#1 Galaktische Supercluster von destroyed 17.07.2017 13:59

entstehen durch Raumzeitentkrümmung, womit sich deren Raumzeit krümmende Ruhemasse strähnenartig zusammenballt, während die Zeit immer schneller verläuft.
Dunkle Materie hat ebenfalls Ruhemasse, kann nur nicht zu subatomaren Teilchen aggregieren und flankiert Clusterbildung umso stärker, je flacher deren Raumzeitumgebung wird.
Zerfleddert entkrümmte Raumzeit, bleiben Clustersträhnen (Filamente), die dann ebenfalls zerfleddert werden und sich immer schneller bis in den atomaren Bereich entkrümmend auflösen.
Die Strähnen entstehen durch die aus dem Urknall resultierend auseinandertriftende Geschwindigkeit von Glaxien. Sonst wären es Kugeln.
Wo Raumzeit aufreisst, entsteht das sog. "Nichts": die Energie dieses Universums ist dort verbraucht. Raumzeitpolstellen (schwarze Löcher) entkrümmen zuletzt.
Zum Schluss bleibt das Nichts und sonst nix, lach. So ist denkbar, aus dem Nichts entstehen Universen in das Nichts - zumindest aus den uns bekannten Dimensionen betrachtet.

Zeitablaufveränderung könnte auch die Lichtgeschwindigkeit betreffen.
Hochentwickelte Zivilisationen könnten mit Quantentunneleffekten ohne Zeitverzug kommunizieren, weil alle Teilchen einen gemeinsamen Ursprung haben und damit außerraumzeitlich interaktionsfähig sind.
Deren Verschränkung sollte möglich sein, indem man die jeweiligen Bezugspartikel erkennt.

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz