Seite 8 von 10
#106 RE: Die AfD nach der Wahl von Orbiter1 25.01.2018 19:33

Zitat von Bin Online im Beitrag #105
Ein paar gibt es schon aber die meisten dürften Exmuslime sein.

#107 RE: Die AfD nach der Wahl von Bin Online 25.01.2018 19:45

avatar

Na ja, die Afd macht selbst aus Moslems unsichere Kantonisten.

#108 RE: Die AfD nach der Wahl von Orbiter1 25.01.2018 20:48

Zitat von Bin Online im Beitrag #107
Na ja, die Afd macht selbst aus Moslems unsichere Kantonisten.
Das Gegenteil ist der Fall. Arthur Wagner ist der Beweis. Nur Allah hat die Macht aus Feinden Freunde zu machen. Sagt jedenfalls der Islamist Pierre Vogel, und der muß es ja wissen. Als nächstes krallt sich Allah die Weidel, und die wird dann nicht nur Muslima sondern auch heterosexuell. Die AfD glaubt‘s und ist schon im Panikmodus.



Wer weiß, vielleicht konvertiert die AfD ja geschlossen zum Islam. |addpics|jf4-2-3d03.png|/addpics|

#109 RE: Die AfD nach der Wahl von Bin Online 26.01.2018 11:01

avatar

Letztes Jahr bezeichnete ich die AfD als die neue Volkpartei und wurde belächelt.
Vor ein paar Tagen bekam ich, ausgerechnet von Jakob Augstein, Zuspruch.

Zitat von Jakob Augstein via SPON
[...]"Die deutsche Sozialdemokratie hat fertig.
Früher war sie die Volkspartei des kleinen Mannes.
Den Platz wird die AfD einnehmen."[...]


http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...-a-1189124.html

#110 RE: Die AfD nach der Wahl von Orbiter1 26.01.2018 11:29

Der Augstein schreibt auch viel Schwachsinn. Im Frühjahr letzten Jahres lag die SPD bei ca. 32%, jetzt bei ca. 20%. Von den 12% konnten sich die Grünen, die Linken, die FDP und die AfD jeweils ein paar Prozent holen (je nach Partei zwischen 2 und 4%), die CDU blieb gleich. Daraus jetzt eine Volkspartei AfD zu machen und den Abgesang der SPD auszurufen ist einfach dummes Zeug.

#111 RE: Die AfD nach der Wahl von Bin Online 26.01.2018 12:10

avatar

Die SPD marschiert gerade nach unten, Forsa sah sie diese Woche bei 17%.
Es geht auch um Gefühle, der Bürger, gerade der Otto Normalverbraucher, will sich verstanden wissen und nicht von den Politikern, die er wählte, moralisch herablassend erzogen werden.
Er hat es auch satt, die Fehler der Politik ausbaden zu müssen und dazu zu schweigen.
Nimm nur einmal die EU und die Türkei als Beispiel, 70 oder 80% der Bevölkerungwollen sie nicht in der EU haben.
Das kratzte aber den Herrschenden nicht die Bohne, man forcierte die Beitrittsgespräche.

Die AfD nimmt genau solche Themen auf und deshalb ist die Bezeichnung Volkspartei gar nicht so falsch.
Lies einfach das Interview mit Herrn Malcolm Schauf, dass Einherier hier postete.
Dann weißt Du ach, warum die AfD gewählt wird und, zumindest indirekt, warum Trump so viele Stimmen erhielt.

Deutschlands größtes Problem heißt Merkel!

#112 RE: Die AfD nach der Wahl von Oase 26.01.2018 12:53

Nr. 9, Einherier, genau das wollte ich sagen, wir müssen alle hübsch aufpassen, denn immer mehr solcher Gebote
und Verbote werden auch in der Regierung eingeführt, und schon merken wir nicht mehr, was alles inzwischen angeordnet
worden ist, oder nicht! Und hinter dieser AfD können sich viele Politiker und entsprechend Denkende verstecken, im
Hintergrund agieren. Wir gehen in Riesenschritten auf die Vergangenheit zurück! Wollten und müssen wir das nicht verhindern?

Erinnern wir uns auch einmal geflissentlich an das DDR-Regime, dieses war in mancherlei Hinsicht noch schlimmer, als das Hitler-Regime!
Was da alles ans Tageslicht zu zerren wäre!
Wie war es in der Vergangenheit: weise mit dem Finger auf andere, und agiere im Verborgenen, das Volk merkt es nicht!
Oase

#113 RE: Die AfD nach der Wahl von Einherier 27.01.2018 10:56

Zitat von Bin Online im Beitrag #109
Letztes Jahr bezeichnete ich die AfD als die neue Volkpartei und wurde belächelt.
Vor ein paar Tagen bekam ich, ausgerechnet von Jakob Augstein, Zuspruch.

Zitat von Jakob Augstein via SPON
[...]"Die deutsche Sozialdemokratie hat fertig.
Früher war sie die Volkspartei des kleinen Mannes.
Den Platz wird die AfD einnehmen."[...]


http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...-a-1189124.html


Als vernünftig denkender Mensch mag man diesen Augstein belächeln; irgendwie spricht aus dessen statement eine gehörige Portion Angst.
Alle mir nicht passende Aussagen abzuqualifizieren, wie es Orbiter1-Masche ist, ist nicht mein Ding.

Man muß sich nur mal diesen Guido Reil anhören, um zu verstehen, was ihn und ähnliche Leute umtreibt. Sie sehen, was in ihren Vierteln los ist und sehen ihre Heimat in der AfD und nicht mehr bei der SPD.

#114 RE: Die AfD nach der Wahl von Orbiter1 28.01.2018 23:18

Früher hieß das „Kauft nicht bei Juden“

„Kay Gottschalk, Vizeparteichef der AfD und Bundestagsabgeordneter .... Ich rufe alle Bürger guten Willens auf: Boykottiert die Läden der Türken in Deutschland, denn die fahren zu 70 Prozent auf Erdogan ab", rief der Gauland-Stellvertreter in den Saal. https://mobil.stern.de/amp/politik/deuts...ch-7837796.html

#115 RE: Die AfD nach der Wahl von Bin Online 28.01.2018 23:58

avatar

Zitat von Orbiter1 im Beitrag #114
Früher hieß das „Kauft nicht bei Juden“
Was heißt da früher?

Heute sind die Schweine links orientiert.

https://de.wikipedia.org/wiki/Boycott,_D...t_and_Sanctions

#116 RE: Die AfD nach der Wahl von Orbiter1 29.01.2018 11:22

Die AfD ist superstolz darauf dass sie von Trump zum Gebetsfrühstück eingeladen wurden. Eine 9-köpfige AfD-Delegation fliegt deswegen in die USA. Vermutlich geht es um die christliche Nächstenliebe wenn Kriegsflüchtlinge bei Christen um Schutz bitten.


#117 RE: Die AfD nach der Wahl von Orbiter1 01.02.2018 19:48

Zitat von Orbiter1 im Beitrag #110
Der Augstein schreibt auch viel Schwachsinn. Im Frühjahr letzten Jahres lag die SPD bei ca. 32%, jetzt bei ca. 20%. Von den 12% konnten sich die Grünen, die Linken, die FDP und die AfD jeweils ein paar Prozent holen (je nach Partei zwischen 2 und 4%), die CDU blieb gleich. Daraus jetzt eine Volkspartei AfD zu machen und den Abgesang der SPD auszurufen ist einfach dummes Zeug.
Es bleibt dabei. Auch vom letzten Rutsch der SPD profitieren die anderen Parteien im fast gleichem Maß, außer der Union. Die bleibt bei ihren 33% und ist aktuell die einzige Volkspartei im Bundestag.


#118 RE: Die AfD nach der Wahl von Bin Online 01.02.2018 20:05

avatar

In BW ist die AfD jetzt mit der SPD gleich auf und im Radio sah heute einer die AfD, bei der kommenden Wahl in Bayern, bei 20%

#119 RE: Die AfD nach der Wahl von Orbiter1 01.02.2018 20:13

Zitat von Bin Online im Beitrag #118
In BW ist die AfD jetzt mit der SPD gleich auf und im Radio sah heute einer die AfD, bei der kommenden Wahl in Bayern, bei 20%

In Bayern sieht die AfD mit dem 10-Punkte-Plan von Söder kein Land. Infratest Dimap sah sie Mitte Jan bei 10% und der Typ im Radio kann sich für längere Zeit in eine Klinik einweisen lassen. Das er nachweisbar Schwachsinn faselt können ja alle Zuhörer bezeugen. http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/bayern.htm

#120 RE: Die AfD nach der Wahl von Orbiter1 03.02.2018 11:05

Die AfD in MV wählt einen unter Terrorverdacht stehenden, vom Dienst suspendierten Polizisten zum stellvertretenden Vorsitzenden des Landesfachausschusses "Innere Sicherheit, Justiz und Datenschutz".

"Die AfD in Mecklenburg-Vorpommern lässt nach Informationen von NDR 1 Radio MV einen Terrorverdächtigen in einem wichtigen parteiinternen Gremium mitarbeiten: Haik J., einer der Hauptbeschuldigten in einem seit vergangenen August laufenden Antiterror-Verfahren der Bundesanwaltschaft, ist zum stellvertretenden Vorsitzenden des Landesfachausschusses "Innere Sicherheit, Justiz und Datenschutz" gewählt worden. ... Der vom Dienst suspendierte Polizeioberkommissar J. steht im Fokus des Generalbundesanwalts, weil er als ein Kopf der sogenannten Prepper-Szene in Mecklenburg-Vorpommern gilt. Die Ermittler sprechen vom "Verdacht der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat". Die Razzia der Ermittler hatte Ende August vergangenen Jahres bundesweit für Aufsehen gesorgt. Der Polizist, der sich vor mehreren Jahren von Hamburg nach Mecklenburg-Vorpommern versetzen ließ, steht in Verdacht, Listen mit unliebsamen Politikern erstellt zu haben. Gemeinsam mit anderen soll er - so der Anfangsverdacht der Antiterror-Ermittler in Karlsruhe - im Fall einer angeblich bevorstehenden Staatskrise geplant haben, vor allem Vertreter der politischen Linken mit eigenen Waffen zu erschießen. So soll er sich in Internet-Chats geäußert haben." https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenbu...um,afd1584.html

Der steht im Verdacht der Bundesanwaltschaft linke Politiker erschießen zu wollen, und die Liste der linken Politiker sind auch schon fertig. Dann ist er ja bei der AfD gut aufgehoben. Mut zur Wahrheit.

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz