Seite 5 von 10
#61 RE: Österreich: Kanzler Sebastian Kurz von Bin Online 07.12.2017 18:33

avatar

Tillerson begeistert von "Prime Minister" Kurz


Beim OSZE-Treffen zeigte sich US-Außenminister Rex Tillerson voll des Lobes über Sebastian Kurz und bezeichnete ihn gleich als "Prime Minister".

http://www.heute.at/politik/news/story/R...n-Wien-48127774

Vielleicht wird Sebastian Kurz der erste Kanzler in Schulzes Vereinigten Staaten von Europa?
Welchen Titel wird er dann haben?
EuroKanzler?

#62 RE: Österreich: Kanzler Sebastian Kurz von Bin Online 16.12.2017 09:35

avatar

Zitat

Die österreichische Koalition von ÖVP und FPÖ steht


Die österreichischen Regierungsparteien ÖVP und FPÖ haben sich heute auf eine Koalition geeinigt.
Die Freiheitlichen erhalten gewichtige Ministerien und die Kontrolle über alle uniformierten Kräfte.


Ivo Mijnssen / Meret Baumann, Wien, 15.12.2017, NZZ

In Österreich hat sich die konservative Volkspartei (ÖVP) mit den rechtspopulistischen Freiheitlichen (FPÖ) auf eine Regierungskoalition geeinigt. Damit wird Sebastian Kurz, der erst 31-jährige Chef der ÖVP, zum neuen Bundeskanzler. «Es gibt eine türkis-blaue Einigung», erklärte Kurz in Anspielung an die Parteifarben am Freitagabend an der Seite von Heinz-Christian Strache, dem Chef der FPÖ.

https://www.nzz.ch/international/die-oes...teht-ld.1340121

Für meine Nachbarin ist Sebastian Kurz "unser Schutzengel", gestern Abend sah ich sie beim Wirt und wir tranken einen sündhaft teuren Grappa auf ihm. Auf FB sieht man ein Foto von unserem Stammtisch, als wir gerade auf ihm angestoßen haben.

Was für eine Karriere hat dieser junge Mann bisher hingelegt.
Staatssekretär mit 27, zwei Jahre später machte er als Außenminister in ganz Europa Furore!
Jetzt, mit gerade einmal 31 Jahren ist er Kanzler!
Chapeau, schneller geht es wohl kaum!

Interessant ist, dass er der FPÖ den Innen- und den Verteidigungsminister stellen wird, außerdem wird der FPÖ-Chef Strache noch Sicherheitskoordinator.
Die Nahost-Expertin Karin Kneissl soll das Außenministerium übernehmen, sie ist zwar parteilos, steht der FPÖ aber sehr nahe.

Linksorientierte Bürger werden jetzt sagen, dass damit Österreich nach rechts rutscht, was ich allerdings nicht so sehe, denn rechts sieht anders aus.
Kurz ging bereits als Außenminister auf die ehemaligen Österreichischen Länder zu und dies wird er jetzt als Kanzler sicher verstärken.
Dies kann man kritisieren oder auch als Chance sehen.

Die Sozialhilfe bei den Flüchtlingen soll gekürzt werden und es soll wieder von Geld auf Sachleistungen umgestellt werden.
Kurzum, Österreich wird nicht länger so attraktiv für Flüchtlinge sein, als bisher.

#63 RE: Österreich: Kanzler Sebastian Kurz von Orbiter1 16.12.2017 11:25

Zitat von Bin Online im Beitrag #62
Interessant ist, dass er der FPÖ den Innen- und den Verteidigungsminister stellen wird, außerdem wird der FPÖ-Chef Strache noch Sicherheitskoordinator.
Ja, da wird eine Panzerbrigade an den Brenner verlegt und alle Grenzübergänge werden hermetisch abgeriegelt. Da kommt keine Maus mehr nach Österreich hinein. Ok, bis auf die Flüchtlinge die Deutschland als Ziel angeben. Die werden mit Bussen zur deutschen Grenze gebracht, nicht dass sie sich in Österreich verlaufen.

Zitat
Die Nahost-Expertin Karin Kneissl soll das Außenministerium übernehmen, sie ist zwar parteilos, steht der FPÖ aber sehr nahe.

Und damit da nicht zuviel Porzellan von ihr zerschlagen wird wandert alles was mit Europa und der EU zu tun hat vom Außenministerium ins Kanzleramt.

Zitat
Linksorientierte Bürger werden jetzt sagen, dass damit Österreich nach rechts rutscht, was ich allerdings nicht so sehe, denn rechts sieht anders aus.

Klar, für die Rechten sieht alles andere irgendwie Links aus. Und nur weil man früher bei den Burschenschaften mit Hitlergruß mitgemacht hat ist man doch nicht gleich rechts, oder?

Zitat
Kurz ging bereits als Außenminister auf die ehemaligen Österreichischen Länder zu und dies wird er jetzt als Kanzler sicher verstärken.

Das wird er ganz sicher tun, die neue Regierung will die Flutung des österreichischen Arbeitsmarktes mit billigen Osteuropäern einschränken. Austria First! Und Anspruch auf Sozialhilfe gibt es für diese Leute selbstverständlich auch erst wenn sie mindestens 5 Jahre in die Sozialkassen eingezahlt haben.

Zitat
Dies kann man kritisieren oder auch als Chance sehen.

Welche Chancen sollen sich dadurch eröffnen?

Zitat
Die Sozialhilfe bei den Flüchtlingen soll gekürzt werden und es soll wieder von Geld auf Sachleistungen umgestellt werden. Kurzum, Österreich wird nicht länger so attraktiv für Flüchtlinge sein, als bisher.

Bin schon gespannt auf welchem Platz die Ösis im Flüchtlings-Rausekel-Wettbewerb landen. Und wann alle Flüchtlinge die abgeschoben werden können auch tatsächlich das Land verlassen haben. Bis zum kommenden Sommer sollte das doch bei so schneidigen FPÖ-Ministern erledigt sein.

#64 RE: Österreich: Kanzler Sebastian Kurz von Bin Online 16.12.2017 14:04

avatar

Zitat
Ja, da wird eine Panzerbrigade an den Brenner verlegt und alle Grenzübergänge werden hermetisch abgeriegelt. Da kommt keine Maus mehr nach Österreich hinein. Ok, bis auf die Flüchtlinge die Deutschland als Ziel angeben. Die werden mit Bussen zur deutschen Grenze gebracht, nicht dass sie sich in Österreich verlaufen.

Das musst Du doch verstehen, Deutschland will mindestens 200 000 Araber, ob Flüchtling oder Massenmörder, ist scheißegal, aufnehmen, umsorgen und alimentieren. Und irgendwo müssen die Flüchtlinge ja herkommen. Was würden wir machen, wenn wir keine Flüchtlinge mehr bekommen?

Zitat
Und damit da nicht zuviel Porzellan von ihr zerschlagen wird wandert alles was mit Europa und der EU zu tun hat vom Außenministerium ins Kanzleramt.

Das ist doch bei uns und vielen anderen EU-Staaten bereits gang und gäbe. Nimm Steinmeier als Beispiel, der durfte zwar am Mausoleum von Arafat einen Kranz niederlegen, war aber sonst höchstens für den satirischn Teil der Außenpolitik zuständig. In Brüssel und auf den Gipfeln durfte er am Abend mitessen aber das war es auch.

Zitat
Klar, für die Rechten sieht alles andere irgendwie Links aus. Und nur weil man früher bei den Burschenschaften mit Hitlergruß mitgemacht hat ist man doch nicht gleich rechts, oder?

Orbiter, wir Menschen ändern uns doch, schau mal die Grünen an, die fanden das Ficken von Kindern very nice, heute verurteilen sie diese (wenn es katholische Pfrarrer sind) und ficken gar nie nicht mehr die Kinder. So ändern sich die Menschen oder schau Die die Linken an, traktierten sie früher ihre Bevölkerung exzessiv und knallten die Flüchtling wie die Karnickel ab, so sind sie heute die reinsten Menschenfreunde, so richtige Kümmerer, human und tolerant bis in die Haarspitzen und natürlich gegen Waffen. Gut, nicht alle Waffen. Die Gewehre zum Abknallen von Wölfen wollen sie behalten.

Und da gibt es noch den literarischen Klassiker, den Günter Grass, der war in der Waffen-SS, schürte seinen Hass auf die Juden bis zu seinem Lebensende, galt aber gemeinhin als Gutmensch, der wurde erst gar nicht gefragt, wie viele Juden er killte.

Und jetzt kommen die Rechten in Österreich, von denen wohl nicht wenige im Kontakt mit Nazis waren, sind oder selber noch (heimliche) Nazis sind.
Jetzt lieber Orbiter, bist Du drann!
Wenn Du den Grünen Politiker, der früher täglich übers Kinderficken fabulierte, glaubst, dass dieser heute nicht mehr geil wird, wenn er ein nacktes Knäblein sieht und wenn Du glaubst, dass Linke-Politiker, der früher beim abspielen der Internationale Tränen in den Augen hatte, heute ein linksliberaler Zeitgenosse ist, dann musst Du auch den Nazis glauben, dass die sich ändern.
Die Nazis haben dies übrigens zweimal bewiesen, dass sie sich wenden können. Die westlich orientierten Nazen unter Adenauer, die Östlichorientierten unter Ulbricht.

Es ist einfach alles so einfach, findest Du nicht auch?

#65 RE: Österreich: Kanzler Sebastian Kurz von Orbiter1 17.12.2017 08:05

Zitat von Bin Online im Beitrag #64

Zitat
Ja, da wird eine Panzerbrigade an den Brenner verlegt und alle Grenzübergänge werden hermetisch abgeriegelt. Da kommt keine Maus mehr nach Österreich hinein. Ok, bis auf die Flüchtlinge die Deutschland als Ziel angeben. Die werden mit Bussen zur deutschen Grenze gebracht, nicht dass sie sich in Österreich verlaufen.
Das musst Du doch verstehen, Deutschland will mindestens 200 000 Araber, ob Flüchtling oder Massenmörder, ist scheißegal, aufnehmen, umsorgen und alimentieren. Und irgendwo müssen die Flüchtlinge ja herkommen. Was würden wir machen, wenn wir keine Flüchtlinge mehr bekommen?

Ach so denken sich die Rechten das. Dann nenn doch mal die Namen der Politiker von CDU/CSU und SPD die mindestens 200.000 Araber pro Jahr ins Land holen wollen. Offenbar ist inzwischen auch bei dir der komplette Realitätsverlust eingetreten. Seit 1 1/2 Jahren arbeitet die Groko fleißig mit Europa Stück für Stück gegen Migranten (und damit auch für berechtigte Flüchtlinge) abzuschotten, da man nicht in der Lage ist 1 zusätzliches Prozent Bevölkerung von außerhalb aufzunehmen.

Zitat

Zitat
Und damit da nicht zuviel Porzellan von ihr zerschlagen wird wandert alles was mit Europa und der EU zu tun hat vom Außenministerium ins Kanzleramt.

Das ist doch bei uns und vielen anderen EU-Staaten bereits gang und gäbe. Nimm Steinmeier als Beispiel, der durfte zwar am Mausoleum von Arafat einen Kranz niederlegen, war aber sonst höchstens für den satirischn Teil der Außenpolitik zuständig. In Brüssel und auf den Gipfeln durfte er am Abend mitessen aber das war es auch.


Nönö, für die Verlagerung der Europa- und EU-Themen weg vom FPÖ-geführten Ministerium hin zu Kurz gab es handfeste Gründe. Für die FPÖ war eine Volksabstimmung über den ÖXIT im Vorfeld zu den Wahlen ein absolut ernstes Thema. https://www.berliner-zeitung.de/politik/...glich--24297048 Und selbstverständlich vertrauen da auch die FPÖ-Spezln von der rechtspopulistischen ENF-Fraktion im Europaparlament die sich gestern in Prag getroffen haben auf die FPÖ. Geert Wilders forderte da z. B. ein Ende der EU. http://www.zeit.de/amp/politik/ausland/2...s-marine-le-pen Mit solchen FPÖ-Positionen hätte aber der Ösi-Präsident van der Bellen diese Koalition gar nicht zugelassen. Deswegen wanderte das Thema EU vom Außenministerium ins Kanzleramt. Und deswegen auch die vielen hellen Münder der FPÖ-Oberen. Das kommt vom kiloweise Kreide fressen.

#66 RE: Österreich: Kanzler Sebastian Kurz von Einherier 17.12.2017 09:01

Von der Seehoferschen Obergrenze, die Merkel so hartnäckig verhindert hat, hast du noch nichts gehört oder?

Deutschland hat doch schon ganze arabische Stämme hereingelassen, die jetzt Polizei und Justiz elenden.
Sie hat alles mögliche reingelassen, was antisemitisch randaliert, sich äußerst schlecht benimmt und sich hier aufführt wie die künftigen Herrenmenschen, aber das ist dir schnuppe, Hauptsache möglichst viele Mohammedaner reinlassen, damit Deutschland und letztlich (West)europa vom Dar el harb zum Dar el Islam wird.

DAS eben wollen wir NICHT!
Ist das denn SO schwer zu verstehen???

#67 RE: Österreich: Kanzler Sebastian Kurz von Bin Online 17.12.2017 11:11

avatar

Zitat von Orbiter1 im Beitrag #65
Ach so denken sich die Rechten das. Dann nenn doch mal die Namen der Politiker von CDU/CSU und SPD die mindestens 200.000 Araber pro Jahr ins Land holen wollen. Offenbar ist inzwischen auch bei dir der komplette Realitätsverlust eingetreten. Seit 1 1/2 Jahren arbeitet die Groko fleißig mit Europa Stück für Stück gegen Migranten (und damit auch für berechtigte Flüchtlinge) abzuschotten, da man nicht in der Lage ist 1 zusätzliches Prozent Bevölkerung von außerhalb aufzunehmen.
Merrkel und Seehofer einigten sich, nach einer lächerlichen Endlosdebatte, bei 200 000, bei den Jamaika-Verhandlungen einigte man sich dann bei 200 000 plus!
Nur zur Erinnerung, England will o Flüchtlinge aufnehmen und Macron gerade einmal 10 000. Ganz ohne AfD!
Zitat von Orbiter1 im Beitrag #65
Nönö, für die Verlagerung der Europa- und EU-Themen weg vom FPÖ-geführten Ministerium hin zu Kurz gab es handfeste Gründe. Für die FPÖ war eine Volksabstimmung über den ÖXIT im Vorfeld zu den Wahlen ein absolut ernstes Thema. https://www.berliner-zeitung.de/politik/...glich--24297048 Und selbstverständlich vertrauen da auch die FPÖ-Spezln von der rechtspopulistischen ENF-Fraktion im Europaparlament die sich gestern in Prag getroffen haben auf die FPÖ. Geert Wilders forderte da z. B. ein Ende der EU. http://www.zeit.de/amp/politik/ausland/2...s-marine-le-pen Mit solchen FPÖ-Positionen hätte aber der Ösi-Präsident van der Bellen diese Koalition gar nicht zugelassen. Deswegen wanderte das Thema EU vom Außenministerium ins Kanzleramt. Und deswegen auch die vielen hellen Münder der FPÖ-Oberen. Das kommt vom kiloweise Kreide fressen.
So wird es kolportiert aber war es tatsächlich so?
Die FPÖ war doch schon mal in einer Regierungskoalition, das war damals, als der Herr Putin noch ein 100%iger Demokrat war.
Was schimpfte damals Haider auf die EU und war in der Regierung dann ein überzeugter Europäer.
Auch in Österreich wird nicht alles so heiß gegessen, wie es gekocht wird.

Österreich hat jetzt eine Regierung, die nötige Reformen angreifen will, etwas mehr auf die Bürger hören will und dafür wünsche ich ihr ein glückliches Händchen.
Wir werden ja sehen, ob die beiden jungen Männer ihre Vorstellungen auch umsetzen können.
Am Rande sei noch erwähnt, dass der Koalitionsvertrag der erste seit 40 Jahren sein soll, der keine Steuererhöhung vorsieht.

#68 RE: Österreich: Kanzler Sebastian Kurz von Orbiter1 17.12.2017 12:52

Zitat von Bin Online im Beitrag #67
Zitat von Orbiter1 im Beitrag #65
Ach so denken sich die Rechten das. Dann nenn doch mal die Namen der Politiker von CDU/CSU und SPD die mindestens 200.000 Araber pro Jahr ins Land holen wollen. Offenbar ist inzwischen auch bei dir der komplette Realitätsverlust eingetreten. Seit 1 1/2 Jahren arbeitet die Groko fleißig mit Europa Stück für Stück gegen Migranten (und damit auch für berechtigte Flüchtlinge) abzuschotten, da man nicht in der Lage ist 1 zusätzliches Prozent Bevölkerung von außerhalb aufzunehmen.
Merrkel und Seehofer einigten sich, nach einer lächerlichen Endlosdebatte, bei 200 000, bei den Jamaika-Verhandlungen einigte man sich dann bei 200 000 plus!
Kommen da jetzt noch Politikernamen und auch Belege dass man mindestens 200.000 Flüchtlinge aus Arabien pro Jahr ins Land holen will.

Zitat
Nur zur Erinnerung, England will o Flüchtlinge aufnehmen und Macron gerade einmal 10 000. Ganz ohne AfD!

Erzähl hier keine Märchen. England will tatsächlich nur wenige Flüchtlinge aufnehmen. De facto haben sie in diesem Jahr in den ersten 8 Monaten über 20.000 Flüchtlinge aufgenommen. Die Zahl von 10.000 bei Frankreich hast du dir aus den Fingern gesogen. De facto haben sie in diesem Jahr in den ersten 10 Monaten über 80.000 Flüchtlinge aufgenommen. http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE...publicationFile

Zitat
Zitat von Orbiter1 im Beitrag #65
Nönö, für die Verlagerung der Europa- und EU-Themen weg vom FPÖ-geführten Ministerium hin zu Kurz gab es handfeste Gründe. Für die FPÖ war eine Volksabstimmung über den ÖXIT im Vorfeld zu den Wahlen ein absolut ernstes Thema. https://www.berliner-zeitung.de/politik/...glich--24297048 Und selbstverständlich vertrauen da auch die FPÖ-Spezln von der rechtspopulistischen ENF-Fraktion im Europaparlament die sich gestern in Prag getroffen haben auf die FPÖ. Geert Wilders forderte da z. B. ein Ende der EU. http://www.zeit.de/amp/politik/ausland/2...s-marine-le-pen Mit solchen FPÖ-Positionen hätte aber der Ösi-Präsident van der Bellen diese Koalition gar nicht zugelassen. Deswegen wanderte das Thema EU vom Außenministerium ins Kanzleramt. Und deswegen auch die vielen hellen Münder der FPÖ-Oberen. Das kommt vom kiloweise Kreide fressen.
So wird es kolportiert aber war es tatsächlich so?
Die FPÖ war doch schon mal in einer Regierungskoalition, das war damals, als der Herr Putin noch ein 100%iger Demokrat war.
Was schimpfte damals Haider auf die EU und war in der Regierung dann ein überzeugter Europäer.
Auch in Österreich wird nicht alles so heiß gegessen, wie es gekocht wird.

Diese Regierung ist von der EU, zumindest zu Beginn, gemieden worden wie die Pest. Und mit einer Volksabstimmung über den ÖXIT kommt die FPÖ noch sobald sich die Gelegenheit dazu bietet.

Zitat
Österreich hat jetzt eine Regierung, die nötige Reformen angreifen will, etwas mehr auf die Bürger hören will und dafür wünsche ich ihr ein glückliches Händchen.
Wir werden ja sehen, ob die beiden jungen Männer ihre Vorstellungen auch umsetzen können.
Am Rande sei noch erwähnt, dass der Koalitionsvertrag der erste seit 40 Jahren sein soll, der keine Steuererhöhung vorsieht.

Was für Reformen wollen die denn angreifen? Die von dir so hochgeschätzte NZZ kann kaum welche erkennen. „Österreichs neue Koalition scheut den grossen Wurf“ https://www.nzz.ch/amp/wirtschaft/oester...wurf-ld.1340288

#69 RE: Österreich: Kanzler Sebastian Kurz von Bin Online 17.12.2017 13:17

avatar

So tief bin ich in der österreichischen Innenpolitik nicht drin, dass ich hier groß was beurteilen kann aber in den vielen Jahren der großen Koalitionen passierte offenbar zu wenig und die Österreicher wollten eine Veränderung.
Matthias Benz schreibt ja was von einer Schritt für Schritt Politik und keine Regierung kann so mir nichts, dir nichts , alles Bestehende Ad hoc reformiert werden.

@Orbiter1 , mir gefallen auch nicht alle FPÖ-Politiker, alleine wenn ich an den Hofer mit seiner blauen Nazischleife denke, wird mir anders, trotzdem halte ich es für richtig, was Kurz jetzt macht, wenn es ein weiter so unter Schwarz/Rot geben würde, würde die FPÖ bei der nächsten Wahl alleine die Regierung stellen.

#70 RE: Österreich: Kanzler Sebastian Kurz von Orbiter1 18.12.2017 15:57

Über die Verteilung der Ministerämter habe ich mich schon etwas gewundert. Alles was mit Sicherheit zu tun hat in der Hand der FPÖ, d. h. Polizei, Militär und Geheimdienste! Krise darf da keine kommen. Und gespannt darf man auch sein inwieweit die Sprüche die man in der Vergangenheit geklopft hat zur Umsetzung kommen. Der neue Verteidigungsminister wollte ja z. B. nach den Übergriffen an Silvester 2015 in Köln für alle Flüchtlinge eine nächtliche Ausgangssperre sowie für Teile der Flüchtlinge eine vollständige Ausgangssperre verhängen. Und er wollte auch schon das Bundesheer für die Überwachung von Asylzentren einsetzen. FPÖ-Chef Strache hat mit dem ÖR noch ein Hühnchen zu rupfen. Da soll es "Optimierungen" geben was die Objektivität betrifft. Schließlich hat er schon mehrfach den Rücktritt von mehreren TV-Journalisten gefordert weil sie in der Berichterstattung zu kritisch waren. Interessant sind auch die Reaktionen der Opposition. Obwohl der Koalitionsvertrag 185 Seiten umfasst kann der jetzige Altkanzler Kern keine Einschätzung abgeben weil es sich um eine "Sammlung von Versprechungen und Überschriften sowie Luftnummern handelt, die man nicht bewerten könne, weil sie zu unkonkret und schwammig sind". Den anderen Oppositionsparteien geht es ähnlich. Die erwarten auch erhebliche Anlaufschwierigkeiten weil es in der neuen Regierung mit Sebastian Kurz nur 1 Person mit Regierungserfahrung gibt. Die einzigen die sich bisher positiv über die neue Regierung geäußert haben waren die Vertreter von Wirtschaft und Industrie. Die freuen sich über die 60-Stunden-Woche, falls betrieblich erforderlich.

#71 RE: Österreich: Kanzler Sebastian Kurz von Bin Online 18.12.2017 18:27

avatar

Zitat
Österreichs Außenministerin

Karin Kneissl




Foto: Von Thomas Raggam - Eigenes WerkOriginaltext: selbst fotografiert, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=64844012

Aus Wikipedia:

Nach dem Jus- und Arabistikstudium an der Universität Wien recherchierte sie für ihre Dissertation in Völkerrecht über den Grenzbegriff der Konfliktparteien im Nahen Osten. Stationen waren die Hebräische Universität von Jerusalem und eine Universität in Amman (Jordanien). Während des Studiums arbeitete sie als Volontärin im Hospiz St. Louis in Jerusalem und in einer Bank in Amman. Mit einem Fulbright-Stipendium war sie 1989 am Center for Contemporary Arab Studies an der Universität Georgetown in Washington. In der Folge absolvierte sie auch die École nationale d’administration (ENA) in Paris.

1990 trat sie in das Außenministerium der Republik Österreich ein. Von 1990 bis 1998 wirkte sie unter anderem im Kabinett des Außenministers, im Völkerrechtsbüro und war in Paris und Madrid auf Auslandsposten. Seit ihrem Ausscheiden aus dem diplomatischen Dienst im Herbst 1998 ist sie als freie Journalistin für deutsch- und englischsprachige Printmedien tätig. Einer breiten Öffentlichkeit wurde sie durch ihre politischen Analysen im Österreichischen Rundfunk bekannt. Als Expertin für Völkerrecht, Geschichte des Nahen Ostens und den Energiemarkt unterrichtet Karin Kneissl an der Diplomatischen Akademie Wien, der EBS (European Business School) im Rheingau (seit 2007) sowie als Gastlektorin an der Landesverteidigungsakademie, der Militärakademie in Wiener Neustadt und an Universitäten im Libanon, unter anderen an der frankophonen Université Saint-Joseph in Beirut (seit 2000). Zuvor hatte sie von 1995 bis 2004 am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien gewirkt.[1] Sie schreibt unter anderem auch als unabhängige Korrespondentin für die Tageszeitungen Die Presse und Neue Zürcher Zeitung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Karin_Kneissl

Da haben die Österreicher doch glatt eine Außenministerin, die zumindest etwas Ahnung von dieser Welt hat.
Es ist einfach nur beeindruckend!

....wenn ich da an unsere Nasen denke,...ich könnte glatt heulen.

#72 RE: Österreich: Kanzler Sebastian Kurz von Orbiter1 18.12.2017 18:45

In Sachen Außenpolitik wird gleich mal ins Fettnäpfchen getreten. Zitat aus dem Koaliitionsvertrag:

„Im Geiste der europäischen Integration und zur Förderung einer immer engeren Union der Bürgerinnen und Bürger der Mitgliedstaaten wird in Aussicht genommen, den Angehörigen der Volksgruppen deutscher und ladinischer Muttersprache in Südtirol, für die Österreich auf der Grundlage des Pariser Vertrages und der nachfolgenden späteren Praxis die Schutzfunktion ausübt, die Möglichkeit einzuräumen, zusätzlich zur italienischen Staatsbürgerschaft die österreichische Staatsbürgerschaft zu erwerben.“

Italien findet das gar nicht lustig. Ca 70% der Südtiroler sprechen Deutsch als Muttersprache.

Edit:
Vielleicht bieten sie ja den deutschen Muttersprachlern aus Deutschland noch an zusätzlich die österreichische Staatsbürgerschaft zu erwerben. Heim ins Reich!

#73 RE: Österreich: Kanzler Sebastian Kurz von Bin Online 18.12.2017 19:01

avatar

Die Außenpolitik, die die EU tangiert, wird vom Kanzleramt direkt erledigt.
Anderseits darf man ja nicht vergessen, dass die Italiener Südtirol gestohlen haben.
So wie sich die Israelis die halbe arabische Welt unter die Nägel gerissen haben.
Aber gut, Italienkritik muss hier nicht sein.

#74 RE: Österreich: Kanzler Sebastian Kurz von Andreas1975 18.12.2017 19:06

avatar

Keine Ahnung was an der neuen österreichischen Außenministerin jetzt so beeindruckend ist.

Das Du mit den hiesigen Politikern nicht zufrieden bist hört man ja ständig raus.

#75 RE: Österreich: Kanzler Sebastian Kurz von Orbiter1 18.12.2017 19:16

Zitat von Bin Online im Beitrag #73
Anderseits darf man ja nicht vergessen, dass die Italiener Südtirol gestohlen haben.
Und vor allem darf man nicht vergessen was man Deutschland alles gestohlen hat. Aber die AfD hat ja bereits das passende Motto „Wir holen uns unser Land zurück!“

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz