#1 Eine Bestandsaufnahme zur Wahl in Hessen von Sybilla 28.10.2018 00:04

Ein Land in dem Wir Gut und Gerne leben – eine Bestandsaufnahme zur Wahl in Hessen

Ich weiß nicht wo das ist, offensichtlich muss es in Deutschland eine Region geben die einen „ Märchenland“ gleicht, eventuell gibt es dieses „ Märchenland“ auch nur in den Zimmern und Fluren der Ideologischen Kaderschmieden in denen Medienschaffende ausgebildet werden.

1. Das Gesundheitssystem

Der Vergleich des Gesundheitssystems kann nicht mit Gesundheitssysteme aus der sogenannten 4.Welt gezogen werden, sondern muss sich an den schon einmal erreichten orientieren.

Von einem ausgezeichneten Gesundheitssystem können viele Menschen im besonderem im ländlichen Raum nur von der „guten alten Zeit“ träumen, in der die Krankenhausdichte nicht weiter als 25 Km betrug, heute sind es aus Gründen der Kostenersparnis (Schließung der Krankenhäuser) bis zum nächsten „Klinikum“ meistens um 50 Km was als Herzinfarkt oder Schlaganfall (Apoplex, Hirnschlag, Hirninfarkt) alles andere als eine schnelle und ausgezeichnete medizinische Versorgung in den betroffenen ländlichen Räumen bedeutet.

Auch in den Städten können viele nur von der „guten alten Zeit“ träumen, in der Fachärzte in eigenen Praxen praktizierten die Verwaltung der Patienten übersichtlich war und für jeden Patienten 15 – 20 Minutentermine einplanen konnten. Heute gibt es aus Kostenersparnis sogenannte Facharztzentren die zum einem mit der Verwaltung der Vielzahl der Patienten völlig überfordert sind (der Versuch eines Anrufs ist meistens eine Geduldsprobe) die Patientenanmeldung völlig überlastet, die Ausstellung von Rezepten und Arztbriefen reine Geduldsproben und Patienten – Arzt Kontakt hat sich auf 5 – 10 Minutentakt verringert, Unter einem ausgezeichneten Gesundheitssystem verstehen viele etwas anders.

Auch von einer Pflege in Krankenhäusern wie Sie ein mal in der „guten alten Zeit“ einmal war können Patienten in den Kliniken des Jahres 2018nur träumen, viele Pflegestellen wurden aus Kostenersparnis abgebaut, in der „guten alten Zeit“ wurden Krankenhäuser zur Heilung Kranker erreichtet. Auch heute haben die Krankenhäuser den Auftrag Kranke zu heilen allerdings müssen das heute gewinnorientiert leisten, was auch Nachteile für Patienten bedeuten kann die es in der „guten alten Zeit“ nicht gab.

Ein ausgezeichnetes Gesundheitssystem gibt es zum Beispiel in der Schweiz, und sehr gute Gesundheitssystem in der Niederlande in Island in Dänemark und in Belgien in Deutschland sehen wir in der Summe nur noch ein grade noch durchschnittliches Gesundheitssystem obwohl Deutschland im Vergleich die höchste Wirtschaftskraft besitzt und somit seiner Bevölkerung ein im Vergleich eher ein Gesundheitssystem auf medizinischen Grundsicherungsniveau zumutet.

2. Innere Sicherheit und eine funktionierende Polizei

Eine funktionierende Polizei gab es in der „guten alten Zeit“ als die Polizeipräsenz noch dafür sorgen konnte das viele Straftaten durch ihre Präsenz verhindert wurden. Auch nicht alle aber viele.

Seit der Kölner - Silvesternacht von 2015 die nicht nur für Köln steht sondern für viele Orte in Deutschland mussten wir uns an zwei Veränderungen gewöhnen, zum einen Berichten die Medien aus Angst vor der Wahrheit nur noch sehr zögerlich von vielen Straftaten die auch aus Furcht vor der Wahrheit dann eher als regionale Ereignisse betrachtet werden, zum anderen daran das die Polizei nicht mehr vorbeugend präventiv Straftaten durch ihre Präsenz verhindern sondern der Erfolg der „ funktionierenden Polizei“ darin zu sehen ist, dass die Polizei nach den Straftaten die Täter ermittelt.

Aktuell wieder einmal....

Albtraum dauerte vier Stunden Gruppen-Vergewaltigung in Freiburg: Sogar bis zu 15 Täter?

Ein gut funktionierende innere Sicherheit ist das mit Sicherheit nicht, und wer aus Angst vor der Wahrheit die Augen verschlisst, hilft niemanden weder den Opfer noch den Tätern.

3. Infrastruktur

Ja in der „guten alten Zeit“ also im letzten viertel des 20. Jahrhunderts hatte Deutschland eine herausragende Infrastruktur die Straßen und Brücken waren in Topzustand die Schienenwege weit verzweigt bis in den letzten Winkel der Republik. Das war einmal heute sind viele Straßen und Brücken in einen sehr maroden oder gar schlechten Zustand. Brückenanbindungen, Schlaglöcher und Querrinnen sorgen für viel gepolter im Straßenverkehr. Sensible (Erschütterungsfreie) Krankentransporte können aufgrund dessen vielfach nur noch im Schneckentempo erfolgen. Der Rückbau mancher Schienenwege hat ganze Regionen von dem Fernverkehrsschienennetz abgeschnitten. Fehlende Stromtrassen behindern den „grünen Strom“
Schnelle Internetverbindungen gibt es flächendeckend in vielen Ländern des ehemaligen Ostens im Baltikum nicht aber in Deutschland. Der eingeschränkte Winterdienst auf den Straßen behindert den Warenverkehr und die Pendler. Ja in der „guten alten Zeit“ war die Qualität und die Quantität der Infrastruktur besser, das ist der Vergleichsparameter nicht der Vergleich zu Ländern in Schwarzafrika oder Mittelamerika.

4. Wesentliche Abstriche an den kommunalen und staatlichen Aufgaben?

Kommunen haben immer neue Einnahmequelle erschlossen, Parkraumbewirtschaftung mit exorbitant hohen Parkgebühren, Kommunale Parkraumüberwachung, durch Gründung überregionaler kommunaler Verkehrsüberwachung im Bereich der Geschwindigkeitskontrollen einhergehend mit nahezu flächendeckenden 30 Zonen. Ausweisung exorbitant großer Gewerbeflächen auf der Grünen Wiese oder in Waldgebieten einhergehend mit einer Umweltzerstörung ohne gleichen. Einer Explosion der vorher schon exorbitant hohen Mitten in Ballungsräumen und Speckgürteln. Sozial Leistungen wurden zwar aufgrund der Überschüsse durch die 0 Zins Politik der EZB zwar nicht gekürzt aber auch nicht entsprechend der höheren Kosten für Miete, Energie und Lebenshaltung angepasst. Der Sparer verliert Angesicht der null Zins Politik den Wert des ersparten, der Häuslebauer zahlt aufgrund der Flucht ins „Betongold“ exorbitant hohe Baupreise. Freibäder, Schwimmbäder, Freiwillige Leistungen der Kommunen fallen dem Sparzwang zum Opfer. Nein bei Licht betrachtet ist das kein Land in dem viele die meisten gut und gerne Leben.

Gibt es eine Alternative für Frau Merkel als Bundeskanzlerin?

Ja gibt es, hat es immer gegeben, unsere Friedhöfe sind voll von Menschen die glaubten sie seinen unersetzlich und trotzdem konnten alle ersetzt werden. Und ja es gab auch schon Bundeskanzler die ihre Aufgabe besser erledigt haben als Frau Merkel, beginnend mit Konrad Adenauer; Ludwig Erhard über Willy Brandt und Helmut Schmidt und sogar einen Helmut Kohl kann man eine bessere Amtsführung bescheinigen als Angela Merkel. Wenn also ein anderer Kanzler für eine andere Politik benötigt wird, wird es diesen ohne jeden Zweifel geben und zum Trost viel schlechter als jetzt kann es dann auch nicht werden. Denn das meiste läuft so und so weiter, egal wer gerade im Kanzleramt sitzt, das haben wir in Deutschland die letzten 13 Jahre im Praxistest erprobt.

#2 RE: Eine Bestandsaufnahme zur Wahl in Hessen von PINGUIN 28.10.2018 18:29

avatar

Da haben die in Berlin ja jetzt sehr viel zu besprechen.

Bin mal gespannt, ob die Frau Nahles den Arsch in der Hose hat, die GroKo aufzulösen. "Gedroht" hat sie es ja vollmundig.

Wenn, dann ist sie und ihre SPD für lange Zeit weg vom Fenster und die Frau Merkel wird dann nicht mehr Kanzlerin sein. (hoffentlich)

#3 RE: Eine Bestandsaufnahme zur Wahl in Hessen von Sybilla 29.10.2018 08:25

Vorläufige Ergebnisse der Landtagswahl 2018

1. CDU 776 254 Wählerstimmen 27,0 % Bundestagswahl 2017 bei 30,9 %
2. Grüne 570 260 Wählerstimmen 19,8 % Bundestagswahl 2017 bei 9,7 %
3. SPD 570 166 Wählerstimmen 19,8 % Bundestagswahl 2017 bei 23,5 %
4. AfD 378 376 Wählerstimmen 13,1 % Bundestagswahl 2017 bei 11,9 %
5. FDP 215 642 Wählerstimmen 7,5 % Bundestagswahl 2017 bei 11,5 %
6. Linke 181 263 Wählerstimmen 6,3 % Bundestagswahl 2017 bei 8,1%

Quelle: https://statistik-hessen.de/l_2018/html/...265997083619669

Die Grünen haben mit einen Vorsprung von 94 Wählerstimmen den 2. Platz der Landtagswahl erreicht

Im 20. hessischen Landtag gibt es 137 Sitze absolute Mehrheit 69

CDU 40
Grüne 29
SPD 29
AfD 19
FDP 11
Linke 9

Schwarz- Grün erreicht genau die absolute Mehrheit von 69 Sitzen ebenso wie eine Mini-Groko als auch "die Ampel" aus SPD Grüne und FDP "die Schwampel" aus CDU Grüne und FDP eine stabile Mehrheit von 80 Sitzen.

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz