#1 Karl Schwarzenberg -Interview von Bin Online 20.07.2018 09:38

avatar

Dominik Feusi von der Basler Zeitung führte mit dem früheren tschechische Außenminister Karl Schwarzenberg ein sehr gutes Interview.

Auszug:

Vor sieben Jahren sagten Sie, in Europa sei jeglicher Wille verloren gegangen,
es sei unklar, was man in Europa wolle und wozu wir da seien.

Das könnte ich auch heute sagen. Es ist nur noch schlimmer geworden.
Wenn Sie sich in Brüssel umschauen, finden sie nichts von einer Vision.
Emmanuel Macron hat vielleicht eine Vorstellung, aber auch ihm steht sein eigenes Land am nächsten.
Und der Rest? Ich sehe da keine Idee und geschweige denn den Willen und die Energie, sie durchzusetzen.

Sie sagten damals auch, es gebe zwar viele Politiker, aber keine Staatsmänner.
Sicher. Früher gab es immer mehrere Regierende in Europa, die wussten, wo sie hin wollten,
sei es ein Mitterrand, ein Kohl oder auch eine Margaret Thatcher.
Heute sind Politiker nur noch bessere oder schlechtere Verwalter ihrer Länder.


>> zum Interview >>

#2 RE: Karl Schwarzenberg -Interview von Oase 20.07.2018 17:22

Hallo, Bino, wie recht er hatte. Die Wiedervereinigung ist geschafft. Selbst dort wurden Fehler ohne Ende gemacht!
Wie kann es eigentlich sein, dass die westdeutschen Bürger zahlten, egal, ob aus Steuern, ob aus der Sozialversicherung,
und auch die Bundesländer zahlten, haben, hatten Billionen Schulden! Doch kritisierten die deutschen Bürger die heutige Politik,
wurden sie als Rechte oder Rassisten hingestellt! Und wenn es per Ferndiagnose war! Hat man nicht vorher bei den
Betreffenden zu hinterfragen, wenn man jemanden rügen will? Hat man bei den Europäern nicht zu hinterfragen,
wenn man Migranten hereinlassen will? Das deutsche Volk sowieso? Wer ist der Souverän, der Staat, der alles zahlen soll?
Sind der Bundestag und der Bundesrat dafür nicht da? Die Vertreter des Souveräns!
Wer in jungen Jahren schon Blut geleckt hat, ändert sich nicht mehr, oder sehr schwer! Der Verursacher sich anschließend
dann sofort passiv verhielt; die Ehrenamtshelfer sollen dann ohne Worte, ohne Anerkennung alles können, auch die einst nach Hause
geschickten Polizeibeamen, die man wiederholt, sind oft für Frechheiten und Rügen gut, genau wie die Ehrenamtshelfer, welche
katastrophale Politik, und so mancher gedankenlose Mitbürger hilft noch nach! Schämt sich nicht?!

Freue sich niemand zu früh: "das dumme deutsche Volk hat es gemerkt, merkt es auch heute noch!" Merkt, dass es am laufenden
Band missbraucht wird!

Wieder andere wollen nicht sehen, bis es dann zu spät ist! So mancher spielt den "Gutmenschen", so mancher wohl, um sein
wahres Denken zu verbergen, denkt an den Werdegang der Vergangenheit! Denkt auch an die Vorverurteilungen! Warum?
Angst vor Menschen, die auch in ihrer Politik das wahre Denken verbergen? Wer im DDR-Regime zuhause war, hat gelernt, sein wahres
Denken zu verbergen! Um sich nicht doch einmal zu verraten, schwieg und schweigt man lieber einmal mehr!
Wollten wir in einer "solchen Vergangenheit noch leben?"

Fragt man einmal Gutmenschen, "nehmt ihr ein paar, oder wenigstens nur einen Migranten auf? Entweder Schweigen,
oder "Um Gottes Willen!" Doch manche tun es des Geldes wegen, weil sie in Not sind, es gibt viel Geld dafür! So mancher deutscher
Mitbürger hat diese Summe nicht einmal als Nettolohn! - Die eigenen Kinder fliehen aus dem Haus!

Die Kleinen Unternehmen wurden an den Rand gedrückt, viele funktionierende Unternehmen wurden platt gemacht, ohne
Wenn und Aber. Doch die großen Unternehmen erhielten Milliarden, innerhalb dieser 20 Jahre 28 % Netto-Zuwächse.
Heute haben wir in den NBL viele tote Ecken, die für die Wiedervereinigung kämpften. Risiken eingingen, haben heute
auch wieder nichts zu sagen, wenn auch so manche in der Regierung, überwiegend bei den Linken, bei den Grünen sitzen,
doch sie werden klein gemacht, auch die SPD, die braucht man nur, um die Fehler an der Spitze vertuschen zu helfen!

Wie kann es angehen, dass ausgerechnet Politiker an der Spitze sitzen, die bis zuletzt im ostdeutschen Regime involviert gewesen sind?
Und heute eine Politik betreiben, die vom Anschein gekennzeichnet ist, bar jeglicher volkswirtschaftlicher Kenntnisse zu sein!
Wie sollte es auch: Gab es in der DDR doch nur Planwirtschaft, heute Ähnliches auf den "Teller" kommt!
Es wurde aus einer Demokratie über Nacht eine Autokratie gemacht!
Waren die Kosten der Wiedervereinigung schon hoch, so genügt nicht einmal das!
Wir hören es an den widersprüchlichen Äußerungen, woran man schon erkennt, woher man kommt.

Wir sehen es an der maroden Infrastruktur, dass man nicht einmal weiß, dass Deutschland nicht genug Geld hat!
Man diese nicht einmal abziehen kann, von dem Platz, den die Menschen in Deutschland nur zur Verfügung haben, nein, das ist alles nicht genug,
man holt auch noch Fremde herein, als könne man von weitem schon erkennen, wie diese Menschen wohl ticken! Man erkennt auch nicht diese Fragwürdigkeit,
dass es überwiegend nur junge, wehrfähige Männer sind, die ihre Familien zuhause ließen! Als ob die Familien aus den Kriegen ausgespart werden!
Haben manche Menschen keine tiefen Gedanken, keine Vorahnungen, keine Geschichts-Kenntnisse aus den vielen Jahrhunderten zuvor? Nein? Wirklich nicht?
Dann sollte man sich die Geschichte der Türkei, Mesopotamiens, Ägyptens suchen und lesen! Vielleicht erhellt es manchem den Gedanken!

Man lädt den deutschen Menschen immer noch mehr Kosten auf!
Als wenn das Geld in Deutschland unendlich ist! Doch sieht man hinter die Fassade, sieht die Armut in Deutschland, dann ist man fassungslos
und zornig! Verachtet so manchen Verursacher zutiefst!

Ein Volk, dass jahrhundertelang immer wieder geschuftet hat, und wenig diesem Volk übrig bleibt?
Die Oberen 10 %, der vordergründige Luxus ist oft Schein auf Pump! Sprich Spekulationen! Vieles man sich vom Volke holt!

Permanenter Eindruck entsteht, dass Deutschland und Europa geschwächt werden sollen! Man hat bewusst in der Bundesrepublik die DDR eingeführt!
Man lässt es gewähren, als wüsste man nicht, dass Menschen ihr vorheriges anerzogenes Denken an der Grenze nicht ablegen! Die Alten Bundesländer haben schon lange
gebraucht, das damalige Denken abzulegen, es war leichter, da wir vor Napoleons Kriegen bereits wesentlich liberaler waren als der Osten!
Was unseren Vorfahren schon damals gesagt worden ist, deshalb viele Menschen aus dem Osten nach Napoleons Niederlage hiergeblieben sind!
Die Namen wurden auf Wunsch eingedeutscht!

Ich frage mich schon lange: warum sind manche Menschen, wenn sie vermeintlich nach Oben gekommen sind, so verächtlich?
Vergessen immer wieder Ihresgleichen? Gerade zu jenen, durch die sie nach Oben gekommen sind?!
Es zwingt sich mir der Gedanke auf: vielleicht, weil man sich selbst verachtet? Weil man inzwischen gemerkt hat, dass man nicht redlich handelte? Gruß Oase

#3 RE: Karl Schwarzenberg -Interview von Bin Online 20.07.2018 18:21

avatar

Eine Politik ohne Fehler gab es noch nie und wird es auch nie geben.
Die Fehler der Wiedervereinigung waren Peanuts, man braucht nur an die Alternativen denken.

Schwarzenberg hat ja schon 2010 auf die Ideenlosigkeit der europäischen Politiker hingewiesen und da war er nicht die einzige europäische Persönlichkeit. Wenn ich mich recht erinnere, äußerte sich Dohnanyi ähnlich.

Lies halt einfach mal das Interview, nur schimpfen hilft uns auch nicht weiter.

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz