Seite 5 von 8
#61 RE: Jerusalem von Bin Online 13.12.2017 15:09

avatar

Erdogan positioniert sich gegen die USA, er will raus aus der NATO.
Amerika zieht sich aus dem Nahen Osten immer mehr zurück, die EU ist nicht als voll zu nehmen und da erscheint im eine Achse "Moskau -Teheran - Ankara" die bessere Alternative zu sein.

#62 RE: Jerusalem von Bin Online 13.12.2017 15:13

avatar

Putin hat Jerusalem bereits im April dieses Jahres als Hauptstadt anerkannt.

#63 RE: Jerusalem von PINGUIN 13.12.2017 15:24

avatar

Wir hatten hier doch Jahrzehnte lang eine geteilte Hauptstadt - ohne diesen Scheiß mit "Religionengedöns" , oder??

Was diese Vollpfosten von muslimischen Staatsoberdeppen da veranstalten, finde ich zum kotzen. Ach ja - Trumpdepp ist auch ein Staatsoberdepp. (weil er mit diesem Scheiß angefangen hat)

#64 RE: Jerusalem von Orbiter1 13.12.2017 15:25

Zitat von Bin Online im Beitrag #62
Putin hat Jerusalem bereits im April dieses Jahres als Hauptstadt anerkannt.
Aber doch nur West-Jerusalem https://www.prikk.world/de/news/politik/...ptstadt-israels Trump hat Jerusalem als die ungeteilte Hauptstadt Israels anerkannt. Das ist ja auch der Grund wieso sich die Palästinenser bei Trump so aufregen und bei Putin nicht. Und erklär doch mal wie die ungeteilte Hauptstadt Israels auch noch die Hauptstadt Palästinas sein kann.

#65 RE: Jerusalem von Bin Online 13.12.2017 15:35

avatar

Nochmal, bei einem tatsächlichen Frieden wird Ostjerusalem die Hauptstadt Palästinas.

#66 RE: Jerusalem von Orbiter1 13.12.2017 15:44

Zitat von Bin Online im Beitrag #65
Nochmal, bei einem tatsächlichen Frieden wird Ostjerusalem die Hauptstadt Palästinas.
Du bist schon wirklich maximal naiv. Nenn doch mal die Namen von israelischen Politikern die einen "tatsächlichen" Frieden wollen und bereit sind etwas von ihrer ungeteilten, heiligen Hauptstadt Jerusalem abzugeben. Und selbstverständlich auch bereit sind die völkerrechtlich illegal erbauten Siedlungen im Westjordanland zu räumen. Welche israelische Partei hat denn den "tatsächlichen" Frieden in ihrem Parteiprogramm?

#67 RE: Jerusalem von Bin Online 13.12.2017 15:51

avatar

Keine, das sind alles Kriegstreiberparteien, nur die Hizbollah, Fatah und Hamas wollen wirklich Frieden.
Die Juden genießen es nämlich, dass laufen Raketen auf sie abgeschossen werden, dass sie jeden Moment mit einen Attentat rechnen müssen.

#68 RE: Jerusalem von Orbiter1 13.12.2017 16:06

Zitat von Bin Online im Beitrag #67
Keine, das sind alles Kriegstreiberparteien, nur die Hizbollah, Fatah und Hamas wollen wirklich Frieden.
Die Juden genießen es nämlich, dass laufen Raketen auf sie abgeschossen werden, dass sie jeden Moment mit einen Attentat rechnen müssen.

Erwartungsgemäß kannst du keine Namen nennen. Ist auch kein Wunder. Es gibt weder auf der israelischen noch auf der palästinensischen Seite, zumindest bei den Leuten die an der Macht sind oder dort hingelangen könnten, Interesse an einem "tatsächlichen" Frieden. Die Israelis sind nicht darauf angewiesen, die haben das Recht des Stärkeren auf ihrer Seite und die von dir genannten radikalislamischen Organisationen denken nicht im Traum daran irgendwelche Kompromisse einzugehen. Am Schluß müssten sie auch noch beweisen dass sie in Friedenszeiten in der Lage sind was auf die Beine zu stellen und das Land Palästina zu entwickeln.

#69 RE: Jerusalem von Bin Online 13.12.2017 16:13

avatar

Welche politischen Vertretungen, außer den drei Nazivereinen, haben denn die Palästinenser? Mit wem sollen die Frieden machen?
Scharon hat gegen erheblichen Widerstand den Gazastreifen geräumt und ihm "judenfrei" übergeben.
Hat das Israel was gebracht?

#70 RE: Jerusalem von Bin Online 13.12.2017 16:55

avatar



Das sind die, die den Frieden wollen. Lauter Perlen der Menschheit!
Die allermeisten dieser Länder sind auch judenfrei gemacht worden.

#71 RE: Jerusalem von Orbiter1 13.12.2017 17:10

Warum schreibst du hier eigentlich wenn du Muslime grundsätzlich nicht als Verhandlungspartner anerkennst? Und warum wunderst du dich wenn es auf der muslimischen Seite von Extremisten wimmelt? Was für eine Gesellschaft soll sich denn auf der palästinensischen Seite entwickeln wenn über Jahrzehnte Beschlüsse des UNO-Sicherheitsrates von Israel mißachtet werden und das Recht des Stärkeren angewandt wird?

#72 RE: Jerusalem von Bin Online 13.12.2017 18:19

avatar

Das stimmt doch nicht, Israel hat mit Ägypten einen Friedensertrag gemacht, der jetzt über 30 Jahre hält.
Für Jordanien gilt ähnliches und ich sehe auf den Bild nicht zuerst Moslems, sondern Schwerverbrecher, Massenmörder usw.
Ob es Sinn macht, mit solchen Typen Verträge zu machen?

Aber bleiben wir doch mal beim Gazastreifen, hat den jetzt Israel judenfrei übergeben oder nicht?
Warum musste der Gazastreifen judenfrei sein? Kannst Du mir das erklären?
Und welche Erfahrungen durfte Israel machen, als die Palästinenser dort das sagen hatten?

#73 RE: Jerusalem von Bin Online 13.12.2017 18:56

avatar

Alan Posener schreibt immer noch, dass die deutsche Botschaft nach Jerusalem gehört!
Sein Artikel schließt mit der folgenden Forderung:

Zitat
Deutschland muss endlich aufhören, mit Millionenzahlungen an die palästinensische Autorität Ehrenrenten für Terroristenfamilien zu finanzieren.
Der Außenminister sollte bei seinem nächsten Israelbesuch davon Abstand nehmen, nur radikal antiisraelische NGOs zu treffen.
Und Deutschland sollte seine Botschaft nach Jerusalem verlegen.
Auf dass die Wirrköpfe deutsche Fahnen verbrennen.


https://www.welt.de/debatte/kommentare/a...-Jerusalem.html

#74 RE: Jerusalem von Bin Online 16.12.2017 16:41

avatar

Voll ins Schwarze:

"Vor allem aber erkennt man in Deutschland instinktiv, dass Israel ein Spiegel ist, der einem tagein tagaus die eigene Schwächlichkeit vor Augen hält: Für den postheroischen, auf Ausgleich, Beschwichtigung und vorauseilendem Gehorsam gepolten Schmusedeutschen ist Israel, sein Selbstverständnis, seine Staatsräson, sein Wille zu Selbstbehauptung eine einzige, große Zumutung.

Denn dass es da tatsächlich ein modernes und liberales Land gibt, dass auf seine kulturelle Identität pocht, das willens ist, diese auch mit Waffengewalt zu verteidigen, das nicht bereit ist, sich selbst aufzugeben, sondern tatsächlich um die eigene Existenz kämpft – das übersteigt das durchschnittliche deutsche Vorstellungsvermögen bei weitem."

Wunderbar beschrieben!

https://www.cicero.de/aussenpolitik/isra...elt-verteidigen

#75 RE: Jerusalem von Orbiter1 17.12.2017 18:44

Erdogan strebt den nächsten Schritt an und will nun in Ost-Jerusalem die türkische Botschaft in Palästina eröffnen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/re...183783-amp.html Offenbar will er die Position des Oberprovokateurs nicht kampflos an Trump abtreten.

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz