Seite 1 von 3
#1 Wolgang Bosbach - Der Abschied von Bin Online 03.06.2017 18:48

avatar

Wolfgang Bosbach beendet seine Karriere.
Ich werde ihm vermissen.

https://www.facebook.com/Phoenix/videos/...hc_ref=NEWSFEED

#2 RE: Wolgang Bosbach - Der Abschied von Jade 03.06.2017 19:07

avatar

Zitat von Bin Online im Beitrag #1
Wolfgang Bosbach beendet seine Karriere.
Ich werde ihm vermissen.

https://www.facebook.com/Phoenix/videos/...hc_ref=NEWSFEED



Ich mag ihn auch. Einer derjenigen, die Menschlichkeit ausstrahlen, gepaart mit einer angenehmen Form von Humor.

#3 RE: Wolgang Bosbach - Der Abschied von merte 03.06.2017 19:10

avatar

Na ja, ich zitiere, statt eines Nachrufes Mal den CDU-Mann Pofalla, der zu Bosbach sagte:
"Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen!"
Unvergessen, ein gnadenlose Beispiel wie fest die CDU auf dem Boden des GG steht, gelle!

#4 RE: Wolgang Bosbach - Der Abschied von Jade 03.06.2017 19:14

avatar

Zitat von merte im Beitrag #3
Na ja, ich zitiere, statt eines Nachrufes Mal den CDU-Mann Pofalla, der zu Bosbach sagte:
"Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen!"
Unvergessen, ein gnadenlose Beispiel wie fest die CDU auf dem Boden des GG steht, gelle!


Übler Typ, dieser Po-falla. Ich habe nicht begriffen, wie sich Frau Merkel mit diesem umgeben konnte. ;-(

Unvergessen auch dessen Statement, als er nach dem Abhörskandal aus Amerika zurückkam und behauptete: alles okay.

#5 RE: Wolgang Bosbach - Der Abschied von Orion 03.06.2017 21:03

Einige Zitate von Bosbach

Zitat
Wenn es gegen Rechtsradikale geht, habe ich noch nie gehört, daß jemand sagt, Achtung, Warnung, Verhältnismäßigkeitsprinzip achten, nicht so massiv vorgehen.

Zitat
Es gibt keinen Grund, den Adreßhandel grundsätzlich zu verbieten. (...) Der Bürger hat ja die Chance, seine Kontoauszüge regelmäßig dahingehend zu überprüfen, ob eine Abbuchung zu Recht oder zu Unrecht erfolgt ist.

Zitat
Es ist eine Frage des Anstands, sich vor Frau Steinbach zu stellen, statt ihr in den Rücken zu fallen.

#6 RE: Wolgang Bosbach - Der Abschied von Jade 03.06.2017 21:25

avatar

Irgendwie ist der mir da nicht mehr so sympathisch......
Kannte ich nicht, diese Zitate. ;-(

#7 RE: Wolgang Bosbach - Der Abschied von Bin Online 03.06.2017 23:40

avatar

Die Karriere eines Politikers auf drei Zitate zu reduzieren, ist meschant. Ihm deshalb auch noch zu beurteilen ist abstrus.

Prekäres Forengequatsche halt.

#8 RE: Wolgang Bosbach - Der Abschied von merte 03.06.2017 23:51

avatar

Nun ja, sei nachsichtig, es ist schon spät und wir brauchen das Geld!
;-]
CU!

#9 RE: Wolgang Bosbach - Der Abschied von Bin Online 03.06.2017 23:59

avatar

Es darf nicht der Eindruck entstehen, dass ich dazu gehöre.

#10 RE: Wolgang Bosbach - Der Abschied von Jade 04.06.2017 07:33

avatar

Zitat von Bin Online im Beitrag #7
Die Karriere eines Politikers auf drei Zitate zu reduzieren, ist meschant. Ihm deshalb auch noch zu beurteilen ist abstrus.

Prekäres Forengequatsche halt.





"Reduzieren" tut ja niemand. Ich sehe es lediglis so, dass Orion mich ein wenig von meiner nur! Lobeshymnen-Haltung, was Herrn Bosbach anbelangt, versucht hat, herunterzuholen.
Das ist ihm ja auch insofern gelungen, als dass ich zur Kenntnis nehmen musste, dass Bosbach nun einmal auch Einstellungen hat, die nicht wirklich gut sind. Nach meinem Geschmack!

Zitat 1: Gegen Rechtsradikale muss mit allen verfügbaren Mitteln vorgegangen werden.
Zitat 2: "Adresshandel" ist eigentlich insofern ein No Go, als dass die "gehandelten" Adressen ohne die Zustimmung der dahinter stehenden Bürger ein lukrativer Geschäftszweig sind.
Zu 3: Nicht klar, in welchem Zusammenhang dieser Satz fiel. Sollte es um Parteigenossen gehen, dann wäre dieser ja richtig, die sollten zusammen halten.

"meschant", da habe ich doch glatt ein neues mir bis dato unbekanntes Wort vom "oberboslichen Foren-Motzer" gelernt.

#11 RE: Wolgang Bosbach - Der Abschied von sahar 04.06.2017 08:41

avatar

Zitat von Orion im Beitrag #5
Einige Zitate von Bosbach

Zitat
Wenn es gegen Rechtsradikale geht, habe ich noch nie gehört, daß jemand sagt, Achtung, Warnung, Verhältnismäßigkeitsprinzip achten, nicht so massiv vorgehen.

Zitat
Es gibt keinen Grund, den Adreßhandel grundsätzlich zu verbieten. (...) Der Bürger hat ja die Chance, seine Kontoauszüge regelmäßig dahingehend zu überprüfen, ob eine Abbuchung zu Recht oder zu Unrecht erfolgt ist.

Zitat
Es ist eine Frage des Anstands, sich vor Frau Steinbach zu stellen, statt ihr in den Rücken zu fallen.




Und Evelyn Hecht Galinski hat es auch mal ganz gut auf den Punkt gebracht:'


Wolfgang Bosbach: "Wir haben eine christlich-juedische Tradition"
NRhZ-Archiv -"Antisemitismus Kampagne als Ablenkungsmanoever:"
"Besonders verwerflich finde ich es, wenn Bosbach, der Vor- sitzende des Innenausschusses im Bundestag, der Mann für alle Fälle und "Schwätzer vom Dienst", eilfertig zu jedem Thema - vom eigenen Krebs bis zur Politik - in fast allen Talk Shows "den islamistischen Antisemitismus in den Eintopf einer unheiligen Koalition mit Teilen der politischen Linken und mit Neonazis zusammen mischt". Damit treibt Bosbach, wie ich meine, ein gefährliches Diffamierungsspiel."

http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=20605

#12 RE: Wolgang Bosbach - Der Abschied von Einherier 04.06.2017 08:59

Zitat von merte im Beitrag #3
Na ja, ich zitiere, statt eines Nachrufes Mal den CDU-Mann Pofalla, der zu Bosbach sagte:
"Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen!"
Unvergessen, ein gnadenlose Beispiel wie fest die CDU auf dem Boden des GG steht, gelle!


Was jetzt der verbale Ausfall des Herrn Pofalla
mit dem GG zu tun hat, erschließt sich mir nicht!

#13 RE: Wolgang Bosbach - Der Abschied von Einherier 04.06.2017 09:07

Zitat von Jade im Beitrag #10
...
Zitat 1: Gegen Rechtsradikale muss mit allen verfügbaren Mitteln vorgegangen werden.
Zitat 2: "Adresshandel" ist eigentlich insofern ein No Go, als dass die "gehandelten" Adressen ohne die Zustimmung der dahinter stehenden Bürger ein lukrativer Geschäftszweig sind.
Zu 3: Nicht klar, in welchem Zusammenhang dieser Satz fiel. Sollte es um Parteigenossen gehen, dann wäre dieser ja richtig, die sollten zusammen halten.

"meschant", da habe ich doch glatt ein neues mir bis dato unbekanntes Wort vom "oberboslichen Foren-Motzer" gelernt.



gegen Rechtsradikale mit allen verfügbaren Mitteln vorzugehen, wird erst glaubwürdig, wenn gegen die beiden anderen Extreme, Linksradikale und Islamradikale vorgegangen wird, was leider nicht geschieht.
Sich vor Frau Steinbach zu stellen, ist gentlemanlike, zumal die Dame zum Abschuß freigegeben wurde, weil sie Mutti kritisierte.

Wie Sie sehen, oh weise Frau Jade, können selbst SIE noch etwas dazulernen, also ist Polen noch nicht verloren!

#14 RE: Wolgang Bosbach - Der Abschied von Jade 04.06.2017 09:20

avatar

Zitat von Einherier im Beitrag #13
Zitat von Jade im Beitrag #10
...
Zitat 1: Gegen Rechtsradikale muss mit allen verfügbaren Mitteln vorgegangen werden.
Zitat 2: "Adresshandel" ist eigentlich insofern ein No Go, als dass die "gehandelten" Adressen ohne die Zustimmung der dahinter stehenden Bürger ein lukrativer Geschäftszweig sind.
Zu 3: Nicht klar, in welchem Zusammenhang dieser Satz fiel. Sollte es um Parteigenossen gehen, dann wäre dieser ja richtig, die sollten zusammen halten.

"meschant", da habe ich doch glatt ein neues mir bis dato unbekanntes Wort vom "oberboslichen Foren-Motzer" gelernt.



gegen Rechtsradikale mit allen verfügbaren Mitteln vorzugehen, wird erst glaubwürdig, wenn gegen die beiden anderen Extreme, Linksradikale und Islamradikale vorgegangen wird, was leider nicht geschieht.
Sich vor Frau Steinbach zu stellen, ist gentlemanlike, zumal die Dame zum Abschuß freigegeben wurde, weil sie Mutti kritisierte.

Wie Sie sehen, oh weise Frau Jade, können selbst SIE noch etwas dazulernen, also ist Polen noch nicht verloren!



Das ist aber eine sehr kühne Behauptung, dass ich aufgrund Ihrer Ausführungen etwas lernen könnte.
Bestärkt mich doch nur in dem von mir Gesagtem.

Ihre Logik ist unheimlich "unlogisch". Und komisch.

An ihren Taten sollt ihr sie erkennen, nicht wahr? Und wenn gegen Rechtsextreme vorgegangen wird, dann spricht das für sich. Und zwar die Sprache, WIE dies geschieht. Mit "laufen lassen" oder "einbuchten" bis zum "geht nicht mehr".

Man kann auch alles übertreiben, das mit dem "Gentleman". Auch hier gilt wieder: Sage mir, wen du verteidigst....
Ist es eine "Braune"? Dann: Wie der Herr so's Gscherr...
Gleich und gleich gesellt sich gern....
Weidel geht gar nicht, Storch geht überhaupt nicht und Petry sowieso nicht...

#15 RE: Wolgang Bosbach - Der Abschied von Einherier 04.06.2017 09:49

Zitat von Jade im Beitrag #14

Das ist aber eine sehr kühne Behauptung, dass ich aufgrund Ihrer Ausführungen etwas lernen könnte.
Bestärkt mich doch nur in dem von mir Gesagtem.

Ihre Logik ist unheimlich "unlogisch". Und komisch.

An ihren Taten sollt ihr sie erkennen, nicht wahr? Und wenn gegen Rechtsextreme vorgegangen wird, dann spricht das für sich. Und zwar die Sprache, WIE dies geschieht. Mit "laufen lassen" oder "einbuchten" bis zum "geht nicht mehr".

Man kann auch alles übertreiben, das mit dem "Gentleman". Auch hier gilt wieder: Sage mir, wen du verteidigst....
Ist es eine "Braune"? Dann: Wie der Herr so's Gscherr...
Gleich und gleich gesellt sich gern....
Weidel geht gar nicht, Storch geht überhaupt nicht und Petry sowieso nicht...



Da haben Sie wieder mal etwas gründlich falsch verstanden, oh weise Frau Jade, oder wie man im Volksmund sagt, in den falschen Hals bekommen.
Ich bezog mich auf den Begriff "Meschant" osä, von dem Sie behaupteten, noch nichts gehört zu haben, den ich auch nicht kenne, können Sie soweit folgen? Na bitte, geht doch.

Was eine "Braune" ist, bestimmen natürlich SIE und Ihre linksgrüne Entourage hierzuforum.
Frau Steinbach ist für mich in erster Linie ein Mensch, der mit dem Mainstreamigen nicht einverstanden war/ist.

Für mich sind im Gegensatz zu Ihnen und vielen anderen hierzuforum die Genannten MENSCHEN, denen zunächst einmal nichts vorzuwerfen ist, als daß sie NICHT mit den linksgrünen Wölfen heulen.

Ob ich sie mag oder nicht, spielt erstmal keine Rolle.
Ich lasse auch einen Gysi, einen Lafontaine, eine Kipping, einen Klaus Ernst als Mensch gelten. Daß sie meiner Ansicht nach falsche Ziele verfolgen, ist erstmal zweitrangig.

Menschen aufgrund anderer politischer Einstellungen das Menschsein abzusprechen oder infrage zu stellen, ist zutiefst faschistisch!

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz