#1 EU verschärft CO2-Grenzwerte für Autos von Orbiter1 08.11.2017 15:07

Mir scheint da haben die Lobbyisten der Automobilindustrie wieder ordentlich gearbeitet.

"So sollen Neuwagen bis zum Jahr 2025 im Durchschnitt zunächst 15 Prozent weniger Kohlendioxid ausstoßen, bis 2030 dann 30 Prozent weniger. Sonst drohen den Autobauern deftige Strafen. Darüber hinaus will die Kommission bis 2030 möglichst 30 Prozent Neuwagen mit Elektro- oder anderen alternativen Antrieben auf die Straße bringen. Eine Quote für Elektroautos soll es nicht geben." http://www.dw.com/de/eu-versch%C3%A4rft-...?maca=de-tco-dw

Sollte ja nicht so schwierig sein die neuen Grenzwerte einzuhalten. Denn was stand erst vor 2 Tagen in den Medien?

"Neuwagen verbrauchen einer Studie zufolge im Schnitt 42 Prozent mehr Kraftstoff als von den Herstellern angegeben. Die Kluft zwischen offiziellem und tatsächlichem Verbrauch sei dabei so groß wie nie." http://www.dw.com/de/studie-neue-pkw-ver...eben/a-41251109

#2 RE: EU verschärft CO2-Grenzwerte für Autos von PINGUIN 08.11.2017 15:57

avatar

Diese Studien wurden und werden schon seit gefühlten 100 Jahren gemacht. Ergebnisse

Und der Herr Gabriel hat sich ja auch zu diesem Thema geäußert: DAS gefährdet Arbeitsplätze in der Automobilindustrie!!

Hallo Herr Gabriel - sie sind Bundesaußenminister. Sie waren mal ein guter Umweltminister, bevor sie in die Bundespolitik wechselten. Danach kam nichts mehr Gescheites von ihnen. Von der Schulnote 2 hinab in die Tiefen der 6er Region.

Oder schärfer ausgedrückt: WER hat dieses Statement geschrieben und was hat er dafür bekommen?? Sicher nicht nur :

Von MIR das:

#3 RE: EU verschärft CO2-Grenzwerte für Autos von PINGUIN 08.11.2017 16:32

avatar

CO2-Ziele der EU - Autohersteller kritisieren rasche Verschärfung

Die Autoindustrie kritisiert den Vorschlag der EU-Kommission für schärfere Kohlendioxid-Grenzwerte schon im Jahr 2025. Dies lasse nicht genug Zeit für technische Änderungen, monierte der Herstellerverband ACEA am Mittwoch. Zudem sei das für 2030 anvisierte Ziel von 30 Prozent CO2-Minderung "über die Maßen fordernd".
ACEA plädiere für ein Minus von 20 Prozent bis 2030. Schon das sei nur mit hohen, aber noch akzeptablen Kosten zu erreichen.
Kunden und Infrastruktur sind Hürden
Der Verband der Automobilindustrie erklärte in Frankfurt: "Der vorgelegte Entwurf stellt die Automobilindustrie vor extreme Herausforderungen. Ob diese vorgeschlagenen CO2-Zielwerte zu erreichen sind, ist aus heutiger Sicht mehr als fraglich und hängt maßgeblich davon ab, wie schnell alternative Antriebe in den kommenden Jahren von den Kunden angenommen werden und wie schnell die öffentliche Infrastruktur aufgebaut wird."
Die EU-Kommission hatte zuvor ihre Vorschläge für klimafreundlichere Autos vorgestellt. So sollen Neuwagen bis 2025 im Schnitt zunächst 15 Prozent weniger Kohlendioxid ausstoßen, bis 2030 dann 30 Prozent weniger. Sonst drohen den Autobauern deftige Strafen.
Zudem will die Kommission bis 2030 möglichst 30 Prozent Neuwagen mit Elektro- oder anderen alternativen Antrieben auf die Straße bringen. Dafür plant sie ein Anreizsystem für Hersteller, aber keine feste Quote.
Mehrere positive Effekte
Die Neuregelung werde nicht nur den Klimawandel bekämpfen und die Luft in Europas Städten verbessern, sondern Verbrauchern auch Hunderte von Euro an Einsparungen an der Zapfsäule bringen, sagte Klimakommissar Miguel Arias Cañete.
Für Hersteller plant die EU-Behörde ein Anreizsystem: Wenn die Konzerne ihren Anteil an Modellen mit wenig oder gar keinen Abgasen rasch steigern, sollen sie beim Erreichen der CO2-Ziele Bonuspunkte bekommen. Dies gilt, wenn 2025 mehr als 15 Prozent und 2030 mehr als 30 Prozent ihrer verkauften Flotte emissionsarm sind.
Die Grünen kritisierten das Paket. "Der Vorschlag der EU-Kommission ist eine Mogelpackung", sagte ihr Fraktionsvize im Bundestag, Oliver Krischer.
Vorwurf: Auto-Lobby hat Druck gemacht
"Ganz offensichtlich haben die Lobbyverbände der Automobilwirtschaft bei der Kommission mal wieder ganze Arbeit geleistet." Gebe es zu schwache Vorgaben aus Brüssel, müsse die Bundesregierung auf nationaler Ebene nacharbeiten.
Der CSU-Europabgeordneten Angelika Niebler geht der Vorschlag hingegen zu weit. Strengere Grenzwerte plus strengere Messmethoden seien im Paket "nicht akzeptabel". Die Limits müssten machbar bleiben.
Arias Cañete verteidigte das Paket im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. "Die Minderungsziele, die wir vorschlagen, lassen sich kosteneffizient erreichen", sagte der Kommissar.
Er verwahrte sich auch gegen den Vorwurf, die Kommission sei vor der Autolobby eingeknickt. "Ich bin nicht unter Druck gesetzt worden, wir haben unsere Arbeit frei erledigt", sagte Arias Cañete. "Aber ich habe der Industrie zugehört, ich habe auf ihre Argumente gehört."© dpa


Haben die was an der Waffel?? Wir haben 2017 und die Vollpfosten der Autoindustrie wollen einem weismachen, das es zu hohe Kosten verursache und eine "enorme technische Herausforderung" ist, die Forderungen bis 2025 bzw. 2030 zu erfüllen??

WAS rauchen und trinken die für ein Zeug bei ihren Zusammenkünften und dann nochmal , bevor sie das in die Mikrophone der Journalisten labern??

#4 RE: EU verschärft CO2-Grenzwerte für Autos von Bin Online 08.11.2017 18:15

avatar

Die Autos werden immer größer und schwerer und verbrauchen dann halt entsprechend. Mein erster Wagen, ein Karmann Ghia verbraucht schon seine 15 Liter, wenn ich mit 140 dahin raste.
Mit heutiger Technik wäre der Verbrauch wohl bei rund 5 Liter (Benzin).

#5 RE: EU verschärft CO2-Grenzwerte für Autos von Werner 09.11.2017 09:19

avatar

Es wiederholt sich stets das gleiche Ritual: Wenn die Politik Klimaziele definiert sind die für die Umweltschützer nicht ausreichend genug und für die Industrie viel zu ehrgeizig und warnt dann vor sinkender Wettbewerbsfähigkeit. Europa ist gespalten. Länder mit nennenswerter Automobilindustrie stellen sich neben die Hersteller und die anderen sind brechen einen Lanze für den Umweltschutz.

Ich als Verbraucher bin inzwischen desillusioniert. Das Vertrauen in die Wahrhaftigkeit der Industrie ist längst erschüttert und ebenso in die Fähigkeit der Politik ihre Vorgaben auch durchzusetzen.

In China und in den USA laufen schon deutlich spritsparendere Modelle und deutlich mehr Elektroautos vom Band als in Europa. Kommt die europäische Autoindustrie nicht endlich in die Pötte wird sie kurz über lang überholt werden.

Gerade in Zeiten hochtourig laufender Konjunktur darf Klimaschutz kein Tabu sein. Die Politik muss, um glaubwürdig zu bleiben, auf ihre längst selbst definierten langfristigen Ziele bestehen um Industriezweige zu innovativen Investitionen bewegen. Das Abrücken von CDU und FDP von den selbstdefinierten Klimazielen weist allerdings leider in eine andere Richtung. Wenn es stimmt, dass die Produktion schadstoffarmer Autos eine Zukunftsinvestition ist gilt das jederzeit und abseits prognostizierter Konjunkturaussichten.

#6 RE: EU verschärft CO2-Grenzwerte für Autos von Orbiter1 09.11.2017 09:39

Zitat von Werner im Beitrag #5
Ich als Verbraucher bin inzwischen desillusioniert. Das Vertrauen in die Wahrhaftigkeit der Industrie ist längst erschüttert und ebenso in die Fähigkeit der Politik ihre Vorgaben auch durchzusetzen.
So ist es. Und das wirklich schlimme, der Super-GAU ist mit der Diesel-Affäre eingetreten, aber die Politik in Europa, insbesondere in Deutschland hat absolut Null daraus gelernt.

Zitat
In China und in den USA laufen schon deutlich spritsparendere Modelle und deutlich mehr Elektroautos vom Band als in Europa. Kommt die europäische Autoindustrie nicht endlich in die Pötte wird sie kurz über lang überholt werden.

In China und zumindest einzelnen Staaten der USA gibt es auch knallharte Vorgaben was die Einführung von Elektroautos anbetrifft. Die europäische Autoindustrie wartet bei dem Thema darauf dass ihr der Staat eine Ladeinfrastruktur hinstellt und anschließend den Kauf der E-Autos subventioniert.

Zitat
Gerade in Zeiten hochtourig laufender Konjunktur darf Klimaschutz kein Tabu sein. Die Politik muss, um glaubwürdig zu bleiben, auf ihre längst selbst definierten langfristigen Ziele bestehen um Industriezweige zu innovativen Investitionen bewegen. Das Abrücken von CDU und FDP von den selbstdefinierten Klimazielen weist allerdings leider in eine andere Richtung. Wenn es stimmt, dass die Produktion schadstoffarmer Autos eine Zukunftsinvestition ist gilt das jederzeit und abseits prognostizierter Konjunkturaussichten.

Mit dreistelligen Mrd.-Beträgen (bezahlt vom Privatverbraucher) die Energiewende einzuleiten, aber mit den Braunkohlekraftwerken die übelsten Dreckschleudern weiterlaufen zu lassen ist maximal unglaubwürdig.

#7 RE: EU verschärft CO2-Grenzwerte für Autos von Bin Online 09.11.2017 10:06

avatar

Für mich ist die Klimapolitik auch unglaubwürdig. Allein schon deshalb, weil immer mehr Verkehr von der Schiene auf die Strasse verlagert wird. Dazu kommt, dass wir immer noch keine effektive Stauvermeidung haben. Hier in München ist eine grüne Welle eher ein Fremdwort.
Ohne die strengen Abgaswerte in Kalifornien wären unsere Autos immer noch die reinsten Dreckschleudern.

#8 RE: EU verschärft CO2-Grenzwerte für Autos von PINGUIN 09.11.2017 11:56

avatar

Die technischen Möglichkeiten sind längst da.

Nur wollen es die Manager der betreffenden Industrien NICHT einsetzen und machen der Politik solchen Druck, das es von dieser Seite immer nur : wir möchten - wir haben vorgesehen - wir versuchen etc. zu hören und zu lesen ist.

ich nenne nur das Beispiel Keramik. Da steckt so viel Potenzial drin, das es der Stahl-Eisen und Aluindustrie an den Kragen geht. Also werden solche Techniken wohl kaum am Markt erscheinen.

Wenn ein Herr Zetsche 2-3 mal im Monat mit der Kanzlerin zum Kaffee verabredet ist, wen wundert das dann noch. Oder die Frau Mohn und Frau Burda, beides Duzfreundinnen der Kanzlerin, mit ihren Medienimperien im Hintergrund bei der Kanzlerin zum Kaffeekränzchen eintreffen, um dort über das Wetter zu plaudern??

ALLE, die sich gegen ein Klimapolitik aussprechen, die schärfere Vorgehensweisen vorschreiben, haben es NICHT verstanden und werden es NIE verstehen.

#9 RE: EU verschärft CO2-Grenzwerte für Autos von Orbiter1 09.11.2017 15:57

Jetzt hängt sich der Söder von der CSU nochmal voll rein und will ab 2020 nur noch umweltfreundliche Fahrzeuge für den Straßenverkehr zulassen. Ok, einen kleinen Haken hat die Sache. http://www.tagesspiegel.de/politik/klima...ten/817986.html

#10 RE: EU verschärft CO2-Grenzwerte für Autos von Bin Online 10.11.2017 10:07

avatar

Da hat der Söder ja nicht ganz unrecht.
Vermutlich bekommen wir eine Mischung aus Wasserstoff-, Hybrid- und Elektroautos.
Aber das ist eigentlich bekannt und eigentlich keine Extra-Meldung wert.

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz