Seite 1 von 2
#1 Steht der nächste Crash an den Aktienmärkten vor der Tür? von Orbiter1 27.11.2017 11:22

Die NZZ warnt zum wiederholten mal vor einem starken Kursrückgang an den Aktienmärkten. Ich fürchte zurecht. Es gibt jedenfalls etliche Warnsignale dass die Preise nichts mehr mit der Realität zu tun haben.

"Zahlreiche rote Warnlampen kündigen den nahenden Sturm an den internationalen Finanzmärkten an. ... Die Europäische Zentralbank habe mit ihrer sehr exzessiven Geldpolitik die Märkte ruhiggestellt und die Investoren eingeschläfert .... Als eine der Absurditäten, die es gegenwärtig an den Finanzmärkten gibt, bezeichnet die Finanzfirma Fleckenstein Capital die neue Anleihe des französischen Versorgers Veolia Environnement, die trotz negativer Rendite (–0,026%), einer signifikanten Verschuldung des Unternehmens und einem BBB-Rating (nur knapp über Junk) mehr als vierfach überzeichnet wurde. Man könne sicher sein, dass man sich in späteren Zeiten fragen werde, «was hat man sich damals bloss gedacht?». Als absurd erscheint auch die Laufzeit von 1000 Jahren des Green Bond der dänischen Energiefirma Orsted, ... Ebenfalls rote Lichter leuchten sieht der Historiker Niall Ferguson, der vor der Finanzkrise vor ihrem Ausbruch gewarnt hatte. Nun drohe aus mehreren Gründen eine neue Finanzkrise. Beinahe alle Vermögensklassen wiesen Höchstpreise auf. Notenbanken hätten begonnen, die Zinsen zu erhöhen. ..." https://www.nzz.ch/finanzen/eine-trueger...ruhe-ld.1332780

Die Märkte sind klar in einer Blase. Aber wie das mit Blasen so ist. Die können extrem groß werden bis sie platzen. Dass es mal wieder ordentlich rummst ist so gut wie sicher, die Frage ist nur wann.

#2 RE: Steht der nächste Crash an den Aktienmärkten vor der Tür? von Bin Online 27.11.2017 11:53

avatar

Warren Buffett glaubt nicht so recht an einen Crash, im Gegenteil, er glaubt das die Firmen in den nächsten Jahren an Wert gewinnen. https://www.wallstreet-online.de/nachric...ktiencrash-2017

Persönlich sehe ich es auch eher gelassen, bei meinen paar Aktien zählt nur die Rendite, der Kurs selber interessiert mich nur beim Kauf.
Die Anleger, die ihr Geld mit 0 Zinsen oder weniger anlegen, haben für mich einen HauHau.
Wir haben weltweit so viele feine Firmen, die seit Jahrzehnten exzellent arbeiten und bei denen ist das Geld auch gut aufgehoben.
Wer in Bonds, neuartigen Fonds usw. investiert, hat, in meinen Augen zumindest, auch einen HauHau.

Ferner traue ich der deutschen Finanzindustrie keinen Millimeter über den Weg, nirgendwo anders wird es den Firmen so leicht gemacht, die Kunden zu prellen, als in Deutschland.
Geschätzte 90% der kriminellen Manager kommen straffrei davon.

#3 RE: Steht der nächste Crash an den Aktienmärkten vor der Tür? von Orbiter1 27.11.2017 12:46

Zitat von Bin Online im Beitrag #2
Warren Buffett glaubt nicht so recht an einen Crash, im Gegenteil, er glaubt das die Firmen in den nächsten Jahren an Wert gewinnen. https://www.wallstreet-online.de/nachric...ktiencrash-2017
Na ja, die Aussage von Buffet hat er vor 9 Monaten getätigt. Seitdem sind die markbreiten US-Indizes und der DAX um 10%, die US-Technologiemärkte um 20% gestiegen. Längerfristig betrachtet haben sich die marktbreiten US-Indizes und der DAX seit dem Tief im März 2009 verfierfacht und die US-Technologiemärkte versechsfacht. Das wird es ganz sicher schon sehr bald kräftig scheppern.

Zitat
Persönlich sehe ich es auch eher gelassen, bei meinen paar Aktien zählt nur die Rendite, der Kurs selber interessiert mich nur beim Kauf.
Die Anleger, die ihr Geld mit 0 Zinsen oder weniger anlegen, haben für mich einen HauHau.

Das Beispiel oben ist doch bezeichnend. Ein schwach eingestuftes Energieunternehmen kann Anleihen mit Negativzinsen rausgeben. Die leihen sich 100 Mio € und müssen nur 99 Mio. € zurückzahlen. Und die Anleihe war 4-fach überzeichnet, jeder wollte sie haben.

Zitat
Wir haben weltweit so viele feine Firmen, die seit Jahrzehnten exzellent arbeiten und bei denen ist das Geld auch gut aufgehoben.
Wer in Bonds, neuartigen Fonds usw. investiert, hat, in meinen Augen zumindest, auch einen HauHau.

Die Frage ist ob diese feinen Firmen auch in einer weltweiten Krise noch feine Gewinne machen.

Zitat
Ferner traue ich der deutschen Finanzindustrie keinen Millimeter über den Weg, nirgendwo anders wird es den Firmen so leicht gemacht, die Kunden zu prellen, als in Deutschland.
Geschätzte 90% der kriminellen Manager kommen straffrei davon.

Die kommen in anderen Ländern auch straffrei. davon Mir ist kein Fall bekannt dass einer der Banker/Investmentbanker die für die Ursache der Finanzkrise 2007/2008 verantwortlich waren ins Gefängnis musste.

#4 RE: Steht der nächste Crash an den Aktienmärkten vor der Tür? von Bin Online 27.11.2017 13:07

avatar

Zitat
Die Frage ist ob diese feinen Firmen auch in einer weltweiten Krise noch feine Gewinne machen.

Wenn alles zusammenbricht, dann wird es keine Rendite geben, trotzdem fuhren nach dem Krieg die Aktienbesitzer zigmal besser, als Leute, die ihr Geld bei Banken oder im Sparstrumpf hatten.
Man soll sein Geld auch etwas gemischt anlegen, auch wenn man wenig Erspartes hat. Die Degussa bietet schöne kleine Goldbaren, ein 1Gramm Goldbarren kostet keine 50 Euronen und sichert, wenn alles zusammenkracht, ein Monat das Essen. Ist nur meine Empfehlung. Für 1000 US$ Dollar gibt es 100 (+) Stangen Zigaretten und für eine Schachtel Zigaretten bekommt man gut zu beißen.

Aber es muss jeder selber wissen, wie er seine Kohle anlegt.

#5 RE: Steht der nächste Crash an den Aktienmärkten vor der Tür? von Andreas1975 27.11.2017 13:14

avatar

Blöd, dass die Zahl der Raucher sinkt.
Nur mal so nebenbei.

#6 RE: Steht der nächste Crash an den Aktienmärkten vor der Tür? von Bin Online 27.11.2017 13:41

avatar

Zitat von Andreas1975 im Beitrag #5
Blöd, dass die Zahl der Raucher sinkt.
Nur mal so nebenbei.
Das ist natürlich ein wichtiger Einwand, hätte ich Aktien einer Zigarettenfabrik, ich würde sie verkaufen.

Aber ein paar Raucher gibt es noch.

2016 betrugen die Netto-Einnahmen der Tabaksteuer nach Banderolenbezug fast 14,2 Mrd. Euro (-4,9% zu 2015).

https://www.zigarettenverband.de/de/21/T...ten/Tabaksteuer

#7 RE: Steht der nächste Crash an den Aktienmärkten vor der Tür? von Orbiter1 27.11.2017 14:13

Ihr könnt euer Erspartes ja in Bitcoin anlegen. Vielleicht steigt er ja auf 100.000 $

#8 RE: Steht der nächste Crash an den Aktienmärkten vor der Tür? von Bin Online 27.11.2017 14:23

avatar

Der Bitcoin zeigt aber auch, dass sich Spekulationen auch rechnen können.
Wer 20 Euronen in Bitcoins anlegte, steht heute gut da, wäre er verschwunden, dann hätte man glatt 20 Euronen zum Fenster rausgeschmissen.
Beim Lotto sind die Chancen bescheidener.

#9 RE: Steht der nächste Crash an den Aktienmärkten vor der Tür? von PINGUIN 27.11.2017 16:21

avatar

Aktien die sich zu kaufen lohnen: ( MEINE Meinung) Die Aktien von Entsorgungsunternehmen. Dreck-Abfall-Verwertung werden noch sehr lange unsere Gesellschaft beschäftigen. Daher lege ich ab 2018 mein Geld bei SOLIDEN Unternehmen an.

#10 RE: Steht der nächste Crash an den Aktienmärkten vor der Tür? von Bin Online 27.11.2017 17:19

avatar

Nestle, gefressen wird immer!

#11 RE: Steht der nächste Crash an den Aktienmärkten vor der Tür? von PINGUIN 27.11.2017 17:33

avatar

Zitat von Bin Online im Beitrag #10
Nestle, gefressen wird immer!



NEIN: Nestle wird auch hier eines Tages das Grundwasser stehlen um es uns als teures Naturprodukt in PET-Flaschen zu verkaufen.

Und da sind wir dann wieder bei der Verwertung!!

Nestle ist eine Mafia- Nestle wird von widerlichen Managern geführt. ( kann in meinem Fall aber auch passieren bzw. ist passiert)

Nestle ist ein undurchschaubarer und korrupter "Nahrungsmittelkonzern" - dessen Manager sind arschlose-asoziale-korrupte und geldgeile Halsabschneider.

#12 RE: Steht der nächste Crash an den Aktienmärkten vor der Tür? von Orbiter1 18.12.2017 16:16

In den USA ist der bekannte Dow Jones Index seit Feb letzten Jahres um 60% gestiegen. Ich kann mich nicht erinnern wann der sonst in so einem kurzen Zeitraum dermaßen aufgedreht hat. Trump hat da natürlich sein Scherflein beigetragen. Aber lange kann dieser Anstieg auch nicht so weitergehen. Wir hatten inzwischen mehrere kleine Zinserhöhungen in den USA und wenn diese Woche die Steuerreform formell verabschiedet wird gehen so langsam die Geschichten aus mit denen weitere Anstiege begründet werden können. Ich werde mein Depot weiter räumen und warte auf günstige Einstiegsmöglichkeiten (auch wenn es länger dauern sollte).

#13 RE: Steht der nächste Crash an den Aktienmärkten vor der Tür? von Bin Online 18.12.2017 17:07

avatar

Wir halten, denn unsere Anlage ist rein renditeorientiert und dies auch noch sehr breit gestreut.
Sollten die Kurse fallen, wird es ausgessen.
Die steigen schon wieder

#14 RE: Steht der nächste Crash an den Aktienmärkten vor der Tür? von PINGUIN 18.12.2017 18:02

avatar

Zitat von Orbiter1 im Beitrag #7
Ihr könnt euer Erspartes ja in Bitcoin anlegen. Vielleicht steigt er ja auf 100.000 $ sm 6]


Vlt fällt er ganz in den Keller und du hast deine "Kohle" ist im wahrsten Sinne verbrannt.

Ich verstehe diesen Hype auf den Bitcoin nicht. KEINERLEI Sicherheiten. Nix-Nichts-Nada. Wenn es kracht, dann schreien alle wieder rum, die ihre "Zukunftssicherung" in diese Cryptowährung investiert haben. Oder glaubt jemand, das die DDR-Kanzlerin kommt und sagt: DIE waren Systemrelevant und man muss die "retten"??

#15 RE: Steht der nächste Crash an den Aktienmärkten vor der Tür? von Orbiter1 26.01.2018 23:13

Trump rockt die US-Börsen. Der Anstieg geht unvermindert weiter. An den letzten 100 Handelstagen gab es beim Dow-Jones-Index 46 mal ein neues 52-Wochenhoch. Das ist neuer Rekord in der Geschichte des Dow Jones. Und die ist weit über 100 Jahre alt.




Die Aktienmärkte wagen es nicht einmal mehr Luft zu holen. Die treten maximal kurz auf der Stelle und dann gehts weiter rauf. Auch hier gab es einen neuen Rekord. Seit 354 Handelstagen gab es keine Korrektur von mindestens 5%. Keine Ahnung wie lange das noch so weitergeht. Ich bin ja bereits draußen und warte weiter auf günstigere Einstiegskurse.

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz