Seite 4 von 45
#46 RE: die Erwartungen in eine Partnerschaft von marietta 08.02.2012 09:04

... ich glaube nicht, dass sie sich dazu jetzt wirklich eine spontane Antwort wünschen würden!!

...

#47 RE: die Erwartungen in eine Partnerschaft von macjennings 08.02.2012 09:07

@ Marie

..........bin immer offen fuer spontane Antworten - die kommen von Herzen

#48 RE: die Erwartungen in eine Partnerschaft von marietta 08.02.2012 09:12

... neee, lassen se mal!!
... sonst drohen sie wieder damit, lieber das Forum meiden zu wollen!!

... und das könnte ich so gar nicht verantworten!!

#49 RE: die Erwartungen in eine Partnerschaft von Christian Krippenstapel 08.02.2012 12:13

Zitat
... ist das sooo??
... vielleicht haben diese Frauen für sich genau die Lebensart gefunden
... mit den Männern, die sie lieben zusammen sein zu können, vor allen Dingen zu wollen
... ohne (s)einen gemeinsamen Alltag bewältigen zu müssen
... und haben eher große Sorge, dass diese irgendwann mit dem Köfferchen vor der Tür stehen
... mit dem Ansinnen, nun doch lieber mit der Zweitfrau ihr Leben verbringen zu wollen
... und genau dann wieder das zu leben, was bewiesenermaßen schief gelaufen ist

... Fazit könnte auch sein: eine glückliche Geliebte mit eigenen Leben lebt zufriedener
... als eine unglückliche Ehefrau
... und Frau entscheidet über ihre Lebensform gern selber!!



Das wäre dann die Konstellation: "Mann hält sich eine Hausfrau für´s Grobe und noch eine oder ein paar andere für die schönen Stunden zu zweit!"

Geht das denn als Ergebnis der freien Entscheidung der "Zweitfrau" durch und wird es als selbstbestimmter Lebensstil akzeptiert, oder ist es nicht vielmehr Anlaß zu Heimlichtuerei und Trennungen (wenn es rauskommt), weil genau das vor allem den Männern nicht gestattet und als Zumutung für die "Hauptfrau" angesehen wird?

#50 RE: die Erwartungen in eine Partnerschaft von 08.02.2012 12:20

@Krippenstapel - deine Aussage gefällt mir,

Die Sache mit der Zweitfrau ist bei der europäischen Oberschicht gerne geübte Praxis - nicht nur bei den Muslimen

#51 RE: die Erwartungen in eine Partnerschaft von Christian Krippenstapel 08.02.2012 13:09

Zitat
@Krippenstapel - deine Aussage gefällt mir,

Die Sache mit der Zweitfrau ist bei der europäischen Oberschicht gerne geübte Praxis - nicht nur bei den Muslimen



Danke! Es ist aber einfach nur die logische Folge der vorhergehenden Betrachtungen. Trotzdem wird es von unserer ach so progressiven Gesellschaft nicht akzeptiert. Gerade in feministischen Kreisen hält sich z.B. hartnäckig das Gerücht, der Hauptgrund für die vielen Trennungen in D sei die notorische Untreue der Männer. Obwohl das nachweislich falsch ist (Der Hauptgrund für Trennungen ist das "Auseinanderleben" der Partner und Frauen sind keineswegs treuer als Männer) wäre es einfach nur das zwingende Ergebnis der sexuellen Selbstbestimmung, die gerade von den Feministinnen als Besitzstand reklamiert wird. Mit wem wollen die Damen denn diese Selbstbestimmung leben? Mit anderen Frauen? Oder nur mit ledigen Männern?

Da ist also irgendwas nicht ganz zuende gedacht und die Forderungen nach Treue auf der einen und Freiheiten auf der anderen Seite sind einfach nicht unter einen Hut zu bringen. Das Ergebnis sind Verlogenheit und Doppelmoral - wie eh und je.

#52 RE: die Erwartungen in eine Partnerschaft von Ira2012 08.02.2012 13:27

Tagchen Männer,

sorry aber ich lach mich echt weg....

ihr kommt doch schon mit einer Frau nicht klar und jetzt wollt ihr gleich 2 Frauen?

Also ne Jungens, das klappt mal gar nicht...

#53 RE: die Erwartungen in eine Partnerschaft von Christian Krippenstapel 08.02.2012 13:55

Zitat
Tagchen Männer,

sorry aber ich lach mich echt weg....

ihr kommt doch schon mit einer Frau nicht klar und jetzt wollt ihr gleich 2 Frauen?

Also ne Jungens, das klappt mal gar nicht...



Is ja alles gut und schön Ira2012, und wenn man nicht so genau hinschaut zur Not sogar lustig, aber ist das umgekehrt nicht genau so? Ich hatte oft genug Gelgenheit mich zu fragen, warum sich ausgerechnet Frauen, die für "ihren" Mann immer nur Migräne, Verklemmtheit und abendliche Erschöpfung übrig hatten plötzlich einen Lover zulegten, "der ihnen gab, was sie von ihrem Mann nicht bekamen".

Da habe ich mich auch oft gefragt, was eine Frau mit noch einem Mann will, wo ihr doch der eigene angeblich schon zuviel ist. Nur zum Totlachen waren solche Situationen eher selten.

Vielleicht kämen wir mit "unserer" Frau viel besser klar, wenn wir nicht gezwungen wären die Beziehung mit ewig währender Liebe und Treue zu überfrachten und uns von vornherein klar machten, daß es sowas nun mal (leider!) nicht gibt, sondern nur ein relativ junges Konstrukt der bürgerlichen Moralvorstellung ist, die in der wirklichen Welt aber nun mal keine Entsprechung hat.

#54 RE: die Erwartungen in eine Partnerschaft von 08.02.2012 14:19

eine Frau - mehrere Männer - das geht auch

ein schöner Teil der Thai Frauen in Linz hat mehrere Männer,

* der Ehemann - der sie aus Pattaya befreit hat - alt, fett, hässlich, impotent,......
* der Liebhaber - der ist für das Vergnügen da - er gibt ihr auch Geschenke,..... (das ist der Gig in Thai)
* der Financier - der darf sie gegen Bezahlung besteigen - falls ihr der Mann 1 + 2 nicht genug Geld geben,....

die Dame zeigt sich dann mit bleistiftdicker, schwerer Goldkette, beide Hände voller Gold- und Brilliantringe

#55 RE: die Erwartungen in eine Partnerschaft von DerNerd 08.02.2012 14:24

Zitat von decordoba
* der Ehemann - der sie aus Pattaya befreit hat - alt, fett, hässlich, impotent,......
* der Liebhaber - der ist für das Vergnügen da - er gibt ihr auch Geschenke,..... (das ist der Gig in Thai)
* der Financier - der darf sie gegen Bezahlung besteigen - falls ihr der Mann 1 + 2 nicht genug Geld geben,....



Das kommt mir irgendwie bekannt vor hehehehe

Grüße
Rudi

#56 RE: die Erwartungen in eine Partnerschaft von Christian Krippenstapel 08.02.2012 14:39

Zitat
eine Frau mehrere Männer - das geht auch



NUR so geht´s auch! Die Alternative zur ehelichen Treue ist zwangsläufig die Promiskuität BEIDER Geschlechter. Wo sollten sonst wohl die ganzen Partner herkommen, die dafür nötig wären?

Das war ja auch der Denkfehler bei der Annahme, daß ein Geschlecht treuer sei als das andere - man muß kein Mathegenie sein um unmittelbar einzusehen, daß das ohne die Annahme exotischer Randbedingungen, wie extrem häufiger Homosexualität, gar nicht möglich ist.

Vielleicht ist das ja der Weg, der sich in Zukunft auftut: JEDER Mensch spielt geich mehrere Rollen: der treusorgende Familienvater, die er aber de facto nur noch zum Schlafen besucht, der Lover für die Geliebte, die aber nicht ihr ganzes Leben miti ihm teilen will und der Käufer sexueller Dienstleistungen junger Damen, die damit z.B. ihr Bafög aufbessern.

Das gilt für die Damen vice versa natürlich ganz genau so: die migränegeplagte, frigide Mutti, die ihrem Mann nur noch die Hemden bügelt ist gleichzeitig die aufgestrapste Femme fatale für ihren jugendlichen Lover, der sich damit das Studium finanziert.

Noch bösere Zungen behaupten übrigens, das das seit jeher so ist, es aber niemand zugeben mag, weil es ja so "unmoralisch" ist ...

#57 RE: die Erwartungen in eine Partnerschaft von stick1211 08.02.2012 15:16

Die Zukunft wird so aussehen: Wenn du 18 bist, stellst du (Mann oder Frau) dir deinen Cyber Robot zusammen und dann erfüllt eine Person auf Knopfdruck alles und alle sind zufrieden. Dann treffen sich Mann und Frau nur noch indirekt in den Samenbanken und alles ist Friede Freude Eierkuchen.

Nur die ohne Kohle werden dann noch den üblichen Stress haben.

Dann basteln wir uns noch eine perfekte Erde und einen Big Brother, der uns alles sagt und es gibt keine Emanzen/Machoschlachten mehr und keine Privatinsolvenzen und Unterhaltsdebakel und kein Gezeter um Geld und Macht.

Warum macht mich diese Zukunftsversion nur nicht glücklich......grübel.....

#58 RE: die Erwartungen in eine Partnerschaft von Ira2012 08.02.2012 15:17

@Krips
Lebensabschnittsgefährte-/in
sagt eigentlich alles...

#59 RE: die Erwartungen in eine Partnerschaft von Ira2012 08.02.2012 15:22

@stick
gruselige Vorstellung....da gab es doch mal einen Film, der 200 Jahre Mann....aus Haushaltsroboter wird langsam ein gefühlvoller Roboter bzw. Mann....

#60 RE: die Erwartungen in eine Partnerschaft von stick1211 08.02.2012 15:33

Au super, genau den Film hab ich immer gesucht, danke dir

Wir bewegen uns übrigends schon längst in diese Richtung, es gibt nicht wenige Menschen, die bereit dazu wären, wenn es die Möglichkeit gäbe. Es gibt nur unterschiedliche Vorstellungen des Realismusgrades, aber ich würd mal sagen, 80% aller abgegessenen Männer würden das in Betracht ziehen, zumindest die, die ich darauf mal angesprochen habe.

Big Brother und perfekte Erde will eigentlich kaum einer (war nur ne sarkastische Überspitzung von mir), aber ne Cyberfrau/Cyberamann.....ich denke, da trauen sich nur viele nicht, das laut auszusprechen.

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz