisten zerlegen sich Streit um Frauke Petry selbst


In Dresden ist die Hölle los!! Zumindest bei der AfD


Die sächsische AfD demontiert sich gerade selbst

Zitat
Allen voran steht der Dresdner Klüngel, der sich bis weit in die Sächsische Schweiz und das Osterzgebirge erstreckt.

Deren Vorzeigemann heißt Jens Maier, ist Richter und installiert sich neuerdings auch öffentlich als härtester Petry-Widersacher. Der Freund und Vertraute des AfD-Rechtsaußens Höcke ist vom sächsischen Landesvorstand mit einem Bann belegt worden und soll wegen seiner Äußerungen zu „Schuldkult“ und „Mischvölkern“ ausgeschlossen werden, obwohl sich der Parteitag im März dagegen ausgesprochen hatte. Wie explosiv die Situation in der sächsischen AfD ist, zeigt Maiers mittlerweile unverhohlene Distanzierung von der Landesspitze. Erst in dieser Woche teilte er bei seinem Auftritt vor Pegida aus: „Was hier gemacht wird, ist meiner Einschätzung nach an Niederträchtigkeit kaum noch zu überbieten.“ Es sei schlimm, dass auch in der AfD die „Sprachpolizei“ agiere, fügte der Richter hinzu, dem in Dresden keine geringen Chancen eingeräumt werden, ein Direktmandat zu erreichen. Passenderweise hat der als Direktkandidat im zweiten Dresdner Wahlkreis nominierte Stefan Vogel, der als gemäßigt gilt, schon vor zwei Monaten seinen Rückzug angekündigt.




Mitten drin ein Mann namens Jens Maier, Richter und Frontmamm des völkisch-rechtsextremitischen Flügel

Zitat
Kein Wunder, dass Uwe Wurlitzer vergnatzt reagiert. Die Auseinandersetzungen seien „anstrengend“ und er hoffe, dass die Abwahlanträge innerhalb des Kreisverbandes Sächsische Schweiz/Osterzgebirge gegen Frauke Petry keine Mehrheit finden. Auf Initiative der Führung wurde der Parteitag jetzt zwar abgesagt – offiziell wegen Formfehlern –, doch es gärt nicht nur hinter den Kulissen. Wie ein Damoklesschwert hängt die Drohung der Basis über Frauke Petry, der Direktkandidatin in eben jenem Kreisverband das Vertrauen zu entziehen. Hinzu kam eine Meldung, die offensichtlich ebenfalls von einem ihrer Gegner lanciert wurde: Wegen Formfehlern könnte die sächsische AfD ihre Wahlversammlung wiederholen müssen. Auch hier kommt Wurlitzer nicht umhin, auf die Bremse treten zu müssen: „Ich sehe kein Problem. Wir haben streng darauf geachtet, dass die Delegierten alle Anforderungen erfüllten.“




Die Liste der Auseinandersetzungen ist Ellen lang

Zitat
Die Liste der internen Unannehmlichkeiten reicht allerdings weit darüber hinaus. Immer wieder werden geheime Mails in die Öffentlichkeit getragen – von Leuten, die es meist nicht gut mit dem Vorstand meinen. Dazu schwelt auch nach der Entscheidung des sächsischen Wahlprüfungsausschusses die Causa Arvid Samtleben weiter: Demnächst wird der Verfassungsgerichtshof über eine Beschwerde des ehemaligen Landtagskandidaten und glühenden Intimfeindes von Frauke Petry entscheiden, der in sozialen Netzwerken wie Facebook über eine beachtliche Anhängerschaft verfügt.



Und das ist noch nicht alles

Zitat
Außerdem ist gegen die Vorsitzende selbst noch ein Verfahren wegen Meineids in Dresden anhängig und soll ein Arbeitsgericht in Kürze über die Klage des ehemaligen Beraters von Frauke Petry und deren Ehemanns Marcus Pretzell, Michael Klonovsky, entscheiden. Ein weiterer Nebenkrieg wird in Zwickau ausgefochten: Hier will der Kreisvorstand seinen Direktkandidaten Benjamin Przybylla absägen, bekommt dies aufgrund von Formfehlern aber nicht hin. Przybylla, der als erster AfD-Politiker öffentlich bei Pegida in Dresden auftrat, ist bei anderen Kreisverbänden durchaus wohlgelitten.



Man möge die AfD bei ihrem Versuch, eine Führer Partei zu erreichten, nicht stören, denn ihr Weg wird kein leichter sein, sehr wahrscheinlich ein Irrweg.


Quelle: Leipziger Volkszeitung, 09.06.2017 klick

#454 RE: Steht die AfD vor der Spaltung? von conscience 09.06.2017 18:33

Landeswahlleiter prüft AfD-Liste „intensiv“

Zitat
Weil die Partei die Kandidaten-Liste von ihren regulären Parteitagsdelegierten und nicht – wie eigentlich vom Wahlgesetz vorgeschrieben – von eigens bestimmten Vertretern wählte, droht die Liste nun vor dem Landeswahlausschuss durchzufallen. Der tagt am 28. Juli und entscheidet letztlich über die Zulassung der einzelnen Parteilisten zur Bundestagswahl.


Quelle: bild.de weiter

Fazit

Zitat

In der Satzung der AfD Sachsen heißt es aber in Paragraf 6: „Die Delegierten sind dem Landesvorstand von den jeweiligen Kreisverbänden mit einer Frist von drei Wochen zum Datum des Landesparteitags mitzuteilen.“
Rechnet man die Erstellung von Einladungsschreiben, Versand der Einladungen in 13 Kreisverbänden und die Organisation von jeweils noch einmal 13 Kreisparteitagen in Sachsen hinzu, könnte es tatsächlich eng werden und ausgerechnet die AfD in Sachsen am Ende ohne gültige Landesliste dastehen.
Der sicher geglaubte Einzug von Frauke Petry, eventuell sogar der AfD überhaupt, in den Bundestag könnte damit platzen! Denn bei einem knappen Ergebnis über 5 Prozent könnten die Stimmen aus der AfD-Hochburg Sachsen für die Bundespartei das Zünglein an der Wage seiin



Gute Nacht Petry, gute Nacht AfD.


#455 Hiobsbotschaften für die AfD: diesmal Höcke von conscience 09.06.2017 19:52

Gericht erlässt einstweilige Verfügung gegen Höcke und Thüringer AfD-Fraktion

Zitat
Das Landgericht München hat am Freitag eine einstweilige Verfügung gegen Björn Höcke erlassen. Mit diesem Beschluss ist der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag und ihrem Chef verboten worden, den Facebook-Eintrag zu veröffentlichen, in dem er ein gefälschtes Cover des kürzlich bei Piper erschienenen Buches "Aufstehen statt wegducken" zeigt.


Quelle: thueringen24.de vom 09.06.2017 klick


Ich meine: von Höcke lernen, heißt siechen lernen.

#456 Hiobsbotschaften für die AfD: diesmal Pretzell von conscience 09.06.2017 20:09

Der AfD NRW-Landeschef und Petry Ehemamn Pretzell erhielt finanzielle Unterstützung aus der Schweiz. Der Spiegel berichtet: "Seit Monaten bekommt die AfD Wahlkampfhilfe von einer PR-Firma aus dem Kanton Zürich. Nun lässt sich nach SPIEGEL-Informationen erstmals eine konkrete Zahlung zugunsten eines AfD-Spitzenvertreters nachweisen."

Das ganze stinkt nach verdeckter Parteienfinanzierung.

Zitat
Nach Ansicht von Parteienrechtlern ist die Zahlung bedenklich: "Es könnte sich hier um eine vom Parteiengesetz verbotene Strohmann-Spende an die AfD handeln", sagt die Konstanzer Juraprofessorin Sophie Schönberger.



Eine anderer rechtsextremistischer Gesinnungsgenosse Pretzells, der AfD Chef von Baden-Württemberg, Meuthen, tritt die Flucht nach vorne an:

"Müssen jetzt reinen Tisch machen"


Allerdings wird die Luft für Pretzell und Meuthen immer dünner und die "Argumentation wird jedoch zunehmend unglaubwürdiger". Weiter heißt es:

Zitat
Vor Kurzem waren enge Kontakte des Kovorsitzenden Jörg Meuthen zu der Firma bekannt geworden. Im Landtagswahlkampf 2016 in Baden-Württemberg ließ Meuthen seine Website von der Goal AG betreuen, wie zuerst das ZDF-Magazin "Frontal 21" berichtete.[...]



Meuthen wird es nicht helfen, den Unwissenden zu spielen.

Zitat
Er habe "keinen Gedanken daran verschwendet", ob es sich um eine "Sachspende für die Partei" handle. Er wolle dies jetzt aber "überprüfen lassen".


Quelle: spiegel-online, vom 09.06.2017 klick

Unwissenheit schützt bekanntlich vor Strafe nicht.

Daher darf man hoffen, dass Meuthen und die rechtsextreme Partei dafür wird sprichwörtlich bezahlen müssen!!

#457 Rechtsextremisten machen in Sachsen mobil von conscience 09.06.2017 20:27

Rechtsextremisten machen in Sachsen gegen Perry mobil

Zitat
Mit Tiraden gegen Petry können AfD-Politiker in Sachsen mittlerweile viel Applaus ernten. Der Vorsitzende der rechtskonservativen „Patriotischen Plattform“ und AfD-Abgeordnete in Sachsen-Anhalt, Hans-Thomas Tillschneider, sprach am Montagabend ebenfalls in Dresden. „Ich bin sehr glücklich, dass sich bei unserem letzten Parteitag in Köln die Realos nicht durchgesetzt haben“, rief Tillschneider in die Menge. Petry hatte auf dem Parteitag für einen realpolitischen Kurs geworben und war gescheitert. Tillschneiders Satz bedeutete also, wie froh er über die Niederlage der Parteivorsitzenden war. Ohne Petry beim Namen zu nennen, forderte Tillschneider die „Bremser, Zögerer und Zauderer“ in der AfD auf, „mit Ausschlussverfahren und Unvereinbarkeitsbeschlüssen“ aufzuhören. Das schade der Partei und Deutschland. Vielmehr sei es „großartig“, dass AfD und Pegida nun endlich gemeinsam demonstrierten. Die Demonstranten jubelten über diese Petry-Schelte. Sie riefen: „Höcke! – Höcke!“


Quelle: FAZ.net vom 09.062017 klick

Wie finde, sind das ganz besonders hervorragende Ausgangspositionen damit die AfD die Fünf-Prozent Hürde reißen wird -

#458 RE: Rechtsextremisten machen in Sachsen mobil von Jade 12.06.2017 07:23

avatar

<<Applaus für Schimpftiraden gegen Petry

In Sachsen wächst der Widerstand gegen die AfD-Vorsitzende Frauke Petry. Der Basis behagt es nicht, dass die Parteichefin gegen Radikale vorgeht. Im Zentrum der Revolte steht ein Verstoßener. <<

Beim Richter Jens Maier hatte Petry es kürzlich geschafft ein Parteiausschlussverfahren durchzusetzen. Das nun ließ diesen zum Anführer der Hetze mutieren.

<<Das Parteiausschlussverfahren gegen ihn sei „parteischädigender Blödsinn“, „an Niederträchtigkeit kaum noch zu überbieten“ und müsse „sofort beendet“ werden, rief er von einer AfD-Bühne bei der Pegida-Demonstration in Dresden. Ort und Wortwahl waren wohl als doppelte Provokation gedacht gewesen – Petry hatte sich nämlich stets um eine Distanz zu Pegida und ihrem 17-fach vorbestraften Anführer Lutz Bachmann bemüht.

Maier hat solche Berührungsängste nicht. Obwohl er in Dresden als Richter am Landgericht arbeitet, macht er aus seiner Begeisterung für Systemfeinde kaum einen Hehl. Der verfassungsfeindlichen NPD zollte er einst Respekt dafür, dass sie die „einzige Partei“ sei, die „immer zu Deutschland gestanden“ habe. Auf einer Veranstaltung des verschwörungstheoretischen „Compact“-Magazins soll er obendrein den norwegischen Rechtsextremisten Anders Breivik mit dem Argument verteidigt haben, dieser sei „aus Verzweiflung“ über Zuwanderer zum Massenmörder geworden. Ein Video der Rede wurde von den Veranstaltern gelöscht, Maier hat die ihm von Zeugen zugeschriebenen Aussagen aber nie dementiert. […] <<

http://www.faz.net/aktuell/politik/bunde...y-15052556.html

Feine Leute haben die da in Sachsen. Kriminelle und Oberbraune. Dagegen ist Frau Petry ja beinahe ein Engelchen.

#459 RE: Rechtsextremisten machen in Sachsen mobil von Jade 13.06.2017 07:40

avatar

Der Tortenwurf einer Kielerin auf Beatrix von Storch im letzten November fand einen milden Richter. Kostet nur 150 Euro, den die Verklagte jedoch lieber absitzen möchte. Der Staatsanwalt hatte das doppelte gefordert.

Schon im Februar letzten Jahres wurde die Störchin mit einer Torte "beglückt".



So lustig solche Aktionen ja eigentlich sind und im Film mit Gelächter quittiert werden, so sind diese im RL eigentlich als No Goes zu betrachten. In alten Schwarz-Weiß-Filmen waren das immer Höhepunkte, wenn jemand in eine Torte fiel. Und, ach wie lustig, hatte die Fernsehnation großes Vergnügen, wenn Hella von Sinnen und Hugo Egon Balder mit Torten beworfen wurden. Und die Werfer erst. Man gönnt sich ja sonst nix.

Allerdings, na ja, Schadenfreude.... und so!
Wobei ich dann zugeben muss, dass ich die Aktion gegen Sahra Wagenknecht nicht lustig fand.
Da messe ich wohl mit zweierlei Maß. Gebe ich ja zu. ;-)

#460 RE: Rechtsextremisten machen in Sachsen mobil von Bin Online 13.06.2017 10:02

avatar

Zitat von Jade im Beitrag #459
Da messe ich wohl mit zweierlei Maß. Gebe ich ja zu. ;-)
Da stehen Sie nicht alleine da.
Die Nazis maßen auch mit zweierlei Maß.
Also gute deutsche Tradition!

#461 RE: Rechtsextremisten machen in Sachsen mobil von Einherier 13.06.2017 10:09

Unsere Forums-First-Lady
macht aus ihren Sym-und Antipathien eben kein Hehl Meine Meinung ist die, daß ein Tortenwurf etwas andeutet, nämlich daß die Tortenwerfer wohl lieber mit einem Baseballschläger zugehauen hätten, sich aber nicht getraut haben.

...und so schließt sich dann wieder der Kreis von Links- und Rechtsaußen!

#462 RE: Rechtsextremisten machen in Sachsen mobil von Jade 13.06.2017 10:39

avatar

Zitat von Einherier im Beitrag #461
Unsere Forums-First-Lady
macht aus ihren Sym-und Antipathien eben kein Hehl Meine Meinung ist die, daß ein Tortenwurf etwas andeutet, nämlich daß die Tortenwerfer wohl lieber mit einem Baseballschläger zugehauen hätten, sich aber nicht getraut haben.

...und so schließt sich dann wieder der Kreis von Links- und Rechtsaußen!



Tja, ich mache eben aus meinem Herzen keine Mördergrube.
Und was Sie meinen in Tortenwürfe hineindeuten zu wollen und dabei möglicherweise die Richtlinien an sich selbst setzen, wie Sie eigentlich bei anderen Ihnen nicht Genehmen handeln möchten -Ihr Problem.

Aber da sind doch die Rechtsextremen von ganz anderen Kaliber, nicht wahr? Die "fackeln" nicht lange, sondern "zünden". Gegen Häuser und Menschen gerichtet. Die trauen sich was, gelle? Ich nenne solche Leute Mob und Pack.
Schämenswert für Deutschland.

#463 RE: Rechtsextremisten machen in Sachsen mobil von Jade 13.06.2017 10:43

avatar

Zitat von Bin Online im Beitrag #460
Zitat von Jade im Beitrag #459
Da messe ich wohl mit zweierlei Maß. Gebe ich ja zu. ;-)
Da stehen Sie nicht alleine da.
Die Nazis maßen auch mit zweierlei Maß.
Also gute deutsche Tradition!


Seltsame Assoziation, die Sie da hinsichtlich jemandem (mich) haben, die nichts so sehr verabscheut wie das braune Gesocks.
Sympathie und Antipathie ist etwas anderes. Und dagegen ist niemand gefeit, davon befallen zu werden.

#464 RE: Rechtsextremisten machen in Sachsen mobil von Bin Online 13.06.2017 10:52

avatar

Da sind wir bei Freud.
Psychisch Labile neigen oft dazu, Dinge zu hassen, die sie selber, auch ungewollt, in ihrem Inneren besitzen.
Das soll übrigens öfters vorkommen, wie man allgemein glaubt.

#465 RE: Rechtsextremisten machen in Sachsen mobil von Orion 13.06.2017 11:24

Zitat
... daß ein Tortenwurf etwas andeutet, nämlich daß die Tortenwerfer wohl lieber mit einem Baseballschläger zugehauen hätten, sich aber nicht getraut haben.

Auf so etwas kann nur ein Hobby-Psychologe kommen.

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz