Seite 6 von 23
#76 RE: Nahost-Konflikt-Sammelthread von sahar 26.04.2017 11:51

avatar

Dass der Außenminister des größten und wirtschaftlich stärksten EU-Staates, von dem Israel sich gern atomar ausrüstbare U-Boote schenken lässt, bei einem offiziellen Besuch in Israel vom Ministerpräsidenten empfangen wird, ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Das sah die israelische Regierung aber anders: Sie stellte Gabriel ein Ultimatum: Entweder die Gespräche mit den Vertretern der Zivilgesellschaft werden abgesagt, wenn nicht, gibt es kein Treffen mit Netanjahu.

Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel kennt sehr genau die Realitäten in Israel/Palästina, aber sie offiziell nicht wahrzunehmen, ist deutsche Staatsräson. Vor Jahren schon war Gabriel in Israel gewesen, hatte Hebron besucht und hatte sich erschüttert über die dortigen brutalen Besatzungsverhältnisse gezeigt. Es fiel sogar das Wort „Apartheid“, aber auf Druck der empörten Israel-Lobby knickte der damalige Wirtschaftsminister ein und nahm seine Äußerung zurück.

Diesmal knickte Gabriel nicht ein. Doch was aendert das? Es wird keinerlei Fogen haben fuer die auch kuenftig guten Beziehungen der beiden Staaten.

#77 RE: Nahost-Konflikt-Sammelthread von Werner Thunert 26.04.2017 13:18

avatar

Zitat von sahar im Beitrag #76
Dass der Außenminister des größten und wirtschaftlich stärksten EU-Staates, von dem Israel sich gern atomar ausrüstbare U-Boote schenken lässt, bei einem offiziellen Besuch in Israel vom Ministerpräsidenten empfangen wird, ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Das sah die israelische Regierung aber anders: Sie stellte Gabriel ein Ultimatum: Entweder die Gespräche mit den Vertretern der Zivilgesellschaft werden abgesagt, wenn nicht, gibt es kein Treffen mit Netanjahu.

Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel kennt sehr genau die Realitäten in Israel/Palästina, aber sie offiziell nicht wahrzunehmen, ist deutsche Staatsräson. Vor Jahren schon war Gabriel in Israel gewesen, hatte Hebron besucht und hatte sich erschüttert über die dortigen brutalen Besatzungsverhältnisse gezeigt. Es fiel sogar das Wort „Apartheid“, aber auf Druck der empörten Israel-Lobby knickte der damalige Wirtschaftsminister ein und nahm seine Äußerung zurück.

Diesmal knickte Gabriel nicht ein. Doch was aendert das? Es wird keinerlei Fogen haben fuer die auch kuenftig guten Beziehungen der beiden Staaten.


Immerhin, er zeigte Rückgrat und da Netanjahu neben dem MP-Job auch noch den des Außenministers inne hat, ist das "Kneifen" eine besondere diplomatische Kränkung. Ein MP muss einen Außenminister nicht empfangen, wenn es der Amtskollege nicht macht, dann kann das nicht ohne Folgen bleiben. Vielleicht müssen wir dann kein Kriegsmaterial mehr verschenken, an Israel?

#78 RE: Nahost-Konflikt-Sammelthread von Jade 26.04.2017 13:25

avatar

Zitat von jenzi im Beitrag #75
auch wenn s scherfällt, verehrtester bin online, dieses Thema ist nicht für unterschwellige antisemitische Beiträge geeignet

Vielleicht ist es bei Ihnen noch nicht angekommen, es gibt KEIN Weltjudentum !!! (Moderation: Warum lssst ihr soche Beiträge eigentlich zu wie no. 27 )

Und Sie maßregeln mich als "Stehaufmännchen," bei den Beiträgen von Bin online


Der Beitrag #27 ist ein sachlicher Beitrag vom Moderator conscience.
Ja, und Sie zeigen hier mal wieder auf, dass Sie Beiträge zynischer oder beißender Art, provokant dargebracht, gar nicht wirklich verstehen.
Seien Sie dessen gewiss, dass ich Antisemitismus erkenne und diesen nicht dulden werde/würde.
Bin Online ist ganz sicherlich nicht annähernd in diese Ecke zu verbringen.

Deshalb fällt mal wieder mein "Stehaufmännchenbeispiel" in Bezug auf Sie deutlich auf. Man sagt auch, dass Sie versuchen, jemanden an die Karre zu pi****. Ich weiß nicht, was Sie so "racheblind" gemacht hat, dass es für mich so aussieht, als hätten Sie noch ein Hühnchen mit dem User Bin Online zu rupfen.
Jedoch grenzen Ihre Unterstellungen an "Diffamierung". Und solchen Hickhack aufgrund völlig haltloser Behauptungen mag ich gar nicht!

#79 RE: Nahost-Konflikt-Sammelthread von Ulenspiegel 26.04.2017 14:42

Zitat von Ali Ertan Toprak
"Die Menschenrechtslage im Iran (oder Türkei) spielt für die SPD und ihren Sigi eine sehr untergeordnete Rolle. In Israel ist die Menschenrechtslage für die SPD dagegen essentiell."

Ist zwar Blödsinn, aber was soll man von einem CDU-Mitglied Anderes erwarten.

#80 RE: Nahost-Konflikt-Sammelthread von Bin Online 26.04.2017 14:43

avatar

Zitat von sahar im Beitrag #76
Dass der Außenminister des größten und wirtschaftlich stärksten EU-Staates, von dem Israel sich gern atomar ausrüstbare U-Boote schenken lässt, bei einem offiziellen Besuch in Israel vom Ministerpräsidenten empfangen wird, ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Das sah die israelische Regierung aber anders: Sie stellte Gabriel ein Ultimatum: Entweder die Gespräche mit den Vertretern der Zivilgesellschaft werden abgesagt, wenn nicht, gibt es kein Treffen mit Netanjahu.

Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel kennt sehr genau die Realitäten in Israel/Palästina, aber sie offiziell nicht wahrzunehmen, ist deutsche Staatsräson. Vor Jahren schon war Gabriel in Israel gewesen, hatte Hebron besucht und hatte sich erschüttert über die dortigen brutalen Besatzungsverhältnisse gezeigt. Es fiel sogar das Wort „Apartheid“, aber auf Druck der empörten Israel-Lobby knickte der damalige Wirtschaftsminister ein und nahm seine Äußerung zurück.

Diesmal knickte Gabriel nicht ein. Doch was aendert das? Es wird keinerlei Fogen haben fuer die auch kuenftig guten Beziehungen der beiden Staaten.
Ist dass nicht toll? Endlich ein deutscher Politiker, der vor den Juden nicht einbricht. Es wurde auch Zeit, dass ein deutscher Politiker den Juden mal zeigt, wo der Bartel den Most holt, gell sahar?

Der Herr Papa soll ja ein Judenhasser gewesen sein, Sigi verzählt uns, dass er angeblich kein Antisemit ist. Wenn er recht hat, ist er zumindest dumm mit charakterlichen Defiziten.
Anders ist sein damaliger antisemitischer Ausfall nicht zu erklären.



Unlängst hatte der unappetitliche Nicht-Antisemit Herrn Abbas zu seinem Freund erklärt.
Schade das der ehemalige VW-Berater (200 Mille) nicht in Ramallah mal mit Oppositionellen redet, für die ist sein neuer Freund, der liebe Herr Abbas, bestenfalls ein korruptes Dreckschwein.

#81 RE: Nahost-Konflikt-Sammelthread von Bin Online 26.04.2017 14:47

avatar

Zitat von Ulenspiegel im Beitrag #79

Zitat von Ali Ertan Toprak
"Die Menschenrechtslage im Iran (oder Türkei) spielt für die SPD und ihren Sigi eine sehr untergeordnete Rolle. In Israel ist die Menschenrechtslage für die SPD dagegen essentiell."
Ist zwar Blödsinn, aber was soll man von einem CDU-Mitglied Anderes erwarten.


....und er setzt sich für Kurden, Jesiden und Christen ein.

Der einzige Blödsinn ist Ihr Kommentar, lieber Herr Ulenspiegel.
Aber das wissen Sie ja selber.

#82 RE: Nahost-Konflikt-Sammelthread von sahar 26.04.2017 14:48

avatar

Zitat von Jade im Beitrag #74
Zitat von Bin Online im Beitrag #69
Und es gibt sie in Personalunion!

Aber nicht hier in diesem Thread! Ich bin sicher.
"Reflexartig" kreischen nämlich immer diejenigen der Fraktiion "Israel ist Chefsache" auf, so nur jemand das Wort "Israel" in den Mund nimmt und die nicht gerade mit "Flötentönen" bedenkt.
Nein, diese Kritiker sind keine Judenhasser, denn sie nehmen die Menschen aus.
Israel hätte einen besseren Obersten verdient als Netanjahu. Das habe ich immer schon gesagt!




Wenn Israel einen "besseren Obersten verdient haette als Netanjahu", ja wer hat ihn denn gewaehlt? Waren Olmert oder Scharon besser? Schau mal auf die Herrschaften von Likud oder Kadima - auf Moshe Feiglin oder die Jisra'el Beituna mit Lieberman oder Vertreter der Shas Partei. Nicht zu vergessen die HaBajit haJehudi mit der "wunderbaren" Ayelet Shaked.
Die Wahl zwischen Pest und Cholera.

#83 RE: Nahost-Konflikt-Sammelthread von Ulenspiegel 26.04.2017 14:52

Auch wenn sich Herr Ali Ertan Toprak für Kurden, Jesiden und Christen einsetzt, schützt das offensichtlich nicht vor dummen Sprüchen.
Er setzt sich hoffentlich auch dafür ein, dass an die Türkei und an Saudi-Arabien keine Waffen mehr geliefert werden.

#84 RE: Nahost-Konflikt-Sammelthread von Jade 26.04.2017 14:55

avatar

Zitat von sahar im Beitrag #82
Zitat von Jade im Beitrag #74
Zitat von Bin Online im Beitrag #69
Und es gibt sie in Personalunion!

Aber nicht hier in diesem Thread! Ich bin sicher.
"Reflexartig" kreischen nämlich immer diejenigen der Fraktiion "Israel ist Chefsache" auf, so nur jemand das Wort "Israel" in den Mund nimmt und die nicht gerade mit "Flötentönen" bedenkt.
Nein, diese Kritiker sind keine Judenhasser, denn sie nehmen die Menschen aus.
Israel hätte einen besseren Obersten verdient als Netanjahu. Das habe ich immer schon gesagt!




Wenn Israel einen "besseren Obersten verdient haette als Netanjahu", ja wer hat ihn denn gewaehlt? Waren Olmert oder Scharon besser? Schau mal auf die Herrschaften von Likud oder Kadima - auf Moshe Feiglin oder die Jisra'el Beituna mit Lieberman oder Vertreter der Shas Partei. Nicht zu vergessen die HaBajit haJehudi mit der "wunderbaren" Ayelet Shaked.
Die Wahl zwischen Pest und Cholera.




Sorry, liebe Sahar, ich muss passen. Dafür bin ich in dem Thema zu uninformiert, als dass ich mich über die Charakeristika der von Ihnen angebrachten Namen würde auslassen können.
Belassen wir es dabei: Es würde bestimmt einen Besseren für Israel geben als Netanjahu.

#85 RE: Nahost-Konflikt-Sammelthread von Werner Thunert 26.04.2017 14:55

avatar

Zitat von sahar im Beitrag #82
Zitat von Jade im Beitrag #74
Zitat von Bin Online im Beitrag #69
Und es gibt sie in Personalunion!

Aber nicht hier in diesem Thread! Ich bin sicher.
"Reflexartig" kreischen nämlich immer diejenigen der Fraktiion "Israel ist Chefsache" auf, so nur jemand das Wort "Israel" in den Mund nimmt und die nicht gerade mit "Flötentönen" bedenkt.
Nein, diese Kritiker sind keine Judenhasser, denn sie nehmen die Menschen aus.
Israel hätte einen besseren Obersten verdient als Netanjahu. Das habe ich immer schon gesagt!




Wenn Israel einen "besseren Obersten verdient haette als Netanjahu", ja wer hat ihn denn gewaehlt? Waren Olmert oder Scharon besser? Schau mal auf die Herrschaften von Likud oder Kadima - auf Moshe Feiglin oder die Jisra'el Beituna mit Lieberman oder Vertreter der Shas Partei. Nicht zu vergessen die HaBajit haJehudi mit der "wunderbaren" Ayelet Shaked.
Die Wahl zwischen Pest und Cholera.



Es gibt das "andere Israel", Rabin hatte es repräsentiert, seither ist nichts mehr in einem Bereich den man mit "Rechtsstaat", mit Freiheit oder mit Weltoffenheit beschreiben könnte. Er fehlt.

#86 RE: Nahost-Konflikt-Sammelthread von Bin Online 26.04.2017 14:58

avatar

@Ulenspiegel

Macht er schon länger.
Nur ist er nicht ganz so vergesslich, wie Sie es sind, lieber Herr Ulenspiegel.
Er erwähnt in diesem Zusammenhang auch den Iran.
Liegt wohl daran, dass er kein Judenhasser ist.

#87 RE: Nahost-Konflikt-Sammelthread von Ulenspiegel 26.04.2017 15:04

Es ist mir neu, dass zurzeit Waffenexporte in den Iran genehmigt werden. Wieder was gelernt.

#88 RE: Nahost-Konflikt-Sammelthread von Bin Online 26.04.2017 15:15

avatar

Tobrak stellte diese Forderung auch gegenüber den Russen.
Wissen Sie, lieber Herr Ulenspiegel, ganz unter uns beiden und deshalb ganz leise:
psst, es gibt auch noch andere Länder, die Waffen exportieren. Hah!? Wer hätte das gedacht!

Und wieso werden derzeit keine Waffen oder Komponenten, die für Waffen verwendet werden können, in den Iran exportiert?
Woher wissen Sie dass denn?

Es war doch Ihr tapferer Israel-Fighter Sigi, der unlängst die Rektalhöhlen der Mullahs abklapperte.
Sie verstehen schon.......wegen Bimbes und so.

#89 RE: Nahost-Konflikt-Sammelthread von Ulenspiegel 26.04.2017 15:26

"Tobrak stellte diese Forderung auch gegenüber den Russen."
Wow. Und die haben sofort stramm gestanden und gehorcht? Toll.

Und zu deutschen Waffenlieferungen habe ich schon gesagt: "Es ist mir neu, dass zurzeit Waffenexporte in den Iran genehmigt werden. Wieder was gelernt."

#90 RE: Nahost-Konflikt-Sammelthread von sahar 26.04.2017 15:28

avatar

Zitat von Werner Thunert im Beitrag #85
Zitat von sahar im Beitrag #82
Zitat von Jade im Beitrag #74
Zitat von Bin Online im Beitrag #69
Und es gibt sie in Personalunion!

Aber nicht hier in diesem Thread! Ich bin sicher.
"Reflexartig" kreischen nämlich immer diejenigen der Fraktiion "Israel ist Chefsache" auf, so nur jemand das Wort "Israel" in den Mund nimmt und die nicht gerade mit "Flötentönen" bedenkt.
Nein, diese Kritiker sind keine Judenhasser, denn sie nehmen die Menschen aus.
Israel hätte einen besseren Obersten verdient als Netanjahu. Das habe ich immer schon gesagt!




Wenn Israel einen "besseren Obersten verdient haette als Netanjahu", ja wer hat ihn denn gewaehlt? Waren Olmert oder Scharon besser? Schau mal auf die Herrschaften von Likud oder Kadima - auf Moshe Feiglin oder die Jisra'el Beituna mit Lieberman oder Vertreter der Shas Partei. Nicht zu vergessen die HaBajit haJehudi mit der "wunderbaren" Ayelet Shaked.
Die Wahl zwischen Pest und Cholera.



Es gibt das "andere Israel", Rabin hatte es repräsentiert, seither ist nichts mehr in einem Bereich den man mit "Rechtsstaat", mit Freiheit oder mit Weltoffenheit beschreiben könnte. Er fehlt.



Dabei sollte seine Vergangenheit nicht unerwaehnt bleiben. In einem schriftlichen Befehl aus dem Jahre 1948 lautete es: „Die Bewohner von Lydda müssen ohne Berücksichtigung ihres Alters vertrieben werden“. Der Unterzeichner war Rabin. General Yitzchak Rabin, der spätere Friedensnobelpreisträger, der schon ab 1985 eine „Politik der eisernen Faust“ gegenueber den Palästinensern ausgerufen hatte, war zu zur Zeit der ersten Intifada Verteidigungsminister. Von ihm stammte die Aufforderung an die Armee, den Aufstand mit „Macht, Kraft und Prügel“ niederzuschlagen.Die Jerusalem Post zitierte ihn bei seiner Rueckkehr von einem Staatsbesuch in den USA mit den Worten: „Wir brechen ihnen die Beine, so dass sie nicht mehr gehen koennen und wir brechen ihnen die Haende, so dass sie keine Steine mehr werfen werden."

"Ein Fernsehbeitrag aus dieser Zeit, der für weltweites Aufsehen sorgte, zeigt zwei palästinensische Jungendliche am Boden, deren Arme auf dem Rücken gefesselt sind. Vier Soldaten der israelischen Verteidigungsarmee stehen über ihnen und schlagen mit Steinen auf ihre Oberarme und Ellenbogen ein, um sie zu brechen. Einer der Soldaten sieht immer wieder aufmunternd zu dem amerikanischen Kamerateam, das die Szene aus nächster Nähe filmt. Die Wehrpflichtigen folgten damit dem öffentlichen Statement ihres Verteidigungsministers."


http://www.ag-friedensforschung.de/regio...ada-sreter.html

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz