#1 Die heutige Rede von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier von Bin Online 03.10.2017 15:25

avatar

Es war eine typische Steinmeier-Rede, langweilig und nichtssagend.

Zitat von Frank-Walter Steinmeier
Aber am 24. September wurde deutlich: Es sind andere Mauern entstanden, weniger sichtbare, ohne Stacheldraht und Todesstreifen – aber Mauern, die unserem gemeinsamen "Wir" im Wege stehen.
Ich meine die Mauern zwischen unseren Lebenswelten: zwischen Stadt und Land, online und offline, Arm und Reich, Alt und Jung – Mauern, hinter denen der eine vom anderen kaum noch etwas mitbekommt.

Für exakt diese Zustände trägt er eine Mitverantwortung, er und sein schmieriger Russenfreund "Gasgerd" haben maßgeblich dazu beigetragen, dass es so gekommen ist.
Jetzt beklagt er diesen Zustand, nennt aber weder Ross noch Reiter.

Zitat von Frank-Walter Steinmeier
Ich meine die Mauern rund um die Echokammern im Internet; wo der Ton immer lauter und schriller wird, und trotzdem Sprachlosigkeit um sich greift, weil wir kaum noch dieselben Nachrichten hören, Zeitungen lesen, Sendungen sehen.

Wie bitte? Echokammern? Sagt ausgerechnet einer, der aus einer 100% Partei stammt. Welche Zeitungen, welche Sender sollen wir uns denn reinziehen? Spiegel und Süddeutsche, Sendungen des WDR und NRD, sowie ein täglicher Klaus Kleber als Sahnehäubchen wären wohl nach seinem Geschmack.

Zitat von Frank-Walter Steinmeier
Und ich meine die Mauern aus Entfremdung, Enttäuschung oder Wut, die bei manchen so fest geworden sind, dass Argumente nicht mehr hindurchdringen. Hinter diesen Mauern wird tiefes Misstrauen geschürt, gegenüber der Demokratie und ihren Repräsentanten, dem sogenannten "Establishment", zu dem wahlweise jeder gezählt wird – außer den selbsternannten Kämpfern gegen das Establishment.

Steinmeier scheint in einem anderen Land zu leben. Wann hat er denn einmal mit diesen "Enttäuschten" vernünftig geredet? Dazu war er sich immer zu fein, er sprach, als Außenminister, zwar mit den widerlichsten Despoten, mit Pegida oder AfD-Anhänger aber nicht.

Zitat von Frank-Walter Steinmeier
Verstehen Sie mich richtig: Nicht alle, die sich abwenden, sind deshalb gleich Feinde der Demokratie. Aber sie alle fehlen der Demokratie. Gerade deshalb sollten wir am 3. Oktober vom 24. September nicht schweigen.

Ach wie gütig, also es gibt doch noch ein paar Bürger, die gegen die derzeitige Politik sind, die keine Feinde der Demokratie sind. Was ist denn das für eine arrogante Aussage? Übrigens hat auch ein Herr Steinmeier seinen Anteil an dem vernichtenden Ergebnis der SPD und ich finde es schon merkwürdig, wenn er so tut, als wäre er erst vom Himmel gefallen.

Zitat von Frank-Walter Steinmeier
Natürlich, das erfordert Kontroverse. Differenzen gehören zu uns. Wir sind ein vielfältiges Land. Aber worauf es ankommt: Aus unseren Differenzen dürfen keine Feindschaften werden – aus Unterschied nicht Unversöhnlichkeit.

Wer waren denn die ersten, die Lucke, Olaf Henkel etc. zuerst als Nazis diffamierten, waren das nicht Typen aus der SPD und es ist ein SPD'ler der derzeit die AfD-Abgeordneten pauschal als Arschlöcher bezeichnet.

Zitat von Frank-Walter Steinmeier
der Deutsche Bundestag, der vor neun Tagen gewählt wurde, wird anders sein. Er spiegelt die schärferen Gegensätze und auch die Unzufriedenheiten wider, die es in unserer Gesellschaft gibt. Die Debatten werden rauer, die politische Kultur wird sich verändern.

Ach was, er wird rauer werden? Wie furchtbar! Ist die heutige politische Kultur so toll, dass sie schützenswert ist? Und wieso können 12,5% der Abgeordneten eine ganze Kultur ändern?

Zitat von Frank-Walter Steinmeier
Argumente statt Empörung brauchen wir auch und gerade bei dem Thema, das unser Land in den letzten zwei Jahren so bewegt hat wie kein anderes – Flucht und Migration. Nirgendwo sonst stehen sich die Meinungslager so unversöhnlich gegenüber – bis hinein in die Familien, bis an den Abendbrottisch. Was für die einen kategorischer "humanitärer Imperativ" ist, wird von anderen als angeblicher "Verrat am eigenen Volk" beschimpft. Solange das Thema ein moralisches Kampfgebiet zwischen diesen beiden Polen bleibt, werden wir der eigentlichen Aufgabe nicht gerecht, nämlich die Wirklichkeit der Welt und die Möglichkeiten unseres Landes überein zu bringen.

ja ja, es ist schon ein Kreuz mit diesen Bürgern, die Verbrecher, Massenmörder, Vergewaltiger und sonstige Kriminellen nicht ein Leben lang alimentieren wollen.

Zitat von Frank-Walter Steinmeier
Die Not von Menschen darf uns niemals gleichgültig sein. Und unser Grundgesetz garantiert den Schutz vor politischer Verfolgung, aus guten, in Deutschland auch historischen Gründen, an die wir uns erinnern müssen. Doch wir werden den politisch Verfolgten nur dann auch in Zukunft gerecht werden können, wenn wir die Unterscheidung darüber zurückgewinnen, wer politisch verfolgt oder wer auf der Flucht vor Armut ist.

Scheinheiliger geht es nicht mehr. Gegenüber den ca 500 000 Toten, die Assad in Syrien fabrizierte, war der Herr Steinmeier gleichgültig.

Zitat von Frank-Walter Steinmeier
Die Debatte über Flucht und Migration hat Deutschland aufgewühlt. Sie ist aber auch Folge und Abbild einer aufgewühlten Welt. Mit Blick auf die Umbrüche, die vielen internationalen Krisen und Konflikte habe ich von vielen Bürgern in den letzten Jahren den Satz gehört: "Ich versteh die Welt nicht mehr" – und ehrlich gesagt: Ich kann diesen Satz gut nachvollziehen.

Das glaube ich ihm aufs Wort!

Zitat von Frank-Walter Steinmeier
In Stuttgart traf ich einen Mitarbeiter aus der Autobranche, übrigens ein Sohn von türkischen Gastarbeitern, der sagte: "Jahrelang war ich stolz, dass ich in Deutschlands Vorzeigeindustrie arbeite. Jetzt fragen mich alle, ob ich mit betrogen habe."

Natürlich einer mit Migrationshintergrund, wie könnte es auch anders sein.

Zitat von Frank-Walter Steinmeier
Die mutige Anwältin und Autorin Seyran Ateş hat mir kürzlich erzählt: "Mir hüpft das Herz in der Brust, wenn ich in Istanbul den Bosporus wiedersehe. Und auf dem Rückweg nach Berlin hüpft mir das Herz, wenn ich den Fernsehturm wiedersehe." In ihrer Geschichte steckt etwas genauso Simples wie Wichtiges: Heimat gibt es auch im Plural.

Seyran Ates Aussage ist nicht neu.
Aber wenn er sie schon in einer so stark beachteten Rede erwähnt, dann hätte er auch darauf hinweisen können, dass diese Frau unter Polizeischutz steht, weil sie von Moslems mit dem Tode bedroht wird. Er hätte sich mit ihr solidarisch zeigen können und den radikalen Moslems deutlich sagen können, dass Morddrohungen hier nicht akzeptiert werden.
Das hat er aber nicht getan.

Frank-Walter Steinmeier war ein schlechter Außenminister und als Bundespräsident ist er offensichtlich ebenfalls überfordert.
Wir, die demokratischen Bürger, dieses Landes, werden ihm aushalten müssen. Leider!


Quelle

#2 RE: Die heutige Rede von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier von PINGUIN 03.10.2017 15:44

avatar

Frank-Walter Steinmeier ist genauso ein Weichei wie die anderen Politkasper in Berlin und den Bundesländern.

Spricht man die auf ihre Reden an, die in der Vergangenheit - wobei die ja schon seit dem gestrigen Tag begonnen hat - gehalten wurden, dann bekommt man dies zur Antwort: WAS interessiert mich mein hohles Geschwätz von gestern.

Abitur und Studium sind NICHT gleichbedeutend mit Intelligenz oder schlau.

#3 RE: Die heutige Rede von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier von Bin Online 05.10.2017 20:20

avatar

Zitat
Festtagsredner Steinmeier

Der überforderte Präsident


Wer ist schuld am Aufstieg der AfD? Nicht Talkshows, sondern Politiker wie Frank-Walter Steinmeier, die sich in die Floskelsprache flüchten.

Eine Kolumne von Jan Fleischhauer | SPON | 05.10.2017

Nicht die Talkshows haben die AfD groß gemacht oder die Medien oder das schlechte Wetter, sondern die Unfähigkeit von Leuten wie Steinmeier, der AfD etwas entgegenzusetzen.

http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...-a-1171352.html


Na! Es tut gut, wenn ein Beitrag ein paar Tage danach von Jan Fleischhauer bestätigt wird.

#4 RE: Die heutige Rede von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier von PINGUIN 05.10.2017 20:40

avatar

Nicht nur Frank-Walter Steinmeier ist am Erfolg dieser Partei schuldig. In ALLEN Landesparlamenten und Stadtverordnungen bis hinauf zu den Politkaspern in Berlin sitzen die schuldigen "Volksvertreter" .

Wer immer nur : wir schaffen das - Deutschland braucht die Zuwanderung und es geht uns gut runterleiert , der kann doch nicht allen Ernstes glauben, das die Bürger dies mittlerweile ohne Murren schlucken, oder doch??

Die Parteien und deren Führungsriegen unterscheiden sich doch nur noch in der Farbe des Logos und der Großbuchstaben ihrer "Glaubensgemeinschaft"!!

ALLE labern dumm rum und haben NICHTS in der Hand, um die Bürger des Landes wieder zu Bürgern zu machen, die aktiv an der Politik Interesse haben.

#5 RE: Die heutige Rede von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier von Bin Online 05.10.2017 21:04

avatar

Habe ich im Intro alles beschrieben, Du und Jan Fleichhauer haben mich bis jetzt bestätigt.

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz