#1 Eine kleine Botschaft an den Papst zu Weihnachten von Bin Online 26.12.2017 01:58

avatar

"Heute würden Maria und Josef in Bethlehem von Terroristen ermordet werden, weil sie als „illegale jüdische Siedler“ gelten würden und die Vereinten Nationen und der deutsche Außenminister würden nach dem Anschlag beide Seiten zur Mäßigung aufrufen."

Aus dem Beitrag:

Am Tag der 47-Jahr-Feier der Fatah sprach Mufti Muhammad Hussein, den Abbas persönlich zum “geistigen Führer der palästinensischen Autonomie” ernannt hat, folgende Worte in die jubelnde Menge:

„Die Stunde der Auferstehung wird nicht kommen, solange wir die Juden nicht vernichtet haben.“


Die beiden Kirchenfürsten Marx und Woelki besuchten das Schwein und hängten vorher ihre Kreuze ab!

Abbas selbst sagte einst:

„In einer endgültigen Lösung können wir nicht mal die Existenz eines einzelnen Israelis in unserem Land sehen, seien es nun Zivilisten oder Soldaten.“

Abbas will die Endlösung und ein judenfreies Palästina.
Er ist der persönliche Freund von Sigmar Gabriel.

weiterlesen

#2 RE: Eine kleine Botschaft an den Papst zu Weihnachten von Orbiter1 26.12.2017 08:52

Zitat von Bin Online im Beitrag #1
"Heute würden Maria und Josef in Bethlehem von Terroristen ermordet werden, weil sie als „illegale jüdische Siedler“ gelten würden und die Vereinten Nationen und der deutsche Außenminister würden nach dem Anschlag beide Seiten zur Mäßigung aufrufen."
Heute würden Maria und Josef unter Schutz des israelischen Militärs in Bethlehem eine Unterkunft in Beschlag nehmen und sie zum Außenposten des verheißenen Landes erklären. Später würde daraus eine Siedlung und die Anzahl der Siedler (heute über 400.000) würde weiter wachsen.

Zitat
Aus dem Beitrag:

Am Tag der 47-Jahr-Feier der Fatah sprach Mufti Muhammad Hussein, den Abbas persönlich zum “geistigen Führer der palästinensischen Autonomie” ernannt hat, folgende Worte in die jubelnde Menge:

„Die Stunde der Auferstehung wird nicht kommen, solange wir die Juden nicht vernichtet haben.“

Für diese Art von geistigen Führern gibt es in Israel eine bewährte Vorgehensweise. Sie werden liquidiert, wie z. B. Scheich Yasin, der geistige Führer der Hamas und 4 Wochen später dessen Nachfolger Abd al-Aziz ar-Rantisi.

Zitat
Abbas selbst sagte einst:

„In einer endgültigen Lösung können wir nicht mal die Existenz eines einzelnen Israelis in unserem Land sehen, seien es nun Zivilisten oder Soldaten.“

Abbas will die Endlösung und ein judenfreies Palästina.
Er ist der persönliche Freund von Sigmar Gabriel.

An den Taten sollt ihr sie erkennen. Abbas hat die Oslo-Verhandlungen mitgeführt (incl. Anerkennung des Existenzrechts von Israel) und war z. B. auch bei der Beerdigung von Schimon Peres dabei (wofür er aus den eigenen Reihen massiv kritisiert wurde).

#3 RE: Eine kleine Botschaft an den Papst zu Weihnachten von PINGUIN 26.12.2017 10:21

avatar

Jetzt mal wieder gaaaaaaaaaaaaanz ZORNIG!!

habt ihr euch das Gesabbere des Papstes angehört?? (Papst Franziskus hat in seiner Weihnachtsbotschaft auf die Jerusalem-Krise Bezug genommen und vor einer weiteren Zuspitzung des Konflikts zwischen Israel und den Palästinensern gewarnt.)
Ändern wird der nix. Seine Vorgänger hatten auch die "Gebete" um Frieden in der Welt !! Nix ist passiert- NICHTS!! Die Kriege gehen weiter und das damit verbundene morden auch.

Die Weihnachtsgeschichte stimmt hinten und vorne nicht. Alles erfundene Geschichten. Die Jahreszeit stimmt nicht - der Geburtsort stimmt nicht etc. Das sind Ergebnisse neuerer Forschungen. Die beschriebenen Personen haben demnach aber gelebt.

irgendwo ( einem der weisen Bücher) habe ich mal gelesen, das das Volk Israels nie zur Ruhe kommen wird.

#4 RE: Eine kleine Botschaft an den Papst zu Weihnachten von Bin Online 27.12.2017 13:45

avatar

Zitat von Orbiter1 im Beitrag #2
Für diese Art von geistigen Führern gibt es in Israel eine bewährte Vorgehensweise. Sie werden liquidiert, wie z. B. Scheich Yasin, der geistige Führer der Hamas und 4 Wochen später dessen Nachfolger Abd al-Aziz ar-Rantisi.
Wer hat eigentlich den Juden erlaubt, dass sie sich wehren dürfen?
Zitat von Orbiter1 im Beitrag #2
An den Taten sollt ihr sie erkennen. Abbas hat die Oslo-Verhandlungen mitgeführt (incl. Anerkennung des Existenzrechts von Israel) und war z. B. auch bei der Beerdigung von Schimon Peres dabei (wofür er aus den eigenen Reihen massiv kritisiert wurde).
Taten ist gut! Abbas war auch beim Olympia-Attentat in München involviert.

#5 RE: Eine kleine Botschaft an den Papst zu Weihnachten von Orbiter1 27.12.2017 14:39

Zitat von Bin Online im Beitrag #4
Zitat von Orbiter1 im Beitrag #2
Für diese Art von geistigen Führern gibt es in Israel eine bewährte Vorgehensweise. Sie werden liquidiert, wie z. B. Scheich Yasin, der geistige Führer der Hamas und 4 Wochen später dessen Nachfolger Abd al-Aziz ar-Rantisi.
Wer hat eigentlich den Juden erlaubt, dass sie sich wehren dürfen?
Die fragen da niemanden und nehmen selbstverständlich das Recht des Stärkeren in Anspruch wenn es darum geht ihnen feindlich gesinnte Personen im Ausland (und dazu zähle ich den Gaza-Streifen) zu liquidieren. Man muß nur aufpassen mit wem man sich dabei anlegt. Als zwischen 2010 und 2012 vier iranische Atomwissenschaftler ermordert wurden explodierte im Sep 2012 in Bulgarien eine Bombe in einem Bus mit israelischen Touristen. Es gab 8 Tote und 30 Verletzte.

"Der israelische Verteidigungsminister Ehud Barak sagte dem Rundfunk am Donnerstag, für den Anschlag seien Mitglieder der libanesischen Hisbollah-Miliz verantwortlich. Den Auftrag hätten sie von Israels Erzfeind Iran erhalten. In Israel werde davon ausgegangen, dass Teheran damit den jüdischen Staat von weiteren Anschlägen auf iranische Atomwissenschaftler abhalten wolle, meldete der Sender." http://www.tagesspiegel.de/politik/ansch...an/6894312.html

Nichts Gewisses weiß man nicht. Hinterher war es jedenfalls vorbei mit der Ermordung von iranischen Atomwissenschaftlern und es gab auch keine Bomben mehr in Bussen von israelischen Touristen.

Zitat
Zitat von Orbiter1 im Beitrag #2
An den Taten sollt ihr sie erkennen. Abbas hat die Oslo-Verhandlungen mitgeführt (incl. Anerkennung des Existenzrechts von Israel) und war z. B. auch bei der Beerdigung von Schimon Peres dabei (wofür er aus den eigenen Reihen massiv kritisiert wurde).
Taten ist gut! Abbas war auch beim Olympia-Attentat in München involviert.

Die PLO hat ja dem bewaffneten Kampf gegen Israel abgeschworen und immerhin die Oslo-I und -II-Verhandlungen mit Israel erfolgreich abgeschlossen. Und Abbas hat sich da zweifellos mit eingebracht.

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz