#1 Biobauern verwenden die stärkeren Gifte von Bin Online 07.12.2017 15:56

avatar

Zitat
Ulli Kulke / 04.12.2017 / 06:15 / Foto: Clay Junell/20 / Seite ausdrucken

Biobauern verwenden die stärkeren Gifte


So, jetzt ist die Entscheidung gefallen, Glyphosat ist für weitere fünf Jahre in der EU zugelassen. Dennoch: Ich wette, dass der Kampf jetzt erst richtig los geht? Die Szene schäumt wegen des Alleingangs von Agrarminister Christian Schmidt. Und die SPD, deren Umweltministerin Barbara Hendricks sich übergangen fühlt, meint, jetzt einen Trumpf für ihren von allen so sehr herbeigesehnten Einstieg in eine Große Koalition zu haben: Das nationale Verbot von Glyphosat, auf das sie jetzt als Wiedergutmachung bestehen dürfte.

Und so könnte das Affentheater, das dem Land rund um dieses Thema jetzt absehbar ins Haus steht, all das, was wir in den letzten zwei Jahren erleben durften, als dezente Diskussion verblassen lassen. Rache für Schmidts Alleingang wird die Losung sein.

Verzichten wir darauf, die einzelnen Argumente dafür, dass die Entscheidung Schmidts in der Sache genau richtig war (selbst die Süddeutsche Zeitung sieht es wörtlich genau so, man lese und staune!), hier im Einzelnen noch einmal aufzudröseln, das ist an dieser Stelle sattsam geschehen, zum Beispiel hier und hier. Es lohnt sich aber, bevor das Geschrei jetzt absehbar noch schriller einsetzt, die unerträgliche Bigotterie, ja Verlogenheit jener Lobby ein bisschen bekannter zu machen.

Bio tötet Bienen

Bei Glyphosat muss man den Forschungsergebnissen schon gehörige Gewalt antun, wollte man ihm unmittelbar schädigenden Einfluss auf die tierische Artenvielfalt zuordnen. Bei einem weit verbreiteten Pestizid dagegen, das im Biolandbau eingesetzt wird, ist das nicht der Fall. Die Szene ist sich im Klaren und gibt dies auch zu, dass Kupfersulfat, das gegen Pilzbefall eingesetzt wird, umweltschädlich ist. Doch man redet lieber nicht groß darüber.

Kupfer ist ein Schwermetall, es ist giftig, es tötet Bienen (und andere Insekten), und es schädigt den Boden nachhaltig. Alles das, was die breite Masse Glyphosat aus Unkenntnis fälschlicherweise vorwirft – das trifft ausgerechnet auf ein beliebtes Mittel des Biolandbaus zu (wie auch des Bioweinbaus übrigens). Mit einem bisschen schlechten Gewissen, aber eben nur einem bisschen, führt die Bio-Lobby als Begründung verstohlen an: Es gebe keinen Ersatz.

Doch, den gibt es. Er ist nur künstlich hergestellt und nicht aus dem „natürlich“ gewonnenen Schwermetall Kupfer gewonnen. Der Agrarhandel bietet eine Auswahl davon an. Er fällt als Alternative ganz allein deshalb im Biolandbau aus, weil dort keine Chemie erlaubt ist, selbst wenn sie harmloser und weniger gesundheitsgefährdend wäre.

Kupfer wird auch im konventionellen Ackerbau eingesetzt, weil es ja zugelassen ist, aber es gibt dort auch Alternativen. Es ist anzunehmen, dass das giftige Zeug überhaupt nur deshalb noch zugelassen ist, weil der Biolandbau aufgrund seiner bigotten Regularien darauf so dringend angewiesen ist. Genaugenommen müsste, wer das Land davon befreien wollte, den Biolandbau abschaffen.

hier weiterlesen

Hat Ulli Kulke recht, wenn er sagt, dass Kupfersulfat den Insekten mehr schadet, als Glyphosat?

Bioland: Ohne Kupfer geht es nicht!

#2 RE: Biobauern verwenden die stärkeren Gifte von PINGUIN 07.12.2017 16:09

avatar

Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift. Allein die Dosis macht, daß ein Ding kein Gift ist.

Genauso muss man es betrachten. Ob es sich nun um Glyphosat oder Kupfersulfat handelt. Auch bei anderen "Umweltgiften" die im Ackerbau der konventionellen Art oder dem Bioackerbau eingesetzt werden, kommt es immer auf die Betrachtungsweise an und WER dieses Gift verteufelt bzw. verharmlost.

Es gibt kaum ernstzunehmende Langzeitstudien von seriöser Quelle, die genau das belegen oder widerlegen, was die Hersteller der "Umweltgifte" angeben.

So müssen wie Verbraucher selbst entscheiden, wem wir vertrauen. Den Chemieriesen oder unserem gesunden Menschenverstand.

Es ist aber leider so, das die meisten Hersteller von Lebensmitteln NICHT angeben - angeben dürfen/wollen - woher bzw. von wem sie die Grundstoffe beziehen, wie dies behandelt wurden und welche "Umweltgifte" zum "Schutz" vor Schädlingen eingesetzt werden.

#3 RE: Biobauern verwenden die stärkeren Gifte von Bin Online 07.12.2017 16:30

avatar

Wie hoch darf ein Biobauer das Kupfersulfat dosieren und wird das kontrolliert?

#4 RE: Biobauern verwenden die stärkeren Gifte von PINGUIN 07.12.2017 17:46

avatar

Zitat von Bin Online im Beitrag #3
Wie hoch darf ein Biobauer das Kupfersulfat dosieren und wird das kontrolliert?



Da kannst du auch gleich fragen, wie die Lottozahlen am Samstag/Mittwoch oder beim Eurolotto sind

#5 RE: Biobauern verwenden die stärkeren Gifte von Bin Online 07.12.2017 17:52

avatar

Zumindest wissen wir jetzt, dass bei den Biobauern auch nicht alles koscher ist.

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen