Seite 3 von 17
#31 RE: Deutschland, die Zensur-Republik von Händisch 14.04.2017 13:47

avatar

Zitat von Ulenspiegel im Beitrag #29
Apropos Vera Lengsfeld: Wo sind ihre Beiträge? Jetzt, da man sie kritisieren dürfte, kommt nix mehr ...

Apropos V. Lengsfeld, seinerzeit, als die hier noch aktiv war, hatte ich zwei, drei Male auf deren Postings kritisch reagiert. Eine Gegenrede
kam nie....
Ich habe diese seither nicht mehr ernst genommen.

#32 RE: Deutschland, die Zensur-Republik von Bin Online 14.04.2017 20:25

avatar

Tagesschau in Polen thematisiert die Zensur in Deutschland.

O-Ton:
In Deutschland hat man eine neue Methode im Kampf gegen die Folgen der illegalen Einwanderung gefunden,
die Kritiker der Flüchtlingspolitik werden in den sozialen Medien wegen des politischen Druck des Staates, gesperrt.

#33 RE: Deutschland, die Zensur-Republik von Bin Online 14.04.2017 20:42

avatar

Imad Karim auf Facebook gelöscht



Das Nutzerprofil des deutsch-libanesischen Schriftstellers und Filmemachers Imad Karim wurde auf Facebook gelöscht. Meinungsfreiheit geht anders.

Er sagt uns dazu:

Als Heranwachsender erlebte ich mit 15 bis 19 Jahre staatliche Willkür im Libanon,
jetzt 40 Jahre später, wiederholen sich bestimmte Erlebnisse.


https://www.tichyseinblick.de/daili-es-s...book-geloescht/

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Die Grünen) wurde auf Facebook gesperrt.



Er schrieb in einem Text das Wort "Mohrenkopf".

----------------------------------------------------------------------------------------------------------
----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Beide äußerten sich regelmäßig Zuwanderungskritisch.
Mit beiden war/bin ich vernetzt und nur noch wütend!

Offenbar hat die polnische Tagesschau nicht unrecht.

#34 RE: Deutschland, die Zensur-Republik von Ulenspiegel 14.04.2017 20:44

Wenn man Asylbewerber als „Viehzeug“, „Dreckspack“ und „Gelumpe“ bezeichnen als "Kritik an der Flüchtlingspolitik" betrachtet, haben die Polen sogar Recht. Und die Deutschen auch.

#35 RE: Deutschland, die Zensur-Republik von Bin Online 14.04.2017 20:46

avatar

Ach, Boris Palmer und Imad Karim haben sich so geäußert?
Interessant!

#36 RE: Deutschland, die Zensur-Republik von Ulenspiegel 14.04.2017 20:52

Weiß ich nicht. Die Sperren Palmers und Karims bei Facebook ungeprüft politischem Druck des deutschen Staates anzulasten, hat etwas von Verschwörungstheorie. Aber mit Sperren und Zensur kennen Sie sich ja aus.

Tichys Einblick - wurden da nicht auch schon mal „grün-linke Gutmenschen“ als „geistig psychisch krank“ bezeichnet?

#37 RE: Deutschland, die Zensur-Republik von Bin Online 14.04.2017 21:02

avatar

Ah, Sie wissen nichts aber setzen hier mal Ihre cerebrale Diarrhoe rein.
So nach dem Muster eines Hundes, der jedes Stöckchen im vorübergehen anpinkelt.

....wenn es Spaß macht.

#38 RE: Deutschland, die Zensur-Republik von Ulenspiegel 14.04.2017 22:00

Zu Ihrem Verständnis: #34 bezog sich auf #32, und dabei handelt es sich um authentische Zitate. Ich konnte nicht ahnen, dass Sie die Erklärung für die Einschätzung der polnischen Tagesschau (oder war es womöglich RT Deutschland?) gleich nachliefern. Ansonsten einfach Contenance bewahren.

#39 RE: Deutschland, die Zensur-Republik von Ulenspiegel 14.04.2017 22:13

Zitat von Bin Online im Beitrag #33

Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Die Grünen) wurde auf Facebook gesperrt.




Für 24 Stunden. Im Dezember 2016.
„Was wurde aus dem Mohrenkopf?“ hatte Palmer am Donnerstag auf seiner Facebook-Seite gefragt. Dazu hatte er zwei Fotos gestellt, die den Verkaufsstand auf der Chocolart zeigten, an dem die „Chocolinos“ verkauft werden – jenes Schaumgebäck, das vor vier Jahren, weil es als „Mohrenkopf“ angeboten worden war, für eine lebhafte Debatte vor allem in Tübingen gesorgt hat.
Die Kritik an der Flüchtlingspolitik nimmt immer abstrusere Formen an ...

#40 RE: Deutschland, die Zensur-Republik von conscience 15.04.2017 07:59

Zitat von Ulenspiegel im Beitrag #39
Zitat von Bin Online im Beitrag #33

Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Die Grünen) wurde auf Facebook gesperrt.




Für 24 Stunden. Im Dezember 2016.
„Was wurde aus dem Mohrenkopf?“ hatte Palmer am Donnerstag auf seiner Facebook-Seite gefragt. Dazu hatte er zwei Fotos gestellt, die den Verkaufsstand auf der Chocolart zeigten, an dem die „Chocolinos“ verkauft werden – jenes Schaumgebäck, das vor vier Jahren, weil es als „Mohrenkopf“ angeboten worden war, für eine lebhafte Debatte vor allem in Tübingen gesorgt hat.
Die Kritik an der Flüchtlingspolitik nimmt immer abstrusere Formen an ...


So kann man das sehen.

Es gibt noch eine andere, zusätzliche Erklärung. Die Censoren sind alles kleine Leute, die knapp über dem Minderlohn verdienen und Akordarbeit verrichten, angestellt bei Arvato, einer Bertelsmann Tochtergesellschaft: Endlich konnten die mal einem Hohen Tier eins auswischen.

#41 RE: Deutschland, die Zensur-Republik von Bin Online 15.04.2017 08:44

avatar

Es hat schon auch was mit der allgemeinen Stimmung zu tun.
Maas baute hier einen Bohei auf, der zu diesen Auswüchsen führte.
Und es ist schon sehr auffällig, dass selbst übelste Beiträge stehen bleiben, die antisemitisch sind.
Türken und Araber wird praktisch eine Carte Blanche eingeräumt.
Bei Türken bleiben selbst massivste Drohungen stehen, die gegen Nein-Wähler gerichtet sind.
Gewaltaufrufe der Antifa werden ebenfalls extrem selten gelöscht.
Zu der Einseitigkeit kommen noch die Gründe dazu, die Eric Gujer (Eingangsbeitrag) angeführt hat.

#42 RE: Deutschland, die Zensur-Republik von Werner Thunert 15.04.2017 09:17

avatar

Um "Hassmails", die an eine öffentlich zugängliche Stelle gerichtet sind, wirksam zu vermeiden bzw. zu sanktionieren, hätten bestehende Gesetze gereicht.

Die neue Gesetzeslage fordert auf zu Missbrauch und Zensur.

#43 RE: Deutschland, die Zensur-Republik von Werner Thunert 15.04.2017 09:22

avatar

In Polen gibt es viel zu tun, in Sachen Freiheit und Demokratie. Mehr als in Deutschland, wie ich vermute, obschon es auch hier die Gegner einer "freiheitlichen und demokratischen Ordnung" gibt.

#44 RE: Deutschland, die Zensur-Republik von Bin Online 15.04.2017 09:48

avatar

Zitat von Werner Thunert im Beitrag #42
Um "Hassmails", die an eine öffentlich zugängliche Stelle gerichtet sind, wirksam zu vermeiden bzw. zu sanktionieren, hätten bestehende Gesetze gereicht.

Die neue Gesetzeslage fordert auf zu Missbrauch und Zensur.
So sehen es viele Menschen, Organisationen und Firmen. Ferner stärkt es die Denunzianten, die Wiedergeburt der Stasi-Spitzel ist da angesagt.
Sogar SPD'ler kritisieren den Gesetzesentwurf.
Das man in Polen jede Menge Arbeit hat, den eigenen Dreck vor der Tür wegzukehren ist sicher auch richtig.

PS: Willkommen im Club!

#45 RE: Deutschland, die Zensur-Republik von Jade 15.04.2017 10:33

avatar

Guten Morgen

Ja, das stimmt. "Wer ist bekannt im ganzen Land, das ist der Denunziant"... solch einen Spruch oder ähnlich gibt es doch.
Das beliebte Spiel gar mancher. "Herr Lehrer, ich weiß was..."
Ich stelle mir dann immer so Leute hinter der Fenstergardine vor, darauf lauernd, dass irgendwer falsch parkt - oder so. Jetzt latschen die im Netz herum auf der Suche nach angeblich Verwerflichem. Und irgendetwas finden die. Und sei es nur, dass jemand sein Rezept für "Zigeunerschnitzel" unter diesem Namen einstellt.
Ein ekelhaftes Volk.

Ich hatte mehrfach schon einmal an anderer Stelle die Frage gestellt, wo denn eigentlich alle die Stasi Leute abgeblieben seien. Die mit und ohne Persilschein, ausgestellt und abgesegnet weiland von seiner "Gau(c)klerschaft".
Irgendwo müssen die ja sein.
Wo die alte Gilde der Leute mit dem unaussprechlichen "N"-Wort (grusel, es erzeugt schon auf der Zunge Übelkeit) nach dem Krieg abgeblieben war, ist ja bekannt. Die mussten sich schließlich um eine neue Parteienheimat umschauen.
Hier eine Aufstellung:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehem...%C3%A4tig_waren

Somit waren diese "neu Angestrichenen" bekannt. Warum gab es keine Liste der "Entstasifizierten" - oder wie man die nennen kann?
Aber eigentlich verständlich. Die hätten in den jetzigen NBL wohl keine so richtig gute Lebensperspektive.Und überhaupt nirgendwo.

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz