Seite 2 von 3
#16 RE: Ronai Chaker über den Islam von blues 26.06.2017 21:13

avatar

Zitat von Bin Online im Beitrag #9
Mittlerweile gibt es die ersten Morddrohungen gegen Frau Ates

Von Ricarda Breyton | WELT | 23.06.17

Seyran Ates: Dass sich so wenig liberale Muslime zu Wort gemeldet haben, ist vor allem einer Tatsache geschuldet:

Die meisten Muslime haben Angst. Sie sagen:
Wenn ich mich als moderner Muslim zeige,
dann werde ich mit Mord bedroht oder beschimpft,
oder meiner Familie passiert etwas.


Das bekommen auch wir zu spüren. Aus unserer Gemeinde sind schon drei Personen abgesprungen – aus Angst.



Frau Ates, eine Heldin, die derzeit in den moslemischen Gemeinden für Furore sorgt, in dem sie eine liberale moslemische Moschee - ohne Geschlechtertrennung geschaffen hat, das gefällt etlichen moslemischen Männern und Frauen nicht, da gibts dann Drohunhgen und Mordrohungen.

(daher hat sie ja glücklicherweise Personenschutz)

Opfer von etlichen Angriffen durch Verfahrensgegner ihrer Mandantschaft war sie bereits; sie wurde angeschossen - wenn ich das richtig erinnere, bei einer Familienstreitsache -

Die FU würdigte ihre Arbeit (neben vielen anderen Auszeichnungen)

Wenn ich mich da richtig erinnere war es auch der Lejeune der gegen Frau Ates Klage erheben wollte wegen Verunglimpfung des Islams oder o.ä.

Was für eine Witzbudenfigur der Lejeune.

#17 RE: Ronai Chaker über den Islam von blues 26.06.2017 21:53

avatar

lesenswert zu Frau Seyran Ateş:

"Morddrohungen gegen Berliner Islam-Reformerin Seyran Ateş
Weil in der von ihr gegründeten Moschee gleichberechtigt Platz für alle Menschen sein soll, wird die Frauenrechtlerin angefeindet."


aus

https://www.morgenpost.de/berlin/article210966611/Morddrohungen-gegen-Berliner-Islam-Reformerin-Seyran-Ates.html

#18 RE: Ronai Chaker über den Islam von blues 26.06.2017 22:13

avatar

Zitat von Bin Online im Beitrag #15
Tja Johann,

da kommt das neue Statement von Ronai Chaker gerade recht.

Ronai Chaker heute auf FB

Ich bin tolerant und weltoffen, ich frage nicht nach der Hautfarbe, Herkunft, Sexualität und Religion eines Menschen.
Sie interessiert mich nicht, solange sie mich nicht tangiert.

Der Islam tangiert mich aber.

Er tangiert mich im Nahen Osten und auch in Deutschland, wenn in seinem Namen Gewalt gepredigt und angewendet wird.
Er tangiert mich, wenn ich aufgrund meiner Kritik Drohungen bekomme. Wenn man mich "Ungläubige und Teufelsanbeterin" nennt.
Er tangiert mich, wenn ich erlebe, dass in deutschen Heimen Menschen weiterhin verfolgt werden und das in einem Land in dem Menschen Schutz geboten werden soll.
Er tangiert mich, wenn man kleine Mädchen beschneidet, Zwangsehen arrangiert und kleinen Mädchen ein Kopftuch aufgesetzt wird.
Er tangiert mich, wenn Frauen in Deutschland im Namen der Ehre umgebracht werden.
Er tangiert mich, wenn Kopftuchträgerinnen ihr Patriarchat in den Staatsdienst integrieren wollen,
während Millionen Frauen im Nahen Osten und auch hier, um ihre Freiheit kämpfen und gegen das Patriarchat.

Er tangiert mich, wenn liberale bedroht werden, weil sie einen Liberalen Islam wollen.
Er tangiert mich, wenn eine Scharia Patrouille auf deutschen Straßen ungestraft Leute belästigen kann.
Er tangiert mich, wenn junge Frauen sich das Jungfernhäutchen zunähen lassen müssen, aus Angst vor ihren Familien.
Ich kann die Liste hier weiterführen, ... Vor allem tangiert er mich, wenn man für all das keine Verantwortung übernehmen will!
Er tangiert mich einfach und wer damit ein Problem hat, dass er mich tangiert, hat Pech gehabt, denn all das muss ich nicht tolerieren.

Ich werde dagegen ankämpfen!


Sie ist so taff!
Sie lässt sich von den friedlichen Mohammedanern nicht einschüchtern!



Keine Frage, eine mutige Frau, mit vollkommen berechtigten Statements - und vollkommen berechtigt, auf das Leid der Jesiden aufmerksam zu machen -

aber alles lange kein Grund ausgerechnet die AfDler zu unterstützen - das ist genau die falsche Adresse, eine Partei die mit etlichen Krachkaspern und Witzbudenfiguren durchsetzt ist die in ihrem Rassenwahn (Gedeons Judenhass) Anhänger der Daeshbarbaren sein könnten, eine Partei die die Geschichte umdeuten will (um 180° ) taugt nicht zur Verteidigung der Grundwerte unserer freiheitlich, liberalen Grundordnung.

"Wütend auf „Multikulti“, das den Westen mit Kopftüchern, Kinderehen und Geschlechterapartheid überschwemmt. Und wütend auf die Linken, die dieser Entwicklung den Weg bereitet hätten. Deshalb unterstützt sie die AfD."

aus

http://www.tagesspiegel.de/politik/jesiden-in-deutschland-ronai-chaker-eine-wuetende-jesidische-stimme/14015358.html

#19 RE: Ronai Chaker über den Islam von Bin Online 26.06.2017 22:34

avatar

@blues

Sie ist noch verdammt jung, bis vor kurzen war sie noch in der FDP und stellte dort fest, dass Kubicki und Lindner nicht rennen, wenn sie ruft.
Sie ist da auch etwas angefressen, weil sie in Deutschland keine adäquate Partei sieht, die sich gegen die fanatisierten Moslems bzw. den von Erdogan islamisierten türkischen Moslemverbänden stellt.

Sie wird natürlich auch kritisiert aber da verteidige ich sie immer, indem ich sie daran erinnere, was für einen Mist die heutigen Oberjakobiner in ihrem Alter erzählten.
Sie wird noch mehrmals auf die Schnauze fallen aber ich hoffe, dass ihr der liebe Gott doch noch den rechten Weg zeigt.
Hauptsache das ihr nichts passiert.

#20 RE: Ronai Chaker über den Islam von J.W.v.Kroethe 26.06.2017 23:49

avatar

Zitat von blues im Beitrag #18

Keine Frage, eine mutige Frau, mit vollkommen berechtigten Statements - und vollkommen berechtigt, auf das Leid der Jesiden aufmerksam zu machen -

aber alles lange kein Grund ausgerechnet die AfDler zu unterstützen - das ist genau die falsche Adresse, eine Partei die mit etlichen Krachkaspern und Witzbudenfiguren durchsetzt ist die in ihrem Rassenwahn (Gedeons Judenhass) Anhänger der Daeshbarbaren sein könnten, eine Partei die die Geschichte umdeuten will (um 180° ) taugt nicht zur Verteidigung der Grundwerte unserer freiheitlich, liberalen Grundordnung.

"Wütend auf „Multikulti“, das den Westen mit Kopftüchern, Kinderehen und Geschlechterapartheid überschwemmt. Und wütend auf die Linken, die dieser Entwicklung den Weg bereitet hätten. Deshalb unterstützt sie die AfD."

aus

http://www.tagesspiegel.de/politik/jesiden-in-deutschland-ronai-chaker-eine-wuetende-jesidische-stimme/14015358.html



Deine Aversion gegenüber den genannten rechten Auswüchsen innerhalb der AfD ist ja durchaus berechtigt. Nur handelt es sich bei den Folgen der Islamisierung und Umvolkung dieses Landes bei Vielen um kein Luxusproblem, über das sich aus sicherer Entfernung trefflich sinnieren lässt, sondern um eine immer greifbarere existenzielle Bedrohung der gesamten Lebensumstände.

Ich als Nonhetero beispielsweise bin nun - inmitten eines Berliner Moslembezirks - mit der gesicherten Erkenntnis konfrontiert, daß zwei Drittel meiner "deutschtürkischen" Nachbarn Erdogans antidemokratischen und menschenrechtsfeindlichen politischen Kurs befürworten. Und wenn in Istanbul gerade eine Schwulendemo von der Polizei aufgemischt wurde, dann bedeutet das für mich, zu realisieren, daß diese meine Nachbarn das mehrheitlich begeistert beklatschen und ebenso begeistert auf mich losgehen würden, wenn sie die entsprechenden Mehrheiten dafür hätten. Zudem bin ich Atheist, ein Mensch also, der für diese religiös aufgehetzten Kleingeister als geisteskrank gilt, zumal dann, wenn er einem künstlerischen Beruf nachgeht und größten Wert auf eine sebstbestimmte individuelle Lebensgestaltung legt.

So also kommen Linke und jahrzehntelange Grünenwähler auf einmal zur AfD. Weil es keine andere Alternative mehr gibt, weil die Linke in ihrer widerlichen Doppelmoral sie verraten hat...

#21 RE: Ronai Chaker über den Islam von blues 27.06.2017 09:16

avatar

Zitat von Johann Wolfgang von Kroethe im Beitrag #20


Deine Aversion gegenüber den genannten rechten Auswüchsen innerhalb der AfD ist ja durchaus berechtigt. Nur handelt es sich bei den Folgen der Islamisierung und Umvolkung dieses Landes bei Vielen um kein Luxusproblem, über das sich aus sicherer Entfernung trefflich sinnieren lässt, sondern um eine immer greifbarere existenzielle Bedrohung der gesamten Lebensumstände.

Ich als Nonhetero beispielsweise bin nun - inmitten eines Berliner Moslembezirks - mit der gesicherten Erkenntnis konfrontiert, daß zwei Drittel meiner "deutschtürkischen" Nachbarn Erdogans antidemokratischen und menschenrechtsfeindlichen politischen Kurs befürworten. Und wenn in Istanbul gerade eine Schwulendemo von der Polizei aufgemischt wurde, dann bedeutet das für mich, zu realisieren, daß diese meine Nachbarn das mehrheitlich begeistert beklatschen und ebenso begeistert auf mich losgehen würden, wenn sie die entsprechenden Mehrheiten dafür hätten. Zudem bin ich Atheist, ein Mensch also, der für diese religiös aufgehetzten Kleingeister als geisteskrank gilt, zumal dann, wenn er einem künstlerischen Beruf nachgeht und größten Wert auf eine sebstbestimmte individuelle Lebensgestaltung legt.

So also kommen Linke und jahrzehntelange Grünenwähler auf einmal zur AfD. Weil es keine andere Alternative mehr gibt, weil die Linke in ihrer widerlichen Doppelmoral sie verraten hat...


Diese aufgehetzten Kleingeister betrachten nicht nur dich als geisteskrank sondern alle die unsere freiheitlich, liberale Grundordnung, unsere Zivilisation über jedweden religiösen Wahn stellen.

Aber nicht nur das, besonders bitter auch: Zehntausende gehen für den Irren vom Bosporus auf der Strasse aber kaum jemand gegen den Terror der Daeshbarbaren.
Die Nichtwähler bei der Enddemokratisierung der Türkei zähle ich zu den Befürwortern derselben.

O.g. Umgang mit liberalen Köpfen, spricht eine ziemlich deutliche Sprache.

Integrationskurse (und manchmal habe ich mit diesen zu tun) scheitern an mangelndem Interesse, dies bleibt aber sanktionslos - wenn hingegen ein ALG II Empfänger aber nicht seiner Bewerbungstätigkeit nach kommt, wird dieser sanktioniert;
Deutschkurse deren Teilnehmerzahlen nicht überprüft werden ... alles Mißstände - aber immer noch kein Grund sich rechten wirtschaftsliberalen Populisten und Geschichtskliterern anzuschließen.

Als schon seit Jahren zutiesft enttäuschter Sozialdemokrat (die SPD ist keine sozialdemokratische Partei mehr ) wäge ich da ab
- die Linke verfolgt innenpolitisch zwar überwiegend sozialdemokratische Forderungen, bleibt aber außenpolitisch und in der Flüchtlingspolitik unwählbar (Wie SPD, Grüne) - angesichts der Bedrohungslage aus der NATO austreten zu wollen ist nachgerade eine kindische Forderung (von Grothe etc. mal zu schweigen)

da bleibt nur die Kanzlerin - so bitter das ist, ihr haben wir die Flüchtlingsmisere zu verdanken, aber die Union scheint mir dann doch auch die Einzige zu sein, der ich es zutraue diese wieder gerade zu rücken.

- die Neofeudalen sind übrigens in jeder Hinsicht indiskutabel und die AfDler haben ja nicht nur Krachkasper und nationaldilettantische Wirrköpfe in ihren Reihen, sie sind auch EU-feindlich, in völliger Verkennung des Umstandes, dass unser Wohlstand gerade auf dem Binnenhandel der EU basiert - lächerlich da Abstriche machen zu wollen, von der Privatisierung von Teilen des Sozialversicherungssystems mal ganz abgesehen.

- Nee, deine Enttäuschung in allen Ehren aber dafür einer Partei zu wählen, die die Reste unseres Sozialstaates abschaffen will ? Die auf Eigenheimförderung anstatt auf sozialen Wohnungsbau setzt?

Ein Anfang wäre es abgelehnte Asylbewerber (über 250000 Duldungen, seit Jahrzehnten) auch abzuschieben - ein Anfang wäre es die Magrhebstaaten als sichere Drittländer einzustufen und dafür brauchen wir keine AfDler.

Umvolkung? Nee, das klingt mir zu sehr nach Verschwörungsschwurbelei, wer solln das sein, der das macht ?

#22 RE: Ronai Chaker über den Islam von Bin Online 27.06.2017 11:14

avatar

Die AfD ist die einzige Oppositionspartei und ja, in der AfD sind Kleingeister, Braune, Dumme, Antisemiten und was weiß ich noch alles vertreten.
Trotzdem liegt deren Potential bei rund 20%!
Das ist die Folge unserer Allparteienkoalition, die ich für demokratiefeindlich halte.
Heutzutage darf man ja nicht einmal mehr die EU kritisieren. Klar kann ich mich aufregen, wenn die Italiener ihre bankrotten Banken stützen aber sobald man entsprechende Reformen verlangt, die tatsächlich umgesetzt werden müssen, also an der derzeitigen Struktur was ändern will, ist man ganz schnell bei den EU-Feinden und wird nebenbei noch gefragt, ob man ein AfD'ler sei.
Bei den Flüchtlingen ist es noch krasser, da darf man ja gar nichts mehr sagen, ohne reflexartig als Rechter abgestempelt zu werden.

Damit will ich sagen, dass die Regierungsparteien die Ursache für die AfD sind und wir ein verdammtes Glück haben, dass die solche Knaller wie Höcke, Poggenburg oder Gedeon dabei haben.
Sonst wären sie deutlich über 15%.
Dazu kommt noch das Problem des herrschenden Mainstreams, heute kann jeder Knaller von sich behaupten, dass er Antifaschist, Antirassist usw. ist und sieht sich dadurch auf der richtigen Seite. Dadurch wird auch verhindert, dass zwischen den Flüchtlingen überhaupt nicht mehr differenziert wird, Deutschland macht zwischen einen irakischen IS-Massenmörder, einen schwerkriminellen Libanesen und zwischen tatsächlich verfolgten Menschen keinen Unterschied. Da ist jeder ein Flüchtling und genießt hier einen besonderen Schutz. Egal ob einer zum Jihad aufruft, Bandenchef einer Großfamilie ist, beim IS gewütet hat, hier sich zum Serientäter entwickelt, alle sind Flüchtlinge, alle sind bedürftig, alle sind traumatisiert.
Eigentlich ist es ein Wunder, dass die AfD so dahin dümpelt.

#23 RE: Ronai Chaker über den Islam von J.W.v.Kroethe 27.06.2017 13:17

avatar

Zitat von blues im Beitrag #21



Zitat von Johann Wolfgang von Kroethe im Beitrag #20


Deine Aversion gegenüber den genannten rechten Auswüchsen innerhalb der AfD ist ja durchaus berechtigt. Nur handelt es sich bei den Folgen der Islamisierung und Umvolkung dieses Landes bei Vielen um kein Luxusproblem, über das sich aus sicherer Entfernung trefflich sinnieren lässt, sondern um eine immer greifbarere existenzielle Bedrohung der gesamten Lebensumstände.

Ich als Nonhetero beispielsweise bin nun - inmitten eines Berliner Moslembezirks - mit der gesicherten Erkenntnis konfrontiert, daß zwei Drittel meiner "deutschtürkischen" Nachbarn Erdogans antidemokratischen und menschenrechtsfeindlichen politischen Kurs befürworten. Und wenn in Istanbul gerade eine Schwulendemo von der Polizei aufgemischt wurde, dann bedeutet das für mich, zu realisieren, daß diese meine Nachbarn das mehrheitlich begeistert beklatschen und ebenso begeistert auf mich losgehen würden, wenn sie die entsprechenden Mehrheiten dafür hätten. Zudem bin ich Atheist, ein Mensch also, der für diese religiös aufgehetzten Kleingeister als geisteskrank gilt, zumal dann, wenn er einem künstlerischen Beruf nachgeht und größten Wert auf eine sebstbestimmte individuelle Lebensgestaltung legt.

So also kommen Linke und jahrzehntelange Grünenwähler auf einmal zur AfD. Weil es keine andere Alternative mehr gibt, weil die Linke in ihrer widerlichen Doppelmoral sie verraten hat...


Diese aufgehetzten Kleingeister betrachten nicht nur dich als geisteskrank sondern alle die unsere freiheitlich, liberale Grundordnung, unsere Zivilisation über jedweden religiösen Wahn stellen.

Aber nicht nur das, besonders bitter auch: Zehntausende gehen für den Irren vom Bosporus auf der Strasse aber kaum jemand gegen den Terror der Daeshbarbaren.
Die Nichtwähler bei der Enddemokratisierung der Türkei zähle ich zu den Befürwortern derselben.

O.g. Umgang mit liberalen Köpfen, spricht eine ziemlich deutliche Sprache.

Integrationskurse (und manchmal habe ich mit diesen zu tun) scheitern an mangelndem Interesse, dies bleibt aber sanktionslos - wenn hingegen ein ALG II Empfänger aber nicht seiner Bewerbungstätigkeit nach kommt, wird dieser sanktioniert;
Deutschkurse deren Teilnehmerzahlen nicht überprüft werden ... alles Mißstände - aber immer noch kein Grund sich rechten wirtschaftsliberalen Populisten und Geschichtskliterern anzuschließen.
Als schon seit Jahren zutiefst enttäuschter Sozialdemokrat (die SPD ist keine sozialdemokratische Partei mehr ) wäge ich da ab
- die Linke verfolgt innenpolitisch zwar überwiegend sozialdemokratische Forderungen, bleibt aber außenpolitisch und in der Flüchtlingspolitik unwählbar (Wie SPD, Grüne) - angesichts der Bedrohungslage aus der NATO austreten zu wollen ist nachgerade eine kindische Forderung (von Grothe etc. mal zu schweigen)

da bleibt nur die Kanzlerin - so bitter das ist, ihr haben wir die Flüchtlingsmisere zu verdanken, aber die Union scheint mir dann doch auch die Einzige zu sein, der ich es zutraue diese wieder gerade zu rücken.

- die Neofeudalen sind übrigens in jeder Hinsicht indiskutabel und die AfDler haben ja nicht nur Krachkasper und nationaldilettantische Wirrköpfe in ihren Reihen, sie sind auch EU-feindlich, in völliger Verkennung des Umstandes, dass unser Wohlstand gerade auf dem Binnenhandel der EU basiert - lächerlich da Abstriche machen zu wollen, von der Privatisierung von Teilen des Sozialversicherungssystems mal ganz abgesehen.

- Nee, deine Enttäuschung in allen Ehren aber dafür einer Partei zu wählen, die die Reste unseres Sozialstaates abschaffen will ? Die auf Eigenheimförderung anstatt auf sozialen Wohnungsbau setzt?

Ein Anfang wäre es abgelehnte Asylbewerber (über 250000 Duldungen, seit Jahrzehnten) auch abzuschieben - ein Anfang wäre es die Magrhebstaaten als sichere Drittländer einzustufen und dafür brauchen wir keine AfDler.

Umvolkung? Nee, das klingt mir zu sehr nach Verschwörungsschwurbelei, wer solln das sein, der das macht ?




"Als schon seit Jahren zutiefst enttäuschter Sozialdemokrat ... wäge ich da ab..."
... und kommst natürlich zu der nicht ganz überraschenden Erkenntnis, daß das Resultat deiner Abwägung als allgemeinverbindlich zu akzeptieren ist. Daß die Verursacher des absehbarerweise im Chaos endenden Umvolkungsexperiments das schon selbst wieder irgendwie hinbiegen werden, da solle sich mal kein Außenstehender einmischen. Und genau diese arrogante Attitüde, trotz des offensichtlichen Scheiterns linksliberaler Politik diese noch immer als allein seligmachend zu verkaufen ist es, was die Leute dazu bringt, sich angewidert von den etablierten Einheitsparteien abzuwenden. Und sich dann natürlich auch umzusehen, wer sich denn überhaupt noch für ihre Probleme interessiert und ob es denn noch irgendeine Opposition gegenüber dem aktuellen Wahnsinn gibt.

Es ist jedenfalls immer wieder erstaunlich, wie problemlos sich die erfolgsverwöhnten Mainstreamler mit ihrem Wust aus Widersprüchen arrangieren und wie scheinheilig sich politische Brandstifter über das Feuer aufzuregen verstehen, das sie selbst gelegt haben.

#24 RE: Ronai Chaker über den Islam von Athineos 28.06.2017 06:20

Zitat von blues im Beitrag #21



Umvolkung? Nee, das klingt mir zu sehr nach Verschwörungsschwurbelei, wer solln das sein, der das macht ?






Oh nein, verehrter blues, " Umvolkung " ist ein Begriff der nationalsozialistischen Volkstumspolitik!

#25 RE: Ronai Chaker über den Islam von J.W.v.Kroethe 28.06.2017 11:15

avatar

Zitat von Athineos im Beitrag #24
Zitat von blues im Beitrag #21


Umvolkung? Nee, das klingt mir zu sehr nach Verschwörungsschwurbelei, wer solln das sein, der das macht ?




Oh nein, verehrter blues, " Umvolkung " ist ein Begriff der nationalsozialistischen Volkstumspolitik!


Genau diese assoziative Unterstellung wollte er ja zum Ausdruck bringen, nur etwas verklausulierter als du.
Wobei auch ich mich lange gesträubt hatte, diesen belasteten Begriff zu verwenden. Aber er trifft den Nagel nun mal auf den Kopf, und wo ich ohnehin schon zum "Nazi" abgestempelt werde, weil ich mich für die Durchsetzung von Menschenrechten und Demokratie auch im Islam einsetze, habe ich heute keine Probleme mehr damit, eine offensichtliche Umvolkungspolitik auch als solche zu bezeichnen. Ich verteidige sie ja nicht, im Gegenteil. Aber was damals zu verurteilen war ist es heute nicht weniger, das sollte selbst dir einleuchten...

#26 RE: Ronai Chaker über den Islam von Athineos 28.06.2017 12:03

Zitat von Johann Wolfgang von Kroethe im Beitrag #25
Zitat von Athineos im Beitrag #24
Zitat von blues im Beitrag #21


Umvolkung? Nee, das klingt mir zu sehr nach Verschwörungsschwurbelei, wer solln das sein, der das macht ?




Oh nein, verehrter blues, " Umvolkung " ist ein Begriff der nationalsozialistischen Volkstumspolitik!


Genau diese assoziative Unterstellung wollte er ja zum Ausdruck bringen, nur etwas verklausulierter als du.
Wobei auch ich mich lange gesträubt hatte, diesen belasteten Begriff zu verwenden. Aber er trifft den Nagel nun mal auf den Kopf, und wo ich ohnehin schon zum "Nazi" abgestempelt werde, weil ich mich für die Durchsetzung von Menschenrechten und Demokratie auch im Islam einsetze, habe ich heute keine Probleme mehr damit, eine offensichtliche Umvolkungspolitik auch als solche zu bezeichnen. Ich verteidige sie ja nicht, im Gegenteil. Aber was damals zu verurteilen war ist es heute nicht weniger, das sollte selbst dir einleuchten...




An ihren Worten sollt ihr sie erkennen!

#27 RE: Ronai Chaker über den Islam von J.W.v.Kroethe 28.06.2017 12:54

avatar

Zitat von Athineos im Beitrag #26


An ihren Worten sollt ihr sie erkennen!


Die Wahrheit immer kommt ans Licht.
Und all die Lügner werden flennen,
besonders dieser eine Wicht. >ß´)

#28 RE: Ronai Chaker über den Islam von Athineos 28.06.2017 13:03

Zitat von Johann Wolfgang von Kroethe im Beitrag #27
Zitat von Athineos im Beitrag #26


An ihren Worten sollt ihr sie erkennen!


Die Wahrheit immer kommt ans Licht.
Und all die Lügner werden flennen,
besonders dieser eine Wicht. >ß´)


Jetzt haben Sie mich tatsächlich zum Schmunzeln gebracht ......

#29 RE: Ronai Chaker über den Islam von blues 29.06.2017 11:21

avatar

Zitat von Athineos im Beitrag #24
Zitat von blues im Beitrag #21



Umvolkung? Nee, das klingt mir zu sehr nach Verschwörungsschwurbelei, wer solln das sein, der das macht ?






Oh nein, verehrter blues, " Umvolkung " ist ein Begriff der nationalsozialistischen Volkstumspolitik!


ich habs ja schon geahnt woher der Wind da weht - spannend bleibt aber noch, wer denn da für die Umformung verantwortlich ist und weshalb es die überhaupt geben soll.

#30 RE: Ronai Chaker über den Islam von Athineos 29.06.2017 12:14

Tja, das ist es!

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz