#1 Franz Josef Strauss von Bin Online 03.10.2017 19:20

avatar

Heute vor 29 Jahren starb unser Landesvater




Zehntausende säumten die Straßen, mehr als 100.000 Menschen wohnten dem Trauerzug in München bei, es waren mehr als bei Ludwig II. und beim Prinzregenten.



Unser Volk der Bayern kann auf viele Löwen und Intellektuelle als Herrscher zurückblicken,
von Tassilo I. über Arnulf I., Ludwig den Bayern, Albrecht den Weisen, Max Emanuel, Maximilian II. bis schließlich zu Franz Josef Strauß.
Er war der letzte der diese Zuschreibung verdient hat. Sein Todestag jährt sich heute.
Ich kann mich noch gut an an den Trauerzug zu seiner Beerdigung erinnern,
als sein Sarg auf einer Lafette die Ludwigstraße Richtung Siegestor entlang gezogen wurde, gesäumt von vielen ehrlich tief betroffenen Menschen.
Er fehlt diesem Land sehr.

#2 RE: Franz Josef Strauss von Orbiter1 03.10.2017 19:40

Zitat von Bin Online im Beitrag #1
Er fehlt diesem Land sehr.
Das sehe ich nicht so. Strauß war ein Dinosaurier, die sind inzwischen ausgestorben. Bayern hat sich auch ohne ihn sehr positiv entwickelt. Ich werde nie vergessen wie er versucht hat den Bau der Wiederaufarbeitungsanlage in der Oberpfalz durchzudrücken und die einheimische Bevölkerung die sich dagegen gewehrt hat zu kriminalisieren. Der kannte keine Skrupel.

#3 RE: Franz Josef Strauss von Bin Online 03.10.2017 19:43

avatar

Mit Strauss hätte die CSU heute 45% und Merkel wäre seit 2 Jahren im Ruhestand!

#4 RE: Franz Josef Strauss von J.W.v.Kroethe 03.10.2017 19:44

avatar

Ach ja, "Lieber ein kalter Krieger als ein warmer Bruder". Dieser eine menschenverachtende Satz machte mich Jugendlichen damals mit einem Schlag zum Linken und späteren RAF-Symphatisanten.
Ich hätte ihn dafür umbringen können, und bei dieser Art von "Wert"-Konservatismus sehe ich heute noch Rot...

#5 RE: Franz Josef Strauss von Bin Online 03.10.2017 19:48

avatar

Stimmt, dass hat er gesagt, politisch korrekt war er sicher nicht.
Allerdings bin ich überzeugt, dass er dies nicht bierernst gemeint hat.

#6 RE: Franz Josef Strauss von PINGUIN 03.10.2017 23:05

avatar

„Ich habe nie beschlossen Politiker zu werden, aber ich bin es unter dem Zwang der Stunde geworden, um vielleicht in Erfüllung meiner instinktiv verstandenen Pflicht meinen Beitrag dafür zu leisten, dass die deutsche Politik nie wieder auf schreckliche Irrwege kommen solle, wie wir sie erlebt haben und dass dem deutschen Volk eine dritte Katastrophe im gleichen Jahrhundert und später erspart bleiben möge.“

#7 RE: Franz Josef Strauss von J.W.v.Kroethe 03.10.2017 23:10

avatar

@Bin Online - Das wäre vor dem heutigen Hintergrund eventuell anzunehmen, aber damals war der Hass noch sehr tiefsitzend und echt und vor allem sehr katholisch. Und durchaus auch dem politisch korrekten Mainstream entsprechend, wobei dieser durch die 68er-Sache schon etwas verunsichert war. Als Jugendlicher wurde ich jedenfalls noch sehr konkret von einem Naziparagraphen bedroht, den die Bundesrepublik unverändert übernommen hatten. Mangels KZs begnügte man sich allerdings mit der Androhung von Zuchthausstrafen, sicherlich ein gewisser zivilisatorischer Fortschritt...

#8 RE: Franz Josef Strauss von Bin Online 03.10.2017 23:23

avatar

Das alles ist mir bekannt, ein Cousin (1951) von mir ist homosexuell.
Aber Hass auf Homos wurde höchstens von den Proleten offen ausgelebt.
Ich selber hatte einen schwulen Arbeitskollegen, dies wusste jeder und es war kein Thema.
Der 175er hätte viel früher gelöscht werden müssen, keine Frage.

#9 RE: Franz Josef Strauss von J.W.v.Kroethe 03.10.2017 23:47

avatar

"Höchstens von Proleten" ist gut, wenn man im erzkatholischen Arbeitermilieu aufwächst!
Aber lassen wir das Thema. Ich wollte auch nur zur Kenntnis bringen, daß dieser FJS für meinesgleichen heute noch ein Rotes Tuch ist. Im Gegensatz etwa zu Haider, aus den bekannten Gründen...

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz