Seite 1 von 3
#1 Die Integration - Deutschlands Scherbenhaufen! von Bin Online 20.04.2017 10:26

avatar

Erdogans Referendum hat es deutlich gezeigt, Deutschland hat ein massives Problem mit den Zuwanderern.
An erster Stelle sind es die türkischen Zuwanderer, bei denen die Integration total versagt hat.

Linksorientierte Deutsche sehen moslemische Zuwanderer generell in einer Opferrolle, dies oft in einer Kompromisslosigkeit, die eigentlich nur auf einen Brass, wenn nicht Hass, auf Deutschland bzw. Deutsche, als Motiv zulässt.
Deren Galionsfigur Frau Claudia Roth ist, die gerne bei Demos teilnimmt, bei denen "Deutschland, du Stück Scheiße! Deutschland verrecke!" skandiert wird.

In den letzten Jahren konnte Frau Roth und Gleichgesinnte ihre Ansichten in den allgemeinen Mainstream integrieren, was zur Folge hat, dass Zeitungen die Herkunft bei moslemischen Tätern zensieren oder erst gar nicht darüber berichten, wie wir seit der Sylvesternacht zu Köln erfahren mussten. Da wurde sogar der Polizeibericht gefälscht.
Ohne die, oft stark kritisierten, sozialen Medien würden heute immer noch nichts davon wissen. Inwieweit dies bei Herrn Maas Zensurgesetz eine Rolle spielt, weiß man nicht aber ich bin fest davon überzeugt, dass die freie Berichterstattung über die Untaten moslemischer Zuwanderer der eigentliche Grund für die geplante Zensur ist.

Eine kluge österreichische Bloggerin, ihr Name ist mir leider entfallen, schrieb sinngemäß dazu:

Wer die Verbrechen einer Personengruppe ignoriert, weil er zu ihr ein positives Vorurteil hat, ist ein Rassit!

Wie recht sie doch hat, Rassist ist Rassist und da gibt es nichts zu beschönigen.

Der Herausgeber der FAZ, Herr Berthold Kohler, hat zu unserer Integrationspolitik eine eigene Meinung publiziert und ich gebe ihm voll recht.


Foto: FAZ, gemeinfrei

#2 RE: Die Integration - Deutschlands Scherbenhaufen! von Werner Thunert 20.04.2017 10:32

avatar

"Wer die Verbrechen einer Personengruppe ignoriert, weil er zu ihr ein positives Vorurteil hat, ist ein Rassit!"

Wer Personengruppen in einen Korb steckt ist Rassist.

Ultrarassisten wie etwa Goebbels stellten mit Blick auf die Bevölkerung in Deutschland fest, da findet jeder einen anständigen Juden, wenn man die abholt.

#3 RE: Die Integration - Deutschlands Scherbenhaufen! von Jade 20.04.2017 10:58

avatar

Zitat von Bin Online im Beitrag #1
Erdogans Referendum hat es deutlich gezeigt, Deutschland hat ein massives Problem mit den Zuwanderern.
An erster Stelle sind es die türkischen Zuwanderer, bei denen die Integration total versagt hat.

Linksorientierte Deutsche sehen moslemische Zuwanderer generell in einer Opferrolle, dies oft in einer Kompromisslosigkeit, die eigentlich nur auf einen Brass, wenn nicht Hass, auf Deutschland bzw. Deutsche, als Motiv zulässt.
Deren Galionsfigur Frau Claudia Roth ist, die gerne bei Demos teilnimmt, bei denen "Deutschland, du Stück Scheiße! Deutschland verrecke!" skandiert wird.

In den letzten Jahren konnte Frau Roth und Gleichgesinnte ihre Ansichten in den allgemeinen Mainstream integrieren, was zur Folge hat, dass Zeitungen die Herkunft bei moslemischen Tätern zensieren oder erst gar nicht darüber berichten, wie wir seit der Sylvesternacht zu Köln erfahren mussten. Da wurde sogar der Polizeibericht gefälscht.
Ohne die, oft stark kritisierten, sozialen Medien würden heute immer noch nichts davon wissen. Inwieweit dies bei Herrn Maas Zensurgesetz eine Rolle spielt, weiß man nicht aber ich bin fest davon überzeugt, dass die freie Berichterstattung über die Untaten moslemischer Zuwanderer der eigentliche Grund für die geplante Zensur ist.

Eine kluge österreichische Bloggerin, ihr Name ist mir leider entfallen, schrieb sinngemäß dazu:

Wer die Verbrechen einer Personengruppe ignoriert, weil er zu ihr ein positives Vorurteil hat, ist ein Rassit!

Wie recht sie doch hat, Rassist ist Rassist und da gibt es nichts zu beschönigen.

Der Herausgeber der FAZ, Herr Berthold Kohler, hat zu unserer Integrationspolitik eine eigene Meinung publiziert und ich gebe ihm voll recht.


Foto: FAZ, gemeinfrei





Sie werden es nicht glauben, ich gebe Herrn Kohler und in dem Falle Ihnen hierbei auch recht.
Das Problem war, dass das Problem der einströmenden Massen von Menschen unterschätzt wurde. Und es keinen wirklichen Plan gab.
Nur, und das rechne ich hoch an!, die erst einmal bedinungslose Bereitschaft, Menschen Hilfe zu geben!
Menschen, die schreckliche Schicksale hatten, die für das weitere Leben prägend sein würden.
So weit und so gut der erste Teil!

Dann jedoch musste das große Erwachen kommen. Und es kam auch. Als man bemerkte, dass da nicht alles Flüchtlinge kamen, sondern sich Leute unter diese mischten, die nur eines im Sinn hatten: Abzockereien. Oder auch Menschen aus Ländern, die jedoch keine Berechtigung hatten, da diese nicht den Kriterien eines gerechtfertigten Asylersuchens entsprachen. Verständlich bei vielen dieser Menschen auch, dass sie sich aufmachen wollten in eine bessere Zukunft. Wobei nicht von vornherein unterstellt werden sollte, dass diese "leistungslos" in Deutschland bleiben wollten. Viele wollten einfach nur eine Chance bekommen, um sich eine erträgliche Zukunft aufzubauen.
Verständlich, dass Deutschland jedoch nicht die ganze Welt der biblischen Aufforderung "kommt alle her, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken"Folge leisten kann.

Somit war nun "Schadensbegrenzung" angesagt. Und da griff wieder das "deutsche Beamtentum". "Sorgfältig" wurden Akten von einem Stapel auf den anderen gelegt, anstatt schnellstens "tabula rasa" zu machen. Die Guten ins Töpfchen, den anderen die Grenze zeigen... Oder eine logistic erstellen, die übersichtlicher für alle gewesen wäre.

"Opfer" sind alle Menschen, die Schlimmes erleiden, die mit Krieg, Zerstörung, Hunger und Tod konfroniert sind.

Und "nein", Herr Bino, keinesfalls werden Muslime in "Watte" gepackt. Und Deutschland hassen tun sicherlich auch diejenigen nicht, die froh sind, in unserer schrecklich kalten und zynischen Welt hier noch so etwas wie Menschlichkeit vorfinden zu können.
Auch wenn es so geschah, dass zwar das Gute gewollt, jedoch durch falsches Handling nicht wirklich so erreicht wurde.

Ich sehe es im Übrigen nicht so, dass die Türken, die in unserem Land für Erdogan gestimmt haben, nunmehr grundsätzlich meinen, dass Deutschland zur Diktatur umgestaltet werden müsse.

Ich sehe es auch nicht so, dass Integration grundsätzlich gescheitert ist.
Man muss ja nicht soziale Brennpunkte zur Norm nehmen. Dann würde man auch sagen, dass die Deutschen alle à la Familie Flodder seien und grundweg PPP's = Penner, Pack und Proleten.
Wie immer und überall: Solche und solche. Und ich behaupte, dass die Zahl der Türken/Ausländer, die sich gut eingefunden/inegriert haben, bei weitem die Zahl der PPP's übersteigt.

Claudia Roth ist nicht verantwortlich für Pack, das sich immer wieder unter friedliche Demonstranten mischt und herumprollt.
Genau so wie nicht ein jeder Pegidianer z.B. sich mit Galgen tragenden Mitmarschierern identifizieren wird.

#4 RE: Die Integration - Deutschlands Scherbenhaufen! von Einherier 20.04.2017 10:59

Zitat von Werner Thunert im Beitrag #2
"Wer die Verbrechen einer Personengruppe ignoriert, weil er zu ihr ein positives Vorurteil hat, ist ein Rassit!"

Wer Personengruppen in einen Korb steckt ist Rassist.

Ultrarassisten wie etwa Goebbels stellten mit Blick auf die Bevölkerung in Deutschland fest, da findet jeder einen anständigen Juden, wenn man die abholt.


Wer Personengruppen in einen Korb steckt, ist kein Rassist, sondern ein Folterknecht!

Wer stets und ständig alte Nazis zitiert, ist ein Linker!

#5 RE: Die Integration - Deutschlands Scherbenhaufen! von Ulenspiegel 20.04.2017 13:29

Zitat von Bin Online im Beitrag #1
Ohne die, oft stark kritisierten, sozialen Medien würden heute immer noch nichts davon wissen.

Was wir durch die asozialen Medien wissen, finden Sie hier.

Solange Taten, Täter und Hintergründe nicht ausreichend bekannt sind, sollte sich gerade die Polizei mit Berichten zurückhalten. Wer die Polizei deswegen kritisiert und die asozialen Medien als Hort wahrer Information lobt, hat ein merkwürdiges Weltbild. Beim Vorfalls bei United Airlines hatten Sie eine andere Ansicht über die Veröffentlichung in den asozialen Medien.

#6 RE: Die Integration - Deutschlands Scherbenhaufen! von Ulenspiegel 20.04.2017 13:37

Zitat von Bin Online im Beitrag #1
Eine kluge österreichische Bloggerin, ihr Name ist mir leider entfallen, schrieb sinngemäß dazu:

[indent]Wer die Verbrechen einer Personengruppe ignoriert, weil er zu ihr ein positives Vorurteil hat, ist ein Rassit!/indent]


Ist das Zitat in dem wunderschönen, leider etwas zu klein geratenen Porträt von Kohler das Einzige, was Sie zu bieten haben? Ohne Begründung, aus irgend einem Zusammenhang gerissen? Bisschen wenig, um darüber diskutieren zu können.

Und was Ihre namenlose kluge Bloggerin (ist das mittlerweile ein Qualitätskriterium?) von sich gegeben hat, wäre nicht einmal korrekt, wenn die Verbrechen tatsächlich ignoriert würden. In der Richtlinie 12.1 des Pressekodex geht es aber um etwas Anderes. Das ist den Österreichern vielleicht nicht bekannt.

#7 RE: Die Integration - Deutschlands Scherbenhaufen! von Fredericus Rex 20.04.2017 13:37

Zitat von Einherier

Wer stets und ständig alte Nazis zitiert, ist ein Linker!


…...... und wer ständig die Parolen der alten Nazis skandiert, ist sicher ein Rechter?!

#8 RE: Die Integration - Deutschlands Scherbenhaufen! von Fredericus Rex 20.04.2017 14:34

Zitat von Bin On

Erdogans Referendum hat es deutlich gezeigt, Deutschland hat ein massives Problem mit den Zuwanderern.
An erster Stelle sind es die türkischen Zuwanderer, bei denen die Integration total versagt hat.


Kann man so stehen lassen

Zitat von Bin On

Linksorientierte Deutsche sehen moslemische Zuwanderer generell in einer Opferrolle,


*Heiterkeit
Gehts nicht noch ein bisschen pauschaler?
Wenn du mit Linksorientiert die Grünen meinst liegst du damit schon mal kräftig falsch!

Bei welchem Grünen Politiker kann man noch eine Linksorientierung erkennen?
Bei Kretschmann vielleicht?
Auch die Wähler der Grünen sind Mehrheitlich nicht links.

Den Arbeitgeber-Präsident Kramer der eine Zuwanderer so ähnlich wie in den 50er und 60er Jahre und eine neue Migrationspolitik fordert, scheinst du auch für einen Linken zu halten.

So einfach ist für Manche die Welt.

Also ich, ich werde des öfteren auch als Linker bezeichnet, und ich sehe die türkischen Zuwanderer NICHT in der Opferrolle.

Zitat von Bin On

dies oft in einer Kompromisslosigkeit, die eigentlich nur auf einen Brass, wenn nicht Hass, auf Deutschland bzw. Deutsche, als Motiv zulässt.


Quatsch!
Aber ich gebe zu, Rechtsradikale ob Deutsche, Türkische oder sonst einer Nationalität kann ich überhaupt nicht ab.

Zitat von Bin On

Deren Galionsfigur Frau Claudia Roth ist, die gerne bei Demos teilnimmt, bei denen "Deutschland, du Stück Scheiße! Deutschland verrecke!" skandiert wird.


Das ist ja ein Ding.
Da werde ich die Roth und die Grünen nicht nur nicht, sondern gleich gar nicht wählen.

Zitat von Bin On

In den letzten Jahren konnte Frau Roth und Gleichgesinnte ihre Ansichten in den allgemeinen Mainstream integrieren, was zur Folge hat, dass Zeitungen die Herkunft bei moslemischen Tätern zensieren oder erst gar nicht darüber berichten, wie wir seit der Sylvesternacht zu Köln erfahren mussten. Da wurde sogar der Polizeibericht gefälscht.


Die Polizeiberichte wurden nicht etwa gefälscht um die Herkunft der Täter zu verschweigen sondern um die eigenen Versäumnisse zu vertuschen.

Und den Zeitungen kann schon gar kein Vorwurf gemacht werden, denn diese können unmöglich an allen öffentlichen Plätzen präsent sein und sind damit auf die Nachrichten- und Presseagenturen angewiesen.

Diese wiederum – wie im Falle Köln – auf die Polizei.

Als dann Ungereimtheiten zu Tage kamen – nicht aus den Horrormeldungen sozialer Netzwerke – wurde selbst recherchiert und am 04.01 auch darüber berichtet.

Zitat von Bin On

Ohne die, oft stark kritisierten, sozialen Medien würden heute immer noch nichts davon wissen.


Völliger Unfug!

Zitat von Bin On

Inwieweit dies bei Herrn Maas Zensurgesetz eine Rolle spielt, weiß man nicht aber ich bin fest davon überzeugt, dass die freie Berichterstattung über die Untaten moslemischer Zuwanderer der eigentliche Grund für die geplante Zensur ist.


Wer gerne Verschwörungstheorien anhängt, kommt auf solche Ideen.
Ansonsten wurde der Gesetzesvorschlag und wen es betrifft und was gelöscht werden soll, schon längst an anderer Stelle behandelt und richtig gestellt.

Zitat von Bin On

Eine kluge österreichische Bloggerin, ihr Name ist mir leider entfallen, schrieb sinngemäß dazu:

Wer die Verbrechen einer Personengruppe ignoriert, weil er zu ihr ein positives Vorurteil hat, ist ein Rassit!

Wie recht sie doch hat, Rassist ist Rassist und da gibt es nichts zu beschönigen.


Damit bin ich auch einverstanden.
Möchte nur noch gerne ergänzen, dass wer ein Verbrechen versucht einer Personengruppe in die Schuhe zu schieben, die das Verbrechen nicht begangen hat, ist AUCH ein Rassist.

Wie dieser Herr hier:
http://www.derwesten.de/politik/afd-mann...id11240493.html

#9 RE: Die Integration - Deutschlands Scherbenhaufen! von Bin Online 20.04.2017 23:33

avatar

Zitat von Fredericus Rex im Beitrag #8
Die Polizeiberichte wurden nicht etwa gefälscht um die Herkunft der Täter zu verschweigen sondern um die eigenen Versäumnisse zu vertuschen.
Der erste Polizeibericht lag am 01.01.16 vor. Da gab es noch nichts zu vertuschen. Die Bericht wurde offensichtlich, im vorauseilenden Gehorsam, politisch gefällig getürkt. Ausgezahlt hat es sich für den damaligen Polizeipräsidenten nicht, er wurde von der SPD gefeuert.

Zitat von Fredericus Rex im Beitrag #8
Und den Zeitungen kann schon gar kein Vorwurf gemacht werden, denn diese können unmöglich an allen öffentlichen Plätzen präsent sein und sind damit auf die Nachrichten- und Presseagenturen angewiesen.
Ja klar, die Presse ist nie vor Ort, wenn was passiert.
Der WDR, vor dessen Tür dies geschah, war aber schon vor Ort oder? Kann es sein, dass die Angst hatten, ihr Büro zu verlassen?

Zitat von Fredericus Rex im Beitrag #8
Als dann Ungereimtheiten zu Tage kamen – nicht aus den Horrormeldungen sozialer Netzwerke – wurde selbst recherchiert und am 04.01 auch darüber berichtet.
Die Horrormeldungen der Bürger haben sich bestätigt und waren zum größten Teil die Grundlagen der Recherche. Von wegen selber recherchiert, zeig mir mal einen Zeitungsartikel vom 4. Januar, der selber recherchiert wurde.

Zitat von Fredericus Rex im Beitrag #8

Zitat von Bin On

Ohne die, oft stark kritisierten, sozialen Medien würden heute immer noch nichts davon wissen.


Völliger Unfug!

Wirklich? Erst Anfang Januar 2016 erfuhr die Bevölkerung etwas über den Antanztrick, den die traumatisierten Kriegsopfer aus den Maghreb seit Monaten erfolgreich praktizierten. Zumindest in überregionalen Zeitungen fand man darüber kein Wort. Hier wurde Bürger blöd gehalten.

Zitat von Fredericus Rex im Beitrag #8

Zitat von Bin On

Inwieweit dies bei Herrn Maas Zensurgesetz eine Rolle spielt, weiß man nicht aber ich bin fest davon überzeugt, dass die freie Berichterstattung über die Untaten moslemischer Zuwanderer der eigentliche Grund für die geplante Zensur ist.


Wer gerne Verschwörungstheorien anhängt, kommt auf solche Ideen.
Ansonsten wurde der Gesetzesvorschlag und wen es betrifft und was gelöscht werden soll, schon längst an anderer Stelle behandelt und richtig gestellt.

Es ist eine Vermutung von mir, ob sie falsch oder richtig ist, wird man - vielleicht - mal sehen.
Tatsache ist, dass Herr Maas sich überwiegend gegen rechte Straftäter engagiert, Straftaten von Links, die Hetze der Moslemen und die antisemitischen Ausfälle werden unter ferner liefen geführt. Ferner ist Herr Maas für mich ein sehr einseitig ausgerichteter Minister. Er machte die Stasi-Denunziantin Kahane salonfähig, teilweise hatte man den Eindruck, dass der Justizminister eine untergeordnete Stasibehörde unterhält.

Niente Fake News!

Man beachte die Zahl der Gewalttaten.


Grafik: BMI gemeinfrei

#10 RE: Die Integration - Deutschlands Scherbenhaufen! von Händisch 21.04.2017 01:10

avatar

Zitat
Zugegeben Integration ist schwieriges Unterfangen aber mir schwillt der Kamm wenn das Abstimm-Verhalten der Türken in Deutschland als ein Total-Versagen deutscher Integrationspolitik zu bezeichnet wird. Diese völlig einseitige Betrachtung ist unerträglich. Integration ist keine Einbahnstraße.


Von einem "Total-Versagen" deutscher Integrationspolitik hat auch kein seriöser Experte oder Politiker (außerhalb der AfD) gesprochen.
Solche Superlative entsprach offenbar Ihrer hoch-aufgeregten Psyche, das Thema betreffend.
Kommen Sie mal zwei bis drei Stufen die Treppe auf dem Wege der Ratio herunter und wir können
vielleicht in aller Ruhe und Gelassenheit, insbesondere aber auch faktisch korrekt, über diese Frage
auseinandersetzen.

#11 RE: Die Integration - Deutschlands Scherbenhaufen! von Oliver 21.04.2017 02:03

Zitat von Händisch im Beitrag #11
...Kommen Sie mal zwei bis drei Stufen die Treppe auf dem Wege der Ratio herunter ...


Du redest wirklich wirr in letzter Zeit. Willst du ihn damit tatsächlich auffordern, dir zuliebe den Weg oder die Treppe der Vernunft zu verlassen, um auf deiner irrationalen Augenhöhe mit dir zu kommunizieren? >%´(

#12 RE: Die Integration - Deutschlands Scherbenhaufen! von Werner 21.04.2017 08:15

avatar

Zugegeben Integration ist schwieriges Unterfangen aber mir schwillt der Kamm wenn das Abstimm-Verhalten der Türken in Deutschland als ein Total-Versagen deutscher Integrationspolitik zu bezeichnet wird. Diese völlig einseitige Betrachtung ist unerträglich. Integration ist keine Einbahnstraße.

Die Integration ist einerseits abhängig von der Integrationsbereitschaft und andererseits vom Integrationswillen und der Integrationsfähigkeit. Neben der Integrationsbereitschaft der deutschen Gesellschaft muss daher auch der Integrationswillen und Integrationsfähigkeit betrachtet werden und dieses hat nun mal die deutsche Gesellschaft nicht zu verantworten.

Ich zweifle am Integrationswillen vieler Bürger mit türkischen Wurzeln. Bei den ersten Zuwanderer waren wenig „Kopftuchmädchen” zu sehen. Inzwischen tragen viele (auch jene der ersten Generation!) Kopftücher – Grund dürfte wohl eine Art Gruppenzwang sein (auch nicht unbedingt integrationsfreundlich), der auf die Betroffenen ausgeübt wird. Geradezu erschwerend ist die manische Eigenschaft sich als Opfer zu erklären. „Du Opfer” ist inzwischen ja eine geläufige Redewendung türkischer Jugendlicher.

Die Integrationsfähigkeit unter dem Ruf nach „Todesstrafe” schließe ich aus.

#13 RE: Die Integration - Deutschlands Scherbenhaufen! von conscience 21.04.2017 08:21

Ist ihnen schon mal folgendes begegnet?
Kopftuch. Hochhackige Schuhe. Knall enge Jeans, Enges Shirt, total aufgetakelt, Make-up im Gesicht (man möchte die Spachtel aus dem Keller holen) usw. usf.

#14 RE: Die Integration - Deutschlands Scherbenhaufen! von Bin Online 21.04.2017 08:27

avatar

Zitat von Fredericus Rex im Beitrag #7

Zitat von Einherier

Wer stets und ständig alte Nazis zitiert, ist ein Linker!


…...... und wer ständig die Parolen der alten Nazis skandiert, ist sicher ein Rechter?!

Nicht unbedingt. Es können auch unsere muslimischen Mitbürger, die wertvoller als Gold sind, sein.

#15 RE: Die Integration - Deutschlands Scherbenhaufen! von Bin Online 21.04.2017 08:32

avatar

Zitat von Werner im Beitrag #12
Zugegeben Integration ist schwieriges Unterfangen aber mir schwillt der Kamm wenn das Abstimm-Verhalten der Türken in Deutschland als ein Total-Versagen deutscher Integrationspolitik zu bezeichnet wird. Diese völlig einseitige Betrachtung ist unerträglich. Integration ist keine Einbahnstraße.

Die Integration ist einerseits abhängig von der Integrationsbereitschaft und andererseits vom Integrationswillen und der Integrationsfähigkeit. Neben der Integrationsbereitschaft der deutschen Gesellschaft muss daher auch der Integrationswillen und Integrationsfähigkeit betrachtet werden und dieses hat nun mal die deutsche Gesellschaft nicht zu verantworten.

Ich zweifle am Integrationswillen vieler Bürger mit türkischen Wurzeln. Bei den ersten Zuwanderer waren wenig „Kopftuchmädchen” zu sehen. Inzwischen tragen viele (auch jene der ersten Generation!) Kopftücher – Grund dürfte wohl eine Art Gruppenzwang sein (auch nicht unbedingt integrationsfreundlich), der auf die Betroffenen ausgeübt wird. Geradezu erschwerend ist die manische Eigenschaft sich als Opfer zu erklären. „Du Opfer” ist inzwischen ja eine geläufige Redewendung türkischer Jugendlicher.

Die Integrationsfähigkeit unter dem Ruf nach „Todesstrafe” schließe ich aus.
Mich wundert es immer wieder, mit welcher Chuzpe die Politiker von Integration schwadronieren. Manche sehen da Deutschland sogar als Erfolgsmodell.
Na ja, postfaktische Zeiten halt.

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz