#1 Mal eben kurz die Welt retten - Die Deutschen zwischen Größenwahn und Selbstverleugnung von Bin Online 04.07.2017 08:49

avatar

Wer von uns will eigentlich nicht Schriftsteller werden? Die Menschheit mit guten Büchern beglücken und bei jeden Event im Mittelpunkt stehen?
Manche ZeitgenossInnen zahlen sogar Geld dafür, damit sich eine Druckerei erbarmt, ein paar Exemplare zu drucken.
Die Bücher verstauben dann in irgend einen Keller, bevor sie endgültig entsorgt werden.
Manch(e) verkannte(r) Literat(in) verkraften die erlittene Schmach nicht und einige davon werden im Netz aktiv und säen Hass.

Um so größer ist meine Freude, dass ich mit sehr erfolgreichen Schriftstellern vernetzt bin.
Einer davon ist Markus Vahlefeld, ein versierter Achgut-Autor und ein erfolgreicher Schriftsteller, sein neues Buch

Mal eben kurz die Welt retten - Die Deutschen zwischen Größenwahn und Selbstverleugnung

findet man in den Bestsellerlisten.

Heute stellte Dr. Cora Stephan ihre Rezension auf Achgut ein.
Wie alles was Cora Stephan schreibt, ist absolut lesenswert.

Das war „die Sonne, in deren moralischem Licht die Bundespolitiker badeten“, konstatiert Markus Vahlefeld in seinem neuen Buch (Mal eben kurz die Welt retten. Die Deutschen zwischen Größenwahn und Selbstverleugnung). Politiker, die jene Zustände sehenden Auges zugelassen, ja herbeigeführt hatten, die eine derart große Hilfsbereitschaft nötig machten. Die kollektive Begeisterung zeigte jedoch bald ihre Kehrseite: den Ausschluss all derer, die eine Politik der offenen Grenzen nüchtern sahen und für brandgefährlich hielten.

Eine Kritik an der Politik der offenen Grenzen, die Angela Merkel ein halbes Jahr lang zelebrierte, konnte, fanden die Guten, nur eines sein: nicht etwa die Ermahnung, die Dinge realistisch zu betrachten. Sondern mitleidloser Fremdenhass. Das Gespür für den Unterschied zwischen Politik und Gefühl schien endgültig abhanden gekommen zu sein.


http://www.achgut.com/artikel/zwischen_g...lbstverleugnung

#2 RE: Mal eben kurz die Welt retten - Die Deutschen zwischen Größenwahn und Selbstverleugnung von Arrant Villain 04.07.2017 14:42

Zuerst einmal, vielen Dank für die Leseempfehlung.

Zitat von Bin Online im Beitrag #1
Wer von uns will eigentlich nicht Schriftsteller werden? Die Menschheit mit guten Büchern beglücken und bei jeden Event im Mittelpunkt stehen?
Manche ZeitgenossInnen zahlen sogar Geld dafür, damit sich eine Druckerei erbarmt, ein paar Exemplare zu drucken.
Die Bücher verstauben dann in irgend einen Keller, bevor sie endgültig entsorgt werden.
Manch(e) verkannte(r) Literat(in) verkraften die erlittene Schmach nicht und einige davon werden im Netz aktiv und säen Hass.


Bei diesem Absatz habe ich mir schön ins Fäustchen gelacht. In einem anderen Forum, in dem die gute Jade und einige ihrer Anhänger ebenfalls rausflogen, trat einer dieser Spießgesellen mit neuem Nickname auf, um emsig Werbung für deren neue Echokammer zu machen. U.a. mit aggressiv dahingerotzten Einladungen, die ganzen Nazis und Krawallbrüder (Lustig, Krawallbrüder, gerade von denen, die aus jedem Forum fliegen, welches sie nicht selbst betreiben) mögen sich doch auch dort anmelden, damit man ihnen mal zeigen könne, wo der Hammer hängt. Jedenfalls folgte einer der besagten Nazis der Einladung und recherchierte kurz per Google-Suche bezüglich der Forumsleitung dort. Der Weg führte zu einer Hobbyautorin, welche bisweilen zwei Bücher veröffentlichte. Titel der Bücher und Beschreibung der Autorin passten auch sehr gut ins Bild, welches Jade dort bemüht war, von sich selbst zu zeichnen.

Zitat
Manch(e) verkannte(r) Literat(in) verkraften die erlittene Schmach nicht und einige davon werden im Netz aktiv und säen Hass.



Nun, "lach, kicher, gröhl und rofl", um es im Stile der verblichenen Jade auszudrücken. :-)

#3 RE: Mal eben kurz die Welt retten - Die Deutschen zwischen Größenwahn und Selbstverleugnung von Bin Online 04.07.2017 18:09

avatar

Die Achse wird ja von den linken Dumpfbacken oft diskreditiert.
Sollen sie doch, es sind Achse-Autoren, die in internationalen Spitzenzeitungen Gastbeiträge schreiben.
Und sie verkaufen ihre Bücher! "lach, kicher, gröhl und rofl" :)))))
Nicht einer, auch nicht Broder, ist wirtschaftlich von einem Medienkonzern bzw. Redaktionsleitung abhängig!

Und nahezu alle sind Transatlantiker und halten zu Israel!

thats difference

#4 RE: Mal eben kurz die Welt retten - Die Deutschen zwischen Größenwahn und Selbstverleugnung von Arrant Villain 04.07.2017 20:22

Dieser Thread wurde ebenfalls in der Echokammer der richtig gesinnten aufgegriffen.

Zitat
Andernforums habe ich einen etwas gender-holprigen, aber interessanten Satz gelesen: Manch(e) verkannte(r) Literat(in) verkraften die erlittene Schmach nicht und einige davon werden im Netz aktiv und säen Hass. Da frage ich mich doch glatt, warum müssen so erfolgreiche Autoren wie Broder, Vera Lengsfeld, Markus Vahlefeld (?), Doktor Cora Stephan (?), Monika Maron (?) u.a. auf Achse gehen und im Netz mit Hass-Kommentaren ihrer Verbitterung und Missgunst Ausdruck verleihen und Ressentiments verbreiten? Oder sind das vielleicht gar keine Autoren, sondern nur Schreiberlinge, deren Erfolg auf eine sehr spezielle rechtschaffene (oder muss es heißen rechts schaffende?) Klientel beschränkt ist?



Da liegen wieder die beinharten Argumente auf dem Tisch. Statt Auseinandersetzung (und dem Widerlegen der unangenehmen Positionen) wird nur der Hebel der Diskreditierung angesetzt: Von Verbitterung und Missgunst Getriebene, die Hasskommentare verbreiten. Das übliche Gewäsch eben. :-D

Das kennt man andernforums auch von Jade, vor ihrem Rausschmiss. Da scheute sie sich tunlichst, auch nur mit einer Silbe näher auf Broder oder Lengsfeld einzugehen. Das sind ja nur böse Hetzer. :-D

Hoffen wir mal, dass der gute Till von ihrer Göttlichkeit nicht ob seines Affronts, Broder und Lengsfeld als "erfolgreiche Autoren" zu bezeichnen, getadelt wird. :-D

#5 RE: Mal eben kurz die Welt retten - Die Deutschen zwischen Größenwahn und Selbstverleugnung von Bin Online 04.07.2017 20:52

avatar

Was juckt es der Eiche, wenn sich eine Sau an ihr reibt?
Wo die genannten Autoren hingeschissen haben, kann der Troll niemals hinriechen.

Der punktet damit vielleicht bei seinen Mitforisten (sicher nicht bei allen) und natürlich bei seiner Scheffin.
Deren Niveau ist auf der gleichen Ebene, wie die des Trolls.
Sie outen ihre charakterlichen Defizite zur Genüge.
Mit sowas hat man einfach keinen Umgang. Das macht man nicht.

#6 RE: Mal eben kurz die Welt retten - Die Deutschen zwischen Größenwahn und Selbstverleugnung von Arrant Villain 04.07.2017 21:01

Zitat von Bin Online im Beitrag #5
Was juckt es der Eiche, wenn sich eine Sau an ihr reibt?
Wo die genannten Autoren hingeschissen haben, kann der Troll niemals hinriechen.

Der punktet damit vielleicht bei seinen Mitforisten (sicher nicht bei allen) und natürlich bei seiner Scheffin.
Deren Niveau ist auf der gleichen Ebene, wie die des Trolls.
Sie outen ihre charakterlichen Defizite zur Genüge.
Mit sowas hat man einfach keinen Umgang. Das macht man nicht.


Wohl wahr. Man kennt die meisten Rabauken dieser Riege ja aus anderen Foren (wo sie meist recht schnell entsorgt wurden und werden).
Aber, schau an, 00M, Merte, der Spion mit der Lizenz Vokale auszulassen, hat es schon entdeckt. :-D

Zitat
Also Anderforums kommt grad die Forderung, du sollst den Olli Kahn machen und dich da anmelden, oder so!

#7 RE: Mal eben kurz die Welt retten - Die Deutschen zwischen Größenwahn und Selbstverleugnung von Bin Online 04.07.2017 21:29

avatar

Für merte, Troll und Co sind Foren in erster Linie Orte um zu bashen.
Normale Beiträge wollen die gar nicht schreiben, die picken sich lieber den ein oder anderen Satz raus und erklären den Beitragschreiber, was er angeblich Falsches schreibt.
Gerne wird auch der verlinkte Autor als Schreiberling, Rechtsaußen oder einfach als ein Doofer diffamiert.
Im neuen Forum können sie die Mitglieder nicht bashen, weil sie sonst schnell alleine sind, ergo lauern sie in anderen Foren, um Beiträge zu bashen.
Ein paar User haben sich ja bereits zurückgezogen, so interessant sind die Basherbeiträge von Troll und Co offenbar nicht.

#8 RE: Mal eben kurz die Welt retten - Die Deutschen zwischen Größenwahn und Selbstverleugnung von Einherier 05.07.2017 09:05

Evtl. ot:
Nun wird doch der Tauber gebasht, was das Zeug hält!

Ich kann den auch nicht leiden.

In einem aber hat er recht,

die junge Dame, die sich darüber beschwert, trotz Uni-Abschluß nur Minijobs zu bekommen, hat mW "Gender-Studies" betrieben.

Was immer dieses denglische Neusprech heißen soll, es ist ein "Abschluß", den NIEMAND braucht.

Für ein vernünftiges Studium hat es bei der Dame offensichtlich nicht greicht, also eine Geschwätz-Wissenschaft "Gender-Studies" und sich dann beschweren, daß man nur Minijobs bekommt bei einer solchen "Qualifikation"!

#9 RE: Mal eben kurz die Welt retten - Die Deutschen zwischen Größenwahn und Selbstverleugnung von Einherier 05.07.2017 09:10

Zitat von Bin Online im Beitrag #7
Für merte, Troll und Co sind Foren in erster Linie Orte um zu bashen.
Normale Beiträge wollen die gar nicht schreiben, die picken sich lieber den ein oder anderen Satz raus und erklären den Beitragschreiber, was er angeblich Falsches schreibt.
Gerne wird auch der verlinkte Autor als Schreiberling, Rechtsaußen oder einfach als ein Doofer diffamiert.
Im neuen Forum können sie die Mitglieder nicht bashen, weil sie sonst schnell alleine sind, ergo lauern sie in anderen Foren, um Beiträge zu bashen.
Ein paar User haben sich ja bereits zurückgezogen, so interessant sind die Basherbeiträge von Troll und Co offenbar nicht.





"Bashen"
kann manchmal recht lustig sein. Ich bin dem auch nicht immer abgeneigt, einfach weil es auch Spaß machen kann, die linksgrünen Scheuklappenträger ironisch, sakastisch oder spöttisch zu verarschen (bitte um Entschuldigung für den Ausdruck; ein anderer ist mir nicht eingefallen).
Wenn es aber ausartet, ist es nicht so lustig.

#10 RE: Mal eben kurz die Welt retten - Die Deutschen zwischen Größenwahn und Selbstverleugnung von Bin Online 22.07.2017 17:07

avatar


Screenshot

Wer diese fulminante Rezension von Fritz Goergen "liest, braucht eigentlich das Buch nicht mehr." ( Markus Vahlefeld)



Rezension von Fritz Goergen - "Mal eben kurz die Welt retten" von Markus Vahlefeld



via TICHYS EINBLICK vom 6. Juli 2017

Ist Philip Plickerts Buch Pflichtlektüre für den, der über Merkel mitreden will, findet der Interessierte bei Markus Vahlefeld eine Beschreibung des denkwürdigen Zustandes, dass eine CDU-Kanzlerin mit den Themen von SPD und Grünen und deren Unterstützung mit einer Art Allparteien-Koalition regiert – der sich nur hin und wieder die Partei Die Linke verweigert.

Titel und Untertitel sagen unmissverständlich, worum es in diesem Buch geht. Geschrieben ist es Deutsch, doch die Erzählart ist wie der Zugang zum Thema angelsächsisch international, keine Spur von Provinzperspektive. Deutsch-Brite Markus Vahlefeld ist in Hong Kong geboren, wuchs in Hamburg auf, machte Abitur in Washington, D.C., studierte Philosophie in Bonn, Berlin und Barcelona, gründete eine Privatschule, wechselte in die Filmproduktion und arbeitet selbständig als Produzent und Autor. Das Thema fasst Vahlefeld so: ..........


........weiterlesen

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen