Seite 6 von 7
#76 RE: Heute erwartet Erdogan seinen Freibrief! von Fredericus Rex 19.04.2017 19:19

Zitat von Bin Online

Vor zwei Tagen postete ich hier, neben den unsäglichen Unsinn von Frau Merkel, die Aussage von Frau Weidel (AfD).
Deren Aussage wurde hier ja reflexartig als Unsinn bezeichnet.
Ansonsten hatte es kein Forist für nötig gehalten, Reaktionen anderer Politiker zu kritisieren, dabei gibt es sehr wohl zig krude Statements anderer Politiker die geradezu nach Kritik schreien.


Also Bitte, man muss ja nicht über jeden Unfug, den irgend ein Politiker irgendwo ablässt, sich in Foren gleich lautstark entrüstet.

Zudem, vieles bekomme ich gar nicht gleich mit, da ich auch noch Anderes zu tun habe als jedem Politiker-Unfug hinterher zu hecheln.

Den Unsinn den die Weidel verzapft hatte, habe ich auch erst durch dich erfahren und dann im I-Net mal nachgesehen.

Zitat von Bin Online

* Als toleranter Bayer (Leben und Leben lassen) verstehe ich die fetten weißen Frauen, dass sie in der Türkei urlauben und kritisiere dies auch nicht.


Das ist so ziemlich das primitivste, wie man auf solch Aussagen reagieren kann, deutlich primitiver wie das was die Roth sagte.

#77 RE: Heute erwartet Erdogan seinen Freibrief! von Ulenspiegel 19.04.2017 20:51

Zitat von Bin Online im Beitrag #71
Vor zwei Tagen postete ich hier, neben den unsäglichen Unsinn von Frau Merkel, die Aussage von Frau Weidel (AfD).
Deren Aussage wurde hier ja reflexartig als Unsinn bezeichnet.

Reflexhaft? Ich habe den Artikel gelesen und daraufhin eine Frage gestellt, die Sie offenbar nicht beantworten konnten. Oder war das nur Reflex?

#78 RE: Heute erwartet Erdogan seinen Freibrief! von Ulenspiegel 19.04.2017 21:05

Zitat
"Tatsächlich sind ja im Umgang mit unseren türkeistämmigen Mitbürgern in den vergangenen Jahrzehnten Fehler gemacht worden, die Verletzungen hinterlassen haben. Ein türkischer Nachname ist auch heute noch eine Hürde beim Zugang zu Wohnung oder Ausbildungsplatz.“, sagte sie der „Welt“.


Das ist in der Tat wahr. Das gilt sicher nicht für Akademiker, aber in vielen Berufen haben es Menschen mit ausländischen Namen deutlich schwerer, eingestellt zu werden; nicht umsonst wird so häufig über anonyme Bewerbungen diskutiert. Und in einem leergesaugten Wohnungsmarkt wie z.B. Frankfurt haben es Ausländer deutlich schwerer, eine Wohnung zu finden.

Zitat
Auch junge Menschen, die in Deutschland aufgewachsen sind, aber türkische Wurzeln haben, sähen ihre Heimat in der Türkei und Erdogan als ihren Präsidenten.


Im Grunde sind die Leute zu bedauern. Bei uns gelten sie als Türken, in der Türkei als Deutsche.

Zitat
Sie fordert: Die Demokratie solle entschiedener verteidigt werden und gegenüber der türkischstämmigen Bevölkerung mehr Offenheit gezeigt werden.


Weiß auch nicht, was daran falsch sein soll.

Zitat
Und sie erklärt: “Wenn Menschen über Jahre vermittelt bekommen, dass sie irgendwann ohnehin wieder in die Türkei zurückgehen müssen, dann ist es bedauerlich, aber nachvollziehbar, dass diese Menschen nach Jahrzehnten noch immer nicht die deutsche Sprache gelernt haben.“


Dass Ausländer "nach Jahrzehnten" nicht deutsch sprechen, kenne ich von Engländern. Bei Türken ist das eher die Ausnahme; allerdings sagt man, dass Emigranten in dieser Hinsicht pragmatisch sind und nur das lernen, was sie unbedingt zum Überleben brauchen. So kommt es vor, dass Chinesen oder Spanier in den USA kein Wort Englisch sprechen oder Deutsche in Spanien oder der Türkei (ja, die gibt es) kein Wort Spanisch bzw. Türkisch. Hinzu kommt, dass als "Gastarbeiter" vorwiegend Menschen mit geringer Bildung gesucht wurden, denen das Erlernen eine fremden Sprache (noch dazu einer so schweren wie der deutschen) naturgemäß schwer fällt.

#79 RE: Heute erwartet Erdogan seinen Freibrief! von Bin Online 19.04.2017 23:56

avatar

Zitat von Fredericus Rex im Beitrag #75
Wofür hat die AKP in Deutschland Carte blanche?
Die AKP drangsaliert und traktiert hier lebende Türken, wenn nicht direkt, dann via DITIP oder über die Grauen Wölfe. Sie kann hier ungestört ihren Nationalislamismus propagieren.

Über die primitiven, antideutschen, unappetitlichen Reden und Handlungen der Frau Roth kann man jedes Forum zupflastern.

#80 RE: Heute erwartet Erdogan seinen Freibrief! von Händisch 20.04.2017 00:17

avatar

Zitat von Bin Online im Beitrag #79
Über die primitiven, antideutschen, unappetitlichen Reden und Handlungen der Frau Roth kann man jedes Forum zupflastern.

Herr Bin Online, offen gesagt, Sie haben ein phobisches Feindbild gegen Frau Roth. Sooo schlimm ist die Frau ganz sicher nicht.
Weder in dem was sie sagt, schon gar nicht in dem, was sie tut. Und wie sie ausschaut, dürfte doch wohl völlig irrelevant sein.

#81 RE: Heute erwartet Erdogan seinen Freibrief! von Bin Online 20.04.2017 00:46

avatar

Zitat von Ulenspiegel im Beitrag #77
Reflexhaft? Ich habe den Artikel gelesen und daraufhin eine Frage gestellt, die Sie offenbar nicht beantworten konnten. Oder war das nur Reflex?
Habe ich etwas übersehen? Schande über mein Haupt!

Zitat von Ulenspiegel im Beitrag #78
"Tatsächlich sind ja im Umgang mit unseren türkeistämmigen Mitbürgern in den vergangenen Jahrzehnten Fehler gemacht worden, die Verletzungen hinterlassen haben. Ein türkischer Nachname ist auch heute noch eine Hürde beim Zugang zu Wohnung oder Ausbildungsplatz.“, sagte sie der „Welt“.
Das ist in der Tat wahr. Das gilt sicher nicht für Akademiker, aber in vielen Berufen haben es Menschen mit ausländischen Namen deutlich schwerer, eingestellt zu werden; nicht umsonst wird so häufig über anonyme Bewerbungen diskutiert. Und in einem leergesaugten Wohnungsmarkt wie z.B. Frankfurt haben es Ausländer deutlich schwerer, eine Wohnung zu finden.
Jeder Mensch, der was gelernt hat, wird am Arbeitsmarkt gesucht. Auch Nicht-Akademiker! In Ballungsgebieten ist die Wohnungssuche für alle ein Drama, ein gut verdienender Türke hat es sicherlich leichter, eine Wohnung zu finden, als ein mäßig verdienender Deutscher. Bei den Vermietern entscheidet die wirtschaftliche Potenz der kommenden Mieter und nicht die Nationalität.

Zitat von Ulenspiegel im Beitrag #78
Auch junge Menschen, die in Deutschland aufgewachsen sind, aber türkische Wurzeln haben, sähen ihre Heimat in der Türkei und Erdogan als ihren Präsidenten.
Im Grunde sind die Leute zu bedauern. Bei uns gelten sie als Türken, in der Türkei als Deutsche.
Als was sie in der Türkei gelten, ist nicht unsere Sache, als was sie hier gelten, liegt schon in deren Hand. So wie man im Wald rein schreit, so kommt es halt wieder retour.
Zitat von Ulenspiegel im Beitrag #78
Und sie erklärt: “Wenn Menschen über Jahre vermittelt bekommen, dass sie irgendwann ohnehin wieder in die Türkei zurückgehen müssen, dann ist es bedauerlich, aber nachvollziehbar, dass diese Menschen nach Jahrzehnten noch immer nicht die deutsche Sprache gelernt haben.“
Dass Ausländer "nach Jahrzehnten" nicht deutsch sprechen, kenne ich von Engländern. Bei Türken ist das eher die Ausnahme; allerdings sagt man, dass Emigranten in dieser Hinsicht pragmatisch sind und nur das lernen, was sie unbedingt zum Überleben brauchen. So kommt es vor, dass Chinesen oder Spanier in den USA kein Wort Englisch sprechen oder Deutsche in Spanien oder der Türkei (ja, die gibt es) kein Wort Spanisch bzw. Türkisch. Hinzu kommt, dass als "Gastarbeiter" vorwiegend Menschen mit geringer Bildung gesucht wurden, denen das Erlernen eine fremden Sprache (noch dazu einer so schweren wie der deutschen) naturgemäß schwer fällt.
Von Amis und Engländer habe ich schon öfters gehört, dass sie sich darüber beschwerten, wenn man sie mit englisch ansprach. Da heute praktisch ganz Deutschland englisch spricht, sind Engländer und Amis sicher eine Ausnahme. Wie Chinesen in den USA reden, ist für uns eigentlich sekundär. Türken, die selbst nach Jahrzehnten noch keinen deutschen Satz sagen können, sind nicht so selten. Bei Türken über 60 eher die Regel. Das viele Deutsche in der Türkei oder in Spanien ihren Lebensabend verbringen, ist eigentlich bundesweit bekannt. Die bringen alerdings Geld und leben sicher nicht von deren Sozialsystemen.
2016 wurden rund 295000 Türken Hartz 4 Bezieher registriert, nicht wenige davon sind arbeitslos, weil sie neben der allgemeinen Integration auch jede Bildung ablehnen. Nicht mitgezählt sind hier die Deutschen mit türkischen Migrationshintergrund.
Zu Roths Aussage: Den Türken der zweiten und dritten Generation wurde nicht vermittelt, dass sie irgendwann zurückgehen müssen. Ihre Aussage sind als alternative Fakten zu bewerten.

#82 RE: Heute erwartet Erdogan seinen Freibrief! von Bin Online 20.04.2017 00:50

avatar

Zitat von Händisch im Beitrag #80
Herr Bin Online, offen gesagt, Sie haben ein phobisches Feindbild gegen Frau Roth. Sooo schlimm ist die Frau ganz sicher nicht.
Weder in dem was sie sagt, schon gar nicht in dem, was sie tut. Und wie sie ausschaut, dürfte doch wohl völlig irrelevant sein.
Da mir der Wonneproppen keine Selbstanalyse wert ist, stimme ich Ihnen mal (auf Verdacht) zu. Wie sieht es bei Ihnen mit der Frau Petry aus?

#83 RE: Heute erwartet Erdogan seinen Freibrief! von Oliver 20.04.2017 00:56

Zitat von Bin Online im Beitrag #82
Wie sieht es bei Ihnen mit der Frau Petry aus?


Touché! >&´)

#84 RE: Heute erwartet Erdogan seinen Freibrief! von Händisch 20.04.2017 01:03

avatar

@Bin Online.
Kein Feindbild, eine durchschnittliche Abneigung aufgrund Frau Petrys Handeln und unehrlichem Charakter.
Ihr Feindbild gegen Roth dagegen beruht nicht auf faktisch negativer Handlunsgweise Roths. Das ist der ent-
scheidende Unterschied zwischen den beiden Frauen mit Blick auf sachliche Beurteilung jeweiliger Handlungen
und Charaktere.
Frau Roth ist das Gegenteil von Rassistin, das Gegenteil von Nationalistin, das Gegenteil von dieser so schäd-
lichen Gesinnung für die Gesellschaft und für den Rechtsstaat. Und für unser aller Zukunft. Insbesondere für
die unserer Kinder und Kindeskinder.

#85 RE: Heute erwartet Erdogan seinen Freibrief! von Händisch 20.04.2017 01:08

avatar

Zitat von Johann Wolfgang von Kroethe im Beitrag #83

Touché! >&´)

Quak.

#86 RE: Heute erwartet Erdogan seinen Freibrief! von Ulenspiegel 20.04.2017 13:44

Zitat von Bin Online im Beitrag #81
Zitat von Ulenspiegel im Beitrag #77
Reflexhaft? Ich habe den Artikel gelesen und daraufhin eine Frage gestellt, die Sie offenbar nicht beantworten konnten. Oder war das nur Reflex?
Habe ich etwas übersehen? Schande über mein Haupt!

Zitat von Ulenspiegel im Beitrag #78
"Tatsächlich sind ja im Umgang mit unseren türkeistämmigen Mitbürgern in den vergangenen Jahrzehnten Fehler gemacht worden, die Verletzungen hinterlassen haben. Ein türkischer Nachname ist auch heute noch eine Hürde beim Zugang zu Wohnung oder Ausbildungsplatz.“, sagte sie der „Welt“.
Das ist in der Tat wahr. Das gilt sicher nicht für Akademiker, aber in vielen Berufen haben es Menschen mit ausländischen Namen deutlich schwerer, eingestellt zu werden; nicht umsonst wird so häufig über anonyme Bewerbungen diskutiert. Und in einem leergesaugten Wohnungsmarkt wie z.B. Frankfurt haben es Ausländer deutlich schwerer, eine Wohnung zu finden.
Jeder Mensch, der was gelernt hat, wird am Arbeitsmarkt gesucht. Auch Nicht-Akademiker! In Ballungsgebieten ist die Wohnungssuche für alle ein Drama, ein gut verdienender Türke hat es sicherlich leichter, eine Wohnung zu finden, als ein mäßig verdienender Deutscher. Bei den Vermietern entscheidet die wirtschaftliche Potenz der kommenden Mieter und nicht die Nationalität.

Zitat von Ulenspiegel im Beitrag #78
Auch junge Menschen, die in Deutschland aufgewachsen sind, aber türkische Wurzeln haben, sähen ihre Heimat in der Türkei und Erdogan als ihren Präsidenten.
Im Grunde sind die Leute zu bedauern. Bei uns gelten sie als Türken, in der Türkei als Deutsche.
Als was sie in der Türkei gelten, ist nicht unsere Sache, als was sie hier gelten, liegt schon in deren Hand. So wie man im Wald rein schreit, so kommt es halt wieder retour.
Zitat von Ulenspiegel im Beitrag #78
Und sie erklärt: “Wenn Menschen über Jahre vermittelt bekommen, dass sie irgendwann ohnehin wieder in die Türkei zurückgehen müssen, dann ist es bedauerlich, aber nachvollziehbar, dass diese Menschen nach Jahrzehnten noch immer nicht die deutsche Sprache gelernt haben.“
Dass Ausländer "nach Jahrzehnten" nicht deutsch sprechen, kenne ich von Engländern. Bei Türken ist das eher die Ausnahme; allerdings sagt man, dass Emigranten in dieser Hinsicht pragmatisch sind und nur das lernen, was sie unbedingt zum Überleben brauchen. So kommt es vor, dass Chinesen oder Spanier in den USA kein Wort Englisch sprechen oder Deutsche in Spanien oder der Türkei (ja, die gibt es) kein Wort Spanisch bzw. Türkisch. Hinzu kommt, dass als "Gastarbeiter" vorwiegend Menschen mit geringer Bildung gesucht wurden, denen das Erlernen eine fremden Sprache (noch dazu einer so schweren wie der deutschen) naturgemäß schwer fällt.
Von Amis und Engländer habe ich schon öfters gehört, dass sie sich darüber beschwerten, wenn man sie mit englisch ansprach. Da heute praktisch ganz Deutschland englisch spricht, sind Engländer und Amis sicher eine Ausnahme. Wie Chinesen in den USA reden, ist für uns eigentlich sekundär. Türken, die selbst nach Jahrzehnten noch keinen deutschen Satz sagen können, sind nicht so selten. Bei Türken über 60 eher die Regel. Das viele Deutsche in der Türkei oder in Spanien ihren Lebensabend verbringen, ist eigentlich bundesweit bekannt. Die bringen alerdings Geld und leben sicher nicht von deren Sozialsystemen.
2016 wurden rund 295000 Türken Hartz 4 Bezieher registriert, nicht wenige davon sind arbeitslos, weil sie neben der allgemeinen Integration auch jede Bildung ablehnen. Nicht mitgezählt sind hier die Deutschen mit türkischen Migrationshintergrund.
Zu Roths Aussage: Den Türken der zweiten und dritten Generation wurde nicht vermittelt, dass sie irgendwann zurückgehen müssen. Ihre Aussage sind als alternative Fakten zu bewerten.

Was ich an Beispielen und Erläuterungen gebracht habe, sollte keinen Handlungsbedarf der BRD beschreiben, sondern Ihnen helfen, die Situation von Migranten besser zu verstehen, die Sie doch arg einseitig sehen. Aber auf den Satz "Die bringen allerdings Geld" habe ich nur gewartet ...

#87 RE: Heute erwartet Erdogan seinen Freibrief! von sahar 20.04.2017 15:23

avatar

#74
Die Antwort ihrer Frage an Frau Jade, Herr BinO, ob es mit den Menschen der von Ihnen aufgezaehlten Nationen, meist Europaer, Integrationsprobleme gaebe, geben Sie selbstverstaendlich sich selbst, man ahnt es, mit einem Nein!
Haben Sie sich schon mal die Frage gestellt, weshalb dies - beispielsweise - in den USA anders aussieht?
Es geht Ihnen doch um "den Islam" und dieser steht in Europa anders im Fokus, weil Muslime natürlich einen größeren Teil der Bevölkerung ausmachen als in den Vereinigten Staaten. Der Fokus liegt unter anderem deshalb auf der Islam-Frage, weil viele Einwanderer, die aus islamischen Staaten nach Europa kommen, wenig gebildet sind, aus der Arbeiterklasse stammen und auf der Suche nach Arbeit sind. Es ist nun mal so, dass mehrheitlich Marokkaner in die Niederlande, Algerier nach Frankreich und die Türken nach Deutschland kommen. Hingegen sind die muslimischen Einwanderer in den Vereinigten Staaten sehr gebildet und kommen aus anderen Teilen der Welt, besonders aus Südasien.

"Für Amerikaner ist es nicht befremdlich, wenn Menschen ihre Religion ernst nehmen, moralische Schlüsse für den Alltag aus ihr ziehen und sich sogar in der Politik von ihren religiösen Werten leiten lassen. Die säkularisierten Gesellschaften in Europa sind skeptischer gegenüber Einwanderern, deren Leben in gewissem Maße durch Religion bestimmt wird. Doch auch in Europa findet sich die Erinnerung an das Christentum. Die Institutionen sind durchdrungen von christlichen Leitbildern. Diese Konstellation erschwert es dem Islam, seinen Platz in der Gesellschaft zu finden."

http://www.faz.net/aktuell/politik/richa...3723632-p3.html

#88 RE: Heute erwartet Erdogan seinen Freibrief! von Bin Online 20.04.2017 16:02

avatar

In den USA bekommen sie auch kein üppiges Sozialgeld, da müssen sie arbeiten.
Da hamse keine Zeit um auf benachteiligt zu machen.

#89 RE: Heute erwartet Erdogan seinen Freibrief! von Bin Online 20.04.2017 16:06

avatar

Zitat von Ulenspiegel im Beitrag #86
Aber auf den Satz "Die bringen allerdings Geld" habe ich nur gewartet ..
Zurecht, eine andere, faktisch begründete Antwort, gibt es nicht.

#90 RE: Heute erwartet Erdogan seinen Freibrief! von Ulenspiegel 20.04.2017 16:17

Es war gar keine Antwort, und das Faktische daran war in etwa so aussagekräftig wie "nachts ist es kälter als draußen".

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz